ForumW164
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. W164
  7. ML w164 gurt biepsen ausschalten

ML w164 gurt biepsen ausschalten

Themenstarteram 1. Juni 2007 um 23:23

Wie kann man beim ML w164 das gurt biepsen ausschalten?

Beste Antwort im Thema

Verstehe es nicht. Ohne Gurt, wie geht das schnell noch? Ein Handgriff, unbewusst immer gleich. Und wenn sich der Gurt automatisch festzieht freue ich mich, dass es ein Benz ist der mitdenkt und mich zusätzlich beschützen will.

 

Der in einer Notsituation das Bremspedal mit mehr Druck versorgt, Bremsbeläge vortrocknet, Fenster und Schiebedach schließt, den Sitz in eine aufrechte Position bringt und den Gurt nochmal ordentlich vorspannt.

 

Vermutlich passieren noch viele andere Dinge im Wagen von denen wir gar nix merken, die in der Entwicklung und Herstellung richtig teuer sind. Aber ohne Gurt ist der ganze Aufwand komplett vergebens und man könnte in jedem beliebigen 10.000euro Auto mit 2 Tonnen sitzen.

 

Echt Mühsam 30 Jahre nach Einführung der Gurt Pflicht drüber zu diskutieren. Ehrlich. Manche kapieren es wohl nie.

 

Gerade in der Kindersicherheit in der ich tätig bin spielen Vorbilder eine große Rolle. Jeder der den Gurt in Gegenwart von Kindern nicht anlegt ist mitverantwortlich dass weiterhin viele Menschen im StraßenVerkehr unnötig zu Schaden und auch zu Tode kommen.

 

Das musste jetzt mal raus, sorry.

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Zunächst einmal herzlich willkommen im Forum.

Durch Benutzung des Sicherheitsgurtes vor dem Starten des Motors sollte das Gurtwarnsignal überhaupt nicht in Aktion treten.

Ich glaub, das war jetzt nicht die Antwort, die er wollte....*gg*

Bei meinem 211er konnte ich es nach Unterzeichnung eines Haftungsverzichtes ausprogrammieren lassen, ich hab aber schonmal gehört, das das beim 164er nimmer gehen soll.............also Werkstatt anfliegen und nachfragen!

Nik

Zitat:

Original geschrieben von Nik999

...ich hab aber schonmal gehört, das das beim 164er nimmer gehen soll...

Hier wird übrigens schon an einer EU-Richtlinie gearbeitet, die derartige Manipulationen den Sicherheitseinrichtungen von Kraftfahrzeugen unterbinden soll.

am 2. Juni 2007 um 0:18

Hi,

Vom schrottplatz ein Gurt abschneiden , reindrücken ins Ml-schloß und aus die Maus.Grüßle.

Zitat:

Original geschrieben von hotzeblotz

Hi,

Vom schrottplatz ein Gurt abschneiden , reindrücken ins Ml-schloß und aus die Maus.Grüßle.

Die Idee ist garnicht mal so blöd :D

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Hier wird übrigens schon an einer EU-Richtlinie gearbeitet, die derartige Manipulationen den Sicherheitseinrichtungen von Kraftfahrzeugen unterbinden soll.

Das nervige Ding ist weder als Sicherheitseinrichtung zu qualifizieren, noch besteht eine gesetzliche Verpflichtung für Automobilhersteller, ihre Fahrzeuge damit auszurüsten. Der Gurtwarnpiepser geht allein auf Bewertungsmerkmale einer US-Crashtestrichtlinie zurück. Dort gibt es zusätzliche Punkte für das Vorhandensein einer solchen Einrichtung.

Wir Europäer sollten als verantwortungsbewusste Menschen jedoch auch so in der Lage zu sein, mit der wirklichen Sicherheitseinrichtung "Gurt" entsprechend umzugehen. Ich lasse mich jedenfalls äußerst ungern von meinem Auto bevormunden.

Andi

Hallo!

Ich habe das Gurt – Piepsen wegprogrammieren lassen – überhaupt kein Problem – manchmal wird etwas verlangt dafür.

Zur Sinnhaftigkeit habe ich auch eine klare Meinung besonders bei SUV`s bzw. Geländewagen.

Wer einmal an einem Training teilgenommen hat lernt als Erstes:

Kein Sicherheitsgurt im Gelände (schnelles Verlassen des Fahrzeuges bei Gefahr etc.)

Keine störenden und ablenkenden Geräusche wie herumfliegendes Inventar, Gurt piepsen, PDC etc.

Also macht es klar Sinn beim ML es wegzuprogrammieren.

Mit freundlichen Grüßen

Henry

Zitat:

Original geschrieben von Idna0303

Das nervige Ding ist weder als Sicherheitseinrichtung zu qualifizieren, noch besteht eine gesetzliche Verpflichtung für Automobilhersteller, ihre Fahrzeuge damit auszurüsten.

Noch ist das die Gesetzeslage, aber es wird eben z. Zt. in Brüssel etwas vorbereitet. Ob's letztlich mal in einer Verordnung münden wird, läßt sich jetzt natürlich noch nicht abschätzen.

Zitat:

Original geschrieben von henryenzo

Hallo!

....

Wer einmal an einem Training teilgenommen hat lernt als Erstes:

Kein Sicherheitsgurt im Gelände (schnelles Verlassen des Fahrzeuges bei Gefahr etc.)

.......

Henry

Henry, darf ich ganz vorsichtig fragen, wer Dir das bei welchem Offroadtraining erzählt hat??

Gruß Thomas

 

...der morgen mit seinem G Offroad fahren geht und dabei den Sicherheitsgurt anlegt.

Zitat:

Original geschrieben von 850R96

Henry, darf ich ganz vorsichtig fragen, wer Dir das bei welchem Offroadtraining erzählt hat??

Das würde mich jetzt auch mal brennend interessieren.

Hallo!

Ich habe dieses Off-Road Training im größten österr. Zentrum des ÖAMTC in Stotzing (Burgenland durchgeführt).

Mein Trainer war der Leiter dieses Zentrums (seit 17 Jahren) und auch der Trainer der österr. Mannschaft Camel Trophy der letzten Jahre.

Vielleicht sollte ich erwähnen, dass er gesagt hat es ist jedem selbst überlassen, ob er sich angurtet – Empfehlung aber es nicht zu tun.

Ein wichtiger Grund war auch, dass der Gurt sich immer fester anspannt, wenn man im Sitz sich durch das Rütteln im Gelände, bewegt und dadurch man immer fester in den Sitz gepresst wurde.

Ist mir selbst passiert, als ich mich nach einer Pause gewohnheitsmäßig wieder angegurtet habe.

Es leidet auch die Beweglichkeit im Auto, wenn man nach hinten oder seitlich aus dem Fenster z.B. zu den vorderen Rädern sehen muss.

Für mich waren diese Argumente einleuchtend, da der Gurt ja vor allem für Front Crashs gedacht ist und diese m.M. nach im Gelände ja kaum vorkommen können.

Ich habe auch noch einen Freund dazu befragt (Leiter der Erprobungsfahrten bei Magna Steyr in Graz), diese sind Spezialisten für Entwicklung bzw. Erprobung von Allradantrieben (X-Drive 4Matic etc,) hat mir bestätigt, dass man sich im Gelände nicht angurtet.

Magna hat ein auch eigenes Testgelände am Schöckl (Hausberg von Graz) und fahren dort seit Jahren mit G`s, Chrysler, Pinzgauer,,,,,,,,) und vor allem mit Delegationen aus der ganzen Welt (Chinesen, Russen, hochrangige Offiziere, Politiker…. – Experten aus der ganzen Welt).

Er hat mir auch gesagt, dass bei Delegationen es 2 Grundregeln gibt: leerer Magen und kein Gurt, wegen des Hineinpressens und der Möglichkeit das Auto bei Gefahr schnell zu verlassen.

Warum leerer Magen kann sich sicher jeder denken.

Für mich waren dies alles logische und fachlich fundierte Argumente

 

Mit freundlichen Grüßen

Henry

Jep, Henry, so seh ich das auch!

Wobei.....beim Rachau hillclimbing...so ein Gurt*ggggggggggggg*

...ich hör schon auf :-)

 

Nik

Ich hatte mich schon gewundert, bei mir piepst nämlich von Anfang an gar nichts. Die NL in Berlin hat mir vor Übergabe offensichtlich gleich von sich aus das Piepsen abgestellt - ob das daran liegt, daß mein ML auch das ORP hat?

"Für mich waren diese Argumente einleuchtend, da der Gurt ja vor allem für Front Crashs gedacht ist und diese m.M. nach im Gelände ja kaum vorkommen können."

Und wa ist mit einem Überschlag, der ja im Gelände leichter passieren kann, als im normalen Straßenverkehr.

Imh dient da der Gurt Dich davor zu beschützen (festzuzurren)daß Du nichts aufs Dach knallst und Dir das Genick bricht.Er fixiert Dich sozusagen und dann kannst Du Dich bewußt so losschnallen, daß Du Dich dabei abstützen kannst.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. W164
  7. ML w164 gurt biepsen ausschalten