ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Mit was bekomme ich feine Kratzer aus schwarzem BMW-Lack raus ?

Mit was bekomme ich feine Kratzer aus schwarzem BMW-Lack raus ?

Themenstarteram 17. Oktober 2011 um 9:04

... die Motorhaube vom BMW ist übersät mit feinen Kratzern, sie haben in etwa die Stärke von Swirls, sind aber keine, es sieht er so aus als hätte man Staub trocken abgewischt.

Meg. SwirlX, Compound & Co. haben versagt, poliert habe ich beim 1. Versuch mit der Meg. V2 und den original gelben Pads. 2. Versuch mit den Lake Country orange, von den Kratzern sind kaum welche verschwunden ... was tun ?

 

Gruß LongLive

Ähnliche Themen
15 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von LongLive

... die Motorhaube vom BMW ist übersät mit feinen Kratzern, sie haben in etwa die Stärke von Swirls, sind aber keine, es sieht er so aus als hätte man Staub trocken abgewischt.

Meg. SwirlX, Compound & Co. haben versagt, poliert habe ich beim 1. Versuch mit der Meg. V2 und den original gelben Pads. 2. Versuch mit den Lake Country orange, von den Kratzern sind kaum welche verschwunden ... was tun ?

Gruß LongLive

wenn du mit dem fingernagel drüber gehst, spürst du dann die kratzer ?

wenn ja, dann wird es fast unmöglich sein, die kratzer "raus zu polieren" - weil ja das umliegende material genau so weit abgetragen werden müsste ....

gruss

e.

Themenstarteram 17. Oktober 2011 um 9:45

nein, sie sind nicht zu spüren, es sind die üblichen feinen Kratzer, wie sie jeder von uns auf seinem Auto findet, normal kein Prob. für SwirlX & Co. ...

 

Gruß LongLive 

Von was für einer Maschine reden wir denn ? Eine Excenter ?

Ich habe auch lange probiert, da ich selbst mit der relativ starken FLEX3401 (Zwangsmitnahme) auf den knallharten "kratzfesten" Wasserlacken nur wenig erreicht habe.

Mein heutiger Stand ist, das ich mit sehr festen, glatten, geschlossenzelligen Pads wie dem grünen 3M (#50487, teuer in DE) und der MEGUIARS #105 Ultra Cut Compound (siehe auch meine Signatur) etwas erreiche, wenn ich geringfügig länger fahre als "normal", oder einen zweiten Durchgang einlege.

Die Vorteile der beiden Komponenten würde ich wie folgt beschreiben:

- Die festen Pads saugen, auch aufgrund ihrer geschlossenzelligen Struktur, kaum Produkt auf (sparsam und effektiv) und "beißen" ganz gut, wenn man nicht zuviel Politur verwendet (wirkt "schmierend" und damit Biss-hemmend)

- Die MEG #105 hat einen großen Vorteil den anderen Polituren gegenüber: Sie versucht nicht, den Spagat zwischen Cut und Hochglanz (Finish) hinzubekommen, wozu sie, wie so viele 1-Step-Produkte, ihre Schleifpartikel langsam zu feineren zerfallen lassen müßte. Die MEG #105 bleibt grob, und wenn man sie lang genug fährt, erreicht sie auch was auf den modernen wasserbasierten Lacken.

Eine weiter Hoffnung von mir liegt auf dem MEGUIARS DA Paint Correction Zeugs, das angeblich und ausdrücklich mit einer Excenter (DA, = Dual Action, = Excenter) auf modernen Lacken Ergebnisse zeigen soll. Da kann ich aber jetzt noch nicht zu sagen, die Sachen sind noch auf dem Weg über den großen Teich zu mir, denn in den USA kosten sie gerade mal 40% der DE-Preise.

Gruss,

Celsi

Themenstarteram 17. Oktober 2011 um 12:26

... ist eine Excenter-Maschine: MEGUIARS G220v2, sie ist auch mit "Zwangsmitnahme".

 

Ich habe es auch mit meinem "härtesten" Pad, ein Lake Country Gelb (101 mm) versucht, allerdings mit meiner kleinen Krestel (DODO JUICE Buff Daddy) die ich normal nur für Politurauftrag und Wachs benutze (da war gerade der kleine Stützteller drauf);). da ging mit Meg. Compound schon bisschen was weg, gelbe Pads habe ich aber z.Zt. nur dieses eine, das war mir für die lange Motorhaube vom BMW auch zu klein, das habe ich auch nur um einzelne hartnäckigere Kratzer raus zu polieren.

 

... dann werde ich mal warten, bis du das MEGUIARS DA Paint Correction getestet hast :D.

Bin da auch drann interessiert. "Volle" Wirkung soll es aber nur mit den passenden  Microfaserpads und dem DA Microfiber Finishing Wax haben.

 

Gruß LongLive

 

 

Zitat:

Original geschrieben von LongLive

... ist eine Excenter-Maschine: MEGUIARS G220v2, sie ist auch mit "Zwangsmitnahme".

Ich habe es auch mit meinem "härtesten" Pad, ein Lake Country Gelb (101 mm) versucht, allerdings mit meiner kleinen Krestel (DODO JUICE Buff Daddy) die ich normal nur für Politurauftrag und Wachs benutze (da war gerade der kleine Stützteller drauf);). da ging mit Meg. Compound schon bisschen was weg, gelbe Pads habe ich aber z.Zt. nur dieses eine, das war mir für die lange Motorhaube vom BMW auch zu klein, das habe ich auch nur um einzelne hartnäckigere Kratzer raus zu polieren.

... dann werde ich mal warten, bis du das MEGUIARS DA Paint Correction getestet hast :D.

Bin da auch drann interessiert. "Volle" Wirkung soll es aber nur mit den passenden  Microfaserpads und dem DA Microfiber Finishing Wax haben.

Gruß LongLive

Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass die G220v2 keine "richtige" Zwangsmitnahme hat, sondern irgendwie "Zwangsmitnahme light" ;) War von NORSKE verfasst, glaube ich.

Bei meiner US-Bestellung sind sind die MF-Pads (cutting) natürlich dabei (und die correction compound), aber das Wachs habe ich mir gespart. Wenn das nicht gerade eine heftige Füllwirkung hat (und dann kann es mir erst recht gestohlen bleiben), sollte das keine Auswirkungen auf die Defektkorrektur haben.

Ich berichte, aber das WANN steht bei den derzeitigen Temperaturen etwas in Frage, ich muß erst mal mein Garage "heizbar" machen, also aufwendig mit Styropr dämmen und dichten :)

Themenstarteram 17. Oktober 2011 um 13:33

Zitat:

Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass die G220v2 keine "richtige" Zwangsmitnahme hat, sondern irgendwie "Zwangsmitnahme light" War von NORSKE verfasst, glaube ich.

... ich habe auch schonmal gelesen die Meg. hätte einen Tempomat :D. Die Wirkung ist jedenfalls, wenn man mit mehr Druck arbeitet, gleicht die Maschine die eingestellte Drehzahl wieder an, klar, soweit das mit 550 Watt möglich ist :D. Die Meg.-Leute demonstrieren das gerne, indem sie die Maschine auf Stufe 6 stellen und sich richtig auf die Maschine stemmen, es ist kein Leistungsabfall sichtbar / hörbar, nur der Lack vom Auto war seeehr warm.

 

Die FLEX3401 ist ja eine Poliermaschine aus dem gehobenen professionellen Bereich, die wäre für mein derzeitiges Wissen und Können (noch) overdressed. Aber schauen wir mal was die Zukunft bringt ..;)

 

Gruß LongLive

 

Ich habe das correction compound auf einer Meg Dual Action (V1) und einem flachen Lammfell-Pad letztes Jahr in Aktion gesehen. Sehr beeindruckend, was da auf einer Test-Haube an Kratzern rauszuholen war. Ich denke, das ist eine der stärksten Kombinationen, die Du auf einer Exzenter ohne Zwangsmitnahme fahren kannst. Ein Versuch sollte es Wert sein.

Kann ich so nicht unterschreiben.

Ich habe die Correction Compound auf der Rotex mit Zwangsrotation, Rotex ohne und Makita Rotationsmaschine getestet. Dabei habe ich auch das MFT Pad gegen ein orangenes HexLogic getauscht. Für mich ein eine bessere Kombination als CC + MFT Pad - egal auf welcher Maschine.

Das Lammfell-Pad macht den Unterschied

Oha, das verheißt ja nichts Gutes für meinen geplanten Test des paint correction Zeugs.

Ich kenne das orange Hex Logic, das ist nicht so hart wie das grüne 3M.

Und der Correction Compound traue ich nicht zu, "bissiger" als die #105 zu sein.

Soll heißen, wenn die MF Cutting (!) Pads wirklich nicht den Unterschied machen, steht mir eine herbe Enttäuschung bevor.

Gruss,

Celsi

Zitat:

Original geschrieben von Road-Star

Das Lammfell-Pad macht den Unterschied

Was für ein Lammfell-Pad?

 

Celsi, enttäuscht sein ist vielleicht der falsche Ausdruck. Die Verarbeitung ist super easy und selbst wenn man 2 Runden mit der Exzenter fahren muss, so geht das schneller und einfacher als mit nem Schaumstoffpad, da man viel weniger Druck gibt und auch nicht 3 Minuten für eine Runde braucht.

Ich bin mir nicht mehr sicher, was das genau für ein Pad war (war nur Zuschauer).

Könnte ein Lake Country Foamed Wool Buffing Pad gewesen sein.

Auf na Excenter ohne Zwangsrotation? Ich habe das Gefühl wir reden aneinander vorbei :)

Sah es so aus:

Bild 1

oder so

Bild 2

Nagel mich nicht fest. Aber der "Poliermeister" damals hat gesagt, es wäre ein Lammfell-Pad. Es sah dann nach dem ersten Durchgang auch so zottelig aus, wie ein nasses Schaf. Also Bild 1.

Lammfell ist halt recht aggressiv. Auf einer Rota eine echte Waffe. Auf einer Excenter natürlich nicht so scharf aber halt mit am schärfsten von allen Pads. Grade bei harten Lacken wie Mercedes, BMW, Audi, wenn die Schaumstoff-Pads auf einer Excenter ohne Zwangsrota sogar mit einer Menzerna 500 am Ende sind, lässt sich nur noch über Lammfell mehr reissen. Zumindest ist das meine Erkenntnis, von dem was ich bei einer Vorführung gesehen habe.

Die benutzte Excenter ohne Zwangsrota hat sich trotzdem gedreht. Es wurde also nicht so stark aufgedrückt, daß sie stehen bleibt. Die nächste Steigerung wäre eine Excenter mit Zwangsrota und darüber hinaus dann natürlich eine Rota.

Der TE hat aber jetzt mal die G220 V2. Und ich dachte, bevor er sich eine teure Excenter mit Zwangsrota anzuschafffen gedenkt, kann er ja mal auf seiner Maschine diese Kombi probieren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Mit was bekomme ich feine Kratzer aus schwarzem BMW-Lack raus ?