ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Motorradfahrer filmte seinen Tod

Motorradfahrer filmte seinen Tod

Themenstarteram 7. September 2014 um 19:21

Hi,

ich habe gerade einen YT-Link zu einem Video bekommen. Dort sieht man, wie ein Motorradfahrer mit 160 durch die Stadt/Landstr. brettert - an einem abbiegendem Wagen scheitert er und soll sofort Tod gewesen sein.

Link zum YT-Video

Einfach mal an alle Sportsfreunde (egal ob Zwei - oder Vierräder):

denkt an Eurer Leben, denkt an Eure Familie, was ihr denen mit solch einem Unfall und Eurem evtl. Tod antun würdet!

Und denkt vor allem an diejenigen, die dann unverschuldet in solch einen Unfall verwickelt werden!

Schnell fahren macht Spaß - das weiß ich! Geht mir genauso... aber achtet auf Euch und Eure Umwelt!

In diesem Sinne - allen allzeit gute Fahrt!

Gruß

denkzettel

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 7. September 2014 um 20:04

Ja, dann schließen wir das Forum hier einfach...^^

"Was mich am Straßenverkehr aufregt" hat über 3000 Seiten, teilweise völlig unsinniger Antworten...

Ein Forum ist doch unter anderem dazu da, um auf Problematiken und Gefahren hinzuweisen - oder sehe ich das falsch.

Falls ja, kann das ja ein Moderator hier schließen... :-/

Gruß

denkzettel

p.s. und ein anderes thema hat über 3000 Seiten, da geht es nur darum, was einem alles nervt... vllt. hätte ich das da einfach posten sollen...

188 weitere Antworten
Ähnliche Themen
188 Antworten

Danke das wünsche ich dir und den anderen auch, aber dafür hättest du nicht wirklich einen neuen Thread auf machen müssen.

Unvernünftige VT wird es immer geben.

Sorry da brauch ich kein neues Thema aufmachen.

Themenstarteram 7. September 2014 um 20:04

Ja, dann schließen wir das Forum hier einfach...^^

"Was mich am Straßenverkehr aufregt" hat über 3000 Seiten, teilweise völlig unsinniger Antworten...

Ein Forum ist doch unter anderem dazu da, um auf Problematiken und Gefahren hinzuweisen - oder sehe ich das falsch.

Falls ja, kann das ja ein Moderator hier schließen... :-/

Gruß

denkzettel

p.s. und ein anderes thema hat über 3000 Seiten, da geht es nur darum, was einem alles nervt... vllt. hätte ich das da einfach posten sollen...

Danke TE, so etwas sollte man immer im Kopf haben und sich bewusst sein wie schnell es vorbei sein kann.

Ich finde dieses Thema hat seine Berechtigung, Danke TE.

Mir tuen die Angehörigen des Motorradfahrers leid - herzliches Beileid.

Genauso wünsche ich dem PKW-Fahrer oder Fahrerin alles Gute und hoffe, dass die schrecklichen Bilder im Kopf schnell verblassen und dem Schock ein normales Leben wieder möglich ist.

Als Moderator sehe ich keinen Grund, das Thema zu schließen. Ist es doch ein Paradebeispiel für die Notwendigkeit, dass ALLE Beteiligten, egal ob auf zwei oder mit vier Rädern unterwegs, stets aufmerksam, rücksichtsvoll und defensiv unterwegs sein sollen.

Schade finde ich allerdings, dass nur ein Teil des Videos eingestellt ist - es stammt aus einem "Warn-Video" der englischen Polizei.

http://www.motor-talk.de/.../...ory-road-safety-campaign-v1097771.html - es möge jeder mit Achtung und Aufmerksamkeit ansehen und für sich selber die Konsequenzen ziehen.

Zitat:

Original geschrieben von Denkzettel_OHV

Ja, dann schließen wir das Forum hier einfach...^^

"Was mich am Straßenverkehr aufregt" hat über 3000 Seiten, teilweise völlig unsinniger Antworten...

Ein Forum ist doch unter anderem dazu da, um auf Problematiken und Gefahren hinzuweisen - oder sehe ich das falsch.

Falls ja, kann das ja ein Moderator hier schließen... :-/

Gruß

denkzettel

p.s. und ein anderes thema hat über 3000 Seiten, da geht es nur darum, was einem alles nervt... vllt. hätte ich das da einfach posten sollen...

Richtig "Was mich im Straßenverkehr aufregt" hat über 3000 Seiten, mit teilweise völlig unnötigen kommentaren stimmt. Der Thread ist aber einfach nur ein "Laber" Thread in dem einfach jeder mal sein bisschen unmut loswerden kann.

Ein Forum ist auch noch dazu da um andere bei Problemen wozu es eine schnelle Lösung brauch zu fragen. Ob nun für den PKW oder wie hier im V&S bereich ist ja egal.

Keineswegs solltest du das Kommentar mit dem unnötigen Thread falsch auffassen, dies war nur eine persönliche Meinung.

 

sollte man in den Odenwald Fred mal posten,damit gewisse Leute sehen,weshalb die Raser mit allen Mitteln ausgebremst werden sollen,

Ansonnsten:

Selber schul,sorry,kein Mitleid mit solchen Spacken,höchstens mit den Angehörigen

Bilder von Raucherlungen haben ja angeblich auch keine abschreckende Wirkung auf Raucher. Videos/Bilder von zu Tode verunglückenden Motorradfahrern sicherlich ebenso wenig. Jeder Mensch weiß um seine Sterblichkeit und dennoch ist jeder davon überzeugt, dass Krebs nur andere Menschen bekommen. Eben so lange, bis er selbst die Diagnose erhält.

Jedoch gehört dieses Thema absolut in dieses Unterforum und ist mindestens genauso wertvoll, um diskutiert bzw. erörtert zu werden, wie "Stinkefingerzeiger" oder "Nichtblinker". Nur so kann das Bewusstsein für Verantwortung im Straßenverkehr bzw. im Zusammenleben noch mehr geschärft werden, als wenn jeder denkt, dass er perfekt funktioniert und unsterblich ist.

Zitat:

Original geschrieben von twindance

... Ist es doch ein Paradebeispiel für die Notwendigkeit, dass ALLE Beteiligten, egal ob auf zwei oder mit vier Rädern unterwegs, stets aufmerksam, rücksichtsvoll und defensiv unterwegs sein sollen.

Schade finde ich allerdings, dass nur ein Teil des Videos eingestellt ist - es stammt aus einem "Warn-Video" der englischen Polizei.

http://www.motor-talk.de/.../...ory-road-safety-campaign-v1097771.html - es möge jeder mit Achtung und Aufmerksamkeit ansehen und für sich selber die Konsequenzen ziehen.

Jo. So konnte man es in den letzten Tagen lesen... mit der Botschaft der Mutter dazu usw.

Mir führt es mal wieder vor Augen, wie extrem kurz der entscheidende Augenblick sein kann - und danach ist ein Leben vorbei.

Das Video zeigt vor allem mal wieder, dass man in einer solchen Situation 0,0 Chancen hat um in irgendeiner Weise zu reagieren. Auch wenn man meint, dass man sein Gefährt unter Kontrolle hat, ist man bei solchen Geschwindigkeiten bloß ein Passagier...

Und Unfälle passieren immer nur den anderen, seinen eigenen Tod kann man sich später nicht mehr im Netz anschauen.

Motorradfahrer sind zu den gefahrenen Kilometern mit Abstand die gefährdetste Gruppe von Verkehrsteilnehmern und ob ein Motorradfahrer nun durch eigenes oder Fremdverschulden verunfallt spielt keine Rolle Tod ist nun einmal Tod in beiden Fällen sind die Hinterbliebenen auch bis zu Ihrem Lebensende die Leidtragenden.

Dieses Video schockt, es führt einem genau vor wie schnell innerhalb von Sekundenbruchteilen das Leben endet, und wofür ? für sinnloses Rasen und den kurzen Kik der Geschwindigkeit !!

Nicht nur aus diesem Grunde sondern auch als mein zweites Kind geboren wurde habe ich mein Hobby Motorradfahren ( Bandit 1200 S)nach über 15 Jahren aufgegeben.

Gewonnen habe ich dadurch Lebensfreude mit den Kindern statt vielleicht das Nichtsein.....

Es gibt soviele Videos von Bikern die sich selbst aus dem Leben verabschieden, keine wirkliche neuerung. Wer sich in Gefahr begibt kommt darin um. So ist es nunmal. Man kann nur hoffen das dem Autofahrer nichts passiert ist.

Es gibt einen unterschied zwischen schnellem fahren und unkontrolliertem rasen. Das sollte jedem VT immer klar sein.

Solche Videos sollten in der Fahrschule zur Grundausbildung gehören.

Zitat:

Original geschrieben von Denkzettel_OHV

Und denkt vor allem an diejenigen, die dann unverschuldet in solch einen Unfall verwickelt werden!

wie war. obwohl es da ja noch glimpflich ausgegangen ist . allein schon die kosten für den beschädigten wagen und die traumabewältigung des autofahrers sind trotzdem schaden zuviel

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Motorradfahrer filmte seinen Tod