ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. MB Atego 816 - C1 Anfängerfrage

MB Atego 816 - C1 Anfängerfrage

Themenstarteram 11. Januar 2016 um 15:59

Moin!

Ich habe da mal eine Frage. Ich habe vor 9 Jahren meinen C1 Führerschein gemacht, da ich den für den Rettungsdienst brauche. Rettungswagen wiegen i.d.R. mehr als 3.5to

Nun habe ich mir für einen Umzug im März einen MB Atego 816 gemietet und habe ein paar 'doofe' Fragen, weil meine letzten Stunden auf einem LKW eine ganze Weile her sind.

Da es sich um ein Schaltgetriebe handelt: Wie viele Gänge hat der LKW? Ich kann mich noch an meinen IVECO LKW aus der Fahrschule erinnern, der, glaube ich 8 Gänge hatte, aber den wir wegen fehlender Zuladung immer im 3. Gang angefahren sind. 1. und 2. waren dann für Anfahren am Berg und für viel Ladung. Ferner war es so, dass man ab dem 5. oder 6. Gang den Schalthebel einmal kräftig über einen Widerstand nach rechts außen drücken musste, um somit in die oberen Gänge zu kommen. Ist das IVECO spezifisch oder ist das immer noch so?

Hat der MB Atego 816 einen Retarderbremse und wenn ja, ist die Handhabung schwierig? Der IVECO hatte definitiv keine, daher ist das für mich Neuland.

Ich habe bereits eine Fahrschule im Ort angeschrieben, für 1-2 Refresherstunden, aber ich weiß noch nicht, ob die das machen. Ferner weiß ich auch dann nicht, ob die einen MB Atego haben.

Vielen Dank für eure Hilfe.

LG,

atcjoe

Ähnliche Themen
10 Antworten

Da wir nicht die genau Ausstattung des Ategos kennen, können wir hier keine konkreten Tipps geben. Lass dich vom Vermieter einweisen. Ein Gruppengetriebe (das mit dem Wiederstand) wird er nicht haben. Aber evtl einen Schaltautomat Auf Stellung D geht es vorwärts, auf R rückwärts und P ist die Parkstellung, das wäre die einfachste Variante, wie beim PKW. Einfach Gas geben, schalten und kuppeln geht automatisch.

...hingehen zum Abholen beim Vermieter, rauf steigen, einweisen lassen, das Schaltschema angucken, vor der Abfahrt im Stand ein paarmal trocken durchschalten und auf den ersten Metern langsam machen.

Automatik... wär in diesem Fall zwar schön, glaub ich aber nicht, vielleicht Doppel-H (nebeneinander) mit je 4 Gängen, übereinander mit Umschalter glaub ich jetzt nicht oder auch nur einfach 6 Gänge als normale H-Schaltung...

Mit welchem Gang man anfahren sollte steht manchmal auf so nem Aufkleber an der Scheibe... aber lieber mit einem zu kleinen Gang anfahren als es möglich wäre -mußt halt relativ schnell nochmal schalten- als die Kupplung zu himmeln...

Man kann nie sicher sein, auf was man so trifft... plötzlich ists passiert und statt dem Atego steht ein ganz anderer LKW (IVECO, MAN,...) als Ersatzfahrzeug aufm Hof. Mir ists vor Jahren mal passiert, eine Bekannte hat für ein paar Möbel zu holen nen Sprinter angemietet - Ergebnis: kein Sprinter verfügbar, zum gleichen Preis gab es einen MAN 8.180 LE mit Koffer und Ladebordwand... gut am Abholort angekommen war ich froh, dass sie keinen Sprinter hatten... die Karre wurde randvoll, aber das ist eine andere Geschichte.

Themenstarteram 12. Januar 2016 um 9:39

Danke für eure Antworten. Ein Automatik wird es definitiv nicht werden. Habe bei Sixt (das ist der Vermieter) bereits angerufen und die haben diese Fahrzeuge nur als Schaltwagen. Mir wurde an der Hotline zwar gesagt, dass man mir natürlich den LKW erklären wird, aber ich weiß nicht, wie Kompetent diese Einweisung dann ist. Bei Autos ist das bisher nie ein Problem gewesen, aber da habe ich einfach den Schlüssel gekriegt und gesagt bekommen "Hier Auto steht da hinten".

Ich habe mal nach Videos vom Atego 816 gesucht und gesehen, dass der Fahrer beim Schalten so einen Hebel hochlegt, direkt am Schalthebel. Das ist dann vermutlich dieses 'übereinander'.

Mal schauen :-)

atcjoe

Mit 95% Sicherheit bekommst du bei Sixt eine einfache 6 Gang H-Schaltung. Analog zu nem PKW.

Rückwärtsgang Widerstand nach links.

Da brauchst du dir keine Gedanken machen. Da du C1 hast fährt er sich so wie ein großer, untermotorisierter PKW.

Moin,

 

der Hebel welcher da hochgelegt wird ist für die Feststellbremse, sitzt direkt über dem Schalthebel.

Atego hat wie bereits geschrieben 6 Gang H-Schaltung wie im PKW, angefahren wird normal im 2ten, nur bei großer Last/Steigung geht man in den 1ten.

 

 

Gruß

Andre

Zitat:

@atcjoe schrieb am 12. Januar 2016 um 09:39:26 Uhr:

...

Ich habe mal nach Videos vom Atego 816 gesucht und gesehen, dass der Fahrer beim Schalten so einen Hebel hochlegt, direkt am Schalthebel. Das ist dann vermutlich dieses 'übereinander'.

...

...ungefähr so klick (Bild), das ist ein Schalthebel von nem "Großen" - keine Ahnung aber, dass ein 7,5 Tonner das so hat glaube ich nicht... das wird dann vermutlich ein größerer LKW gewesen sein, bei dem Du das gesehen hast.

Mit dem vorderen -von der Form her spitzigen- Hebel schaltet man zwischen den sog. Gruppen hin und her, Hebel unten = kleine Gruppe mit Gängen 1 bis 4, Hebel oben = große Gruppe Gänge 5 bis 8.

Erstmal gehts wie bei nem Auto mit 4 Gängen los (1. vo/li, 2. hi/re, 3. vo/re und 4. hi/re), will man dann in den 5. schalten muß man in die große Gruppe, indem man den spitzen Hebel nach oben zieht. Der 5. Gang ist dann auf dem Schaltschema genau dort, wo in der kleinen Gruppe der 1. liegt, der 6. ist an der Position des 2., der 7. an der Position des 3 und der 8. -wie könnts anders sein- teilt sich die Position mit dem 4.

Dieser weitere seitliche Schalter ist der Split... jeden der Gänge kann man nochmal teilen - Wippe unten gedrückt der jeweilige Gang in klein, Wippe oben reingedrückt der jeweilige Gang in groß... damit hat so ein LKW 16 Gänge + Rückwärts.

Den Rückwärtsgang gibts je einmal in der kleinen und einmal in der großen Gruppe... Position ist wie beim Auto meist vorne links oder hinten rechts, jeweils neben den übrigen Schaltgassen.

Die gleiche Schaltung gibts auch ohne diesen spitzen Hebel, dann liegen die beiden Hs einfach nebeneinander... also 4 Schaltgassen, die Umschaltung zwischen großer und kleiner Gruppe bemerkt man, da z.B. beim Wechsel vom 4 in den 5... also beim Wechsel rüber ins 2. H ein Widerstand zu spüren ist und man hört, dass eine Umschaltung per Druckluft erfolgt.

Zusätzlich Splitten kann man die Gänge hier jedoch meist nicht... so eine Schaltung findet man z.B. beim Unimog oder auf einem 12 Tonner IVECO einer Baufirma hab ich das schon gesehen.

Es kann auch sein, dass man auf einen LKW trifft, der insgesamt nur 6 Gänge hat... kleine Guppe 1. bis 3., große Gruppe 4. bis 6.... das hab ich einmal auf einem älteren Volvo FM gesehen.

Und für jemanden der es nicht kennt wirds ganz krass bei nem Mercedes Actros mit EPS... ohne Einweisung wird da selbst ein LKW Fahrer der bisher nur andere Marken gefahren hat Probleme haben... https://de.wikipedia.org/wiki/Elektropneumatische_Schaltung

Aber vermutlich hat der Miet-LKW einfach 6 Gänge in 3 Schaltgassen nebeneinander...

Zitat:

@Bleifussxxx schrieb am 12. Januar 2016 um 12:02:00 Uhr:

...

Da brauchst du dir keine Gedanken machen. Da du C1 hast fährt er sich so wie ein großer, untermotorisierter PKW.

Den Vergleich mit einem großen PKW würde ich mal ganz schnell vergessen... allein die Ausmaße sind für jemanden, der das nicht gewöhnt ist ein Problem. Die meisten fahren erheblich zu weit rechts und pflügen das Bankett um... es ist vollkommen ungewohnt so nah, so direkt in der Straßenmitte zu fahren, man muß dringend ständig aufpassen weit genug links zu bleiben. Richtig gefährlich kann es für jemanden der es nicht gewöhnt ist es bei einem entgegenkommenden LKW werden, die meisten erschrecken wegen der Nähe zum Gegenverkehr und ziehen aus Reflex nach rechts... kann man froh sein wenn die Karre nicht im Graben landet.

Der nächste Punkt ist, wie fahre ich z.B. mit so einem Gefährt an eine vorfahrtsberechtigte Straße heran... mein Tipp, immer im 90° Winkel oder mit der Fahrerseite zur Straße gedreht. Ohne Beifahrer, der gucken kann haste sonst verloren.

Ein weiterer Punkt, die Druckluftbremsanlage... die Betätigung ist sehr sensibel (bitte an entsprechend feinfühliges Schuhwerk denken, globige Winterstiefel können u.U. Schwierigkeiten bereiten!). Wer da genaus so kräftig reintritt wie er es vom PKW gewöhnt ist wird unweigerlich in den hoffentlich angelegten Anschnallgurt fliegen oder an die Frontscheibe klatschen. Also bei langsamer Fahrt, am besten beim Vermieter aufm Hof mal vorsichtig ein paarmal zur Probe anhalten.

Die Bremse greift erheblich stärker bei gleichem Pedaldruck, weil der Bremsdruck nicht vom Fahrer aufgebaut werden muß wie beim PKW mit der hydraulischen Bremsanlage. Beim LKW öffnet man mit dem Bremspedal (nennt sich daher eigentlich "Bremsplattenventil") lediglich ein Ventil, so dass der im System, in den Kesseln vorhandene Druck die Bremszylinder betätigt.

Deshalb ist es problemlos möglich, manchmal sogar besser -wenn es wirklich drauf ankommt im Zentimeterbereich zu rangieren- einen LKW barfuß zu fahren, statt mit globigen Stiefeln mit denen man kein Gefühl hat...

Auch die Feststellbremse ist anders zu handhaben, sobald man den Hebel umlegt greift die Bremse sofort mit voller Kraft... also bitte nicht z.B. während des Ausrollens mal eben etwas schnell die Feststellbremse einlegen, das gibt eine Vollbremsung... nicht wie beim PKW, wo sich bei den ersten 3-5 Rastpunkten noch so gut wie gar nichts tut.

Du bekommst ein MB Atego, Iveco EuroCargo oder MAN TGL, je nach dem was gerade auf dem Hof stehen wird, aber im Prinzip ist das egal, die Fahren alle gleich. Je nach Motorisierung ist ein 5 oder 6 Gang Getriebe verbaut, wie im PKW, angefangen wird immer im 1. Gang! Schaltschema ist auf dem Schalthebel, ist nicht komplizierter als im Auto. Handbremse wird gelöst wie beim großen früher in der Fahrschule. Auch wenn die Kisten sich gefühlt fahren lassen wie PKWs, es sind keine, das sind LKWs, also vorrausschauend fahren. Retarter hat eh keiner verbaut, wenn dann eine Motorbremse, über den rechten Lenkstockhebel, ob du die benuzt oder nicht liegt an dir, du wirst feststellen das die nicht wirklich viel verzögert.

Themenstarteram 18. Januar 2016 um 22:42

Vielen vielen Dank für eure Antworten. Ihr habt mir schon mal sehr weitergeholfen und ich geh etwas ruhiger an die Sache.

Wegen der 'Gewöhnung' habe ich meine alte Fahrschule noch mal angerufen und mache jetzt einfach mal eine 90 Minutenstunde, wo wir einfach noch mal eine Runde drehen und ich unter Aufsicht ein bisschen übe, bevor ich wieder alleine auf den Bock gehe!

Dann sollte nix mehr schiefgehen. Mit breiten Autos kann ich grundsätzlich gut umgehen, bin es von Rettungswagen mit Kofferaufbau gewohnt. Die sind aber natürlich nicht so breit, wie ein 7.5t LKW

Ich greif das mal auf, habe gerade einen Atego 7,49 to. von Herz auf dem Hof....und der hat Automatik Getriebe.

Automatisiertes Schaltgetriebe meinst du sicherlich.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. MB Atego 816 - C1 Anfängerfrage