Forum9000
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 9000
  6. Mineralöl vesus Synthetiköl

Mineralöl vesus Synthetiköl

Saab 9000 YS3C
Themenstarteram 25. September 2016 um 17:50

Hallo, von den Leuten bei www.saab-parts.eu bekam ich nun ein längeres e-mail, wo mit ausführlichen Begründungen vor der Verwendung von Synthetik-Motorölen gewarnt wird. (z.B. "...absolut tödlich"). Hauptgrund: beim Kaltstart würden geringe Benzinmengen in das Öl gelanden. Bei Mineralölen kein Problem, aber Benzin vertrage sich nicht mit Synthetik-Ölen, was letztlich zur Ölverschlammung, Verrußung und verstopftem Ölsieb führt. Ist das Ölsieb dicht, sei der Motor schnell hinüber. Begründet wird weiterhin, dass der flache Teil der Ölwanne direkt über dem Kat liegt, also sehr heiß wird, was beim Synthetiköl-Benzin-Gemisch zur Verrußung führe. Dringender Rat: Ölsieb ausbauen und reinigen und nur noch Mineralöl (z.B. 10W-30/40) nehmen. Für einen Saab -Motor sei das teure Snynthetiköl nichts.

Hier der Link zu dieser Info: http://www.saab-parts.eu/-SAAB-MOTORSCHADEN-

Hat jemand Erfahrungen oder Empfehlungen zu diesem Thema. Das Saab-Zentrum Augsburg hat immer Synthetik eingefüllt, wird sich nä. Woche zu diesem Artikel äußern. Da ich oft Kurzstrecke fahre, bin ich natürlich aufgeschreckt...

Ich habe eine 9000i 2.0t (150 PS) aus 1997

Danke für Kommentare.

17 Antworten

Die Mail von saab-parts hat wohl denselben Inhalt wie dieser Link: http://www.saab-parts.eu/-SAAB-MOTORSCHADEN-?... Dazu gibt es einen Kommentar von einem ausgewiesenen Motorspezialisten: http://www.saab-cars.de/.../#post-1167129.

Mehr muss man dazu eigentlich nicht sagen, aber alleine mit der Empfehlung, man solle das Ölsieb entfernen, disqualifiziert sich saab-parts doch selber. Keine Ahnung, mit welcher Intention die solch einen Schwachsinn verzapfen. Das sind doch nur Teileverklopfer und keine Motorexperten! Das Sieb hat sicherlich seinen Sinn und Zweck, sonst hätte es Saab ja nicht eingebaut!

Ich jedenfalls fahre seit dem Neukauf des Wagens wie von meinem FSH seinerzeit empfohlen schon immer das Syntetic-Öl 5-W40 Magnatec von Castrol, und eine Kontrolle des Ölsiebs durch Abnahme der Ölwanne ergab bei km-Stand 300tkm praktisch keine (!!!) Ablagerungen, weder auf dem Sieb noch in der Wanne! Auch die Ketten und Zahnräder sahen noch aus wie neu, und die Maschine schnurrt immer noch wie ein Kätzchen! Und das auch noch bei Wechselintervallen von ca. 20tkm, also genauso wie es im Serviceheft steht!

Entscheidend ist doch einzig der Umgang mit der Maschine, also langsames und behutsames Warmfahren und ebensolches wieder abkühlen, frühzeitiges Hochschalten und vor allem keine stundenlangen Vollgasorgien. Was nun aber nicht heissen soll, dass ich meinen 9k nur im Schongang fahre. Nein, der kennt die Geschwindigkeiten jenseits der 200km/h sehr gut und muss zudem auch öfters einen Wohnwagen mit Tempo 100 über weite Strecken kreuz und quer durch die Republik schleppen.

Übrigens ist ja dein 2.0 LPT mit seinen "nur" 150 PS wie meiner sowieso viel weniger gefährdet als ein Aero mit 225PS.

Warum eigentlich zweifelst du denn plötzlich die Empfehlung deiner Werkstatt an? Die haben doch wesentlich mehr Ahnung als ein Teilehändler! Und welche Viscosität hast du denn bis jetzt drinn?

Themenstarteram 25. September 2016 um 23:22

Danke, ja gute Frage: warum zweifle ich plötzlich? Es las sich im newsletter von saab-parts so logisch, gerade auch das mit der Ölverdünnung durch Benzin beim Kaltstart, was bei Synthetic-Ölen angeblich problematisch ist. Dann das Argument mit der Hitze vom Kat....da bin ich in erhebliche Unruhe geraten.

Aber auch die andere Frage: warum schreiben die sowas, wenn das alles Blödsinn ist?

Der Saab-Service in Augsburg füllt immer 5W30 Total Quartz Synth ein. Ich bin dort sehr zufrieden, da ein geschultes Auge so manches sieht, bevor es zu spät ist. Und ich bekomme immer einen kostenlosen 9-3 als Ersatz! Aber ich habe den Werkstattleiter mit dem mail konfrontiert, mal sehen, was er dazu sagt. Vielleicht doch mal sich das Ölsieb anschauen? (zur Sicherheit)

Zitat:

@jens.baum schrieb am 25. September 2016 um 23:22:32 Uhr:

Danke, ja gute Frage: warum zweifle ich plötzlich? Es las sich im newsletter von saab-parts so logisch, gerade auch das mit der Ölverdünnung durch Benzin beim Kaltstart, was bei Synthetic-Ölen angeblich problematisch ist.

Dagegen ist und muss ja auch das Syntetic-Öl unempfindlich sein!

Zitat:

@jens.baum schrieb am 25. September 2016 um 23:22:32 Uhr:

Dann das Argument mit der Hitze vom Kat....da bin ich in erhebliche Unruhe geraten.

Dem kannst du ja durch langsames Abkühlen im Standgas entgegen wirken. Ist aber nur nach einer scharfen Autobahnfahrt notwendig. Während der Fahrt wird ja die Wärme vom Fahrtwind abgeführt.

Zitat:

@jens.baum schrieb am 25. September 2016 um 23:22:32 Uhr:

 

Aber auch die andere Frage: warum schreiben die sowas, wenn das alles Blödsinn ist?

Tja, das weiß und verstehe ich auch nicht. Es gibt halt Leute, die sich irgendwie wichtig machen wollen (wie seinerzeit ein gewisser Herr Nostradamus z.B...)

Zitat:

@jens.baum schrieb am 25. September 2016 um 23:22:32 Uhr:

Aber ich habe den Werkstattleiter mit dem mail konfrontiert, mal sehen, was er dazu sagt. Vielleicht doch mal sich das Ölsieb anschauen? (zur Sicherheit)

Kannst du dir echt sparen, da ist nichts. Nicht bei deinem 2.0 LPT und schon gar nicht bei deinem Einsatz. Lass dich nicht kirre machen durch solch unqualifizierte Behauptungen! Wie gesagt, nicht mal bei meinem war da was, trotz schärferer Beanspruchung.

Welche Km-Leistung hat denn deiner aktuell?

 

kann mich den Meinungen nur anschließen, fahre meinen 9000 Aero seit 21 Jahren mit Synthetikölen (meist 5w-30, jetzt da von Saab/GM offiziell freigegeben Shell 0w-30) und hatte noch nie irgendein Problem. Nun wechsle ich auch immer mit warm gefahrenem Motor ca. alle 6- 8000 km das Öl, aber meine Maschine hat mit 288.000 km noch immer die gleiche Kompression wie 1995...

...weiß jemand was für Öle bei den zwei großen Auftritten in Talladega drinnen waren?

Themenstarteram 27. September 2016 um 15:22

Ok, ich weiß nun, dass ich gelassen abwarten kann. Aber eine Frage habe ich noch: wenn der Wechsel des Ölsiebs unnötig und bis 300.000 km "wie neu" bleibt -- warum ist es denn überhaupt da? "Sieb" heißt ja, unerwünschte Bestandteile herausfiltern. Wenn dem so ist, dann MUSS es doch irgendwann verstopft sein! Warum ist es also eingebaut? Wenn es seinen Sinn hat, müsste ja nach einer Strecke ausgetauscht werden -- wie ein Ölfilter. Aber klar, ich bin kein Motorenspezialist.

Ich werde das Thema mit dem Saab-Zentrum Augsburg klären, wenn er nächste Woche dorthin kommt (Stellmotor der Belüftungsklappen defekt, praktisch keine Defrost-Funktion etc.)

Mein 9000i 2.0t hat nun 190.000 km drauf, wird auf der Autobahn mit max. 130-140 kmh gefahren und sehr viele hier im Nahverkehr. Dreht meist bei ca. 2.000 Upm

Themenstarteram 27. September 2016 um 19:48

Hier ein e-mail von saa-parts.eu von heute. Was soll man davon halten...???

Na klar doch

Gut dass sich diese Leute die Mäuler zerreißen

die das Oel verkaufen verdienen kräftig daran

Und haben Oelverträge mit den Oelfirmen von denen die Werkstätten Kredite bekommen

Damit si den Kunden erzählen das Teuerste ist das Beste

Bitte senden sie uns den Link zu diesen Foren

 

Das Ganze ist doch seit Jahren ein Spiel dem unbedarften Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen

und sieht so aus (- wird noch veröffentlicht )

Ein Beispiel

Seit Beginn der 1990 Jahre geben die Oelfirmen

30.000 € Kredit und auch mehr für 2.500 ltr oel / Jahr zu verkaufen 5 Jahre lang

für Werkstattgeräte zu finanzieren, die keine Bank finanzieren will

Die oelfirma behält sich das Eigentumsrecht an der Werksattgeräten – wie Bühnen – Computer etc.

Und so wird für den Kunden gerechnet ( grob ) kalkuliert

Einkaufspreis synthetik oel 6,00 €

Verdienstsparnne 6,,00 €

Kreditrückzahlung 6,00 € / ltr

= Summe 18,00 e zzgl. Mwst

Und das bei einem Herstellungspreis von ca 1,00 e / ltr

uNd warum ist das - NICHT RECYCELTE - Mineraloel billiger ?

Die Verkäufer castrol / veedol etc stellen doch alle kein Oel her

Die handeln doch nur damit und verdienen alle gut daran

Warum kostet ein Fass = 50 ltr Mineraloel 2,50 € / ltr ?

Und woraus wird Synthetikoel hergestellt ??

Wir haben jedenfalls unsere Erfahrungen mit den ständig defekten Motoren

Und warum sollen wir nicht veröffentlichen –was die Wahrheit ist

..und wieviele Steuerkettensysteme haben wir schon verkauft-

Da die Gleitschienen eingelaufen waren

Komischerweise laufen alle von uns verkauften Motoren

Und Turbolader immer noch

Wir übernehmen schließlich die Garantie und nicht die Oel –Lieferanten

 

BITTEN UM MEHR INfO

Gruß

Team saab-parts.eu

Hallo Jens,

das Sieb ist drin, weil jeder neue Motor noch Späne machen kann und auch im Verlauf des Betriebes immer wieder mal ein Span (z.B. vom Kettentrieb) anfallen kann.

Zum Thema ÖL gibts ja schon x Threads hier.

Wobei es schon einen Unterschied in der Genügsamkeit zwischen der B 204/234 Motorenreihe und den Nachfolgern (205/235) gibt.

Erstere sind da schon robuster gewesen. Mit den Freigaben von ganz "modernen" Ölen für ältere Motorenbaureihen gibts wohl auch sehr unterschiedliche Erfahrungen.

Ich habe meinen 9000er durchweg mit 10/40 und 5/30 Ölen gefahren und keine Probleme gehabt, auch unter Lastbetrieb (Hochgebirge mit Anh)

Meine 9-5er fahre ich durchweg mit 5/30 - bisher auch ohne nenneswerte Probleme.

0 er Öle beim 9000er halte ich daher für unnötige Geldausgabe.

Gruss

Jazzer2004

Themenstarteram 28. September 2016 um 12:23

Also ist mein Motor B204E eher unempfindlicher gegen Ölschlamm/verstopftes Ölsieb? Fahre leider recht häufig Strecken von nur 8 km, gelegentlich mehr. Saab-Zentrum Augsburg füllt immer 5W-30 (Synthetic) ein alle 8-10.000 km. Ich frage mich, ob ich zur Sicherheit doch mal nach dem Ölsieb schauen lassen soll (190.000 km), der Wagen ist ohnehin nä. Woche dort (defekte Stellmotoren für die Belüftung)

...wenn es Deine Seele beruhigt, dann lass mal nach dem Ölsieb schauen, aber finden werden sie höchstwahrscheinlich nichts. Dieses Ölsieb ist wie die Feuerwehr: so lange alles i.O. ist, ist es überflüssig.

Und lass dich nicht von saab-parts verrückt machen. Wenn man denen Glauben schenken soll, dann hat es seit über 50 Jahren nur unnötige, geldmachende Entwicklungen gegeben, sie disqualifizieren einen ganzen Industriezweig und alles was daran hängt, so dass auch die Motorsportbranche, welche auch zur Schmiermittelentwicklung vorwiegend beiträgt, aufhören könnte. Also, weißt, ist ja noch schlimmer als die Dieselverschwörung...

Hallo Jens,

das Problem mit der Ölverschlammung im Kurzstreckenverkehr bei den 5er Motoren hatte in den ersten Jahren seine Hauptursache darin, dass sehr Kat zu nah an der Ölwanne verbaut war. Daher wurde im Stau das Öl in der Wanne übernatürlich heiß.

die 4er Motoren waren hiervon nicht betroffen.

Gruss

Jazzer2004

Zitat:

@wwaallddii schrieb am 28. September 2016 um 16:28:36 Uhr:

...wenn es Deine Seele beruhigt, dann lass mal nach dem Ölsieb schauen, aber finden werden sie höchstwahrscheinlich nichts.

Genau auch meine Meinung wie auch die von einem anderen Foristen: http://www.saab-cars.de/.../page-5#post-1168315. Und unten noch Bilder meines Ölsiebes samt Wanne nach 290tkm (!!!). Ich denke, die Bilder sprechen für sich. :)

Aber lassen wir doch den TE selber entscheiden, ob er unnötig Geld ausgeben will...

Zitat:

@wwaallddii schrieb am 28. September 2016 um 16:28:36 Uhr:

Dieses Ölsieb ist wie die Feuerwehr: so lange alles i.O. ist, ist es überflüssig.

Nicht ganz, es soll auch größere Partikel wie z.B. Dichtungsmasse auffangen, die sich bei der Montage des ZK-Deckels oder der Ölwanne gelöst hat. Somit wird verhindert, dass diese Partikel einen der feinen Ölkanäle verstopfen und einen Motorkollaps verursachen (=>"Herzinfarkt").

Schon aus diesem Grunde ist die Empfehlung von saab-parts bezüglich Entfernung dieses Siebes absolut hirnrissig und kontraproduktiv. Ich kann die ganze Mail nicht nachvollziehen, aber vielleicht steckt da gar System dahinter? Der Autor sollte mal besser ein paar Stunden Grammatikkurs nehmen, anstatt solche Märchen zu erzählen...

Saab-9000-oelwanne
Saab-9000-sieb
Themenstarteram 29. September 2016 um 8:47

Zitat:

@jazzer2004 schrieb am 28. September 2016 um 22:30:42 Uhr:

Hallo Jens,

das Problem mit der Ölverschlammung im Kurzstreckenverkehr bei den 5er Motoren hatte in den ersten Jahren seine Hauptursache darin, dass sehr Kat zu nah an der Ölwanne verbaut war. Daher wurde im Stau das Öl in der Wanne übernatürlich heiß.

die 4er Motoren waren hiervon nicht betroffen.

Gruss

Jazzer2004

Pardon, ganz blöde Frage: was sind 5er und 4er- Motoren (204 und 205...??)

Das Verbreitungen von abenteurlichen Verschwörungstheorien bezüglich der Ölbrance etc etc. ist schon wirklich absurd, ich kann es auch nicht ganz ernst nehmen---nur anfangs war ich kurz aufgeschreckt.

Hallo Jens,

also nochmals in Gänze:

B 204 (2,0 L 4 Zylinder) verbaut bis ca. Frühjahr 2000 im 9-3 I (davor auch im 900 II, 9000er)

B 234 (2,3 L 4 Zylinder) verbaut bis 1998 im 9000er (vereinzelt auch im 900 II als 150 PS Saugversion)

B 205 verbaut im 9-3 I (ab MY 2000) und 9-5

B 235 verbaut im 9-3 I Viggen (nur Schaltversion) und 9-5

P.s. Modellliste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit für die Zeiten vor MY 2000

Gruss

Jazzer2004

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 9000
  6. Mineralöl vesus Synthetiköl