ForumMazda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. Mazda RX8...anderen Motor einbauen! z.B. V6 vom Xedos

Mazda RX8...anderen Motor einbauen! z.B. V6 vom Xedos

Themenstarteram 23. April 2009 um 19:47

Hallo, habe mir vor kurzem ein RX8 gekauft! Bin jetzt am überlegen ob ich Gasanlage einbaue! HAb eschon überall wo möglich nachgefragt! Alle raten es mir ab! Jetzt bin ich auf die Idee gekommen vielleicht einen anderen Motor einzubauen! z.B. einen V6 vom Xedos oder vom 323! Was haltet ihr davon? hat jemand schon Erfahrungen damit gesammelt?

Ähnliche Themen
20 Antworten

Du machst Scherze, oder? Der V6 aus dem Xedos ist ein ganz toller Motor und ich möchte nicht auf einen solchen Motor verzichten. Aber einen Hubkolbenmotor in einen Wankelsportler einbauen zu wollen, das grenzt schon an Majestätsbeleidung. Ein absolutes No-Go. Alleine für den Gedanken gehörst Du geteert, gefedert und gevierteilt... ;)

Nein, mal Ulk beiseite. Erstmal klappt das weder von Platz, noch von der Elektrik, geschweige denn, dass irgendjemand Dir einen Euro1- bzw. Euro2-Motor in einem eigentlich auf Euro4 ausgelegten Auto zulassen würde.

Dass Du Dir die hervorragende Gewichtsverteilung des RX-8 durch einen schweren Hubkolbenmotor kaputt machst, dürfte auch klar sein. Das dürfte wahrscheinlich ein einer grottig schlechten Fahrdynamik enden.

Lass es mich mal so sagen: RX-8 und Autogas ist mehr als knifflig. Das wird nix. Nur sollte Dir das vorher klar gewesen sein. Nun deshalb einen anderen Motor einzubauen, was alleine für das nötige Material weit mehr Kosten verursachen würde, als Du in vielen Jahren durch Autogas sparen könntest, ist quasi wie mit Langstreckenraketen auf unliebsame Spatzen zu schießen...

Gruß,

Christian

Mein Tip:

Wenn Du dir den RX-8 nicht leisten kannst, dann kauf nen MX-5.;) Ich wöllte jedenfalls keine 230PS, die 17 Liter fressen. Da hab ich lieber 310PS, die nur 11 fressen.:D

Zitat:

Original geschrieben von Maste-R

Hallo, habe mir vor kurzem ein RX8 gekauft! Bin jetzt am überlegen ob ich Gasanlage einbaue! HAb eschon überall wo möglich nachgefragt! Alle raten es mir ab! Jetzt bin ich auf die Idee gekommen vielleicht einen anderen Motor einzubauen! z.B. einen V6 vom Xedos oder vom 323! Was haltet ihr davon? hat jemand schon Erfahrungen damit gesammelt?

Vielleicht paßt der 2,3 DISI-Turbo aus dem MPS/CX-7 rein, der würde dem Wagen sehr gut stehen. :D

Hätte Mazda schon selbst machen sollen, statt an dem Wankelquatsch mit dem anachronistischen Öl- und Spritverbrauch festzuhalten.

Das 'RX' bedeutet an sich schon so viel wie 'Rotary Engine'. Das 'R' steht ja für rotary, zu deutsch Rotationskolbenmotor. Da KANN man keinen Hubkolbenmotor einbauen. Das ist das Grundkonzept aller RX-Modelle seit dem allerersten RX und das wird auch bis zum letzten RX-Modell so bleiben.

Wer keinen Wankelmotor mag, kauft sich keinen RX-8. So einfach ist das....

Gruß,

Christian

 

P.S.: der L3T hat in der Höhe einen noch üppigeren Platzbedarf als der flach gebaute 2.5i V6 aus dem Xedos. Der geht erst recht nicht unter die ultraflache Motorhaube des RX-8.

Zitat:

Original geschrieben von wirthensohn

Das 'RX' bedeutet an sich schon so viel wie 'Rotary Engine'. Das 'R' steht ja für rotary, zu deutsch Rotationskolbenmotor. Da KANN man keinen Hubkolbenmotor einbauen. Das ist das Grundkonzept aller RX-Modelle seit dem allerersten RX und das wird auch bis zum letzten RX-Modell so bleiben.

Wer keinen Wankelmotor mag, kauft sich keinen RX-8. So einfach ist das....

Mit einem vernünftigen, sprich zuverlässigen und verbrauchsärmeren Motor hätte Mazda mehr Marktanteile im Sportwagensegment. Was hat denn der Endkunde von dem vermeintlich genialen Motorkonzept? Hohen Benzin- und Ölverbrauch, geringere Zuverlässigkeit, Turbinen- statt Motorsound, extrem hohen Wertverlust....

Zitat:

Original geschrieben von Prosecutor

Mit einem vernünftigen, sprich zuverlässigen und verbrauchsärmeren Motor hätte Mazda mehr Marktanteile im Sportwagensegment.

Was verstehst Du unter "vernünftig"?

Nehmen wir mal an, Mazda hätte den RX-8 (natürlich unter einem anderen Namen) mit einem stinknormalen V6 oder Vierzylinderturbomotor vermarktet, dann wäre er eine Coupé unter vielen ohne Alleinstellungsmerkmal (sieht man mal vom Türkonzept ab).

Ich glaube, ehrlich gesagt, kaum, dass ihm das zu größeren Absatzzahlen verhelfen würde.

Zitat:

Was hat denn der Endkunde von dem vermeintlich genialen Motorkonzept?

Eine unvergleichliche Laufruhe gepaart mit unbändiger Drehfreude.

Dazu einen Klang, der zwar nicht jedem zu gefallen scheint, der aber trotzdem über großes Faszinationspotential verfügt.

Dazu kommt das sehr geringe Motorgewicht und die kompakte Bauform, die ein Fahrzeug wie den RX-8 mit all seinen Eigenschaften und der sehr ausgeglichenen Gewichtsverteilung überhaupt erst möglich macht.

 

Zitat:

Hohen Benzin- und Ölverbrauch

Einen erhöhten Betriebsstoffverbrauch wird kaum jemand abstreiten können oder nur wollen, aber das weiss man vorher.

Das sind nunmal die konzeptbedingten Nachteile, die man sich durch dieses Antriebskonzept erkauft, die allerdings (je nach persönlichen Bedürfnissen) durch die Vorteile wieder aufgewogen werden.

Und ausserdem wird ja niemand dazu gezwungen, sich einen RX-8 zu kaufen.

 

Zitat:

geringere Zuverlässigkeit

Wäre mir neu.

Zitat:

Turbinen- statt Motorsound

Das kann man, je nach Gusto, sowohl als Vor- als auch als Nachteil werten. Hier gehen unsere Geschmäcker anscheinend auseinander.

Zitat:

extrem hohen Wertverlust....

Ich habe jetzt keinen genauen Überblick über die aktuelle Preissituation, aber ich selbst z.B. habe meine Autos noch nie nach Werterhalt bzw. -verlust gekauft und speziell bei einem Auto wie dem RX-8, der auch immer stark emotional begründet ist, wird das sicher vielen potentiellen Käufern so gehen.

Womit ein angeblich extrem hoher Wertverlust allerdings noch nicht bewiesen wäre.

Zitat:

Original geschrieben von tomato

Womit ein angeblich extrem hoher Wertverlust allerdings noch nicht bewiesen wäre.

Genau sowenig, wie eine angebliche Unzuverlässigkeit des Wankels.

Ich denke, einen Sportwagen in dieser Leistungsklasse mit einem Sauger und den exzelenten Handlingeigenschaften des RX-8 wäre erheblich teurer in der Entwicklung ergo auch beim Neupreis.

Der RX-8 bringt doch so schon 1,4 t auf die Waage, ist also trotz Wankel kein Leichtgewicht. Mit dem 260-PS-DISI wäre er jedenfalls angemessen motorisiert gewesen - und hätte 3 Liter weniger Verbrauch gehabt, vom Öl ganz zu schweigen. Ich kenne Leute, die den RX-8 alleine wegen des Spritverbrauchs nicht kaufen wollten.

Den Wertverlust könnt Ihr euch bei mobile.de selbst ansehen.

Die "Drehfreude" ist ja gerade der Schwachpunkt. Hohe Drehzahlen = hoher Spritverbrauch; geringes Drehomoment = Durchzugsschwäche.

Und daß Wankelmotoren nicht gerade für ihre Langlebigkeit bekannt sind, dürfte Allgemeinwissen sein.

 

Übrigens fällt mir die hohe Anzahl von Angeboten (445) auf. Weiß jemand, wie oft der RX-8 in D verkauft wurde?

am 25. April 2009 um 16:49

Bis auf einen Beitrag war hier nur Gelaber.

 

Wer von den Helden hier hat den nun einen Rx 8 ????????????

Wahrscheinlich keiner, deshalb sinnlos.

 

Gruß von einem Rx8 Fahrer

Zitat:

Mit einem vernünftigen, sprich zuverlässigen und verbrauchsärmeren Motor hätte Mazda mehr Marktanteile im Sportwagensegment. Was hat denn der Endkunde von dem vermeintlich genialen Motorkonzept? Hohen Benzin- und Ölverbrauch, geringere Zuverlässigkeit, Turbinen- statt Motorsound, extrem hohen Wertverlust....

Man merkt, dass Du einfach überhaupot keine Ahnung von Sportwagen hast. Bleib bei deiner Familienkutsche.;) Du willst hier mit Vernunft an ein Fahrzeugsegment, dass von Unvernuft und Leidenschaft lebt, nicht von Bezinverbrauch und Kofferraumvolumen.;)

Viel PS oder nen Sechszylinder machen noch lange keinen Sportwagen. Diese ganzen MPS, RS4, M3, OPC und wie sie alle heissen, haben für mich überhaupt nichts mit Sportwagen oder sportlichem Fahren gemein. Der RX-8 ist so wie er ist ein guter Sportwagen und Mazda wird einen Teufel tun, da nen trägen und schweren Sechzylinder einzubauen.

Zitat:

Original geschrieben von Bluesilentpro

Zitat:

Mit einem vernünftigen, sprich zuverlässigen und verbrauchsärmeren Motor hätte Mazda mehr Marktanteile im Sportwagensegment. Was hat denn der Endkunde von dem vermeintlich genialen Motorkonzept? Hohen Benzin- und Ölverbrauch, geringere Zuverlässigkeit, Turbinen- statt Motorsound, extrem hohen Wertverlust....

Man merkt, dass Du einfach überhaupot keine Ahnung von Sportwagen hast. Bleib bei deiner Familienkutsche.;) Du willst hier mit Vernunft an ein Fahrzeugsegment, dass von Unvernuft und Leidenschaft lebt, nicht von Bezinverbrauch und Kofferraumvolumen.;)

Viel PS oder nen Sechszylinder machen noch lange keinen Sportwagen. Diese ganzen MPS, RS4, M3, OPC und wie sie alle heissen, haben für mich überhaupt nichts mit Sportwagen oder sportlichem Fahren gemein. Der RX-8 ist so wie er ist ein guter Sportwagen und Mazda wird einen Teufel tun, da nen trägen und schweren Sechzylinder einzubauen.

Das von einem Mustang-Fahrer zu lesen, ist höchst amüsant. Außer Geradeausfahren kann der .. richtig ... nichts. Mit Sportwagen hat der weniger zu tun als ein Golf GTI.

Von einem Sechszylinder habe ich kein Wort geschrieben. Offenbar hast du keine Ahnung von Mazda-Motoren. Und nochmal: Der RX-8 wäre ein größerer Erfolg geworden mit dem richtigen Motor.

Zitat:

Original geschrieben von Prosecutor

Die "Drehfreude" ist ja gerade der Schwachpunkt. Hohe Drehzahlen = hoher Spritverbrauch; geringes Drehomoment = Durchzugsschwäche.

Und daß Wankelmotoren nicht gerade für ihre Langlebigkeit bekannt sind, dürfte Allgemeinwissen sein.

Das hört sich für mich an, als würde ein Blinder vom Licht reden..so sorry..Sagen und Fabeln, nichts weiter, versteckt sich dahinter..

Wenn man es mal ernsthaft hinterfragt, macht ein Wankel kaum mehr Probleme als ein Otto. Schon gar kein Sauger.

Beim RX reden wir auch nicht vom Gesamtgewicht, sondern von Gewichtsverteilung.

Drehmomententfaltung beim Wankel ist ebenfalls eine vollkommen andere als beim Otto, aber was rede ich überhaupt, derart altkluges Geschwätz wurde hier ja schon etliche male verzapft.

Zitat:

Original geschrieben von JIG

 

Wenn man es mal ernsthaft hinterfragt, macht ein Wankel kaum mehr Probleme als ein Otto. Schon gar kein Sauger.

Beim RX reden wir auch nicht vom Gesamtgewicht, sondern von Gewichtsverteilung.

Drehmomententfaltung beim Wankel ist ebenfalls eine vollkommen andere als beim Otto, aber was rede ich überhaupt, derart altkluges Geschwätz wurde hier ja schon etliche male verzapft.

Die Ro80-Fahrer grüßten sich früher, in dem sie die Finger hoben - was das bedeutete, ist Ihnen offenbar unbekannt. Und bei mobile.de findet man ganz schnell einen RX-8 mit Austauschmotor.

 

Zitat:

Original geschrieben von Prosecutor

Die Ro80-Fahrer grüßten sich früher, in dem sie die Finger hoben - was das bedeutete, ist Ihnen offenbar unbekannt. Und bei mobile.de findet man ganz schnell einen RX-8 mit Austauschmotor.

Darauf gehe ich jetzt nicht ein, MANN, wir leben NACH der Jahrhundertwende, vor 400 Jahren glaubten die Menschen auch noch dass die Erde eine Scheibe ist..

Vor 20 Jahren war ein Strich Achter auch nur ein lahmer Ölofen, man schaue sich an, was die aktuellen Entwicklungen in Sachen Diesel sind..

Mit Allgemeinwissen hat das sicher nichts zu tun, eher mit der Unfähigkeit, dass eigene Wissen auf einem einigermassen aktuellem Stand zu halten.

Anzuraten ist auch mal nach Austauschmotorsuche zum MX-5, ich kenne jemanden, der beim NC bereits den dritten hat..beim NB der ersten Serie sind es fast 70% mit 2t Maschine

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. Mazda RX8...anderen Motor einbauen! z.B. V6 vom Xedos