ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Mobilität für den Winter gesucht!

Mobilität für den Winter gesucht!

Themenstarteram 30. Juli 2019 um 17:57

Hallo an alle!

Ich bin eigentlich Motorradfahrer durch und durch, aber gerade bei nasskaltem Sauwetter schwingt man sich ungern aufs Bike um von A nach B zu kommen. Daher suche ich eine Kostengünstige Alternative für den Winter und regenreiche Tage.

Ein Auto ist mir einfach too much. Sowohl im Unterhalt, als auch vom Platzbedarf. Es ist unnötig für meine Gewohnheiten 4 leere Sitze und 1T Gewicht zuviel durch die Gegend zu karren.

Ich dachte eher an ein kleines, kompaktes, überdachtes Etwas..

Ein motorisiertes Wägelchen mit kleinem, abschließbarem (Stau)Raum für Bücher, Sportsachen, Ersatzkleidung, etc. Ich bin oft und gerne mal 17h jeden Tag unterwegs und wohne wieder auf dem Dorf, dh. komme tagsüber nicht eben so mal schnell heim.

Eckpunkte:

Gerne auch nur mit Führerschein M fahrbar (B auch vorhanden)

günstig im Unterhalt, ohne viel Schnickschnack

Obenrum zu und Abschließbarer Raum für Kleingepäck

für den Weg zur Arbeit/Uni (Täglich etwa 2x20km)

für gelegentliche Fahrten um die 150km

für mich als Einzelperson ausreichend. nicht unbedingt mit Zweitsitz.

Geeignet für die Umweltzone

 

Würde mich freuen falls jemand eine Idee hat wie ich die Winter ohne Eiszapfen an der Nase überstehe :)

lg

Ähnliche Themen
22 Antworten

Da kann ich Dir das Duo/Schwalbe empfehlen.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Duo_(Krankenfahrzeug)

Hier noch ein Foto, bekommt man heute noch gebraucht und kann 2 Personen transportieren Benzinverbrauch unter 3 l/ 100km.

Cbb0a407-2454-40f4-88f2-f8447b4cad1e

Oder den Smart. Kleiner geht wirklich nicht. Den gibt es auch elektrisch. Der hat nur 2 Sitze und hat ausreichend Stauraum und man kann ihn im Alltag auch gut nutzen. Sogar Autobahn (130 km/h) ist möglich. Die anderen Microcars haben den nachteil, das sie oft nur bis 45 km/h fahren können und dürfen.

Zitat:

@mieps_ schrieb am 30. Juli 2019 um 17:57:13 Uhr:

Gerne auch nur mit Führerschein M fahrbar

Das bedeutet 45 km/h. Falls das reicht (also wirklich *reicht*) kommen diverse Mopedautos in Frage. Das mit großem Abstand kultigste und Deiner Beschreibung nach ausreichend ist die Piaggio Ape 50.

Ansonsten vielleicht doch lieber ein Kleinwagen?

Habt ihr euch mal Preise von so einer fahrbaren Duo angeschaut, da bekomme ich aber für das gleiche Geld einen Kleinwagen wie einen starlet, yaris, Lupo ... u.s.w. der in allen Belangen alles um Potenzen besser kann, na ja Versicherung und ein wenig mehr Sprit, aber dafür kein 2 takt Gemisch ....

So rein als Winterauto kann man schon sehr günstig Auto fahren, wenn die Ansprüche niedrig sind und wenn es nur der 50 PS Fiesta ist der eh nur noch 10 Monate HU hat um übern Winter zu kommen, aber immer noch erheblich mehr Sicherheit + Kompfort als so eine ehemalige Ost Invaliden Schleuder:D oder was es sonst noch so auf dem 45km/h Sektor gibt... von so einer fahrbereiten Ape ...Preislich sieht es da auch nicht besser aus.. Sorry bei diesen ganzen Alternativen, she ich keinen Vorteil im Preisleistungs Verhältnis zum einfachen 0815 Kleinwagen..

Zitat:

@tartra schrieb am 30. Juli 2019 um 20:26:03 Uhr:

Habt ihr euch mal Preise von so einer fahrbaren Duo angeschaut, da bekomme ich aber für das gleiche Geld einen Kleinwagen wie einen starlet, yaris, Lupo ...

Kaufpreis ja!

so ein Versicherungskennzeichen (für ein Moped bzw. Leichtkraftfahrzeug) ist halt für um die 50 Euro im Jahr zu bekommen ...

was kostet ein Starlet/Lupo/usw. an Steuer und Versicherung???

Geil, hier wird ein DUO vorgeschlagen. :D Ich habe den Klang heute noch im Ohr. Fetzt aber, das Teil.

Ich würde ein Liegerad mit Vollverkleidung nehmen, also ein Velomobil. Kostet keine Steuer, man ist wettergeschützt und 20 km sind für das Teil eine Sache von 45 Minuten, wenn du langsam fährst, weil diese extrem aerodynamisch sind.

Renault Twizy vielleicht?

Zitat:

@camper0711 schrieb am 30. Juli 2019 um 20:31:29 Uhr:

....

Kaufpreis ja!

so ein Versicherungskennzeichen (für ein Moped bzw. Leichtkraftfahrzeug) ist halt für um die 50 Euro im Jahr zu bekommen ...

was kostet ein Starlet/Lupo/usw. an Steuer und Versicherung???

Versicherung ist beim PKW ja höchst individuell, daher kann ich nur mit meinen Werten vergleichen.

Duo : Kaufpreis 2000 EUR, darunter bekommt man nur Bastlerzustand, beim fahrbereiten Duos, bleibt das aber auch nicht lange aus:o ...+ Versicherung (1/2 Jahr) = 2025 EUR

Starlet bei mir 450 EUR sofort fahrbereit + ~120 EUR Versicherung + +55 EUR Steuer (1/2 Jahr) und meintewegen noch mal Kennzeichen+Zulassung und ein wenig Kleinkram (Ölwechsel, Filter, Bremsbelag) + 300 EUR = 925 EUR kostet so ein alter Kleinwagen noch nicht mal die Hälfte einer Duo ... nur rein als Winterwagen (1/2 Jahr) und dann wieder weg ... :p

Und wenn es darum geht zuverlässig von A nach B zu kommen (Zuverlässigkeit) .... Toyota oder Simson da brauche zumindest ich nicht lange überlegen:D

Duo ist nicht von Simson. Alter Irrglaube. ;)

Ich hoffe die ganzen 2 Takter werden endlich mal verboten. Die Teile sind dermaßen am stinken , dass es eine Zumutung für die unmittelbare Umgebung ist.

Zitat:

@tartra schrieb am 31. Juli 2019 um 11:07:17 Uhr:

Duo : Kaufpreis 2000 EUR, darunter bekommt man nur Bastlerzustand, ...

Starlet bei mir 450 EUR sofort fahrbereit + ~120 EUR Versicherung + +55 EUR Steuer (1/2 Jahr) und meintewegen noch mal Kennzeichen+Zulassung und ein wenig Kleinkram (Ölwechsel, Filter, Bremsbelag) + 300 EUR = 925 EUR kostet so ein alter Kleinwagen noch nicht mal die Hälfte einer Duo ... nur rein als Winterwagen (1/2 Jahr) und dann wieder weg ... :p

die entscheidende Frage ist wohl eher:

wie hoch ist der Aufwand, eine Duo (oder Ape oder sonst so ein "Moped-Autochen") dauerhaft in einem fahrbereiten Zustand zu erhalten?

im Vergleich zur JÄHRLICHEN Suche nach einem technisch brauchbaren Winter-wegwerf-Auto mit 1/2 Jahr Rest-TÜV ...

 

Eine C1 vielleicht?

Ansonsten würde ich doch eher einen gut gepflegten Altwagen nehmen. Golf IV Benziner.

Zitat:

@camper0711 schrieb am 31. Juli 2019 um 12:09:00 Uhr:

die entscheidende Frage ist wohl eher:

wie hoch ist der Aufwand, eine Duo (oder Ape oder sonst so ein "Moped-Autochen") dauerhaft in einem fahrbereiten Zustand zu erhalten?

im Vergleich zur JÄHRLICHEN Suche nach einem technisch brauchbaren Winter-wegwerf-Auto mit 1/2 Jahr Rest-TÜV ...

Und wieviel kostet das im Vergleich zu einem brauchbaren Auto (z.B. Twingo, Lupo), was man ein bisschen pflegt, sodass es für 3-4Winter gut ist und einem die jährliche Suche spart.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Mobilität für den Winter gesucht!