ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Meguiars Ultimate Compound auch bei neuwertigen Lacken?

Meguiars Ultimate Compound auch bei neuwertigen Lacken?

Themenstarteram 26. Juli 2020 um 10:13

Moin zusammen!

Ich will meinen beiden Autos mit neuwertigen Lacken in Kürze mit einer Exzenterpoliermaschine (LE T2000) zuleibe rücken - ist das erste Mal, bislang habe ich eher laienhaft und mit Hand poliert.

Empfohlen wird ja oft Meguiars Ultimate Compound - eignet sich das auch für neuwertige Lacke oder ist das abrasiv?

Besten Dank im Voraus!

Ähnliche Themen
18 Antworten

Jede Politur ist abrasiv.

Warum willst Du einen neuwertigen Lack überhaupt polieren ?

Um einen neuweretigen Lack für einen Lackschutz vorzubereiten verwendet man normalerweise eine sogenannte Finish Politur - nur minimal abrasiv.

Meguiars Ultimate Compound ist geeignet für mittlere Lachschäden

Meguiars Ultimate Polish ist geeignet für neuwertige Lacke und als Vorbereitung für den Lackschutz(Wax usw.)

Meguiars Swirl Remover ist so ein Mittelding zwischen Compund und Polish

Solche Produkte gibt es auch von anderen Herstellern, es muss nicht zwingend Meguiars sein.

Themenstarteram 26. Juli 2020 um 10:40

Tja, Du siehst - ich bin Anfänger. Habe heute morgen 3h Videos zum Thema Politur (Hand/Exzentermaschine), Polituren, Finisher etc. geschaut und mir raucht schon der Kopf.

Die Probanten sind ein Renault Megane Grandtour (EZ 12/2016) und ein Fiat 124 Spider (EZ 05/2019) - beiden würde ich einen guten bis sehr guten Lackzustand bescheinigen.

In den Videos, die ich mir angeschaut habe (hauptsächlich von XaronFR) wurde meist UC als Politur und anschließend Mezerna 3500 als Finisher eingesetzt.

Wenn ich nun (aufgrund des Lackzustandes) die Ultimate Polish wähle, was würdest Du als Finisher empfehlen?

Besten Dank im Voraus und sorry für möglicherweise dumme Fragen ;-)

Sebastian(XaronFR) also.

Jeder versteht etwas anderes unter 'gut' oder 'sehr' gut.

Menzerna 3500 entspricht dem Meguiars Ultimate Polish und das sind beides Finish Polituren um das letzte Quentchen Tiefenglanz herauszuholen.

Finish bedeutet jedoch nur das dies die letzte Politur vor dem Lackschutz ist.

Lackschutz gibt es viele, von der einfachen Sprühversiegelung bzw. Sprühwax, über Waxe(natur oder synthetisch), Polymer, Keramik 1k oder 2k ..... eine unendlich große Auswahl.

Ich empfehle den Lack zuerst gründlich zu säubern, eventuelle Ablagerungen mit den geeigneten Mitteln entfernen(Insektenentferner, Flugrostentferner usw.) und ggf. an den Stellen mit den Ablagerungen kneten - nicht das komplette Auto kneten, weil das fast nie notwendig ist.

Beim polieren zunächst mit der 'sanftesten' Politur anfangen und nur an den Stellen wo es notwendig ist eine schärfere Politur benutzen.

Nach dem polieren mit IPA abwischen und das Ergebnis unter gutem Licht betrachten, erst dann Lackschutz auftragen.

Themenstarteram 26. Juli 2020 um 16:31

Puh, wirklich komplexes Thema...also in meinem Fall grundsätzlich (um mal bei Meguiars zu bleiben) die Ultimate Polish verwenden die UC nur bei Bedarf?

Da ich mir ja auch eine Exzenterpoliermaschine zulegen will, kann ich doch auch eine Versiegelung nehmen, die damit auftragbar ist, richtig? Was würde sich so empfehlen? Ich verliere momentan echt den Überblick vor lauter Möglichkeiten, Optionen, Kombinationen etc....

Man kann Lackschutz mit der Excenter auftragen, geht mit Wax relativ gut auf den größeren Flächen(Dach & Hauben), aber das geht nicht mit jedem Lackschutz, Keramik z.B.

Welcher Lackschutz ?

Die Frage musst Du Dir selber, basierend auf Deinen Kriterien, beantworten.

Ich verwende synthetisches Wax von Collinite, da ich nicht viel fahre und das Auto meist geschützt in der Garage steht, ist die Standzeit relativ hoch.

Früher habe ich das Collinite 476s mit der Hand aufgetragen, inzwischen bin ich beim Collinite 845 gelandet und trage das mit der Maschine auf.

 

Thema Politur:

Meguiars Ultimate Polish ist eine 'sanfte' Politur, ob die bei Deinen Fahrzeugen ausreicht weiss ich nicht, beim meinem Fahrzeug reicht diese Politur für den jetzigen Zustand des Lackes(neuwertig ohne Kratzer) aus.

Ob die für einen 4 Jahre alten Renault ausreicht - kann ich Dir nicht beantworten.

Meguiars Ultimate Compound geht auch, mittelhartes oder weiches Pad vorausgesetzt.

Poliermaschine hast Du ja noch vor zu kaufen, dann nicht die Pads vergessen.

Zur LE T2000 oder Clone empfehle ich den 75mm Teller zusätzlich zu erwerben.

Themenstarteram 26. Juli 2020 um 17:09

Hatte mir die T2000 angeschaut, fand aber viele Threads, dass die wohl nicht so dolle sein soll und man lieber die T3000 nehmen soll. Der 75er Stützteller sollte ja für beide passen.

Eine halbe Flasche UC habe ich eh noch hier. Vielleicht probiere ich die beim Renault mal zuerst aus. Mit dem Thema Versiegelung muss ich mich wohl auch nochmal tiefergehend beschäftigen. Ich will da keine Wissenschaft draus machen, aber ja auch nicht direkt voll daneben greifen.

Danke nochmal!

Versiegelungen trage ich eigentlich immer händisch auf. Lohnt sich kaum dafür die Maschine in die Hand zu nehmen da man zum auftragen meist nur drüberwischen muss.

Wichtig ist nach dem Polieren und vor dem Versiegeln den Lack ordentlich zu entfetten damit die Versiegelung hält. Da ich zum polieren und versiegeln immer Menzerna Produkte verwende, nehme ich hierfür den Menzerna Control Cleaner.

Bei mir sieht eine vollständige Lackaufbereitung so aus:

1. Waschen mit Snow Foam und 2-Eimer Handwäsche

2. Bereiche mit hartnäckigem Schmutz wie Kotflügel und Heck mit Reinigungsknete bearbeiten.

3. Nochmal eine kurze Wäsche

4. Trocknen

5. Polieren mit Exzenterpoliermaschine und Menzerna Politur (bei schlechten Lacken in 2 Schritten)

6. Mit Menzerna Control Cleaner entfetten

7. Mit Menzerna Power Lock versiegeln

8. Menzerna Endless Shine als Glanzbooster

Themenstarteram 28. Juli 2020 um 13:31

Cool, danke für den kurzen Abriss - noch eine Frage: was verstehst Du unter 2-Eimer Handwäsche? Wofür ist der zweite Eimer?

Menzerna macht echt einen guten Eindruck. Ich denke, ich werde mich da auch mal mit eindecken und erste Erfahrungen sammeln...welche Politur von denen empfiehlst Du bei neuwertigen Lacken?

Mit den zwei Eimern soll verhindert werden dass Schmutz im Waschhandschuh bleibt und somit wieder am Auto herumgerieben wird. Man benutzt also einen Eimer mit reinem Wasser zum auswaschen vom Waschhandschuh bevor man ihn wieder in den anderen Eimer mit Schampoowasser taucht. Im Idealfall sollte man zum Autowaschen auch keine normalen Eimer sondern sogenannte Grit Guard Eimer bzw. einen Grit Guard Einsatz verwenden. Der sorgt dafür dass sich Schmutz am Boden vom Eimer absetzen kann und beim eintauchen mit dem Waschhandschuh nicht aufgewirbelt wird.

Mit falscher Handwäsche kann man den Lack mitunter schlimmer herrichten als es jede Autowaschanlage schaffen würde. Darum bei gepflegten Fahrzeugen immer 2-Eimer mit Grit Guard und Waschhandschuh.

Für gute Lacke würde ich die Menzerna Super Finish 3500 Politur nehmen, für normale Lacke die Medium Cut 2500. Aber die Meguiars Ultimate Compound ist ebenfalls eine gute Universalpolitur. Die kannst du auch bedenkenlos verwenden.

Themenstarteram 28. Juli 2020 um 15:38

Wieder was gelernt, merci! Einen Grit Guard-Einsatz habe ich mir (samt passendem Eimer) tatsächlich schon gegönnt. Das heißt, ich hätte 2 Eimer mit je einem GG-Einsatz benötigt?

am 28. Juli 2020 um 17:33

Im Grunde langt der Einsatz in dem Eimer mit klaren Wasser!

am 28. Juli 2020 um 17:38

Zwei sind aber auch nicht schlecht.

Sollte sich doch noch ein Schwebeteilchen in den Shampoo- Eimer verirren fällt es runter unter grid guard und man läuft nicht Gefahr es im Waschhandschuh aufzunehmen, gegebenfalls damit über den Lack zu fahren.

Ich habe auch zwei im Einsatz.

Themenstarteram 29. Juli 2020 um 8:46

Ja cool, dann werde ich mir auch noch einen zweiten holen. Letzte Frage: wo siehst Du den Vorteil eines Waschhandschuhs im Vergleich zu einem Schwamm? Ich hätte gedacht, letzter wäre besser, schon weil er viel mehr Wasser speichern kann...?!

Zitat:

@matze787 schrieb am 29. Juli 2020 um 08:46:33 Uhr:

Ja cool, dann werde ich mir auch noch einen zweiten holen. Letzte Frage: wo siehst Du den Vorteil eines Waschhandschuhs im Vergleich zu einem Schwamm? Ich hätte gedacht, letzter wäre besser, schon weil er viel mehr Wasser speichern kann...?!

Ich finde einen Waschhandschuh einfach praktischer in der Anwendung. Aber man kann auch einen Schwamm verwenden. Es sollte aber auf jeden Fall ein Mikrofaserschwamm bzw. Handschuh sein und nicht so ein gelb/oranger mit Poren. Die Mikrofasern nehmen nämlich den Schmutz in sich auf und ein klassischer Schwamm schiebt den Schmutz über den Lack was wieder zu Kratzern führen kann.

https://www.lupus-autopflege.de/Lupus-Premium-Wash-Mitt-Waschhandschuh

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Meguiars Ultimate Compound auch bei neuwertigen Lacken?