ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Moped neu kaufen?

Moped neu kaufen?

Themenstarteram 10. April 2006 um 13:54

Hallo

Ich überlege mir, ob ich mir nach einiger Zeit ein neues Moped zulege. Aber in der aktuellen unklaren Lage mit der AU?

So müssen nun die Motorräder herhalten, wie die Pkws vor 16 Jahren. (bald Einteilung in ohne Kat, U-Kat, G-Kat usw.)

 

1. Was soll man machen?

Warum bloß diese Regelung, die, wenn ich lese, völlig überflüssig wäre, alles teurer macht und doch keinen Sinn hat. Ein G-Kat arbeitet nicht bei kaltem Motor und bei hohen Drehzahlen/Geschwindigkeiten.

Eine Werkstatt hat mir vor einigen Tagen gesagt, dass Mopeds ohne Kat bzw. mit Abgasrückführungen, die besten Werte sicher und einfach einhalten, wo hingegen Kat Modelle sehr viel mehr Schwierigkeiten machen.

 

2. Und was gibt es zu beachten, wenn man ein Moped mit Einspritzanlage überwintert?

Ähnliche Themen
11 Antworten

Was soll man da schon antworten... ;)

Entweder nimmst es halt in kauf wenn du eine neue willst oder kaufst dir halt eine "alte". Meine muss z.B. nicht zur AU da von 88...

An der Regelung kommt man nunmal nicht vorbei wenn man eine Neue kauft. TÜV wird halt teurer sonst ändert sich höchstens was für extreme (ver)Bastler... ;)

Und zu 2. wüsste ich grad nicht das da was besonders zu beachten ist im Vergleich zu Vergasern... Eher sogar einfach würd ich denken... ?!?

Servus,

zu 1) Motorrad ist, zumindest bei mir, mein Hobby und auch wenns weh tut muss ich halt damit leben wenn ich in Zukunft mal mehr Steuern als jetzt zahle für 1 Liter Hubraum. Ehrlich gesagt interessiert mich das auch nicht sonderlich, ob ich jetzt 50 oder 70€ im Jahr zahl. Motorradfahren werd ich trotzdem noch.

Wenn du dir jetzt ein neues Motorrad kaufst haben viele Modelle eh schon zumindest nen U-Kat.

Warum soll ein Kat bei hohen Geschwindigkeiten oder Drehzahlen nicht funktionieren? Das stimmt so nicht.

Warum sollen die mehr Probleme machen???

Das einzige problematische mag die AGR sein und die wird bei hohen Drehzahlen / Geschwindigkeiten abgeschaltet bzw. dicht gemacht und man kann sie auch manuell außer Betrieb setzen, so dass nichts passiert.

Zu 2

Tank voll machen, ansonsten nichts.

MFG

Hallo,

meine Suzi war vergangene Woche auch beim TÜV. Leider hats die Werkstatt verpennt, die Maschine noch im März fertigzustellen und so musste ich am 03.04. zum TÜV samt AU.

Der TÜV-Prüfer meinte nur, dass Motorräder sowieso eine bessere und vor allem sauberere Verbrennung vorweisen als KFZ's und somit auch von Haus aus bessere Abgaswerte haben. Woran das liegt, weiß ich nicht.

Die ganze Geschichte mit dem KAT und die Einstufung war doch eh nur eine Frage der Zeit.

Klar macht man sich Gedanken, gerade wenn man eine Maschine fährt ohne Abgasrückführung, U-Kat oder sogar G-Kat, so wie ich.

Ich mach mich da net verrückt. Mein Möp war zum Zeitpunkt des Kaufs in diesem Preissegment auf dem aktuellen Stand der Technik. Was anderes wärs, wenn ich komplett veraltete Technik gekauft hätte.

Und nur, weil ich kein Kat oder so hab, hör ich das Motorradfahren nicht auf und ich werd auch nicht auf ein anderes Mopped umsteigen.

Gruß

Die bessere Verbrennung von Moppeds im Vergleich zu Autos rührt daher, daß die Brennräume meist kleiner sind, dafür aber mit mehr Ventilen, und daß zumindest bei Vergasermodellen meist einer pro Zylinder vorhanden ist, bei Autos muß meist einer alle Zylinder versorgen. Daher auch die höhere Literleistung von Motorrädern.

am 10. April 2006 um 21:02

motorradfahren ist im verlgiech zu auto fahren immer noch extrem billig von daher würd ich mir da keine gedanken drum machen ob ich jetzt eine maschine mit g-kat oder u-kat oder die garnichts davon hat kaufe

am 14. April 2006 um 20:38

Hallo !

Würde aber doch zu gern wissen wie sich das Abgasverhalten bei Motorrädern ändert die vorerst einen Kat hatten , und nachher durch einen Zubehörauspuff ersetzt wurden....

Themenstarteram 17. April 2006 um 16:27

Ok, Motorrad fahren ist vielleicht günstiger, ist sicher eine Frage des Gebrauchs. Wenn in einen halben Jahr die Schlappen runter sind, dann habe ich mit meinem PKW noch nicht einmal eine Inspektion gebraucht, weil ich z.b alle 2 Jahre oder 30.000 dran bin!

Und für den, der da vielleicht sagt, Motorrad fahre ich und das ist mein Hobby egal zu welchen Preis, den kann ich vielleicht etwas verstehen, aber Meine Problematik ist eben, dass ich mir ein neues Motorrad zulegen möchte und das eben einen G-Kat und die Euro III einhält. Nur wer aktuell die Fachzeitschriften durchblättert, wird feststellen, dass eben Motorräder mit G-Kat viel schlechter dastehen, bei der AU wegen den sehr engen Vorgaben und der so wichtigen richtigen Betriebstemperatur. Aus diesem Grund weiß ich eben nicht, ob ich mein Geld dafür ausgeben sollte, wenn man nebenbei noch Auto fährt.

Und wenn man sich den traurigen Benzinverlauf in der BRD anschaut, dann überlegt man sich dann doch schon, ob man sich ein so teueres zusätzliches Hobby anschaffen kann, wenn das mit der AU so ungeklärt / unsicher ist.

So soll dieses Jahr ein Spitzenwert für Benzin von 1,70 möglich sein und in naher Zukunft 2 Euro. Sag mal, lässt das in der BRD alle kalt? Ich habe im Radio gehört, dass die Österreicher aktuell 30 Cent billiger fahren als wir und zahlen die auch noch Moped/Autosteuer auf stehende Fahrzeuge. Was ist mit diesem Land bloß los.

Und wisst ihr, keine Sportbote oder Schiffe, oder gar die Umweltverpester Nr. 1 Benzinrasenmäher werden gemessen, aber die so schlimmen Motorräder sind dran. Viele wissen vielleicht mittlerweile, dass die Motorräder ohne Kat oder mit Abgasrückführung ein, im Verhältnis, schon lange sehr kleinen Co Gehalt besitzen. Warum also diese AU?

In eine Motorradzeitung habe ich gestern gelesen, dass es wohl die Gerichte bald beschäftigen wird, wenn man mit einem Topf mit gültiger ABE oder Prüfnummer zur HU fährt und trotzdem keine Plakette bekommt.

Der Staat kann nicht heute etwas verbieten, was er noch gestern erlaubt hat.

Mir persönlich ist kein Land der Welt bekannt, der solche absurden Hürden und eine solche Abzockerei durchführt.

Und alle nehmen es hin. Schade das ich nicht in Franzose bin, dort gehen die Menschen zu Recht auf die Straße und haben Erfolg.

Mein Beitrag dagegen wird wohl sein, kein Motorrad kaufen und das Geld im Ausland verballern.

am 18. April 2006 um 17:05

@hvwg1

Mach´ das man: kein Motorrad kaufen und das Geld im Ausland verballern.

Als Reichsbedenkenträger wirst Du auf dem Motorrad ohnehin keinen Spaß haben: der Reifen verschleißt während der Fahrt, die Karre verbraucht Benzin und Öl, verpestet die Umwelt und im Auto ist es immer schön warm und trocken.

Ich denke, die Frage ob neu oder gebraucht ist lediglich vorgeschoben und Deine eigentlichen Fragen solltest Du für Dich im sillen Kämmerlein beantworten.

Gruß

Kai

am 18. April 2006 um 19:52

das die AUK reine abzocke is müsste doch jedem klar sein..

hab anfang april TÜV mit AUK gemacht,18 euro mehrkosten..

da ich damit leben muss,kann ich dies auch,ich geb soviel kohle für mein hobby aus für kleinigkeiten,welche ich nich unbedingt benötige....

der gedanke ein neues bike kaufen zu wollen und zwecks AUK ins schwanken zu kommen ,kann ich bei besten willen nicht nachvollziehen,dann würd ich meine kohle wirklich woanders rauswerfen,ob`s denn soviel spass macht sei dahingestellt,jedem sein eigenes ding

gruss robi h 1

Themenstarteram 18. April 2006 um 23:02

@hotrod1

Wegen den 18 gebe ich dir recht, aber wen ich aktuell Motorrad Mechaniker frage und die mir sagen, dass z.b. eine BWM keine HU bekommt, weil der Kat nicht die Werte bringt und man dann nur durch einen Komplettaustausch für schlappe 2000 Euro eine HU bekommt, erschreckt es mich das eben. Ok, ist von Modell zu Modell verschieden.

Und was ist mit den Motorradzeitschriften, die über dieses Thema sehr kontrovers berichten, was soll ich dann als Neuling denken?

@kai.hh

Sicherlich mache ich mir mehr Gedanken, als ihr oder Vollblut Hobbybiker. Das muss doch bitte nicht als negativ angesehen werden.

Das mit dem Reifen war nur ein Beispiel, ob das Motorrad billiger ist. als ein PKW.

Diese Kosten (Reifen etc.) sind doch völlig klar und kein Hinderniss.

Und der Gedanke Umwelt, da mache ich mir überhaupt keine Gedanken und interessiert mich nun überhaupt nicht.

Ich denke, dass ich mit meiner Unsicherheit oder Befürchtung in Sachen AU noch eine Minderheit bin, weil es die Masse noch überhaupt nicht betrifft, weil die solche AU Hindernisse eh nicht haben werden. Vergasser etwas regeln und gut, aber die der Kat Modelle, da ist es nicht mehr mit regeln, sondern neu muss her, wenn die Werte nicht erreicht werden.

Wir werden sehen.

Jedenfalls bin ich heute schon mal probegefahren.

am 19. April 2006 um 7:13

Moin,

in der neuen Mopped wurde eine 15 Jahre alte Suzi zur AU gebracht, diese unterschritt den möglichen Wert um 66 %, eine neue Fazer sogar um 99 %.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Thema AU bei einem neuen Motorrad entscheidend ist.

Wenn Du Dir eine neue Maschine kaufst ist schließlich auch der Hersteller in der Pflicht, geltende Grenzwerte einzuhalten.

Gruß

Kai

Deine Antwort
Ähnliche Themen