ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Mittel und Endschalldämpfer wechseln, wie rostige Verbindungen zum Kat lösen??

Mittel und Endschalldämpfer wechseln, wie rostige Verbindungen zum Kat lösen??

Mercedes C-Klasse S203
Themenstarteram 23. Oktober 2018 um 7:25

Hallo Leute,

Bei meinem S203 steht der Wechsel des Mittel und Endschalldämpfers an. Die Verbindung zum Kat ist aber vollkommen vergammelt.

Anbei ein paar Fotos.

Habt ihr eine Idee wie ich das öffnen und ordentlich mit dem neuen Auspuff verbinden kann?

Die Schrauben könnte ich durchflexen, und dann versuchen auszubohren, aber könnte das wirklich gehen?

Wie ist eure Meinung und Empfehlungen für das Problem?

MfG Stephan

W203 Verbindung Mittelschalldämpfer Kat
W203 Verbindung Mittelschalldämpfer Kat.
Beste Antwort im Thema

Schrauben durchschneiden oder mit Meisel durchlagen. Das Gegenstück was aufgeschweisst ist würde ich weg flexen und nachher Edelstahl Schrauben durchstecken und ne Mutter drauf machen.

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Du kannst es mit erhitzen versuchen. Aber wie ich das sehe musst du die schrauben wohl durchtrennen (Flex)

Schrauben durchschneiden oder mit Meisel durchlagen. Das Gegenstück was aufgeschweisst ist würde ich weg flexen und nachher Edelstahl Schrauben durchstecken und ne Mutter drauf machen.

Zitat:

@HerrRuin schrieb am 23. Oktober 2018 um 07:25:24 Uhr:

Hallo Leute,

Bei meinem S203 steht der Wechsel des Mittel und Endschalldämpfers an. Die Verbindung zum Kat ist aber vollkommen vergammelt.

Anbei ein paar Fotos.

Habt ihr eine Idee wie ich das öffnen und ordentlich mit dem neuen Auspuff verbinden kann?

Die Schrauben könnte ich durchflexen, und dann versuchen auszubohren, aber könnte das wirklich gehen?

Wie ist eure Meinung und Empfehlungen für das Problem?

MfG Stephan

Hallo Stephan,

also ich habe das vor einpaar Jahren bei mir auch alleine gemacht. Alles nicht so schlimm. Also zunächst klopfst du mit dem Hammer etwas den Rost ab. Danach nimmst du etwas Rostlöser und sprühst es einmal in den Verbindungsschlitz und die Schraubeninnnseite jeweils links und rechts. Dann warrtest du etwas, damit der Rostlöser wirkt. Die Schrauben und Mutter schraubst du mit einer 13er Nuß (so genau weiß ich das nicht) kaputt.

Die Mutter besteht aus Kupfer und ist somit weich. Die geht auch einfach kaputt. Den Rest der Schraube kannst du raus Hammern. Kaufe auch auf JEDENFALL die Originalschrauben und besonders die Mutter wieder. Denn das Material ist absichtlich so konzepiert, dass es beim Durchtrennen kaputt geht, da es vergammelt. Baust du andere Schrauben ein, sind die beim Erneuern des Schalldämpfers beim nächstenmal richtig schwierig. In der Zeit wirkt auch der Rostlöser an den Verbindungen.

Wenn man es gemütlich in aller Ruhe macht nicht länger 1,5 Std.

 

Viel Erfolg!

Hallo Nicsen1711,

das mit den Edelstahlschrauben kannst Du vergessen, weil nur ein Teil Edelstahl ist, wird das nicht viel bringen. Die Schrauben werden mit der Zeit genauso gammeln wie das anderen Teile. Ich weis nicht ob ich mich täusche, für mich sieht das so aus als wenn die Bolzen nicht mit einer Mutter gesichert sind sonder als wenn die in den Flansch von Kat eingeschraubt sind. Abschneiden und ausbohren sehe ich als einzige Möglichkeit. Geht glaube ich auch am schnellsten.

Gruß

rekord_1

Zitat:

@Len1979 schrieb am 23. Oktober 2018 um 12:32:26 Uhr:

Zitat:

@HerrRuin schrieb am 23. Oktober 2018 um 07:25:24 Uhr:

Hallo Leute,

Bei meinem S203 steht der Wechsel des Mittel und Endschalldämpfers an. Die Verbindung zum Kat ist aber vollkommen vergammelt.

Anbei ein paar Fotos.

Habt ihr eine Idee wie ich das öffnen und ordentlich mit dem neuen Auspuff verbinden kann?

Die Schrauben könnte ich durchflexen, und dann versuchen auszubohren, aber könnte das wirklich gehen?

Wie ist eure Meinung und Empfehlungen für das Problem?

MfG Stephan

Kaufe auch auf JEDENFALL die Originalschrauben und besonders die Mutter wieder. Denn das Material ist absichtlich so konzepiert, dass es beim Durchtrennen kaputt geht, da es vergammelt. Baust du andere Schrauben ein, sind die beim Erneuern des Schalldämpfers beim nächstenmal richtig schwierig.

Jaaa, ganz schlimm wird es sein ohne Originalschrauben im Jahr 2033 oder so.

Was ist das denn für eine Dummdreiste Bemerkung?? Hast Du Langeweile oder bist Du einfach nur Frustriert weil keiner mit Dir spielt?? Solche blöden Kommentare braucht kein Mensch, davon gibt es im Netz schon mehr als genug. Hilfreich ist so etwas sicher nicht.

Themenstarteram 23. Oktober 2018 um 19:54

Hallo Leute, danke für eure Antworten. Aber bitte keinen Streit.

Ok, wenn ihr solche Verbindungen gelöst bekommen habt, würde ich es auch so probieren. Die Schrauben besorge ich vorher bei MB.

Reicht WD40 als Rostlöser oder brauche ich etwas spezielles?

Zitat:

@rekord_1 schrieb am 23. Oktober 2018 um 15:04:50 Uhr:

Hallo Nicsen1711,

das mit den Edelstahlschrauben kannst Du vergessen, weil nur ein Teil Edelstahl ist, wird das nicht viel bringen. Die Schrauben werden mit der Zeit genauso gammeln wie das anderen Teile. Ich weis nicht ob ich mich täusche, für mich sieht das so aus als wenn die Bolzen nicht mit einer Mutter gesichert sind sonder als wenn die in den Flansch von Kat eingeschraubt sind. Abschneiden und ausbohren sehe ich als einzige Möglichkeit. Geht glaube ich auch am schnellsten.

Gruß

rekord_1

Habe bei mir Edelstahlschrauben verwendet.

Sind nach 3-4 Jahren nur leicht angegammelt.

Hatte den Auspuff nochmal ab, ging super.

Abgesehen ist das doch total egal. Beim nächsten mal ist das Auto so alt, wahrscheinlich fährt es da schon in Afrika.

 

Schrauben mit nem Schlagschrauber festziehen geht auch gut, reissen sofort ab.

So spart man sich das geflexe unterm Auto.

Und was machst Du wenn nur der Schraubenkopf abreißt und keine Mutter am anderen Ende verwendet wurde sondern tatsächlich auf der Kat-Seite im Flansch Gewinde vorhanden ist?? Erst mal genau hinsehen und dann entscheiden. DSo wie ich das auf den Bildern erkennen kann sind da keine Muttern verwendet worden.

Zitat:

@resusid schrieb am 23. Oktober 2018 um 15:43:14 Uhr:

Zitat:

@Len1979 schrieb am 23. Oktober 2018 um 12:32:26 Uhr:

 

Kaufe auch auf JEDENFALL die Originalschrauben und besonders die Mutter wieder. Denn das Material ist absichtlich so konzepiert, dass es beim Durchtrennen kaputt geht, da es vergammelt. Baust du andere Schrauben ein, sind die beim Erneuern des Schalldämpfers beim nächstenmal richtig schwierig.

Jaaa, ganz schlimm wird es sein ohne Originalschrauben im Jahr 2033 oder so.

Also, so ein Kommentar kann ich absolut auch nicht verstehen. Erstmal versucht jeder hier durch seine eigene Erfahrung einem anderen zu helfen, wo von du wahrscheinlich ein anderes Verständis eines solchen Forum hast. Ihr kam es lediglich auf den Werkstoff (Kupfer) an, was man für wenig Geld die passenden bei Mercedes bekommen kann. Er kann sich auch die Kupferschrauben natürlich woanders holen. Ist auch kein Problem. Aber manch einer hört "Original" und fühlen sich angepisst. Wenn man mal zwischen den Zeilen liest, käme man auch darauf, dass es sich um wesentlichen dem Werkstoff geht.

Auf seinem Fotos sieht man auch bereits, wie vergegammelt die Muttern sind.

Ich möchte gerne wissen, welchen lösungsorientierten Beitrag du dazu jetzt geleistet hast. Hier hat jemand nach Hilfe gesucht und du hast absolut keine Hilfe geboten. Dann bitte lieber gar nichts dazu schreiben. Hätte glaube ich jedem hier die Zeit, um zum Lesen deines sinnlosen Beitrag erspart.

Habe bei mir Edelstahlschrauben verwendet.

Sind nach 3-4 Jahren nur leicht angegammelt.

Hatte den Auspuff nochmal ab, ging super.

Abgesehen ist das doch total egal. Beim nächsten mal ist das Auto so alt, wahrscheinlich fährt es da schon in Afrika.

 

Schrauben mit nem Schlagschrauber festziehen geht auch gut, reissen sofort ab.

So spart man sich das geflexe unterm Auto.

Hallo Nicsen1711,

ansich gebe ich dir recht. Der neue Mittel -und Endschalldämpfer müsste sein Auto überleben. Aber sollte doch der KAT demnächst oder in 2-3 Jahren kaputt gehen, bekommt er es einfacher wieder auseinander.

Ich sag immer auf das Schlimmste vorbereitet sein und auf das Beste hoffen. ;)

Gruß Len1979

In der Schelle befindet sich kein Gewinde. Die Schrauben hatten sich aber so fest gegammelt das ich sie nur noch ausbohren konnte. Da halfen auch keine Hammerschläge da sich das Gewinde der Schraube in die Schelle gefressen hatte. Anschließend die Bohrungen mit einer Feile bearbeitet.

PS: Die Kosten für Schrauben und Muttern bei Mercedes sind überschaubar.

Zitat:

 

Also, so ein Kommentar kann ich absolut auch nicht verstehen. Erstmal versucht jeder hier durch seine eigene Erfahrung einem anderen zu helfen, wo von du wahrscheinlich ein anderes Verständis eines solchen Forum hast. Ihr kam es lediglich auf den Werkstoff (Kupfer) an, was man für wenig Geld die passenden bei Mercedes bekommen kann. Er kann sich auch die Kupferschrauben natürlich woanders holen. Ist auch kein Problem. Aber manch einer hört "Original" und fühlen sich angepisst. Wenn man mal zwischen den Zeilen liest, käme man auch darauf, dass es sich um wesentlichen dem Werkstoff geht.

Auf seinem Fotos sieht man auch bereits, wie vergegammelt die Muttern sind.

Ich möchte gerne wissen, welchen lösungsorientierten Beitrag du dazu jetzt geleistet hast. Hier hat jemand nach Hilfe gesucht und du hast absolut keine Hilfe geboten. Dann bitte lieber gar nichts dazu schreiben. Hätte glaube ich jedem hier die Zeit, um zum Lesen deines sinnlosen Beitrag erspart.

In mind 10 Jahren wird das Auto schon komplett weggerostet sein. Ob da originale MB Schrauben drin sind oder welche aus der Bucht oder die einfachen Stahlschrauben spielt doch keine Rolle mehr.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Mittel und Endschalldämpfer wechseln, wie rostige Verbindungen zum Kat lösen??