ForumS-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. Mercedes-Benz Brüggemann in Düsseldorf - Nie wieder

Mercedes-Benz Brüggemann in Düsseldorf - Nie wieder

Mercedes S-Klasse W220
Themenstarteram 6. Juli 2012 um 12:54

Möchte euch kurz erzählen, womit ich mich die Tage rumschlagen musste bzw. noch muss:

Mein Motorsteuergerät hat vorgestern den Geist aufgegeben,

Diagnose: Motorsteuergerät defekt. Kostet beim freundlichen 1300,00€ + Märchen.

Ich habe daraufhin bisschen gegoogelt und ge-ebayt und finde von der Niederlassung in Düsseldorf

ein NEUES unbenutztes Steuergerät für nur 365,00€. Ich habe daraufhin da angerufen, die meinten dass die das Gerät abgeschrieben haben, da es seit 10 Jahren in der Niederlassung liegt.

Es wäre aber noch originalverpackt und neu und unbenutzt und kann/muss nur noch auf ein Fahrzeug dekodiert werden.

Habe daraufhin zur Kontrolle nochmal meine Fahrzeugidentnummerr durchgegeben,

passt meinte der Mitarbeiter, würde man vor Ort aufs Fahrzeug dekodieren, kostet ca. 250,00€ extra.

Mit Absprache der Niederlassung in Düsseldorf und meiner in Gelsenkirchen, würde mir die Niederlassung in Gelsenkirchen

das Steuergerät einbauen und dekodieren, damit ich das Auto nicht bis nach Düsseldorf schleppen lassen muss.

Heute hatte ich den Termin in meiner Niederlassung in Gelsenkirchen, gebe das Steuergerät und meinen Wagen ab,

keine Stunde später ruft mich meine Niederlassung an, das Gerät hätte schon eine Identnummer gespeichert,

lässt sich nicht löschen, von daher, nutzlos..

Ich hab daraufhin wieder in Düsseldorf angerufen, die meinten dann, das wohl damals bei der Auslieferung vom Hersteller

direkt die Identummer gespeichert wurde, wusste man da aber nicht und könnte man auch nix für,

ich würd mein Geld wieder bekommen, sobald die das Gerät wieder haben.

Ich habe denen dann gesagt, dass ich vom Kaufvertrag nicht zurücktreten möchte, sondern auf Erfüllung poche.

Selbst der Teamleiter war sehr patzig und wollte gar nicht diskutieren, meinte wir haben einen Fehler gemacht,

dafür entschuldigen wir uns, mehr gibts von meiner Seite nicht zu sagen..

Rechtlich gesehen bin ich absolut auf der sicheren Seite, meinte mein Anwalt, ich habe schließlich alles schriftlich,

dass das Gerät neu und unbenutzt ist, und halt auch Zeugen die das ganze bestätigen können, dass die Mitarbeiter mir vorneherein bestätigt haben, dass das Gerät nur auf mein Fahrzeug in der Niederlassung programmiert werden muss.

Was meint ihr zu der Sache??

Ich habe mich natürlich weiterhin informiert, und in Gladbeck zum Beispiel, meine 20 Minuten von hier,

gibt es eine Firma, die das "benutzte" Steuergerät doch resetten kann, dass ich es dann bei MB auf meine SN dekodieren lassen kann, kostet aber knapp 800,00€, immer noch im gesamten billiger als wenn man es einfach neu bestellt,

aber das kann doch nicht sein dass ich aufgrund eines Fehler dererseits Mehrkosten habe, oder??

Habe gerade mit der Beschwerdehotline telefoniert und da hat man dann die Beschwerde aufgenommen...

Beste Antwort im Thema
am 6. Juli 2012 um 13:55

Meine Güte da hat sich die Niederlassung vertan und sich dafür entschuldigt und zahlt dir den Kaufpreis zurück.

Dir entstehen nicht Mehrkosten sondern du sparst eben diese Differenz nun doch nicht ein.

Fehler können eben überall passieren, deshalb ein Fass aufmachen und meinen die verklagen zu müssen ist meiner Meinung nach einfach nur daneben.

37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten

Meine ehrliche Meinung.........

Da wird nichts bei rumkommen. Es handelte sich um ein einmaliges außerordentliches Angebot der Niederlassung, welches aufgrund eines Irrtums nicht in Anspruch genommen werden konnte. Dafür hat man sich entschuldigt, und dir sind keine Kosten entstanden.

Daraus jetzt abzuleiten, dass du Anspruch auf ein fabrikneues Steuergerät zum Preis von 250 Euro hast, ist hanebüchen.

Eine Klage etc. pp wird sicherlich ausgehen wie das Hornberger Schießen, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass die Niederlassung sich da nicht rechtlich gegen abgesichert hat.

Spar dir lieber die Nerven und den Stress.

Gruß

Daniel

Themenstarteram 6. Juli 2012 um 13:37

Zitat:

Original geschrieben von Danjelll

Dafür hat man sich entschuldigt, und dir sind keine Kosten entstanden.

Ne die entsehen mir aber jetzt, da ich ja jetzt merh investieren muss, also wovon ursprünglich ausgegangen.

Zitat:

Original geschrieben von Danjelll

Daraus jetzt abzuleiten, dass du Anspruch auf ein fabrikneues Steuergerät zum Preis von 250 Euro hast, ist hanebüchen..

Laut Ebay & vorherigen telefonaten habe ich einen Artikel gekauft, der...

": Neu: Neuer, unbenutzter und unbeschädigter Artikel in der ungeöffneten Originalverpackung.

Um sicher zu gehen, dass der Artikel kompatibel mit Ihrem Fahrzeug ist, geben sie uns Ihre Fahrgestellnummer durch.

Original Teilenummer: A026 545 69 32

Der Artikel ist neu und original verpackt.

Die Verpackung wurde nur für Fotozwecke geöffnet."

Entweder die NL ist zu einem Kompromiss bereit oder du musst klagen.

Das wird bei so einem unwichtigen Klagegrund sicherlich lange dauern

Im Übrigen hier Namen der einzelnen NL zu nennen und zu "verunglimpfen", kann unter Umständen zu Schadenersatzansprüchen führen. Ich wäre etwas vorsichtig.

Gruss

Peter

am 6. Juli 2012 um 13:55

Meine Güte da hat sich die Niederlassung vertan und sich dafür entschuldigt und zahlt dir den Kaufpreis zurück.

Dir entstehen nicht Mehrkosten sondern du sparst eben diese Differenz nun doch nicht ein.

Fehler können eben überall passieren, deshalb ein Fass aufmachen und meinen die verklagen zu müssen ist meiner Meinung nach einfach nur daneben.

Ich kann deine Verärgerung ja verstehen ... aber:

Den Ausführungen von Daniel kann man nichts mehr hinzufügen ... auf den Punkt !

Hallo,

es hätte ja glücklich ausgehen können, aber in diesem Fall einfach Pech gehabt, ich würde ja dein Ärger verstehen wenn die NL jetzt sagen würde das die das Steuergerät nicht mehr zurücknehmen, aber so?:confused:

Man sollte sich überlegen ob man dafür wirklich einen Anwalt einschaltet, nur weil man sich ein neues Steuergerät nicht leisten will (kann).

Sei froh, dass es so ausgegangen ist. Denn auch ein vermeintlich unbenutztes eingelagertes Steuergerät kann nach 10 Jahren KAPUTT sein.....

Elektronik altert, auch oder grade bei nicht gebrauch.

Diese kleinen putzigen Elektrolytkondensatoren die meist in solchen Geräten verbaut sind trocknen in den Jahren aus und lassen dann irgendwann eine "Wolke" ab.

Abgeschriebene Elektronik ist nach so vielen Jahren dann wirklich "abgeschrieben"....

Gruss

pesbod

Themenstarteram 6. Juli 2012 um 18:03

Naja die ganze Sache ist jetzt so ausgegangen,

dass ich mein altes Steuergerät, dass ich vorsichtshalber heute morgen schon per Express

bei der oben genannten Firma aus Gladbeck reparieren lassen habe für 650,00€,

konnte ich vorhin schon abholen, und ist alles wieder in Ordnung, Wagen läuft wieder.

Jetzt hab ich hier noch das Gerät der Firma Brüggemann, bleibt nur folgendes Problem,

für dein Ein,- und Ausbau des vermeintlich "neuen" Gerätes hat mir die Firma Lueg 130,00€ in Rechnung gestellt,

die möchte ich auf jeden Fall von Brüggemann wieder haben!

Aber mit denen selber reden hat kein Sinn udn da habe ich auch keine Lust drauf,

deswegen warte ich ab bis sich die Jungs vom Beschwerdemanagement wieder melden,

denen werde ich das dann sagen...

diese niederlassungen gehen mir mit ihrem atu niveau langsam echt auf den sack... edit... es heißt nicht decodieren... sondern codieren... dabei wird in das fahrzeug ein code eingegeben welches die informationen über die ausstattung beinhaltet...dafür allerdings 250 euro zu verlangen... ja mahlzeit...

deal ist deal... wo ist die deutsche aufrichtigkeit und ehrlichkeit geblieben...

moimoin,

das da "... bei so einem unwichtigen Klagegrund sicherlich lange dauern ..." ist völliger dummquatsch (der blinde redet vom sehen).

es ist dem richter schei...egal, welchen streitwert die sache hat. wenn der anwalt flink und vollständig vorträgt, sind kleine klare sachen meist schneller durch als große komplizierte.

so long

am 6. Juli 2012 um 23:38

was für ein Quatsch. Und so etwas fährt Mercedes ....

Wenn dein "Anwalt" sich auskennt, dann setzt er eine Frist zur Nacherfüllung. Da dies für den Verkäufer nur mit unverhältnismäßigen Kosten verbunden ist, wird der Verkäufer dir einfach den Kaufpreis erstatten dürfen.

Vielleicht solltest du lieber einen Wagen leasen. Oder Japaner fahren - da geht nichts kaputt.

FG

R O L A N D

Mir ist zwar nicht die Prozedur bekannt, mit dem die genannte Niederlassung dein Gerät womöglich doch noch einsatzbereit machen könnte, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass das weniger aufwendig ist, als einfach den Kaufbetrag zu erstatten.

Daher kannst du nicht auf Biegen und Brechen auf eine Nacherfüllung pochen. Auf deinen Extrakosten wirst du wohl sitzen bleiben. Der Anwalt sollte das eigentlich wissen.

Zitat:

Original geschrieben von Ycon1

Auf deinen Extrakosten wirst du wohl sitzen bleiben. Der Anwalt sollte das eigentlich wissen.

Wieso?

Schon mal was von Schadenersatz gehört?

Grüße

Zitat:

Original geschrieben von subsidycode

...das wohl damals bei der Auslieferung vom Hersteller direkt die Identummer gespeichert wurde, wusste man da aber nicht...

Immerhin hat man die eigene Inkompetenz offen eingestanden...:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. Mercedes-Benz Brüggemann in Düsseldorf - Nie wieder