ForumS60, S80, V70 2, XC70, XC90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. Mein S80 I Baustellen-Thread

Mein S80 I Baustellen-Thread

Volvo S80 1 (TS)
Themenstarteram 6. Juni 2012 um 22:32

Zunächst vorweg, ich schraube schon lange, allerdings nicht an Volvo. Jetzt habe ich einen S80 T6 2.8 bj. 2000 gekauft, für eher kleines Geld, der "peu a peu" in Ordnung gebracht werden soll, erst die großen Brocken, dann die kleinen.

Dass das finanziell vielleicht nicht so irre - oder gar nicht - sinnvoll ist, ist mir dabei bewusst, es geht eher darum, sich mal wieder in eine neue technische Materie einzuarbeiten.

Dem Preis entsprechend hat mein Schweben-Mobil eine ganze Reihe Macken, einige davon habe ich schon zutreffend (denke ich zumindest mal ;-) ) diagnostiziert. Das ABS-Steuergerät muss zur Überholung, der Motorkabelbaum muss getauscht werden, mindestens der Teil für die Einspritzdüsen, die vorderen Querlenker müssen ausgetauscht werden, die Ölwanne möchte eine neue Portion Dichtmasse.

Bei einigen Punkten bin ich aber etwas im Zweifel, und würde mich da gerne der Expertise der Volvo-Foristen anvertrauen, um eine zutreffendere Vorstellung zu bekommen, was wohl noch zu tun ist, und zwar wegen folgender Symptome:

1. Die Beschleunigung im mitteleren Drehzahlbereich ist eher mau, ich tippe auf den Turbolader, der - soweit ich weiß - sequentiell arbeitet. Da im oberen Drehzahlbereich reichlich Power da ist, würde ich vermuten, es ist der "kleinere" Lader für die mittleren Drehzahlbereiche.

2. Die Gasannahme passt nicht direkt zur Pedalstellung, zusätzlich ist bei der Diagnose ein Feher an der Drosselklappe aufgelaufen. Ich habe im Forum gelesen, dass die Potis, die die Drossel-Stellung auslesen, "altern" und dann falsche Signale melden. Kann sich das so auswirken?

3. Die Motortemperatur erscheint mit selbst nach kurzen Fahrten ungewöhnlich hoch. Kühlmittelstand ist okay, Pumpe auch (wie es scheint), elektrischer Zusatz-Ventilator inkl. Steuerung ist auch okay. Laut Instrument bleibt die Temperatur im Normalbereich, allerdings erreicht sie diesen bei zuvor kaltem Motor bereits nach weniger als 5 Minuten. Das wundert mich zumindest, ich kenne kein anderes Auto, das so flott so warm wird.

4. Nach einer längeren Probefahrt heute entstehen bei Kurvenfahrt nach links mahlende Geräusche im linken Radkasten, als würde der Reifen irgendwo anschleifen, selbst bei Schrittgeschwindigkeit ist das vernehmlich zu hören. Bei Kurvenfahrt rechts auch Geräusche, allerdings deutlich leiser. Meine Befürchtungen schwanken im Moment zwischen Lenkungsdämpfer, Lenkgetriebe und Differential. Direkt nach Fahrtende war ein intensiver Geruch nach heißem Hydraulik-Öl wahrzunehmen, der aber binnen Minuten verschwunden war.

So, ich hoffe, es haben wenigstens einige den Nerv gehabt, diesen Roman zu lesen und können mir vielleicht ein paar Tips geben, in welche Richtung ich suchen muss.

Besten Dank im Voraus und LG

Frank

Ähnliche Themen
16 Antworten

HAllo,

 

zu Punkt 4:  ist das nur bei Volleinschlag? Bitte prüfe mal, ob nicht doch die Reifen im Radkasten an der Innenwand des Spritzschutzes schleifen. Wäre aber nichts dramatisches.

 

Bitte auch prüfen, ob der Hydraulikbehälter für die Lenkflüssigkeit voll ist, auch durch Luftansaugen in schnellen Linkskurven können Geräusche entstehen.

 

Grüße,

Eric

Themenstarteram 6. Juni 2012 um 23:59

Zitat:

Original geschrieben von Eric E.

HAllo,

zu Punkt 4:  ist das nur bei Volleinschlag? Bitte prüfe mal, ob nicht doch die Reifen im Radkasten an der Innenwand des Spritzschutzes schleifen. Wäre aber nichts dramatisches.

Bitte auch prüfen, ob der Hydraulikbehälter für die Lenkflüssigkeit voll ist, auch durch Luftansaugen in schnellen Linkskurven können Geräusche entstehen.

Grüße,

Eric

Hallo,

erst mal vielen Dank für die schnelle Antwort. Ist (leider) nicht nur bei Volleinschlag, bei allem außer Spurwechseln auf der Autobahn mit minimalem Einschlag entsteht dieses Geräusch, die Heftigkeit nimmt mit dem Lenkeinschlag zu, und die Geschwindigkeit spielt dabei eher keine Rolle bzw. kommt es mir zumindest bei Schrittgeschwindigkeit eher noch lauter vor, aber das ist natürlich eher subjektiv. Servo-Lenkunerstützung ist "gefühlt" voll da.

Ich werde morgen den Flüssigkeitsstand prüfen und mal sehen, ob die Räder irgendwie Kontakt zum Spritzschutz oder anderen Teilen im Radkasten bekommen.

LG

Frank

Themenstarteram 7. Juni 2012 um 10:38

So,

ich hab's nun mal nachgeschaut, tatsächlich ist das Servo-Reservoir leer bis auf eine winzige Pfütze am Boden, die der Messstab nicht mal mehr berührt. Undichtigkeiten konnte ich allerdings keine entdecken. Wenn morgen die Geschäfte wieder auf haben, besorg' ich Öl, fülle auf und hoffe, dass der Elch dann keine Brunft-Geräusche mehr macht.

Allerdings habe ich auch festgestellt, dass bei Volleinschlag die Reifen vorn im Radkasten schleifen. Gibt's dafür eine bekannte Ursache, oder stimmt einfach die Vorderachs- und Lenkgeometrie nicht?

LG

Frank

Hallo Frank das schleifen der Räder bei Volleinschlag hat wahrscheinlich lediglich verschlissene Lenkanschläge als Ursache. Die Orginalen sind gummiummantelte Rollen bei denen sich im laufe der Zeit der Gummi ablöst somit mehr Lenkeinschlag zulässt. Die aus dem Zubehör sind Kunsstoffteile die sich am Gegestück abreiben somit auch kleiner werden. Unbedingt bei neuen aus dem Zubehör darauf achten daß du auch die richtigen kauft ist abhängig von der Rad-Reifenkombination. Skanimport hat die Reifengrößen dabei stehen.

Gruß: Jürgen

Themenstarteram 7. Juni 2012 um 11:55

Zitat:

Original geschrieben von 130268

Hallo Frank das schleifen der Räder bei Volleinschlag hat wahrscheinlich lediglich verschlissene Lenkanschläge als Ursache. Die Orginalen sind gummiummantelte Rollen bei denen sich im laufe der Zeit der Gummi ablöst somit mehr Lenkeinschlag zulässt. Die aus dem Zubehör sind Kunsstoffteile die sich am Gegestück abreiben somit auch kleiner werden. Unbedingt bei neuen aus dem Zubehör darauf achten daß du auch die richtigen kauft ist abhängig von der Rad-Reifenkombination. Skanimport hat die Reifengrößen dabei stehen.

Gruß: Jürgen

Hallo Jürgen,

danke für die Antwort, bin fündig geworden!

LG

Frank

Themenstarteram 8. Juni 2012 um 20:22

So,

0,4 Liter Servo-Öl, und die Servolenkung ist aus der Brunft-Zeit heraus. Und nun - wo wieder genug Öl drin ist - sieht man auch gut, wie's fröhlich aus dem Lenkgetriebe ölt... Na, ich sage mal optimistisch, der Schwede will sein Parkplatz-Revier markieren. <grmpf>

Aber getreu dem Motto "Öfter mal was neues" ertönt nun ein pulsierendes Geräusch, dessen Frequenz von der Geschwindigkeit abhängig ist. Noch ist es leise, aber das bleibt ja niemals lange so <grins>

Ein Glück, dass ich das Auto als Baustelle gekauft habe, sonst würde ich nun schon graue Haare bekommen. Morgen kommt er auf die Bühne für die ersten tieferen Eingriffe, außerdem gibt's die "mittlere Wartung" mit Öl, Getriebeöl, Filtern, Kerzen und Co. Außerdem denke ich, werd' ich wohl die Vorderachse komplett revidieren dürfen, und weil er danach eh zum Einstellen muss, könnte man da die Hinterachse gleich mit machen <denk>...

In dem Zusammenhang noch eine Frage an die Volvo-Kundigen:

Wenn ich bisher eine Automatik mit unbekannter Wartungs-Vergangenheit hatte, habe ich erst eine Portion billigeres Öl eingefüllt, damit den Dreck aus dem Wandler gespült und nach ein paar hundert Kilometern mit gutem Öl und neuem Filter noch mal gewechselt. Macht das hier auch Sinn?

LG

Frank

Hallo ein Getriebeölwechsel lohnt auf jeden Fall und wenn du die Ölwanne abschraubst findest du auch so etwas ähnliches wie einen Filter ich nenn es mal Labyrint dass man auswaschen kann und da kommt ganz schön viel Dreck raus nachher schaltet er viel weicher.

Gruß: Jürgen

Betreffend Punkt 4: Bei meinem R war es vor 2 Wochen die Spurstange oder wie das Ding heisst (Gemäss Mech ist das so eine Kugel in einem Gehäuse. Keine Ahnung ob das Sting), die ein "Klackern" (Wie zwei Plastikteile, die man aufeinander haut) verursachen. Das Problem war aber nur vorhanden, wenn man über Gullideckel, usw. fuhr. Zusätzlich versetzte sich die Hinterachse ganz leicht bei rutschigem Untergrund (Fussgänger , Gullideckel).

Das "Klackern" war nicht immer vorhanden. Am wenigsten auf der Autobahn. Am deutlichsten wenn man auf eine Einfahrt/Ausfahrt über einen Randstein fahren musste.

Weiss nicht, ob das dem Problem entspricht. War aber recht günstig (umgerechnet 50Euro pro Rad + Arbeit).

Themenstarteram 9. Juni 2012 um 15:44

Zitat:

Original geschrieben von 130268

Hallo ein Getriebeölwechsel lohnt auf jeden Fall und wenn du die Ölwanne abschraubst findest du auch so etwas ähnliches wie einen Filter ich nenn es mal Labyrint dass man auswaschen kann und da kommt ganz schön viel Dreck raus nachher schaltet er viel weicher.

Gruß: Jürgen

Hallo Jürgen,

ich hatte das Auto heute eine Weile auf der Bühne, bevor neues Öl ins Getriebe kommt - und dann auch mit neuem Filter - muss ich erst mal ein paar "Inkontinenzen" beseitigen, der Schwede kann sein Öl nicht mehr gut halten, aber das ist nur konsequent, immerhin geht's der Motor-Ölwanne und der Servolenkung nicht besser... Na, zumindest Kühler und Bremse sind bis jetzt dicht. Ich bestell' jetzt erst mal alle nötigen Dichtungssätze...

Zitat:

Original geschrieben von SwissChocolate

Betreffend Punkt 4: Bei meinem R war es vor 2 Wochen die Spurstange oder wie das Ding heisst (Gemäss Mech ist das so eine Kugel in einem Gehäuse. Keine Ahnung ob das Sting), die ein "Klackern" (Wie zwei Plastikteile, die man aufeinander haut) verursachen. Das Problem war aber nur vorhanden, wenn man über Gullideckel, usw. fuhr. Zusätzlich versetzte sich die Hinterachse ganz leicht bei rutschigem Untergrund (Fussgänger , Gullideckel).

Das "Klackern" war nicht immer vorhanden. Am wenigsten auf der Autobahn. Am deutlichsten wenn man auf eine Einfahrt/Ausfahrt über einen Randstein fahren musste.

Weiss nicht, ob das dem Problem entspricht. War aber recht günstig (umgerechnet 50Euro pro Rad + Arbeit).

Hallo Swiss,

danke für deinen Hinweis, mein Problem ließ sich inzwischen auf einen Mangel an Servo-Öl zurückführen - siehe oben.

Aber ich werd' eh die ganze Vorderachse revidieren, dazu gehören dann auch die Spurstangenköpfe, alle anderen Kugelköpfe, die Koppelstangen, die Buchsen der Querlenker, die Lenkanschläge und vermutlich auch die Domlager... aber Federn und Dämpfer sind noch "Bombe" <grins>

In dem Zusammenhang die nächste Frage an die kundige Gemeinde:

Reicht zum Tausch der Buchsen am Querlenker normales Aus- bzw. Einpress-Werkzeug? Oder geht Volvo da Sonderwege?

LG

Frank

Themenstarteram 15. Juni 2012 um 14:43

So, das ABS-Steuergerät ist von tachopix zurück, und siehe da, Fehler weg. Kabelbruch im Motor-Kabelbaum ist zumindest provisorisch behoben, alle Warnlämpchen sind aus, aber:

Nachdem ich alles wieder eingebaut hatte, war ich auf Probefahrt, und nun treten Probleme auf, die vorher nicht da waren. Der Motor ruckelt im Schiebe-Betrieb (manuell mit Gear-Tronic runterschalten), und wenn man im Stand Gas gibt, springt die Drehzahl auf und ab. Tippt man das Gas kurz an, steigt die Drehzahl, fällt dann in den Keller, und der Ofen geht aus.

Auf eine intensive Suche nach Undichtigkeiten im Ansaug-Trakt und den Turbo-Schläuchen habe ich mich gemacht, bin aber nicht fündig geworden. Darf ich mich jetzt auf den Spaß mit der Magneti-Marelli-DK freuen, die ja in meinem Elch verbaut ist, oder gibt's alternative Optionen?

LG

Frank

Zitat:

Original geschrieben von SwissChocolate

Zusätzlich versetzte sich die Hinterachse ganz leicht bei rutschigem Untergrund (Fussgänger , Gullideckel).

Ich fahre auch einen S80 und wenn ich über "Fussgänger" fahre, dann versetzt sich meine Hinterachse auch. Hätte mir doch einen Mercedes kaufen sollen, da hat man wenigstens noch eine Zielvorrichtung! ;-)

Aber, der Volvo ist eher sehr weich gefedert, und wenn die Stoßdämpfer nicht mehr gut sind, dann kann auch ein Druck auf die Fahrbahn aufgebaut werden. Ich vermute das es daran liegt.

Und dieses mahlende Geräusch von der Vorderachse sind meistens die Radlager, wo das Geräusch in Kurven lauter wird.

Hast du den Fehlerspeicher gelöscht? Kann sein das dein Elch mit den neuen Kabelbaum nicht zurecht kommt.

Themenstarteram 25. Juni 2012 um 12:46

Zitat:

Original geschrieben von tom_200d

Zitat:

Original geschrieben von SwissChocolate

Zusätzlich versetzte sich die Hinterachse ganz leicht bei rutschigem Untergrund (Fussgänger , Gullideckel).

Ich fahre auch einen S80 und wenn ich über "Fussgänger" fahre, dann versetzt sich meine Hinterachse auch. Hätte mir doch einen Mercedes kaufen sollen, da hat man wenigstens noch eine Zielvorrichtung! ;-)

Aber, der Volvo ist eher sehr weich gefedert, und wenn die Stoßdämpfer nicht mehr gut sind, dann kann auch ein Druck auf die Fahrbahn aufgebaut werden. Ich vermute das es daran liegt.

Und dieses mahlende Geräusch von der Vorderachse sind meistens die Radlager, wo das Geräusch in Kurven lauter wird.

Hast du den Fehlerspeicher gelöscht? Kann sein das dein Elch mit den neuen Kabelbaum nicht zurecht kommt.

Hallo,

nein, den Fehlerspeicher hatte ich noch nicht löschen lassen. Da ich bisher noch keine neue Dichtung hatte, war die DK auch noch nicht draußen, allerdings hat sich das Phänomen mit der springenden Drehzahl und dem Rückeln im Schiebe-Betrieb wieder "von alleine" gegeben. Ein befreundeter KFZ-Meister meinte, Ursache wäre ein "verwirrtes" Steuergerät nach Abziehen des LMM, das dann erst wieder "lernen" muss, was es genau zu tun hat. Ich hatte den Kabelbaum auch (noch) nicht ausgetauscht, sondern die Bruchstellen am alten Kabelbaum repariert. Keine Dauerlösung, aber bis das nächste Kabel bricht, lasse ich es mal dabei. Die Motor-Kontrollampe ist aus, der Verbrauch geht runter, und laufen tut die Fuhre auch gut.

Im Moment liegt der Elch erst mal still und wartet auf neue Reifen und "ein paar" andere Ersatzteile, zusätzlich stehen jetzt familiäre Festlichkeiten an, also wird's etwas dauern, bis die Arbeit weitergeht.

LG

Frank

Zitat:

@FraBa74 schrieb am 6. Juni 2012 um 22:32:22 Uhr:

Zunächst vorweg, ich schraube schon lange, allerdings nicht an Volvo. Jetzt habe ich einen S80 T6 2.8 bj. 2000 gekauft, für eher kleines Geld, der "peu a peu" in Ordnung gebracht werden soll, erst die großen Brocken, dann die kleinen.

Dass das finanziell vielleicht nicht so irre - oder gar nicht - sinnvoll ist, ist mir dabei bewusst, es geht eher darum, sich mal wieder in eine neue technische Materie einzuarbeiten.

Dem Preis entsprechend hat mein Schweben-Mobil eine ganze Reihe Macken, einige davon habe ich schon zutreffend (denke ich zumindest mal ;-) ) diagnostiziert. Das ABS-Steuergerät muss zur Überholung, der Motorkabelbaum muss getauscht werden, mindestens der Teil für die Einspritzdüsen, die vorderen Querlenker müssen ausgetauscht werden, die Ölwanne möchte eine neue Portion Dichtmasse.

Bei einigen Punkten bin ich aber etwas im Zweifel, und würde mich da gerne der Expertise der Volvo-Foristen anvertrauen, um eine zutreffendere Vorstellung zu bekommen, was wohl noch zu tun ist, und zwar wegen folgender Symptome:

1. Die Beschleunigung im mitteleren Drehzahlbereich ist eher mau, ich tippe auf den Turbolader, der - soweit ich weiß - sequentiell arbeitet. Da im oberen Drehzahlbereich reichlich Power da ist, würde ich vermuten, es ist der "kleinere" Lader für die mittleren Drehzahlbereiche.

2. Die Gasannahme passt nicht direkt zur Pedalstellung, zusätzlich ist bei der Diagnose ein Feher an der Drosselklappe aufgelaufen. Ich habe im Forum gelesen, dass die Potis, die die Drossel-Stellung auslesen, "altern" und dann falsche Signale melden. Kann sich das so auswirken?

3. Die Motortemperatur erscheint mit selbst nach kurzen Fahrten ungewöhnlich hoch. Kühlmittelstand ist okay, Pumpe auch (wie es scheint), elektrischer Zusatz-Ventilator inkl. Steuerung ist auch okay. Laut Instrument bleibt die Temperatur im Normalbereich, allerdings erreicht sie diesen bei zuvor kaltem Motor bereits nach weniger als 5 Minuten. Das wundert mich zumindest, ich kenne kein anderes Auto, das so flott so warm wird.

4. Nach einer längeren Probefahrt heute entstehen bei Kurvenfahrt nach links mahlende Geräusche im linken Radkasten, als würde der Reifen irgendwo anschleifen, selbst bei Schrittgeschwindigkeit ist das vernehmlich zu hören. Bei Kurvenfahrt rechts auch Geräusche, allerdings deutlich leiser. Meine Befürchtungen schwanken im Moment zwischen Lenkungsdämpfer, Lenkgetriebe und Differential. Direkt nach Fahrtende war ein intensiver Geruch nach heißem Hydraulik-Öl wahrzunehmen, der aber binnen Minuten verschwunden war.

So, ich hoffe, es haben wenigstens einige den Nerv gehabt, diesen Roman zu lesen und können mir vielleicht ein paar Tips geben, in welche Richtung ich suchen muss.

Besten Dank im Voraus und LG

Frank

zu punkt 3:

ist vlt eine standheizung verbaut die evt auch als zuheizer fungiert? beim diesel ist der motor auch ziemlich schnell auf normtemp weil der zuheizer sofort anspringt (je nach außentemperatur) und das aggregat schnell auf höhere temperatur bringt.

der volvo ist außerdem gut gedämmt, das lässt ihn schneller aufheizen und langsamer abkühlen;)

Hmmm - drei Jahre nach dem letzten Posting dürfte die Baustelle geschlossen sein, oder? ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen