ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Mit kaputtem Licht fahren?

Mit kaputtem Licht fahren?

Themenstarteram 26. Febuar 2009 um 15:03

Hallo Leute, mich hat es vorhin erwischt, bin mit einem Sprinter einem Mazda aufgefahren und sein Licht hinten links war kaputt, aber Birnen leuchten noch, er fragte mich, ob er so weiter fahren darf und ich sagte ja, darf man in dem Zustand weiter fahren?

----------->

Ps an meinem war nix.

Zum hergang, wir wollen beide aus einer Seitenstraße auf die Hauptstraße fahren, ich guckte nach links uns als keine Fahrzeuge mehr kamen, fuhr er los und ich auch, dann drehte ich meinen Kopf wieder nach links, als letzen Kontrollblick und rumsssss, er war wieder stehen geblieben, aber weiß nicht warum, weil er seitlich rechts versetzt und tiefer war als ich, habe ich ihn auch nicht im Blick gehabt.

Und was meint ihr was so ein neues Rücklicht kostet? Lackschaden ist nix, nur das Licht.

Ähnliche Themen
20 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von HCO3-

bisschen OT: Ist es nicht so, dass in so einem Fall, wenn der Vorausfahrende beim Anfahren unbegründet bremst, er allein für den Unfall verantwortlich gemacht werden kann? Habe leider das entsprechende Urteil nicht mehr genau im Kopf... Nunja, bei so einem eher kleinem Schaden wäre der Versuch das durchzusetzen den Stress definitv ohnehin nicht wert.

Zum Thema Versicherung: Soweit ich weiß, ist der Versicherungsnehmer verpflichtet, jeden Schaden seiner Versicherung zu melden, hatte jedenfalls mein Anwalt irgendwann erwähnt. Wenn man den Schaden dann selbst bezahlt, ändert sich dann ja trotzdem nichts am Schadenfreiheitsrabatt. Vielleicht wollen die das ja auch nur, damit die Statistik zur Typklassenberechnung stimmt?

Ich glaube das schreibst Du nur solange Dir keiner hinten raufbrummt.

Zitat:

Original geschrieben von HCO3-

bisschen OT: Ist es nicht so, dass in so einem Fall, wenn der Vorausfahrende beim Anfahren unbegründet bremst, er allein für den Unfall verantwortlich gemacht werden kann?

Er wird schon einen Grund gehabt haben. Der TE macht da ja auch kein Thema draus.

Fahren ist so natürlich nicht zulässig. Einige Lichtzeichen werden nicht mehr tun, andere "falsch"(z.b. weisses Rücklicht weil rotes Glas fehlt). Zudem Blendungsgefahr.

Für den (kurzen) Weg zur Werkstatt wird aber kaum jemand etwas sagen.

Amen

ich hatte mal den fall das mir eine rueckwærts ins auto gefahren ist. sie hat mich so unguenstig getroffen das sie vorn links ins eck ist und mir den blinker und scheinwerfer zerbrøselt hat. eine kleine ecke der motorhabe war runter geknickt und die stossstange halt nen riss. meine schætzung lag bei ca 1000€ :D bin in die werkstatt zum kostenvoranschlag gefahren. aussage von meinem werkstattspezi

,, kostenvoranschlag ist nicht! ist zu teuer der schaden. muss gutachten gemacht werden. ausserdem ist das fahrzeug so nicht mehr fahrbereit!

ist zwar was anderes wie nen ruecklicht, aber ich bin seitdem skeptisch mit den aussagen,, wirklich nur das glass`` usw. der hammer kommt meist hinterher. meinen schaden hatte ich auf 1000€ geschætzt, am ende waren es 6500€ inkl mietwagen

 

gruss

Sehe ich ähnlich. Bei dem Octavia meines Bruders hat die POL den Heckschaden auf 200,-€ geschätzt. (Ampel auf gelb gebremst und Hintermann hat Gas gegeben...) Kratzer an Stoßstange, kkleine Delle/Knick in Heckklappe, fast nicht zu sehen.

Ende vom Lied: 4500,-€ Schaden. Unter der selbstheilenden Stoßstange (auch der 323 im Bild hat so ein Ding...) war alles Schrott. Heckkappe war gestaucht, der rechte Längsträger war verzogen und wurde gerichtet (Spaltmaß Tür hinten rechts war schon nur noch halb so groß wie links...) usw usw

Da hab ich echt geschluckt, nix zu sehen, obwohl die Karosse kurz vorm "Aufgeben" war. Etwas mehr und die Alpen wären im Kofferraum gewesen :)

Daher ist es schon angebracht, den Schaden der Versicherung zu melden. Wenn der Unfallgegner einen Gutachter einschaltet, und ein wesentlich höherer Schaden eintritt, wird er wahrscheinlich Eure Versicherung benachichtigen. Wenn Ihr dann den Schaden noch nicht gemeldet habt, wird die Vers. mit recht etwas komisch werden....

Also, erst mal melden und abwarten was kommt!

Themenstarteram 27. Febuar 2009 um 14:34

Also an der Karosserie war kein Schaden! Und die Birnen blinkten noch alle, unter dem Licht an der Stoßstange waren einige Kratzer, aber er sagte, das ist egal, er wolle nur ein neues Licht, ich hoffe er ändert seine Meinung nicht... Hier noch ein Bild aus einer anderen Perspektive

Zitat:

Original geschrieben von Schoeneberg30

Also an der Karosserie war kein Schaden! Und die Birnen blinkten noch alle, unter dem Licht an der Stoßstange waren einige Kratzer, aber er sagte, das ist egal, er wolle nur ein neues Licht, ich hoffe er ändert seine Meinung nicht... Hier noch ein Bild aus einer anderen Perspektive

Also wenn ich mich nicht zu sehr täusche sind doch auf deinen beiden Bildern unterhalb vom Rücklicht Kratzer auf der Stoßstange zu sehen , ODER?!

Zu deiner Frage, natürlich darf er noch begrenzte Zeit mit dem defekten Rücklicht fahren! Bekommt maximal bei der nächsten Kontrolle ne Mängelanzeige oder ähnliches. Dann hat er ausgespielt und muss innerhalb der Frist für ein Ersatzteil sorgen.

Und egal was du ihm geraten hast, wer will dir für eine falsche Auskunft was an der Karre flicken! Oder bist du Anwalt und hast ne Rechtsauskunft gegeben?!

Und an Stelle deines Chefs würde ich den Schaden der Versicherung melden. Hat wohl schon mächtig Ärger gegeben wenn man die nicht macht!

Deine Antwort
Ähnliche Themen