ForumCar Audio & Navigation
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Magnat XTC 1200 - Bassreflex vs. 6th Bandpass

Magnat XTC 1200 - Bassreflex vs. 6th Bandpass

Themenstarteram 20. Oktober 2006 um 15:23

Hallo,

mein Magnat XTC 1200 ist heute nun angekommen:)

Von Magnat gibt es einen Vorschlag für ein Bassreflexgehäuse und einen für einen 6th Bandpass.

Das Bassrefelexgehäuse hat ein Volumen von 40l und ein 100er Rohr, dessen Länge da aber nicht steht.

Der 6th Bandpass hat in jeder Kammer ein 120er Rohr, Länge steht auch da nicht. Eine Kammer hat 30l, die andere 60l.

Dann sieht das auf der Zeichnung so aus, dass bei der Bassreflexkiste und auch beim BP komische rechteckige Löcher in die Seitenwände rein sollen...kann das sein?

 

Kann mir bitte jemand die Vor- und Nachteile beider Kisten sagen? Theoretisch ist es ja erstmal so, dass BR besser klingt und weniger drückt und BP mehr drückt und schlechter klingt, um es mal allgemein zu sagen.

Aber hat auch jemand Praxiserfahrung, speziell mit diesem Woofer?

Hier noch die TSP

Fs: 34Hz

Qes: 0,29

Qms: 5,4

Qts: 0,28

Vas: 70l

Re: 3 Ohm

SPL: 93 dB

Lord Nickon hat mir schon vorgeschlagen, den in BR zu verbauen...aber ich glaube, er hat ihn noch nicht in BP verbaut gehört, sondern nur in BR.

Achja, kann mir jemand vielleicht noch sagen, wie lang die Rohre sein müssen?

Freue mich schon auf eure Antworten:)

Gruß

Karl

Ähnliche Themen
14 Antworten
am 20. Oktober 2006 um 16:06

hallo karl, kannst du denn die vorschläge mal online stellen? z.b. über http://www.imageshack.us/

das mit den dreiecken find ich komisch. länge der rohre solltest du eh im auto nach geschmack abstimmen. da is es auch nicht so schlimm, dass keine länge angegeben ist ;)

Themenstarteram 21. Oktober 2006 um 12:30

So, hier ist das Bild. Ich hoffe es hilft weiter:)

Gruß

Karl

Entweder hab ich spezielle Augen und seh die Längen oder ich weiß nicht.

BR-Länge 100mm, bei nem 100mm Rohr.

BP-Länge 1 70mm BP-Länge 2 130mm

Hatte den zu Anfang meiner Car-Hifi-Zeit auch mal. Ging heftig laut. Hatte ihn im Magnat-Gehäuse in Carbon-Optik. Mehr kann ich dazu nimmer sagen, denn das Auto war ne akustische Katastrophe und die anderen Komponenten auch.

Themenstarteram 21. Oktober 2006 um 14:46

Zitat:

Original geschrieben von soundchunkie

Entweder hab ich spezielle Augen und seh die Längen oder ich weiß nicht.

BR-Länge 100mm, bei nem 100mm Rohr.

BP-Länge 1 70mm BP-Länge 2 130mm

Hatte den zu Anfang meiner Car-Hifi-Zeit auch mal. Ging heftig laut. Hatte ihn im Magnat-Gehäuse in Carbon-Optik. Mehr kann ich dazu nimmer sagen, denn das Auto war ne akustische Katastrophe und die anderen Komponenten auch.

Aaaah alles klar. Dann waren das, was ich als so komische rechteckige Löcher interpretiert habe, die Rohrlängen. Danke für die Aufklärung:)

Das Gehäuse war wohl n Bandpass oder? Wegen der akustischen Katastrophe...in BR soll er sich ganz gut anhören.

Gruß

Karl

Ne im BR, aber an keine Ahnung was für ner billig Endstufe in nem 2er Polo, gänzlich ungdämmt an nem Philips Wechslerset. Also nicht wirklich was brauchbares.

Das einzige was ich bestätigen kann, er kann mit recht wenig Leistung schon sehr laut. Hatte danach nen Phase Linear Thriller 3000 im BR, der war nicht annähernd so laut wie der XTC. Denke mal an ner etwas besseren Endstufe mit so ca. 300 richtigen Watt und besserem Dämpfungsfaktor, kann man aus dem Ding so einiges an Druck und Klang rausholen. Meiner Meinung nach einer der besten Woofer die man von Magnat in Deutschland kaufen konnte und kann.

Magnat soll ja in Deutschland mehr oder weniger ne Billigniesche sein, woanders auf der Welt aber High-End verkaufen.

Themenstarteram 21. Oktober 2006 um 21:48

Hat denn noch niemand diesen Woofer im BP gehört? Scheint ja ein ziemlich unbekanntes Modell zu sein:mad:

Gruß

Karl

Zitat:

Original geschrieben von soundchunkie

Magnat soll ja in Deutschland mehr oder weniger ne Billigniesche sein, woanders auf der Welt aber High-End verkaufen.

:D:D:D

ich hau mich weg.

naja in afrika wo se noch mit pferden pflügen is das high-end....

glaubst doch selbst nich dass die der zahlungswilligen deutschen kundschaft die teuren sachen vorenthalten...

OG carauTCohanZZ

Hab mich mal vor zwei Jahren mit jemandem unterhalten, der hatte ne komplette Magnat Anlage drin. Die ganzen Komponenten hat man in Deutschland nirgends gefunden, in keinem Media Markt, keinem Online-Shop und nichtmal auf der deutschen Magnatseite.

Dieser jenige meinte, dass man bei uns eh nur den Schrott kriegt, aber woanders viel besseres, den genauen Ursprung hat er aber nicht genannt. War aber schon komisch, dass die Anlage richtig gut und nix von dem ganzen deutschen Magnatramsch verbaut war.

Themenstarteram 24. Oktober 2006 um 18:46

So, ich hab den Sub jetzt einfach mal in BR verbaut. Der macht schon gut Druck und ist auch sonst ganz ok. Ich denke, für das Geld kann ich echt zufrieden sein.

Geschlossen geht er übrigens tatsächlich noch ne Ecke schneller, sodass er dann garnich mal mehr SO langsam is. Klingt auch besser, aber hat halt etwas weniger Tiefgang und weniger Pegel. Wobei er immer noch um Welten besser pegelt als mein kleiner MDS:)

Der Wechsel zwischen BR und G geht ruck zuck, ich brauch nur mit nem Handtuch das Reflexrohr zustopfen:). Mag zwar sein, das das Gehäuse dann eigentlich etwas groß ist, aber es hat schon seine Vorteile zu Bassreflex...wenigstens kann ich mich dann immer entscheiden zwischen Schnelligkeit und Druck, wie ich gerade lustig bin:)

Gruß

Karl

am 24. Oktober 2006 um 18:50

schön, wart einfach mal ab, wie er spielt wenn er richtig eingeduddelt ist ;) er wird sienen klang noch mal ne ecke verändern.

wenn er noch bischen schneller sien soll, bau doch einfach ein passendes cb gehäuse ;) da geht an geschwindigkeit noch ne ecke mehr als nur die br öffnung zu zuhalten ;)

welchen vorschlag hast du denn gewählt? und hast du nach geschmack im auto abgestimmt oder hast du alles nach originaler vorgabe gebaut?

Themenstarteram 24. Oktober 2006 um 18:55

Zitat:

Original geschrieben von Lord Nickon

schön, wart einfach mal ab, wie er spielt wenn er richtig eingeduddelt ist ;) er wird sienen klang noch mal ne ecke verändern.

wenn er noch bischen schneller sien soll, bau doch einfach ein passendes cb gehäuse ;) da geht an geschwindigkeit noch ne ecke mehr als nur die br öffnung zu zuhalten ;)

welchen vorschlag hast du denn gewählt? und hast du nach geschmack im auto abgestimmt oder hast du alles nach originaler vorgabe gebaut?

Wie lange braucht das denn so, bis er eingespielt ist?

Warum geht der noch schneller, wenn ich ne richtige Kiste für geschlossen baue? Liegt das am dann noch kleineren Volumen?

Ich hab die Kiste nach originaler Vorgabe gebaut. Als Rohr hab ich ein 104er genommen und das dann 11,6cm lang gemacht, aber das ändert ja eigentlich nix. Vielleicht sollte ich auch noch ein dickeres Rohr nehmen...sind nämlich leichte Strömungsgeräusche vorhanden.

Gruß

Karl

am 24. Oktober 2006 um 20:33

nunja, die güte verändert sich ja mit dem gehäuse, demnach auch das klangverhalten des woofers.

pauschal sagt man in cb: kleines haus, impulsiver und schneller. großes haus, nicht mehr so impulstreu, dafür bessere tiefbass.

man sollte aber aufpassen, dass die einbaugüte nicht zu hoch steigt, da sonst in kleinen gehäusen der woofer schnell zum dröhnen neigen kann.

eine gute allroundabstimmung ist immer so um 0,75-0,8.

wie lang ein chassie braucht bis es richtig eingespielt ist, hängt vom jeweiligen chassie und den zugeführten umständen ab. meiner erfahrung nach hörst du ab 30-40 betriebsstunden einen merklichen unterschied.

strömungsgeräusche entstehen aber nicht nur durch den querschnitt der portfläche sodern oft auch durch länge der br öffnung. daher ist es immer besser, den woofer direkt im auto auf den eigenen geschmack abzustimmen. die 11 cm finde ich persönlich sehr knapp gesteckt und kan mir vorstellen, das auch dadurch luftgeräusche unnötig bedingt werden.

Themenstarteram 24. Oktober 2006 um 23:26

Zitat:

Original geschrieben von Lord Nickon

nunja, die güte verändert sich ja mit dem gehäuse, demnach auch das klangverhalten des woofers.

pauschal sagt man in cb: kleines haus, impulsiver und schneller. großes haus, nicht mehr so impulstreu, dafür bessere tiefbass.

man sollte aber aufpassen, dass die einbaugüte nicht zu hoch steigt, da sonst in kleinen gehäusen der woofer schnell zum dröhnen neigen kann.

eine gute allroundabstimmung ist immer so um 0,75-0,8.

wie lang ein chassie braucht bis es richtig eingespielt ist, hängt vom jeweiligen chassie und den zugeführten umständen ab. meiner erfahrung nach hörst du ab 30-40 betriebsstunden einen merklichen unterschied.

strömungsgeräusche entstehen aber nicht nur durch den querschnitt der portfläche sodern oft auch durch länge der br öffnung. daher ist es immer besser, den woofer direkt im auto auf den eigenen geschmack abzustimmen. die 11 cm finde ich persönlich sehr knapp gesteckt und kan mir vorstellen, das auch dadurch luftgeräusche unnötig bedingt werden.

Naja ich finde, dass das so eigentlich ein ganz guter Kompromiss ist - wenn ich nen saubereren und schnelleren Bass will, steck ich einfach n Handtuch ins Rohr und wenn ich ordentlich Druck will, nehm ichs wieder raus. Wenn ich mir ein geschlossenes Gehäuse baue, bin ich da ja festgelegt. Wobei ich dann auch BR glaub ich bevorzugen würde, wenn ich nicht schnell mal wechseln könnte zwischen BR und G.

Wenn ich das Rohr dicker mache, muss es auch gleichzeitig länger werden - ich habe diese Formel (Quelle: http://www.corradotechnik.de/index.php/Berechnung_eines_Bassreflex-Kanals_/_Umrechnung_von_Bassreflexrohren) hier gefunden, mit der ich auf Grundlage eines Rohres mit vorgegebenem Durchmesser und vorgegebener Länge die Länge für ein Rohr mit anderem Durchmesser berechnen kann.

L2 = (D2²/D1²)*(L1+0,8*D1)-0,75*D2

Ich könnte ja z. Bsp. 2 104er Rohre nehmen. Ich nehme einfach mal an, das man die beiden Querschnittsflächen der Rohre addieren muss und dann den Durchmesser berechnen, den ein Rohr, das die Querschnittsfläche von 2 104er Rohren hat, um damit obige Formel anzuwenden. Dieser "virtuelle Durchmesser" wäre dann ja

A=pi*r^2

r=d/2

A(104er Rohr)=pi*(5,2cm)^2=84,95cm^2

A(2 104er Rohre)=(84,95cm)^2*2=169,9cm^2

r^2=A/pi

r=(A/pi)^0,5

r=(((169,9cm)^2)/pi)^0,5=7,35cm

d=14,7cm

die Länge wäre dann

l=(14,7^2/10^2)*(10cm+0,8*10cm)-0,75*14,7cm

=28,87cm

28,87 cm sind allerdings ca. 1,4cm zu viel, weil die Kiste nicht so tief ist. (Wieviel Freiraum braucht das Rohr eigentlich nach unten hin und braucht es zur Seite hin auch welchen?).

Ich glaube, wenn ich das Rohr nicht ganz reinstecke in die Kiste, hört sich das ziemlich blöd an - oder ist das bloß Einbildung meinerseits?

Alternativ könnte ich es ja auch mit einem 70er oder 50ern (zusätzlich) versuchen.

Was bedeutet denn "Abstimmung"?

Gruß

Karl

Mit der Rohrlänge stimmst du dieses auf eine gewisse Resonanzfrequenz ab, wirkt dann wie ein Bass-Boost (einer der dem Chassis nicht schadet).

Wenn du den Querschnitt vergrößerst muss das Rohr proportional länger werden.

Meine Erfahrung mit Rohren hat gezeigt, dass Rohre mit beidseitiger Trompetenöffnung weniger bis keine Strömungsgeräusche verursachen. Hatte mal nen Xetec G12 XLS mit nem 70er Trompetenrohr und einer länge von 40cm und keine Geräusche. Is ne Aerodynamisch Geschichte, aber recht simpel. Kanten verursachen Windgeräusche, wogegen Rundungen keine erzeugen.

Wenn man nun keine Trompetenrohre verwenden möchte, aber Strömungsgeräusche hat, müsste man den Querschnitt vergrößern um die Strömungsgeschwindigkeit zu reduzieren. Is wie beim Wasserrohr, gleiche Menge, bei gleichem Druch und bei unterschiedlichem Durchmesser muss durch das Dünne schneller fließen als durch das Dicke.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Magnat XTC 1200 - Bassreflex vs. 6th Bandpass