ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Studie: Zweite Bremsleuchte für Motorradfahrer - was darf sowas kosten?

Studie: Zweite Bremsleuchte für Motorradfahrer - was darf sowas kosten?

Themenstarteram 18. April 2015 um 15:01

Guten Tag allerseits,

wir hätten i.R. einer Studie eine Frage zum Thema Verkehrssicherheit. Die Überlegung ist eine zusätzliche Bremsleuchte bei Motorradfahrern, die in Form eines aerodynamischen wiedervewendbaren Aufsatzes auf dem Helm angebracht wird (montier / demontierbar) und über Funk mit der Bremsanlage in Verbindung steht. Hintergedanke dabei ist, dass die Unfallrate bei Fahrzeugen nach Einführung der zusätzlichen dritten höher angebrachten Bremsleuchte 1998 um gut 20 % gesenkt wurde. Die derzeitigen Bestimmungen sehen diese Bremleuchte bei Motorrädern zwar nicht vor, aber diese sind auch noch aus Mitte der 80er-Jahre, in denen z.B. bei den Abmessungen der PKW und LKW hinsichtlich Sichtkante der Windschutzscheibe noch ganz andere Werte vorlagen (vgl. z.B. VW-Golf Bj. 1985 mit Bj.2014).

Unsere Frage dazu:

Ein Motorradfahrer, der derzeit mit Hilfe von Warnwesten und Tageslicht versucht seine Sichtbarkeit im Straßenverkehr zu erhöhen - Was würde ein solcher Fahrer für ein soches funktechnisch gesteuertes zusätzliches Bremslicht ausgeben? Oder auch die Eltern und Angehörigen, deren Familienmitglieder mitunter gerade erst das Motorradfahren beginnen - was dürtfe ein solches System kosten?

Besten Dank für eine Rückmeldung zu dieser Studie.

Grüße

Markus

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Markus_Safe_you schrieb am 18. April 2015 um 15:01:16 Uhr:

Guten Tag allerseits,

wir hätten i.R. einer Studie eine Frage zum Thema Verkehrssicherheit. Die Überlegung ist eine zusätzliche Bremsleuchte bei Motorradfahrern, die in Form eines aerodynamischen wiedervewendbaren Aufsatzes auf dem Helm angebracht wird (montier / demontierbar) und über Funk mit der Bremsanlage in Verbindung steht.

Großer Blödsinn

StVZO-technisch nicht machbar. Die Bremsleuchte würde ständig in irgendwelche Richtungen leuchten, da der Helm immer in Bewegung ist.

Per Funk-Übertragung - Schmarrn. Auf so eine Idee könnnen nur Nicht-Motorradfahrer kommen. Was wird diese ganze "Einheit" wiegen? Schon mal 200g extra bei Tempo 180 über eine Stunde über die Piste bewegt? Aerodynamisch ebenfalls nicht optimal zu lösen - die Helmhersteller geben ein Mörderkohle für Windkanalerprobung aus und dann kommen ein paar Zubehörer und wollen dann ergonomisch/aerodynamisch günstig so ein Ding dranpappen?

Wie soll das mit dem Anbringen funktionieren? Klebepad oder Klettband? Prima - erstens ist das mehrfache An-und Abbauen damit schwierig, evtl. Adapterlösungen wiegen wieder extra. Und wehe, so ein Ding fliegt dann mal bei 200+ dem nachfolgenden PKW in die Frontscheibe.

Zitat:

Hintergedanke dabei ist, dass die Unfallrate bei Fahrzeugen nach Einführung der zusätzlichen dritten höher angebrachten Bremsleuchte 1998 um gut 20 % gesenkt wurde. Die derzeitigen Bestimmungen sehen diese Bremleuchte bei Motorrädern zwar nicht vor, aber diese sind auch noch aus Mitte der 80er-Jahre, in denen z.B. bei den Abmessungen der PKW und LKW hinsichtlich Sichtkante der Windschutzscheibe noch ganz andere Werte vorlagen (vgl. z.B. VW-Golf Bj. 1985 mit Bj.2014).

Sinn der 3.Bremsleuchte ist bei PKW einsehbar - die Bremsleuchten liegen aber bei einem Motorrad wesentlich höer als bei einem PKW und überragen die Motorhaube selbst eines SUV nahezu regelhaft. Daher ist eine dritte Bremsleuchte ohne jeglichen Effekt.

Zitat:

Unsere Frage dazu:

Ein Motorradfahrer, der derzeit mit Hilfe von Warnwesten und Tageslicht versucht seine Sichtbarkeit im Straßenverkehr zu erhöhen - Was würde ein solcher Fahrer für ein soches funktechnisch gesteuertes zusätzliches Bremslicht ausgeben? Oder auch die Eltern und Angehörigen, deren Familienmitglieder mitunter gerade erst das Motorradfahren beginnen - was dürtfe ein solches System kosten?

Besten Dank für eine Rückmeldung zu dieser Studie.

Grüße

Markus

Nicht einen einzigen Cent würde ich daafür ausgeben und nicht mal so ein Teil dranpappen, wenn Ihr mir die Umrüstung bezahlen und ein monatliches Salär zahlen würdet.

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Hallo.

Wurde auch bedacht das so eine Funzel am Helm die Motorradfahrer im Falle eines Sturzes auch einer zusätzlichen Verletzungsgefahr aussetzen könnte?

Und wie der zusätzliche Lärm im Helm zu beziffern ist?

Grundsätzlich halte ich die Idee für gut. Allerdings scheint mir die Umsetzung eher wenig durchdacht zu sein. Mit moderner LED Technologie könnte man so etwas ohne Probleme in den Rückenprotektor der Jacke integrieren, ohne eine Taaatüü Sirene auf dem Kopf tragen zu müssen.... Inspektor Gadget lässt grüssen :-)

Ich persönlich würde schon einen Vorstoss begrüssen, der bewirkt, dass nicht alle Motorradkleider, schwarz oder grau sind. Gelb, grün und rot wären super. Ich find es total idiotisch (gerade aus Sicht des Alltagsfahrers) eine gelbe Weste auf die schwarze Jacke montieren zu müssen.

Aber um die eigentliche Frage zu beantworten: Eine Helmsirene würde ich nicht kaufen! Egal was sie kosten würde...

Zitat:

@Markus_Safe_you schrieb am 18. April 2015 um 15:01:16 Uhr:

... Unsere Frage dazu:

Ein Motorradfahrer, der derzeit mit Hilfe von Warnwesten und Tageslicht versucht seine Sichtbarkeit im Straßenverkehr zu erhöhen - Was würde ein solcher Fahrer für ein soches funktechnisch gesteuertes zusätzliches Bremslicht ausgeben? Oder auch die Eltern und Angehörigen, deren Familienmitglieder mitunter gerade erst das Motorradfahren beginnen - was dürtfe ein solches System kosten?

...

Ich gehöre nicht zu der gefragten Klientel, möchte aber meine Meinung beitragen:

 

Wahrscheinlich gar nichts. Ich würde mir jedenfalls kein Licht an den Helm pappen.

Helm in Signalfarben wäre was anderes.

 

Im übrigen scheinen mir Auffahrunfälle bei (nicht von) Motorrädern relativ selten zu sein.

War vor etlichen Jahren mal auf der Suche nach einer intakten Gabel. Ein Unfallmotorrad mit heiler Gabel - wegen eines Auffahrunfalls - ist kaum zu finden.

 

PS

Ein Motorradfahrer versucht nicht mittels Tageslicht, sondern mit eingeschaltetem Licht am Tag - Tagfahrlicht also - ggf. die Sichtbarkeit (seine) zu erhöhen. ;)

 

PPS

Vermute die mal, diese "Studie" dient dazu einen etwaigen Verkaufserfolg eines solchen 3. Bremslichts zu eruieren. Wünsche trotz meiner Zweifel dennoch Erfolg beim Verkauf eines solchen Teils.

 

Zitat:

@Markus_Safe_you schrieb am 18. April 2015 um 15:01:16 Uhr:

Guten Tag allerseits,

wir hätten i.R. einer Studie eine Frage zum Thema Verkehrssicherheit. Die Überlegung ist eine zusätzliche Bremsleuchte bei Motorradfahrern, die in Form eines aerodynamischen wiedervewendbaren Aufsatzes auf dem Helm angebracht wird (montier / demontierbar) und über Funk mit der Bremsanlage in Verbindung steht.

Großer Blödsinn

StVZO-technisch nicht machbar. Die Bremsleuchte würde ständig in irgendwelche Richtungen leuchten, da der Helm immer in Bewegung ist.

Per Funk-Übertragung - Schmarrn. Auf so eine Idee könnnen nur Nicht-Motorradfahrer kommen. Was wird diese ganze "Einheit" wiegen? Schon mal 200g extra bei Tempo 180 über eine Stunde über die Piste bewegt? Aerodynamisch ebenfalls nicht optimal zu lösen - die Helmhersteller geben ein Mörderkohle für Windkanalerprobung aus und dann kommen ein paar Zubehörer und wollen dann ergonomisch/aerodynamisch günstig so ein Ding dranpappen?

Wie soll das mit dem Anbringen funktionieren? Klebepad oder Klettband? Prima - erstens ist das mehrfache An-und Abbauen damit schwierig, evtl. Adapterlösungen wiegen wieder extra. Und wehe, so ein Ding fliegt dann mal bei 200+ dem nachfolgenden PKW in die Frontscheibe.

Zitat:

Hintergedanke dabei ist, dass die Unfallrate bei Fahrzeugen nach Einführung der zusätzlichen dritten höher angebrachten Bremsleuchte 1998 um gut 20 % gesenkt wurde. Die derzeitigen Bestimmungen sehen diese Bremleuchte bei Motorrädern zwar nicht vor, aber diese sind auch noch aus Mitte der 80er-Jahre, in denen z.B. bei den Abmessungen der PKW und LKW hinsichtlich Sichtkante der Windschutzscheibe noch ganz andere Werte vorlagen (vgl. z.B. VW-Golf Bj. 1985 mit Bj.2014).

Sinn der 3.Bremsleuchte ist bei PKW einsehbar - die Bremsleuchten liegen aber bei einem Motorrad wesentlich höer als bei einem PKW und überragen die Motorhaube selbst eines SUV nahezu regelhaft. Daher ist eine dritte Bremsleuchte ohne jeglichen Effekt.

Zitat:

Unsere Frage dazu:

Ein Motorradfahrer, der derzeit mit Hilfe von Warnwesten und Tageslicht versucht seine Sichtbarkeit im Straßenverkehr zu erhöhen - Was würde ein solcher Fahrer für ein soches funktechnisch gesteuertes zusätzliches Bremslicht ausgeben? Oder auch die Eltern und Angehörigen, deren Familienmitglieder mitunter gerade erst das Motorradfahren beginnen - was dürtfe ein solches System kosten?

Besten Dank für eine Rückmeldung zu dieser Studie.

Grüße

Markus

Nicht einen einzigen Cent würde ich daafür ausgeben und nicht mal so ein Teil dranpappen, wenn Ihr mir die Umrüstung bezahlen und ein monatliches Salär zahlen würdet.

Ich denke auch, dass sich die Nachfrage nach so einem Bremslicht stark in Grenzen halten wird. Selbst, wenn es StVO-Technisch machbar wäre.

Zumal sich Auffahrunfälle bei Motorrädern tatsächlich nicht gerade häufen. Hier sind es doch regelmässig entgegenkommende Fahrzeuge, mit denen man dann kollidiert.

Signalfarbene Kleidung oder Helme, das wäre schon eher ein Ansatz.Es muss ja nicht immer so eine Warnweste sein, gegen die ich zwar nix einzuwenden habe, welche aber dafür auch nicht gerade toll aussieht.

Da ich bei Tempo 150+ auf dem Motorrad nicht sitze, sondern liege, bringt eine Bremsleuchte am Helm eher wenig. Da muss also unbedingt noch eine dritte Bremsleuchte am Arsch ran. Befestigen könnte man diese ja, indem man sie auf einen Dildo klebt und sich ein kleines Loch in die Hose schneidet!! :D :D :D

Sorry, aber schwachsinnige Fragen -Studie hin oder her- erfordern schwachsinnige Antworten!!

Zitat:

@HariboDealer schrieb am 18. April 2015 um 16:01:57 Uhr:

Befestigen könnte man diese ja, indem man sie auf einen Dildo klebt und sich ein kleines Loch in die Hose schneidet!! :D :D :D

Da hat man noch ein bissel Spass mehr auf der Maschine.

dazu kommt noch das die funzel gasbetrieben werden kann.

gruß

Ich hätte eher erwartet, dass der TE das hier am 01.04. begonnen hätte.

Der Autofahrer, der mich an einer Baustellenampel übersehen und abgeräumt hat, hätte mich auch mit einer Rundumleuchte auf dem Kopf nicht gesehen. Wenn man unaufmerksam ist, nützt selbst eine Weihnachtsbaumbeleuchtung nichts.

Um bei der studie etwas auf die Sprünge zu helfen. Die zweite Bremsleuchte für motorisierte Zweiradfahrer gibt es bereits im Straßenverkehr. Dazu wird aber nicht der Helm genommen, sondern ein Topcase. (z.B. Givi E370)

https://i1.ytimg.com/vi/r6JPFDmMNMo/hqdefault.jpg

Sinnvoller wäre vermutlich eher, das wenigstens zwei Birnen für das Bremslicht im Lampengehäuse sitzen ( bei Verwendung von LED Lampen sollte das problem ja beseitigt sein..)!

Die Moto Guzzi LM3 hat zwei Birnen im "Rücklicht", die Daytona leider nur noch eine u. da kann man vor der abfahrt die funktion des Bremslichtes geprüft haben.. u. nach 5min fahrt geht die Birne kaputt.. u. nix mehr Bremslicht!

MfG Günter

Zitat:

@MvM schrieb am 18. April 2015 um 20:05:50 Uhr:

Um bei der studie etwas auf die Sprünge zu helfen. Die zweite Bremsleuchte für motorisierte Zweiradfahrer gibt es bereits im Straßenverkehr. Dazu wird aber nicht der Helm genommen, sondern ein Topcase. (z.B. Givi E370)

https://i1.ytimg.com/vi/r6JPFDmMNMo/hqdefault.jpg

Dort oder bautechnisch woanders am Motorrad wäre sie richtig aufgehoben.

Die dritte Bremsleuchte am PKW wird ihren Haupteffekt dadurch entfaltet haben, dass es einfach noch ein Leuchtmittel mehr war, wenn die anderen kaputt gehen (damals mehrheitlich ohne Überwachung).

Ein zweites Leuchtmittel dürfte also den Haupteffekt bringen.

Am Helm etwas zu machen, halte ich für eine komplette Schnappsidee.

twindance hat es eigentlich schon ganz gut beschrieben.

Aerodynamik geht flöten, das Teil leuchtet überall hin weil man den Kopf bewegt nur nicht nach hinten, das mehrgewicht stört grauenhaft und noch einiges mehr.

Und was macht man wenn man einen Sozius dabei hat? Muss man dann noch eine zweite Leuchte kaufen oder ist sie eben nur mangehalft angepappt damit man sie jetzt dem Sozius ankleben kann?

Warnt einem dann eine Kontrolllampe das man sie nun am Soziushelm vergessen hat, dieser aber gar nicht mehr auf dem Bike sitzt?

Nein sowas ist echt unnütz. Wenn, dann könnte man sowas wie schon gesagt wurde in eine TopCase verstauen. Hatte ich damals bei meinem TopCase in Erwägung gezogen, aber niemanden gefunden der es verkauft hat.

Oder eben Signalfarben an Jacken, aber Motorradfahrer lieben ihr schwarz :-)

Um die Frage zu beantworten. Ich würde dafür genau gar nichts bezahlen, da es aus meiner Sicht Schwachsinn ist. Wäre es Gesetz, dann erwarte ich das es beim Kauf eines Motorrades dabei ist und ältere Motorräder von diesem Gesetz ausgeschlossen werden.

Studie hört sich ja mächtig wichtig an (looooool)

Oh ich hab da was gefunden

http://www.amazon.de/.../B0063RELFY

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Studie: Zweite Bremsleuchte für Motorradfahrer - was darf sowas kosten?