ForumV-Klasse & Vito
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. V-Klasse
  6. V-Klasse & Vito
  7. Mit Baby im Marco Polo

Mit Baby im Marco Polo

Mercedes V-Klasse 447
Themenstarteram 22. Mai 2017 um 23:58

Hallo zusammen,

nachdem mein kleiner Mischka-Bär jetzt ein halbes Jahr alt ist melde ich mich mal im Forum zurück. Und natürlich wird es jetzt langsam Zeit dem Kleinen das Campen näherzubringen :cool:. Darum soll es in drei Wochen für ein paar Tage zum Eingewöhnen an die Ostsee gehen.

Wer von Euch war schon mal mit Baby im Marco Polo unterwegs und hat Tipps für uns?

Viele Grüße, Mischka

Ähnliche Themen
10 Antworten

Na da wünsche ich erstmal alles Gute zum Nachwuchs u viele Camperabenteuer :-)

Gruß

Glückwunsch! Unsere waren 8 Monate bei der ersten kurzen Tour... Was interessiert Dich denn?

Auch von mir Glückwunsch! Die Frage ist wirklich, was Du wissen möchtest? Mit Baby im Marco Polo wäre für mich nicht anders, als jeder andere Urlaub. Wichtig wäre bei uns nur die Babyschale. Wenn voll gestillt wird, die Mama nicht vergessen! Wenn ihr schon zufüttert, dann könnt ihr ja im MP kochen. Babybett, weiß ich nicht. Unsere drei schliefen immer mit Mama (und Papa) zusammen.

Wenn Baby nicht schlafen möchte, einfach Motor an, hat bei unserem ältesten super funktioniert ;-) Ansonsten eine Runde drehen, das ging im Notfall immer. Da ihr ja im MP übernachtet, ist das richtig easy.

Ansonsten einen schönen Urlaub.

Gruß

Dirk

Glückwunsch! Unser kleiner wird im August 5 Monate, wenn wir die ersten Tage am Plattensee verbringen werden. Ich denke es hängt auch davon ab, ob das Kind eher entspannt oder "temperamentvoller" ist ;). Mit unserer Tochter (jetzt 6) wäre es eher ein Problem gewesen. Mit dem kleinen sehe ich keine Probleme.

Viel Spaß!

Glückwunsch zum Baby und der Entscheidung es mit dem MP aufwachsen zu lassen.....unsere zwei Leben dort auch seit der Geburt und lieben den "Bussi" mehr als das Haus! :-)

Ein wie wir fanden genialer Tipp wenn es noch ein Kind ist: das untere Bett nicht aufbauen und das Baby schläft selig auf der Bettverlängerung!! Ist wie eine Höhle und unsere haben da traumhaft geschlafen, wir hatten noch den vorderen Teil bis wir uns Dach hoch sind! Zudem kann man da bei geöffneter Heckklappe herrlich Freiluft-Wickeln und Umziehen :-)))))

Der Tipp ist wirklich genial, wenn man ein Kind hat. Sollte ich im Vorzelt schlafen, werden wir es auf jeden Fall ausprobieren. Zum Wickeln ist die Bettverlängerung allemal super :).

Themenstarteram 23. Mai 2017 um 23:29

Danke für die Glückwünsche.

@msch67: Das ist schon mal ein sehr guter Tipp

@jot-ti und Dirk: spezielle Fragen habe ich noch nicht, solche Tipps wie von msch67 sind interessant, auch eventuell praktisches Zubehör, Verstautipps (das Auto war ja schon zu zweit randvoll).

@atti67: unser Kleiner ist eher der entspannte Typ, es sei denn er hat Hunger... da sehe ich auch keine Probleme.

Was nehmt Ihr für die Kleinen zum Schlafen, einen Baby-Mumienschlafsack oder einen normalen wie zu Hause? Im Auto zieht es ja doch manchmal kalt von der Seite, andererseits muss man auch aufpassen das er sich den nicht übern Kopf ziehen kann wegen Luft bekommen und so.

Das Baby-Reisebett werde ich auch mitnehmen aber nicht zum schlafen sondern als Lauf(Krabbel)gitter im Vorzelt. Einen Camping-Hochstuhl werden wir jetzt noch nicht brauchen, er kann ja auch in der Kinderkutsche mit am Frühstückstisch sitzen.

Die 6 Stunden Fahrt werde ich wohl Nachts runterreissen, da schläft er ja sowieso.

Viele Grüße, Mischka

Ich würde Schlafsack von zu hause nehmen, auch weil es gewohnt ist. Ggf.ein Mützchen, wenn es total ziehen sollte. Insgesamt neigen wir Eltern dazu, zu meinen, dass ein Baby mehr Wärme braucht. In den ersten Wochen ja, danach brauchen die Kleinen im Regelfall eher weniger.

Ihr könnt Euer Baby am besten beurteilen. Bei unserem Kleinsten war es aber so, dass wenn er im Dunkeln nachts im Auto wach wurde, die Hölle los war. Mit dem wäre ich tagsüber gefahren. Also auch mal ausprobieren, falls nicht bereits erfolgt.

Gruß

Dirk

Hallo zusammen,

 

@Mischkowski: Danke für den Start dieses Themas. Es lag mir auch schon eine Weile auf dem Herzen.

 

Bisher habe ich so ziemlich alles zum Thema Marco Polo gelesen, aber noch keine richtigen Erfahrungen und Tipps zum Thema Baby im Marco Polo. Mich interessieren da auch so einige Aspekte und deswegen würde ich ebenso ein paar Fragen dazu in die Runde stellen.

 

Wie geht man mit dem Kindersitz geschickt um, wenn dieser eine Isofix-Base benötigt?

- einfach im eingebauten Zustand belassen und evt. nur eine Sitzlehne umklappen

 

Wie lässt man das Baby am besten schlafen, wenn es nicht mehr quer auf die Bettverlängerung passen würde?

- tolle Idee übrigens.

 

Wohin mit dem Kinderwagen beim Übernachten?

 

Geht campen im Allgemeinen zu dritt mit Baby auch ohne Vorzelt?

 

Wie lange hält die Batterie für den Ausbau ohne Laden durch Motor (beim Betrieb von Kühlbox, Wasserpumpe, Licht etc.) ?

 

Welche Innenraumtemperatur lässt sich mindestens über Nacht erreichen bei aufgestelltem Dach?

- zum Bsp. 18 Grad bei 10-15 Grad Außentemperatur? Ich hab das ja noch nie ausprobieren können.

 

Vielen Dank für alle Forumsmitglieder, die Ihre Erfahrungen posten.

 

Grüße an alle V-Fahrer :-)

Servus wiesnwiesel und alle Eltern MPler :-)

Eins mal vorab, wir haben zwei Kids jetzt um die 10 und beide sind quasi im Bus geboren, leben dort wie zu Hause und liiiieben es :-))) Und noch als Info: wir campen zu viert teilweise drei Wochen und das OHNE jetbag oder Zusatzstauraum, es ist alles eine Frage des System und der Logistik. jetzt mal der Versuch einiges zu beantworten:

# Kindersitze würde ich ohne Basis nehmen. Wir haben 2 Römer kidfix auf Schutzmatten, diese werden bei Ankunft sofort auf dem Fahrersitz aufeinander umgedreht gestellt und der Wohnraum ist frei.

# sobald zu groß durften die Kinder immer mit Mama bzw Papa schlafen, egal ob oben oder unten. Das haben sie geliebt da dies zu Hause ja nicht so war ;-) jetzt schlafen sie beide zusammen immer oben, keine Chance dass wir da oben schlafen dürfen!! Egal welches Wetter übrigens, echte daunenschlafsäcke und etwas Heizung die oben ankommt und gut ist.....naturnah eben!!! Kinder halten grundsätzlich viiiiel mehr aus und wollen es sogar als wir glauben;-)

# Kinderwagen: dieser war während der Vahrt immer am Boden vor den Kindern, ansonsten für uns genial: wasserdichte Strand-Klappmuschel mit Tür von Decathlon oder kleines Pop-up Zelt!! Während der Vahrt flach und klein einfach auf die Bettverlängerung, am Platz dann viele Sachen rein die stören (Kinderroller, Waveboards, camping Stühle bei regen etc)

# Vorzelt: in unseren Augen absolut unnötig!! Auch zu viert! Das nimmt mir ja alle Flexibilität die ich haben will, zudem Sperre ich uns nicht in Plastik ein. Wir haben Markise, falls es mal regnet drunter essen und verhindert dass es rein regnet, perfekt.

# Heizung: einfach mal probieren, unten wird es meist sogar zu warm, oben kommt zumindest etwas an da wir ja anders als beim California Durchlässigkeit im lattoflex haben!! Aber klar ist schön dass es oben immer kühl und auch feucht (allein schon durch Kondenswasser) ist. Ist halt wie im Zelt oben ;-) aber das ist ja schön so.....Übrigens: mit meinem Sohn zu zweit war ich schon Skifahrer bei minus 21 Grad!! Genial!!! Da bei offenem Dach auch Lattenrost hoch, dann hat man Stehhöhe und die Heizung wärmt trotz des Faltenbalgs sehr gut. Und der Lauf unter Sternenhimmel zum Waschhaus: unschlagbar!!!Das würde ich aber zu viert nicht unbedingt machen, da dann oben schlafen schon hart wird.....

So, jetzt fällt mir erstmal nix mehr ein.....auf geht's, Kinder in den Bus und an die Natur!!

Deine Antwort
Ähnliche Themen