ForumArkana, Megane, Scénic, R19 & Fluence
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Arkana, Megane, Scénic, R19 & Fluence
  6. Megane II 1.6 16V Grandtour Jg. 2006 - läuft bei sehr kalt kurz nur auf drei Zylindern?

Megane II 1.6 16V Grandtour Jg. 2006 - läuft bei sehr kalt kurz nur auf drei Zylindern?

Renault Megane II (M)
Themenstarteram 21. Januar 2020 um 15:22

Hallo Gemeinde,

Es geht um einen Renault Megane II 1.6 16V Grandtour Automatik Jg. 2006 (82KW)

Ich hab folgendes Phänomen:

Wenn er über Nacht draussen gestanden hat (und es herrschen hier momentan Minusgrade), rattert er kurz nach dem Anlassen, wie wenn er nicht auf allen Zylindern laufen würde. Das tritt aber nur sehr kurz auf, und gibt sich schnell wieder. Ab da ist alles in Ordnung. Er rattert dann nicht mehr und die Drehzahl ist konstant am Anfang etwa bei 1000 (weil er ja kalt ist) und fällt dann auf etwa 760-780 - wie es sein sollte. Fehlermeldung(en) gibt es keine. Kerzen habe ich kürzlich gewechselt, daran sollte es also nicht liegen.

Nun meine Frage:

Wie gehe ich am Besten vor? Ist natürlich dahingehend schwierig, da es wirklich nur einmal passiert nachdem er über Nacht draussen war. Danach tritt es nicht mehr auf - also in dem Sinn nicht einfach reproduzierbar um zu messen. Man hat nur EINE Chance :D

Ich weiss nicht definitiv ob es wirklich das Problem eines Zylinders ist - hört sich einfach so an.

Ölwechsel habe ich gemacht vor etwa 500 Kilometern. 5/40er Öl sollte passen für diese Jahreszeit.

Oder könnte es sogar etwas mit dem Automatikgetriebe bzw. dessen Öl zu tun haben und gar nicht vom Motor kommt? :(

Für Tipps immer dankbar,

Mitch

Ähnliche Themen
18 Antworten

Klingt nach Nockenwellen versteller. Funken und Kompression auf den Zylindern kann man ja schnell prüfen.

Themenstarteram 21. Januar 2020 um 15:36

Zitat:

@RenaultTyp schrieb am 21. Januar 2020 um 15:25:05 Uhr:

Klingt nach Nockenwellen versteller. Funken und Kompression auf den Zylindern kann man ja schnell prüfen.

Wird das nicht eben schwierig, weil es nur einmal kurz passiert. Nicht einfach reproduzierbar. Oder meinst du generell einfach mal Funken und Kompression überprüfen, auch wenn er "normal" läuft?

Auch wenn es kalt ist passiert es nicht immer - aber oft.

Themenstarteram 21. Januar 2020 um 15:37

Was meinst du mit Nockenwellenversteller? Was macht er falsch, wenn dieses Symptom auftritt?

Ich korrigiere mich. Du hast an der Einlassnockenwelle einen Phasenversteller.

Wenn der defekt ist und nicht mehr ordentlich eingerastet ist rattert der kurz.

Themenstarteram 21. Januar 2020 um 16:10

Ich hab gerade vorhin gestartet nachdem er seit gestern Abend nicht mehr gelaufen ist. Momentan ist's -1°C. Er ist anstandsloss gestartet, ohne das Rattern :D So wird's natürlich schwierig das Problem zu finden :) Würde ein Problem mit dem Phasenversteller nicht erkannt durch die Elektronik (Fehlermeldung)? Ich frag mich natürlich auch ob es ein Batterieproblem sein könnte? Dass er manchmal zu wenig Saft bekommt für alles was er da so an Sensoren usw. versorgen muss? Ist mir natürlich schon klar, dass der Anlasser in dem Moment wohl am meissten braucht, aber vielleicht zu viel für die Batterie und das gesamte Bordnetz? :D Voltzahl scheint so weit i.O. - aber vielleicht bringt sie nicht mehr genügend Ampere, wenn sie kalt ist? Nur so eine Idee.

Der Phasenversteller ist ein ganz normales Nockenwellenrad da läuft dein zahnriemen drüber also ein rein mechanisches Teil das über öldruck gesteuert wird somit keine Fehlermeldung. Und der Mechanismus da drinne sorgt für das rattern sollte er defekt sein. Der rastet dann nichtmehr richtig ein oder manchnal garnicht mehr und sorgt dann fuer das rattern bzw schlecht laufen weil dein Motor zu fett oder mager ist. Das ist aber auch nur eine Idee.

Themenstarteram 21. Januar 2020 um 16:50

Ah, eben doch der Nockenwellenversteller - so wird er umgangsprachlich genannt. Ich dachte da gibt es noch was anderes :)

Themenstarteram 21. Januar 2020 um 17:06

Durch deine Idee mit dem Nockenwellenversteller hab ich mal etwas geschmöckert. Könnte es auch ein Problem des Magnetventils sein? In einem anderen Forum hab ich was gelesen vom " Magnetventil Nockenwellensteuerung". Könnte das so ein Problem verursachen? Das wäre nämlich einfach zu tauschen als der Phasenversteller - das ist ja enorm aufwendig :) Allerdings schreiben sie da was von einer Fehlermeldung, die ich jedoch nicht habe :D

Ja könnte er auch sein aber im normalfall hast du dann richtig heftige Drehzahl Schwankungen im Leerlauf oder das fzg geht aus.

Das Ventil kannst du ausbauen is direkt auf der linken seite mit nem grünen Stecker wenn du auf den Motor von oben drauf schaust. Aber vorsichtig sollte der fest gerostet sein nix heben sonst kann es sein das du das Ventil aus der Hülse ziehst und dann musst du das ewig raus fummeln.

Die gehen meist durch Ölschlamm kaputt evtl kannst den reinigen und probieren.

Themenstarteram 21. Januar 2020 um 21:12

Werde ich mal machen. Leichte Schwankungen der Drehzahl hab ich schon, aber so wenig, dass es zwar via OBD bzw. CLIP sichtbar ist, aber der Zeiger sich nicht bewegt. Ich denke aber das ist normal :)

Themenstarteram 21. Januar 2020 um 21:18

Zitat:

@RenaultTyp schrieb am 21. Januar 2020 um 18:07:23 Uhr:

Ja könnte er auch sein aber im normalfall hast du dann richtig heftige Drehzahl Schwankungen im Leerlauf oder das fzg geht aus.

Das Ventil kannst du ausbauen is direkt auf der linken seite mit nem grünen Stecker wenn du auf den Motor von oben drauf schaust. Aber vorsichtig sollte der fest gerostet sein nix heben sonst kann es sein das du das Ventil aus der Hülse ziehst und dann musst du das ewig raus fummeln.

Die gehen meist durch Ölschlamm kaputt evtl kannst den reinigen und probieren.

Hast du Infos zum Drehmoment bei Wiedereinbau des Ventils? Ich hab nichts dazu gefunden.

Weiß ich aus dem Kopf jetz nicht, aber das ist ja nur ein kleiner metallhalter der mit ner 6er schraube befestigt wird, also übertreib einfach nicht ^^

Das ratten hatte der Renault meiner Frau auch letzten Sommer, ich habe das Nockenwellenrad von der Einlass Seite erneut (135€) plus zahnriemen, wasserpumpe und rippenriemen( 140€) 5h arbeitet und das rattern ist weg.

Gruß Stefan

Zitat:

@butzimondeo schrieb am 22. Januar 2020 um 09:37:28 Uhr:

Das ratten hatte der Renault meiner Frau auch letzten Sommer, ich habe das Nockenwellenrad von der Einlass Seite erneut (135€) plus zahnriemen, wasserpumpe und rippenriemen( 140€) 5h arbeitet und das rattern ist weg.

Gruß Stefan

Genau in der Regel verbindet man das mit nem zahnriemen Tausch und dann is Ruhe!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Arkana, Megane, Scénic, R19 & Fluence
  6. Megane II 1.6 16V Grandtour Jg. 2006 - läuft bei sehr kalt kurz nur auf drei Zylindern?