ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Maschine eingestellt, wird nun schneller "Warm" u verbraucht Kühlflüssigkeit

Maschine eingestellt, wird nun schneller "Warm" u verbraucht Kühlflüssigkeit

Kawasaki KLE 500
Themenstarteram 13. Mai 2012 um 13:28

Mahlzeit an die Gelehrten da draußen,

Habe nun meine Kawa aus der Werkstatt wiederbekommen, diverse Kleinigkeiten wurden gemacht, darunter auch "Synchronisieren u Vergaser einstellen" Sie fährt sich zwar besser, aber man merkt das es doch wesentlich Härter knallt im Zylinder als vorher, nun wird die Kawa schneller Warm (der Lüfter geht bei einer fahrt von ca 1 1/2 std Stadtfahrt min 3-4 mal an) was eigentlich nicht schlimm sein sollte, denn die Honda CB500 ( ehemaliger Fahrschulmaschine) ging bei mir auch öfters der Lüfter an.

Problem ist nun das er mir den Kühlflüssigkeitstank leer nuckelt, nach einer Woche sind gut 6 cl weg ( das war vorher nicht ). Ich weiß nun nicht ob diese normal ist, oder sie mir die Maschine generell zu Scharf gestellt haben ( zu Mager) und dadurch eben mehr Temperatur entsteht.

Frage wäre nun auch, ob ich das bemängeln kann und die Werkstatt das erneut einstellen muss, oder ob ich lieber gleich zu einer anderen gehen sollte, weil vermutlich die Werkstatt keine Ahnung hat?

Hatte angegeben , das der Vorbesitzer die Maschine getunt hatte, heißt Luftfilter 2 x 12mm aufgebohrt ( hinten Richtung Batterie ) , Auspuff am Ausgang div kleine Bohrungen gut 3-4,2 mm , Vermutlich auch eine größere Düse eingebaut.

Ich weiß nicht ob man das herausfiltern kann mit diesen Tuning maßnahmen wie ich den Vergaser einstellen muss, oder es eher probiert werden muss?! Dann kann ich logischerweise der Werkstatt keine Schuld geben wenns Probiert werden muss.

MfG B.A.T

Ähnliche Themen
39 Antworten

Hallo,

6 cl ist doch garnix ,beobachte das noch eine weile ,jetzt kommt eh die Zeit wo dein Lüfter öfter einschaltet,das kann ganz normale Verdampfung sein.Wenn sie nicht raucht, verbrennt sie auch kein Wasser.

Gruß

Themenstarteram 13. Mai 2012 um 16:14

Also ist das Vollkommen normal ja?

Hallo,

bei der Temperatur, die wir schon hatten ,da geht der Lüfter immer schneller an,da dein Motor wegen der Umgebungstemperatur auch schneller die 85 Grad ? erreicht hat.Je öfter der Lüfter anschaltet desto mehr Wasser, Kühlflüssigkeit verdampft auch,deshalb auch der Überdruckschlauch,was meinst wie das sich ausdehnt ,bei erreichen der Höchsttemperatur.

Gruß

ZKD versagt langsam?!

War das nicht das Moped mit zuviel Öl?

Beobachte es mal weiter. Wenn das Öl immer mehr wird weißt du es ;)

Zitat:

Original geschrieben von icefish

ZKD versagt langsam?!

War das nicht das Moped mit zuviel Öl?

Beobachte es mal weiter. Wenn das Öl immer mehr wird weißt du es ;)

das würde auch das mit dem versiften Schauglas erklären ;) aber ich kann mich auch täuschen.....

*Selbsregulierender Ölstand ist doch toll!

Zitat:

Original geschrieben von sciroccofan

Je öfter der Lüfter anschaltet desto mehr Wasser, Kühlflüssigkeit verdampft auch

Bei einem geschlossenen Überdruck-Kühlsystem ?

Hallo Mopedsammler,

wo bitteschön ist das ganz geschlossen??? du hast oben am Einfüllstutzen immer einen Überlaufschlauch über den auch der Druck abgelassen wird,und ein Schlauch um in den Ausgleichsbehälter zu drücken, hat es auch um bei Ausdehnung dort hineingedrückt zu werden,wenn das wirklich komplett geschlossen wäre, würde es dir irgendwann bei Überhitzung um die Ohren fliegen.Das System ist nie so geschlossen ,dass der entstehende Druck nicht irgendwo entweichen kann.

PS: Dein Ausgleichsbehälter hat auch einen Überlaufschlauch ,die Luft muss auch dort entweichen wenn Kühlflüssigkeit in den Behälter gedrückt wird. ;) beim abkühlen der Flüssigkeit entsteht Unterdruck und die Kühlflüssigkeit wird wieder in den Kühlkreislauf gezogen.

Und Mopedsammler du kannst mir doch nicht erzählen ,dass deine Mopeds die du über den Sommer gefahren hast , im Herbst, genau die gleiche Menge an Kühlflüssigkeit haben die Du im Frühling eingefüllt hast.!!!

.

Gruß

Bei meiner 12R brauchte ich nur Wasser auffüllen, als eine Schlauchschelle

mal nicht fest genug war. Sonst habe ich keinerlei Wasserverlust.

Zitat:

Original geschrieben von WeWa2

Bei meiner 12R brauchte ich nur Wasser auffüllen, als eine Schlauchschelle

mal nicht fest genug war. Sonst habe ich keinerlei Wasserverlust.

Hallo,

entleer mal im Frühling deinen Kühlkreislauf komplett,befülle ihn neu und mach das gleiche dann im Herbst, da kannst sehen was davon übrig ist.Ein gewisser Anteil verdampft immer.

Gruß.

Ev hat der TE Ersteller auch nicht geschaut, ob die Kühlflüssigkeit in seinen Ausgleichsbehälter gedrückt wurde.Was ja normal wäre.

Gruß

Noch eine andere Frage ?:Für was sind eigentlich Serviceintervalle? da werden genau solche Dinge nachgeschaut,Wasserstand,Ölstand ,Ventileinstellung...usw..usw...

Zitat:

Und Mopedsammler du kannst mir doch nicht erzählen ,dass deine Mopeds die du über den Sommer gefahren hast , im Herbst, genau die gleiche Menge an Kühlflüssigkeit haben die Du im Frühling eingefüllt hast.!!!

.

Gruß

Doch. Genau das erzählt Dir der sammler.

Ich kenne die von sciroccofan beschriebenen Kühlwasserverluste auch nicht. Von keiner einzigen, intakten Maschine. Weder bei meiner ZX 10 noch bei meiner BMW K 1100 musste ich auch nur einen Tropfen nachfüllen, nachdem ich sie Tausende von Kilometern durchs z.T. extrem heiße Südfrankreich und über Pässe geprügelt habe.

Eine KLE 500 hate ich auch schon. Auch von der waren mir keine Kühlmittelverluste bekannt.

In zwei Fällen musste ich Wasser bzw. Kühlmittel nachkippen: Bei einer ER 5, da hatte sich ein Steinchen in den Wasserkühler vibriert, mit Kühlerdicht erledigt.

Danach hat diese ER5 -bis heute- kein Wasser mehr "verbraucht." Und der TE hat eine KLE 500. Das ist derselbe Motor und da ist was faul.

Und bei einer XTZ 750 Supertenere. Da hatte der Zylinderkopf einen Riß, den habe ich ausgetauscht.

Dass diese Überdrucksysteme ein Notventil haben, falls der Druck gefährlich hoch geht, weiß ich auch. Aber wenn das auslöst, stimmt auch was nicht. Und solange der Lüfter arbeitet ... :rolleyes:

Service-Intervalle, bei denen unter anderem der Kühlmittelstand geprüft wird, dienen der Kontrolle, ob alles okay ist. Ist Kühlwasser flöten gegangen, liegt irgendein Defekt vor. Diesen gilt es sodann zu ermitteln und daran arbeiten wir ja.;)

Ich würde den Gedanken von icefish aufgreifen und schauen, ob das fehlende Wasser nicht im Öl ist. Es kann auch über die Brennräume verdampfen (denn verbrennen kann es nicht) und ist bei sommerlichen Temperaturen am Auspuff kaum zu sehen, da der Wasserdampf nicht kondensiert.

Oder der Motor schickt einen Teil seiner Kompression ins Kühlsystem Dann blubberts im Ausgleichsbehälter beim Gasgeben und es stinkt dort und im Kühler nach Abgasen

Hallo Mopedsammler und all die Anderen,

der TE Ersteller spricht von 6 cl das sind 3 Schnapsglässla ,die er nachgefüllt hat.Ich selbst hab nirgends behauptet das der Kühlwasserverlust ,so Stark ist dass man an jeder Tanke nachfüllen muss.

2.) Wird von den meisten Autobesitzern und Motorradbesitzern,kein Wasser mehr nachgefüllt, weil es beim Service gemacht wird (sollte) ich behaupte jetzt dass, ein Großteil nicht mal weiss, wo der Einfüllstutzen ist, bei ihrem Kühlsystem.

3.) Wenn ich mein Kühlsystem nicht komplett entleere, sondern immer nur ins Schauglas vom Ausgleichsbehälter linse, kann ich keinen Wasserverlust feststellen, ist unmöglich,außer er ist schon so Groß ,dass nichts mehr in den Behälter gedrückt werden kann.

4.) Würde ich fast behaupten das der TE Ersteller nicht gewartet hat biss das Kühlsystem und Motor komplett kalt war, bevor er nachgeschaut und nachgefüllt hat.

 

5.) Ich Wette mit Dir, dass am Ende einer Saison, bei deinen Motorrädern ein Kühlmittelverlust messbar ist. Um ein eine Flasche Whisky. ;) auch Du hast schon minimalen Wasserverlust festgestellt,und dann a Gosch voll nachgekippt.Du entleerst ja das Sytem nicht komplett,und deshalb ist es schwer feststellbar.

Ich spreche nicht von großem Verlust,hab ich hier nicht. ;),

Bei jedem einschalten des Lüfters ist das Kühlmittel am Siedepunkt,fängt also an zu Kochen, und somit i fängt die Verdapmfung an, wird aber durch den Einsatz vom Lüfter wider abgekühlt unter den Siedepunkt,oder eben dauerhaft unter dem Siedepunkt gehalten.

Gruß

Die Frage habe ich mir auch gestellt, ob der Bruder da weiß, wieviel 6 cl sind, das würde er wohl am Flüssigkeitsstand im Ausgleichsbehälter kaum bemerken.

Wenn er aber schreibt, dass die Kawa innerhalb einer Woche den Behälter "leer nuckelt" dann ist das Anlass zu großer Sorge.

Und der Flüssigkeitstand im Ausgleichbehälter meiner Motorräder ist zu Ende der Saison gleich wie zu Beginn.

Hier kann ich aber nur die BMW und die ZX 10 aufführen, denn die anderen stehen hauptsächlich ungefahren herum, und die Ducati ist luft-Ölgekühlt. Aber die BMW ist jetzt in zwei Saisons runde 15000 gelaufen, der Flüssigkeitsstand it unverändert gleich.

Zitat:

Original geschrieben von sciroccofan

Bei jedem einschalten des Lüfters ist das Kühlmittel am Siedepunkt,fängt also an zu Kochen, und somit i fängt die Verdapmfung an, wird aber durch den Einsatz vom Lüfter wider abgekühlt unter den Siedepunkt,oder eben dauerhaft unter dem Siedepunkt gehalten.

Gruß

Das halte ich für ein Gerücht. Wenn die Suppe siedet, bilden sich Dampfblasen und dann wirds gefährlich für den Motor.

Der Lüfterschalter im Kühler schaltet bei knapp über 90 Grad Kühlmitteltemperatur zu. Da kocht in einem Übrdrucksystem noch lange nix. Durch den Überdruck steigt der Siedepunkt nämlich deutlich an (120 Grad ?)

Zudem sollte man das Ausgleichs- besser Ausdehngefäß nicht mit einem Überdruckventil verwechseln. Das ist in der Regel in den Kühlerdeckel integriert. Und wenns da mal raussprudelt - Gute nacht.

Ich denke, dass da jemand nicht alles wieder sauber zusammengebaut hat. Es reicht, die O-Ringe der Kühlwasseranschlüsse nicht zu tauschen, dann kommt da ein wenig Suppe raus. Die verdampft auf dem heißen Motor und das (weiße Kristalle) sieht man nur, wenn man der KLE den Tank abschraubt.

Ein weiterer Mangel sind poröse Kühler, auch hier merkt man das kaum, weil das austretende Wasser auf der großen Fläche sofort verdunstet.

Messbare Kühlwasserverluste haben einen Grund und sind nicht als normal hinzunehmen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Maschine eingestellt, wird nun schneller "Warm" u verbraucht Kühlflüssigkeit