ForumMazda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. Mazda 2 oder Golf 7-8

Mazda 2 oder Golf 7-8

Mazda 2
Themenstarteram 20. Juni 2020 um 10:24

Hallo Zusammen,

ich hoffe, ich bin hier richtig.

Könnt ihr vor oder Nachteile für ein Mazda 2 oder mazda 3 gegenüber dem Golf 8 erwähnen ?

Wir sind am überlegen uns ein Neuwagen zuzulegen und können uns zwischen den drei Autos nicht entscheiden.

Hatten bisher mit Privatautos nur Kopfschmerzen...

Man hört halt leider, dass Mazda Ersatzteile recht teuer wären, oder der Verkauf des Autos eines Tages viel weniger bringt als ein Golf usw.

Vielen lieben Dank

Ähnliche Themen
7 Antworten

moin, was hast du denn vorher für Autos gehabt ? Mazda 2 ist Polo Größe . Mazda 3 und Golf gleich.

Benziner oder Diesel ? Laufleistung im Jahr ? Wieviel KW ? Automatik oder Schaltgetriebe ?

Verkauf mazda 3 wird schwieriger . Golf zahlst du die Marke VW mit allen Vor- u Nachteilen.

viel glück

Zitat:

@Reue2016 schrieb am 20. Juni 2020 um 10:24:54 Uhr:

Hallo Zusammen,

ich hoffe, ich bin hier richtig.

Könnt ihr vor oder Nachteile für ein Mazda 2 oder mazda 3 gegenüber dem Golf 8 erwähnen ?

Wir sind am überlegen uns ein Neuwagen zuzulegen und können uns zwischen den drei Autos nicht entscheiden.

Hatten bisher mit Privatautos nur Kopfschmerzen...

Man hört halt leider, dass Mazda Ersatzteile recht teuer wären, oder der Verkauf des Autos eines Tages viel weniger bringt als ein Golf usw.

Vielen lieben Dank

Der Mazda 2 ist ein Kleinwagen, muss also mit einem Polo verglichen werden.

Die Ersatzteile (alle Nicht-Verschleißteile) liegen generell bei allen Japanern höher als bei VW & Co.

Nach jahrzehntelangen, statistischen Ergebnissen unterschiedlichster internationaler Quellen, sowie unzähligen Besitzererfahrungen, Dauertests, Gebrauchtwagenratgebern, etc., braucht man aufgrund der hohen Zuverlässigkeit dafür aber im Laufe eines Autolebens auch spürbar weniger Teile als bei anderen Marken, die nicht gerade für überragende Haltbarkeit und überdurchschnittliche Langzeitzuverlässigkeit bekannt sind.

Das gleicht sich also schnell wieder aus.

Was somit auch gleich zum Thema Wiederverkauf führt:

was bringt einem ein auf dem Papier höherer Wiederverkaufswert, wenn schon ein, zwei teure Schäden am Auto diesen vermeintlichen Vorteil komplett zunichte machen und man im Endeffekt trotz besserem Wiederverkauf, teurer gefahren ist, als das zuverlässigere Modell des Nachbarn mit geringerem Restwert?

Zudem sind gerade Modelle wie der Golf traditionell dafür bekannt, sehr überteuert zu sein.

Selbst wenn also keinerlei Mängel und Probleme im Laufe der Haltedauer auftauchen, bekommt man beim Wiederverkauf doch sowieso bestenfalls nur das wieder zurück, was man ohnehin schon beim Neukauf mehr als bei der Konkurrenz bezahlt hat.

Zumal die Annahme des Volksmunds zu diesem Thema eben auch häufig nicht immer der tatsächlichen Realität entspricht.

Der neue Mazda 3 wurde nämlich sogar schon zum wertstabilsten Kompaktwagen gekürt:

https://www.mazda-press.com/.../

Der Golf ist nicht mal unter den ersten drei Plätzen (wobei der Golf 7 zu diesem Zeitpunkt allerdings ein Auslaufmodell war)

Ansonsten in Kurzform die Vor- und Nachteile des Mazda 3, subjektive Designbeurteilung lasse ich hier mal weg:

Positiv:

+ sportliches, direktes, rückmeldungsfreudiges Fahrverhalten von Fahrwerk und Lenkung (lt. diversen Tests mittlerweile auf "Premium"-Niveau wie 1er-BMW, etc.)

+ sehr präzise und knackige Handschaltung (die beste im Kompaktsegment)

+ gute Sitze

+ gute Verarbeitung sowie optisch und haptisch "premium"-ähnliche Materialauswahl, sichtbar besser als im Golf 8

+ hervorragende Geräuschdämmung, hier soll der Golf 8 inzwischen wohl ähnlich gut abschneiden

+ sparsame, laufruhige und kultivierte Motoren

+ (sehr) gutes Preis-/Leistungsverhältnis mit sehr guter Ausstattung schon ab Basis, im Gegensatz zum Golf 8

Geschmacksthemen:

+/- großvolumige Sauger-Motoren (Mazda) anstatt Turbo-Downsizing (VW).... geringeres Drehmoment, dafür über ein breiter nutzbares Drehzahlband mit harmonischer gleichmäßiger Leistungsentfaltung, dafür aber mehr Schaltarbeit, vs. "Turbo-Bumms" von ganz unten, wenig Schaltarbeit, dafür schmales nutzbares Drehzahlband mit Turboloch und weniger gleichmäßiger Kraftentfaltung... ewiger, verbissener Glaubenskrieg in allen Internetforen und Streit-Garant seit Jahren... :D;)

+/- keine Touch-Screens im Auto und keinerlei Touch-Bedienung im Mazda möglich (nicht einmal im Stand), alles läuft über zentralen Dreh-/Drücksteller in der Mittelkonsole und/oder haptische Knöpfe im Cockpit, im Gegensatz zur nahezu 100%-Touch-Bedienung im Golf 8... auch hier gilt das Gleiche wie oben beim Thema Motoren.... z. Zt. ewiges Streitthema... :D;).

Aus Gründen der Ablenkung und Verkehrssicherheit empfinde ich die Mazda-Lösung als vorbildlich gut... die Golf 8-Bedienung fiel bisher in nahezu allen Tests und Erfahrungsberichten eher negativ, teilweise umständlich und stark gewöhnungsbedürftig auf.

+/- kein Voll-Digital-Cockpit mit zig Konfigurationsmöglichkeiten im Mazda erhältlich, sondern nur halb-digital mit eingeschränkten Darstellungsmöglichkeiten... Geschmacksfrage. Persönlich glaube ich, dass klassische Analog-Instrumente stilvoller und wesentlich zeitloser sind, zudem wohl auch langfristig zuverlässiger funktionieren als TFT-Bildschirme.

+/- kein Ambientelicht im Mazda 3 erhältlich

+/- keine "Fake"-Auspuffrohre beim Mazda 3 wie heute üblich, sondern echte Endrohre

Negativ:

- relativ sportlich/hart abgestimmtes Fahrwerk, jedoch mit ausreichendem Restkomfort

- nur noch Verbundlenkerachse hinten, im Gegensatz zur Einzelradaufhängung in höher motorisierten Golf 8-Versionen

- Navi- /Infotainment-Monitor nur in Einheitsgröße erhältlich, optional kein "großer" Bildschirm möglich

- schlechte Rundumsicht durch gewaltige C-Säulen

- Kniefreiheit im Fond nur gerade ausreichend, Kopfhöhe durch abfallende Dachlinie eingeschränkt für Große, verglichen mit Golf 8

- Raumgefühl hinten optisch zusätzlich beengt durch kleine Fenster, abfallendes Dach und dunklem Dachhimmel

- relativ kleiner Kofferraum mit hoher Ladekante, verglichen mit Golf 8

- keine Lüftungsdüsen im Fond und keine USB-Anschlüsse, o.ä., verglichen mit Golf 8

Generell beim Vergleich Import-Marke vs. heimischer Hersteller zu bedenken:

+ längere Garantiedauer

+ ausstattungsbereinigt nahezu immer deutlich besseres Preis- /Leistungsverhältnis

- oftmals spürbar höhere Versicherungseinstufungen

- dünneres Werkstätten- und Servicenetz

- überwiegend deutlich eingeschränkte Auswahlmöglichkeiten bei Motoren, Getriebe, Lackfarben, Sitzstoffen und aufpreispflichtigen Optionen

Kurzum als Fazit:

Wer hauptsächlich allein oder zu zweit unterwegs ist, nicht viel Platz braucht, auf größtmögliche Praktikabilität wenig Wert legt, das schlicht-reduzierte Interieur- und Bedienungsdesign schätzt, die Detailliebe, das Mazda-Styling, die fahrerorientierte Konstruktion, das Fahrerlebnis und die technischen Sonderwege der Marke liebt und zudem aus der Masse etwas hervorstechen möchte... dem sagt das Herz und der Bauch eindeutig Mazda 3. ;)

Wer höchstmöglichen Alltagsnutzen und Platz möchte, stets die neuesten Cockpit-Anzeigen-Konfigurationen und Infotainment-Möglichkeiten will, sich auf das neue Bedienkonzept einlassen kann, auf größere Wahlmöglichkeiten beim Kauf Wert legt, spezielle und teure Extraoptionen erhalten will, die es anderswo nicht gibt (Ergo-Sitze, Adaptiv-Fahrwerk, Schlechtwege-Fahrwerk, etc.), etwas mehr Komfort möchte, auf dichtes Werkstättennetz Wert legt, günstigere Versicherungsbeiträge will, im Alltag nicht "auffallen" will und auch beim kritischen Blick des Nachbarn auf das neue Auto auf "Nummer Sicher" gehen will... dem sagt der rationale Verstand eindeutig Golf 8. ;)

 

 

 

 

 

 

 

Themenstarteram 20. Juni 2020 um 20:46

Super vielen lieben Dank für die mega ausführliche Information .

Zitat:

@Reue2016 schrieb am 20. Juni 2020 um 20:46:56 Uhr:

Super vielen lieben Dank für die mega ausführliche Information .

Schau mal auf Youtube die vielen Reviews zu den beiden Fahrzeugen an. Ausfahrt.tv, Autohub und Autophorie sind gute Anlaufpunkte. Vielleicht hilft dir das etwas weiter.

Bei Mazda hat man für 600 € durch die Zusatzgarantie bis zu 8 Jahre relativ sorgenfreie Jahre (Garantiebedingungen lesen...)

Wenn du eine Automatik willst bekommst bei Mazda eine Wandler, während beim Golf ein DKG verbaut wird. Ich empfinde Wandler als angenehmer. Über die Haltbarkeit, Vor und Nachteile kann man sich streiten.

 

Die Versicherung ist beim Mazda leider etwas teurer. Kommt aber auf die Kfz Versicherung an.

Du kannst dir auch mal den Mazda CX-30 anschauen. Da sind die C Säulen etwas übersichtlicher.

Zitat:

@Bongo73 schrieb am 20. Juni 2020 um 14:59:45 Uhr:

- schlechte Rundumsicht durch gewaltige C-Säulen

- Kniefreiheit im Fond nur gerade ausreichend, Kopfhöhe durch abfallende Dachlinie eingeschränkt für Große, verglichen mit Golf 8

- Raumgefühl hinten optisch zusätzlich beengt durch kleine Fenster, abfallendes Dach und dunklem Dachhimmel

- relativ kleiner Kofferraum mit hoher Ladekante, verglichen mit Golf 8

Man sollte in dem Kontext eventuell erwähnen, dass das beim Stufenheck alles etwas anders aussieht.

Da ist die Rundumsicht besser, der Innenraum heller, der Dachhimmel heller und der Kofferraum größer.

Die Platzverhältnisse muss man tatsächlich selbst vor Ort bewerten. Der Golf ist etwas kastenartiger aufgebaut, da zwickt es durchaus was weniger.

Ob die Ladekante unbedingt ein Nachteil ist, hängt auch eher von der Anwendung ab.

 

Für mich ein großes Plus:

Es gibt den Mazda 3 als Stufenheck.

Erfahrungsgemäß ist die Zuverlässigkeit und Langlebigkeit bei Mazda deutlich höher wie bei VW, die Verarbeitungsqualität bei VW ist höher. Was nicht drin ist kann nicht kaputt gehen (Turbo, gerade bei einer Freundin bei 80000km fällig...1600 Euro beim TSI)

Zitat:

@Reue2016 schrieb am 20. Juni 2020 um 10:24:54 Uhr:

Man hört halt leider, dass Mazda Ersatzteile recht teuer wären, oder der Verkauf des Autos eines Tages viel weniger bringt als ein Golf usw.

Das ist völliger Unsinn, nichts als Märchen von VW Fanatikern die nichts anderes kennen.

Du vergleichst Äpfel mit Birnen, der 2 ist eine andere Fahrzeugklasse. Der 3 ist ein Kompaktwagen, zwischen 2 und 3 liegen Welten, riesiger Unterschied.

Der Mazda wird langfristig deutlich zuverlässiger sein, besonders als Benziner, nur mal zwei Beispiele für Reparaturkosten Rankings (die Häufigkeit von Defekten wird dabei natürlich ebenso berücksichtigt):

https://www.warrantywise.co.uk/.../...ta-german-car-brands-reliability

https://www.reliabilityindex.com/manufacturer

Und der Großteil der Probleme kommt von den alten Dieselmotoren, also mit Benziner wären die noch deutlich höher in den Rankings.

Edit:

Zitat:

@malajo schrieb am 7. Juli 2020 um 10:57:34 Uhr:

die Verarbeitungsqualität bei VW ist höher.

Die war früher mal höher. Bei VW wurde sie schlechter, bei Mazda besser. Ein aktueller Mazda 3 hat einen hochwertigeren Innenraum als ein aktueller Golf.

Edit 2: Das ein Golf so super im Wiederverkauf ist ist ein Trugschluss. Vielleicht besondere Performance Versionen wie "R" und GTI Sondermodelle, aber doch keine normale Version. Die kommen zu zehntausenden als Flottenleasingrückläufer auf den Gebrauchtwagenmarkt, bei so einer riesigen Auswahl an Gebrauchten warum sollte jemand da ausgerechnet deinen kaufen? Der Mazda ist deutlich seltener und nicht im Flottengeschäft, darum ist das Angebot an Gebrauchten viel geringer, das bedeutet also trotz geringerer Nachfrage ein besseres Verhältnis von Angebot zu Nachfrage.

Edit 3: Hab gerade bei deinen anderen Beiträgen gelesen, dass es Automatik sein muss. Das "DQ200" von VW ist ein No-Go, google das mal. Nicht haltbar.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. Mazda 2 oder Golf 7-8