ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Motorrad auf Anhänger transportieren, Tankfüllung ??

Motorrad auf Anhänger transportieren, Tankfüllung ??

Themenstarteram 5. Mai 2015 um 14:05

Hallo,

beim Transport des Motorrades auf dem Anhänger sollte der Tank besser ganz voll oder eher leer sein. Es wird eine Strecke von ca. 1.700 km werden.

Von wegen Tankanzeigengeber ,etc. Habe bisher darüber nichts finden können. Über eine Antwort würde ich mich freuen , vielleicht noch mit kurzer Begründung warum.

Gruß

Peter

Beste Antwort im Thema

also eine perfekte Ladungssicherung ist doch so einfach!

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten

Äh... wo siehst Du denn das Problem bei einem vollen Tank?

Dat macht nix...ausser wenn ich ein Mopped in den Transporter schiebe, dann stinkts nämlich nach den ersten Kurven, wenn der Tank voll ist.

Lieber leer also. Auf dem Hänger ist das egal.

Ich hab immer zugesehen, dass die Tanks leer waren.

Erstmal ist das Beladen dann einfacher. 15kg sind 15kg. Noch dazu zum Beladen ungünstig angebracht, nämlich oben.

Und dann sind wir ja i.d.R. über Luxemburg gefahren und haben da dann auch die Moppeds preiswert betankt. Auf dem Anhänger.

Von Schäden innerhalb des Tanks hab ich noch nie was gehört.

Egal- Begründung - keine !

je nach hinfahre ort ist es hier oder dort billiger zu tanken!

wichtig nur

NICHT AUF DEM HAUPTSTÄNDER!

Der Geber für die Tankanzeige dürfte auf dem Anhänger nicht mehr "bewegt" werden, als bei normaler Fahrt mit dem Krad.

Also ist es von daher egal.

Vom ein-/auslanden her würd ich auch lieber zu leer tendieren weil leichter zu bewegen.

Waren letztes Jahr noch mit Anhänger in Ösi-Land. Haben dort vor der Rückfahrt noch mal vollgetankt (weil in Ösi-Land billiger) und haben sie dann auf den Anhänger geschoben. Kein Problem.

Das ist aber schon geiz 30 oder 40L mit ein paar Cent...

Das Thema max. Zuladung würde ich vordergründlich beachten.

Na ja. In Luxemburg sind es 2 bis über 3 Euro je Mopped. Je nach Tankgröße. Haben und nicht haben. Und noch leichter die Rampe hochschieben.

Zitat:

@Papstpower schrieb am 5. Mai 2015 um 15:46:58 Uhr:

Das ist aber schon geiz 30 oder 40L mit ein paar Cent...

Das Thema max. Zuladung würde ich vordergründlich beachten.

Nu sei mal nicht pingelig (sonst bin ich es auch: Es heißt vordergründig...;) ). 20 bis 25 Cent pro Liter!

Mal ne dumme Frage: Kann man das Teil auch die Rampe hochfahren? So mit laufenden Motor, 1. Gang und schleifender Kupplung - natürlich nicht sitzend, sondern daneben gehend? Oder ist das zu gefährlich? Oder geht das so nur bei den Anhängern, die man absenken kann?

Bisher habe ich nie einen Anhänger zum Transport benutzt, ist ja schließlich ein Motorrad zum Fahren. Aber irgendwann habe vielleicht (oder hoffentlich) ich auch mal das Alter erreicht, wo die Anfahrt per PKW/Anhänger einfach einfacher ist. Nur wenn ich 340 kg eine Rampe hochschieben soll, bin ich tatsächlich urlaubsreif.

Gruß

Peter

Ich würde es mich nicht trauen, gibt unzählige YT Videos was dabei schief gehen kann.

Ich würds aber auch nicht allein verladen und entladen......ja, in der Hinsicht bin ich n Schißer.

Geht. Die Fehlerquote ist aber höher als beim schieben. Am besten geht's immer noch zu zweit.

Beim hochfahren ohne draufzusitzen kann viel schief gehen.

Wenn man nur alleine verladen kann, gibt's preiswerte Elektroseilwinden mit Fernbedienung. Oder absenkbare Anhänger.

Zitat:

@PeterBH schrieb am 5. Mai 2015 um 21:12:59 Uhr:

Mal ne dumme Frage: Kann man das Teil auch die Rampe hochfahren? So mit laufenden Motor, 1. Gang und schleifender Kupplung - natürlich nicht sitzend, sondern daneben gehend? Oder ist das zu gefährlich? Oder geht das so nur bei den Anhängern, die man absenken kann?

Bisher habe ich nie einen Anhänger zum Transport benutzt, ist ja schließlich ein Motorrad zum Fahren. Aber irgendwann habe vielleicht (oder hoffentlich) ich auch mal das Alter erreicht, wo die Anfahrt per PKW/Anhänger einfach einfacher ist. Nur wenn ich 340 kg eine Rampe hochschieben soll, bin ich tatsächlich urlaubsreif.

Gruß

Peter

Zunächst vorweg: Gibt keine dummen FRagen, höchstes dumme Antworten...

Hmm. Wir haben das bisher sicherheitshalber zu zweit gemacht - und zwar geschoben. Allerdings mussten wir eine Maschine vorwärts, die andere rückwärts auf dem Hänger parken - das geht nur zu zweit.

Mit "Fahren" wäre ich aufgrund eigener schlechter Erfahrungen SEHR vorsichtig - vor allem, wenn man allein ist! Mir ist beim Abladen (Rückwärtsrollen) die Maschine mit dem Hinterrad auf der Rampe zu weit an deren Rand gekommen. Beim Versuch, die Rampe wieder raufzufahren (ich war allein, musste also den Motor starten und wollte mit Motor vorsichtig wieder die Rampe rauf!), ist die Rampe vom Anhänger nach hinten rausgeschossen (zu viel Gas gegeben?) und das Motorrad ist mit dem Motorblock auf die hintere Kante des Anhängers geknallt. Da stand ich nu mit der Maschine und kam nicht mehr vorwärts und nicht mehr rückwärts. Erst als ein Nachbar zu Hilfe kam, konnten wir zu zweit die Maschine vom Anhänger hieven.

Mach ich nie wieder - so nen Mist!

Also besser SCHIEBEN!!

Zitat:

@DerZombie schrieb am 5. Mai 2015 um 21:26:47 Uhr:

Ich würde es mich nicht trauen, gibt unzählige YT Videos was dabei schief gehen kann.

Ich würds aber auch nicht allein verladen und entladen......ja, in der Hinsicht bin ich n Schißer.

Besser 'n Schißer sein als ne kaputte Maschine haben...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Motorrad auf Anhänger transportieren, Tankfüllung ??