ForumGLK
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. Mercedes Connect me

Mercedes Connect me

Mercedes GLK X204
Themenstarteram 4. Dezember 2015 um 16:48

Hallo,

habe gerade von dem neuen Mercedes Dienst der ab 2016 zur Verfügung stehen soll gehört.

Gibt es hier jemand der weiß was dieser Adapter kostet und was man alles damit abrufen kann ?

Danke

Beste Antwort im Thema

@tcsmoers

Hallo Peso, ich bin voll bei Dir. Nehmen wir die Spitzen raus.

Wenn Du fragst, wer mit Rp Erfahrung hat, ich habe sie.

Gerade in kleinen Gemeinden kommt es vor, dass immer wieder der Personalausweis verlangt wird. Manchmal ist es mühsam den Gemeindemitarbeiter von der gültigen Rechtslage zu überzeugen, aber der Anruf bei einem Einwohnermeldeamt einer größeren Gemeinde überzeugte bisher jeden.

Auch bei Verkehrskontrollen wurden manche Polizisten ganz schön ruppig, wenn man keinen PA vorweist, aber auch diese gaben bisher nach einem Gespräch mit der PD klein bei. Je jünger ein Beamter, desto aktueller der Kenntnisstand.

Ja, es ist richtig, die Gebühren für einen PA kann man sich ersparen.

Beim Abholen des Reisepasses ein weiteres Ausweispapier zu verlangen ist Kontrolle als Selbstzweck und völlig sinnentleert. Habe ich nie mitgespielt. Der ausgebende Beamte kann sich durch einen Vergleich Reisepassbild und abholender Person und zu leistender Unterschrift überzeugen dass es sich um die Person handelt.

@ autopetz

Der Reisepass ist ein Dokument welches zentral (Berlin?) verwaltet und auch zentral ausgestellt wird, auch muss für den Reisepass ein Daumenabdruck und Unterschrift eingescannt werden. (Daumenabdruck wird nach Bearbeitung des Passantrages wieder gelöscht.

Vor Ort wird durch das Einwohnermeldeamt lediglich bestätigt, dass die beantragende Person im Geltungsbereich der Gemeinde ihren Wohnsitz hat, dass eine entsprechende Person im Geburtsregister eingetragen ist und dass das Bild, wie auch der Daumenabdruck zu der beantragenden Person gehören und der Antrag weitergeleitet.

Das Einwohnermeldeamt gibt dann den zentral ausgestellten und versandten Reisepass an den Antragsteller aus.

Konsulate und diplomatische Vertretungen können keine Reisepässe ausstellen. Ausnahme ein vorläufiges, zeitlich begrenztes Ersatzpapier. Sehr umständlich, da das zentral verwaltete Passfoto an die Vertretung übermittelt wird, damit Antragsteller und Reisepassinhaber verglichen werden können.

Wegen der zentralen Verwaltung ist auch eine Mehrfachausstellung des RP nicht möglich. Einzige Ausnahme für den Besitz zweier Reisepässe ist die Reise in ein Land, das nicht akzeptiert, dass der Reisende Einreise oder Visumvermerke eines anderen von diesem nicht anerkannten Landes in seinem RP hat.

Gravierendster Unterschied RP PA für einen Bürger ist, dass der RP in einem vorläufigen Verwaltungsakt oder juristischem Weg eingezogen werden kann. Der PA darf von keiner staatlichen Stelle eingezogen werden. Er gehört Dir..... oder mir? ....oder uns? aber nicht dem Staat.

quadrigarius

58 weitere Antworten
Ähnliche Themen
58 Antworten

Hallo Leute, das Ding zeichnet auf wo ihr gewesen seit, wie lange ihr wo gewesen seit, euer GLK wo, wie lange und wie oft stand, fuhr ect. ,wann, wo und wieviel Ihr getankt habt, ob ihr gerast seid, ob ihr bestimmte Orte immer wieder aufsucht. Mit Hilfe dieser Daten kann man Bewegungsprofile von euch erstellen. Karol01 Mit dem Ding kann man sicher noch mehr abrufen und vernetzen als man Dir sagt und Du dir vorstellst.

Dagegen ist George Orwells 1984 die Beschreibung einer freien und liberalen Gesellschaft.

Ist klar, ihr habt nichts zu verbergen, jeder kann und darf eure 24 Stunden jeden Tag nachvollziehen. Wer da nicht mit macht hat wahrscheinlich etwas zu verbergen; höchst verdächtig.

Ja, mein Handy kann das auch, aber das kann ich ausschalten und nach dem einschalten funktionierts wieder, aber euer Überwachungsgerät macht nur Sinn wenn ihr es eingeschaltet lasst, sonst stimmt weder die Wartungsübersicht, der Tankinhalt, das Wartungsintervall ect. Aber diese Daten liegen auf einem privaten Server der möglicherweise in den USA oder sonstwo steht ohne Rechtsaufsicht.

Quadrigarius

Themenstarteram 5. Dezember 2015 um 10:23

Guten Morgen,

ist ja schön von dir Quadrigarius dass du uns das von allen Seiten betrachten lässt, aber wenn die ganzen Daten gesammelt, um ausgewertet zu werden, muss jeder selber entscheiden ob es für mich mehr positives als negatives hat.

So könnte man doch auch für schmales Geld ein optimales GPS Tracking, inklusiver anderer nutzbarer Infos verbaut bekommen, nur mal so für die, die nichts zu verbergen haben.

Müsste mal mit meiner Versicherung sprechen ob ich auf so etwas einen Rabatt bekomme, lol....

Ich denke gläsern sind wir Heute längst geworden, Google etc haben eh schon längst alles gespeichert, so bald das Handy eingeschaltet wird kannst es dir auch anzeigen lassen wo dein Standort ist.

Karol01

Zitat:

@karol01 schrieb am 5. Dezember 2015 um 10:23:53 Uhr:

....

Ich denke gläsern sind wir Heute längst geworden, Google etc haben eh schon längst alles gespeichert, so bald das Handy eingeschaltet wird kannst es dir auch anzeigen lassen wo dein Standort ist.

....

Karol01

Eben, genau weil wir schon längst gläsern geworden sind und über die IP-Nummern unserer PCs bzw. Smartphones der Verlauf aller besuchten Webseiten und die jeweilige Verweildauer gespeichert werden, brauch ich nicht im Auto auch noch "big brother's watch", egal wie sich das nennt und was es kann. Auf genau diese Kopf-in-den-Sand-stecken-Mentalität und hohe Technikaffinität der Kunden/ Käufer/ Anwender setzen doch die Anbieter dieser ganzen Gadgets, aber was mit den erfassten Daten passiert, weiß keiner der Anwender - nur der Anbieter/ Betreiber. Und mit Individual-Daten und -Profilen lässt sich sehr gut und lukrativ Handel betreiben.

Übrigens lässt sich z.B. das neue iPhone 6 auch im ausgeschalteten Zustand orten, nur mal nebenbei. Und wenn es sich orten lässt, dann lassen sich selbstverständlich auch Bewegungsprofile erstellen. Hab ich kürzlich beim Zahnarzt in ner Computerzeitung ("C'et" oder so) gelesen. Also, nix mit "ich schalt dann mal ab ..." und das war's. Denkste.

Und man kann sich auch heute (noch) weitgehend von dieser grenzenlosen Datensammelwut entkoppeln, nur durch ein paar clevere, gut durchdachte Massnahmen. Aber das soll jeder mit sich selbst ausmachen.

Zitat:

@ML430 [url=http://www.motor-talk.de/forum/mercedes-connect-me-

Übrigens lässt sich z.B. das neue iPhone 6 auch im ausgeschalteten Zustand orten, nur mal nebenbei. Und wenn es sich orten lässt, dann lassen sich selbstverständlich auch Bewegungsprofile erstellen. Hab ich kürzlich beim Zahnarzt in ner Computerzeitung ("C'et" oder so) gelesen. Also, nix mit "ich schalt dann mal ab ..." und das war's. Denkste.

Nö stimmt nicht - ausser es ist vorher entsprechen präpariert worden.

Ansonsten sehe ich die Datensammelwut auch kritisch; spätestens wenn Krankenkassen, Versicherungen und Finanzdienstleister die Daten in die Hände bekommen, werden einige wohl ein böses Erwachen erleben und anfangen nachzudenken.

gruss

tiny

@karol01 Ganz klar,die Nutzen und Risikoabschätzung muss jeder für sich selbst aufmachen.

Ja, es gibt Versicherungen, die bieten einen gesponserten Tarif an, bei dem ein Tracker erfasst, wann, wo und wie schnell der Versicherte wo fährt. Durch die Vernetzung der Dasten lässt sich dann schadenszahlungsmindernd grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz konstruieren. Bsp:Geschwindigkeit 90 km/h in der Musterstraße in Musterstadt, dort gilt Geschwindigkeit 70 Km/h. War die Geschwindigkeitsübertretung Vorsatz, grobe Fahrlässigkeit? Wie ist im KFZ Haftpflicht oder Kaskovertrag die Ersatzpflicht bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit geregelt?

Ob jemand etwas zu verbergen hat ist keine autonome Entscheidung nach individuellen Kriterien jedes einzelnen für sich, sondern eine Entscheidung nach Kriterien die von der Gesellschaft bzw. deren Vertreter bestimmt wird. Z.Bsp. Homosexualität musste bis in die nahe Vergangenheit noch verheimlicht werden, weil Strafe darauf stand.

Es ist für die Nutzung von Daten -strafrechtlich wie auch privatrechtlich (Versicherung)- entscheidend, ob diese Daten gegen meinen Willen gesammelt und genutzt werden. Zusätzlich für meine Rechte ist noch entscheidend ob diese Daten in Deutschland gespeichert und zusammengeführt(vernetzt) werden oder im Ausland mit ganz anderen Datenschutz und Datenspeicherungsgesetzen. Erkenntnisse aus dem Ausland können aber sehr wohl in Deutschland auch strafrechtlich verwendet werden. (Steuerrecht) Wohl dem, der auch nach Meinung der Meinungsträger nichts zu verbergen hat.

Ja, in Bereichen sind wir schon gläsern geworden, aber daraus zu folgern, dass man nun noch freiwillig und ohne Not auch den letzten Sichtschutz abbauen soll, kann ich nicht nachvollziehen.

Wie Du geschrieben hast, beleuchte ich einen Aspekt der Sache, entscheiden muss jeder für sich.

Quadrigarius

Zitat:

@Timothy Truckle schrieb am 5. Dezember 2015 um 10:58:37 Uhr:

Zitat:

@ML430 [url=http://www.motor-talk.de/forum/mercedes-connect-me-

Übrigens lässt sich z.B. das neue iPhone 6 auch im ausgeschalteten Zustand orten, nur mal nebenbei. Und wenn es sich orten lässt, dann lassen sich selbstverständlich auch Bewegungsprofile erstellen. Hab ich kürzlich beim Zahnarzt in ner Computerzeitung ("C'et" oder so) gelesen. Also, nix mit "ich schalt dann mal ab ..." und das war's. Denkste.

....

Nö stimmt nicht - ausser es ist vorher entsprechen präpariert worden.

....

gruss

tiny

Ich bin ganz bestimmt kein Fachmann, aber wenn das -wie Du schreibst- nicht der Fall sein sollte, warum schreibt dann ein Redakteur eines Computermagazin sowas ? Auch ausgeschaltet könne es geortet werden. Die empfahlen, dass man seine SIM-Karte herausnehmen soll, wenn man sichergehen will - nur dann könne es nicht geortet werden! Und verlesen habe ich mich nicht, wir haben im Wartezimmer noch diskutiert darüber. Kann ich mir keinen Reim drauf machen ...

Hallo,

weil - wenn das Smartphone nicht präpariert wurde - bei dieser "Ortung" nur der zuletzt registrierten Ort gespeichert wird. Sicher hilfreich wenn man das Teil verloren hat - aber nutzlos, wenn es gestohlen wurde. (und ausgeschalten bleibt)

Mit Ortung hat das ganze nix zu tun.

Anders der Fall, wenn das Smartphone präpariert wurde (HW oder SW seitig) und das Ausschalten z.B. nur "vorgegaukelt" wird.

Gruss

tiny

ps: Zeitschriften und Magazine wollen sich zu allererst verkaufen...

Ahh, okay, dann wird's verständlich. Danke.

@Timothy Truckle

Richtig, das zeigt, dass es zwar nur eine Wahrheit gibt, aber je nach Aussage und Kenntnisstand viele (Teil) -Wahrheiten. Die Redakteure lügen nicht, sie lassen nur einen Nebensatz weg. So wird Meinung gemacht.

quadrigarius

@karol01 so wird auch im Vorfeld von Gesetzesänderung für die Öffentlichkeit das Terrain bereitet für Gesetze, nach denen der eine oder Andere plötzlich etwas zu verbergen hat, was er vorher nicht verbergen musste.

Einmal schwarz/weiß gedacht:

Auf der einen Seite gibt es sehr intelligente Menschen, dass sind diejenigen, die ganz genau wissen, was sie mit den von ihnen eingesammelten Daten und Bewegungsprofilen machen werden.

Auf der anderen Seite gibt es den Rest der Menschheit, Pseudointelligente, Deppen und Gutgläubige, dass sind die die die Daten für die Versicherungen, Krankenkassen, Finanzdienstleister usw. usw. liefern und sich sagen, was soll's ich habe nichts zu verbergen.

Genau diese Deppen wundern sich dann, wenn ihnen demnächst die Krankenkassen, Versicherungen ihren zukünftigen "Lebensstil" vorschreiben werden. Das wird unabweislich demnächst der Fall sein.

Krankenkassen und Autoversicherer haben hier die Tür schon mal aufgemacht und ihr Folterinstrumente angeordnet.

Einfach nur mal schwarz/weiß gedacht.

BM-350

Absolut d'accord.

Und die Gruppendynamik (Stichwort 'Lemminge') und das unreflektierte Verhalten des Einzelnen sorgen für einen nicht abreissenden, noch stark zunehmenden Datensupport, den die Empfänger knallhart auswerten, um nicht zu sagen 'sezieren' - nach ALLEM, was daraus ableitbar ist. Und daraus werden durch intelligente Verknüpfung von Daten unterschiedlicher Herkunft und Quelle dann sehr detaillierte Individual-Profile, die gegen Entgelt gehandelt werden.

Das begann in den 70er/80er Jahren schon mit Wirtschaftsauskunfteien wie Creditreform, Bürgel usw., die umfangreich Firmendaten sammelten. Dann gründeten die deutschen Kreditinstitute gemeinsam die heutige Schufa, um personenbezogene Daten abrufbar zu sammeln. Der Datenhandel wurde dann noch richtig beflügelt durch Adressverkäufe z.B. durch die Firma Schneider u.v.a. Der richtige, gewaltige Daten-Turboschub kam aber erst mit den sozialen Netzwerken, den elektronischen Medien, usw. usf.

Heute wundern sich manche Firmen, weil ihnen die Banken die Kreditlinie zusammenstreichen, wundern sich manche Privatleute, weil sie nicht mehr 'auf Rechnung' bestellen können, oder warum bei ihnen auffällig viele Versicherungen anrufen, Krankenkassen, Zeitschriftenabo-Werber usw., oder warum sie z.B. keine Kreditkarte bekommen. Manche fragen sich vielleicht auch, warum sie nicht befördert werden oder als Bewerber nicht genommen werden (obwohl sie doch ihre Urlaubs-Vollsuff-Party-Fotos bei Facebook schon gelöscht haben!?). Und so weiter ...

Aber das sind natürlich alles "Zufälle", die nichts mit Datensammeln zu tun haben ;)

Da kommt mir nur der alte Spruch in den Sinn: "Herr, wirf Hirn herunter" ....

Ach ja:

Der Spruch "Das Internet vergisst nichts" holt jeden ein, egal wann.

@BM-350, ML430

Hallo Ihr zwei, ihr lehnt euch ganz schön aus dem Fenster. Habt ihr was zu verbergen? Wer bei der datentechnischen Peepshow nicht mitmacht und sich ihr verweigert, der macht sich verdächtig.

So bekommt ihr bei facebook oder anderen schwachsinnigen Portalen kein "like" von unseren Datensammlern. Könnt ihr damit leben?

Vor annähernd 20 Jahren wollte man in öffentlichen Gebäuden, Ämtern, neuralgischen Punkten Drehkreuze einführen, welch mit dem Personalausweis bedienbar sein sollten. Für alle, die nichts zu verbergen hatten kein Problem, es kann doch jeder wissen wenn man zur Behörde, zum Amt oder sonstwohin geht.

Circa 20 Prozent der Bevölkerung, die anscheinend alle was zum verbergen hatten verweigerten daraufhin den Personalausweis, sodass wegen der nicht 100%igen Durchsetzung der Bevölkerung das Vorhaben ad acta gelegt wurde. Ich habe bis heute noch keinen Personalausweis. Manchem Polizisten oder anderen Amtspersonen muss man allerdings machmal das Pass und Ausweisgesetz erklären.

Ich denke es ist oft Gedankenlosigkeit, eine große Portion Ahnungslosigkeit, verbunden mit der fehlende Einsicht in die Vernetzungsmöglichkeiten von verschiedenen Datenbanken, deren Inhalte auf den ersten Blick nichts miteinander

zu tun haben, und nicht zu vergessen den vorrauseilenden Gehorsam der einem Großteil der Mitmenschen von der Gesellschaft mit Zuckerbrot und Peitsche anerzogen und antrainiert wurde. Zum Teil sehr subtil, wenn man an all die Sozialportale im Internet denkt.

Und es lebt sich einfacher, wenn man sich innerhalb von "Leitplanken " bewegen kann, man muss sich seinen Weg nicht selbst suchen, sondern man wird geleitet, ist in Gesellschaft und nicht allein. Wenn man nicht wissen will, wer, warum die Leitplanken gesetzt hat ein tolles Leben.

Jetzt habe ich mich aber ereifert, nur weil Mercedes Daten sammeln will und mit kleinen Annehmlichkeiten lockt. Aber zahlen lässt mich Mercedes schon, zum einen für das Gerät zum anderen für die Dienstleistungen und Produkten die er mit den Daten der User generiert.

quadrigarius @

auch gut zusammengefasst !

Deine Antwort
Ähnliche Themen