ForumGaskraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. LPG oder CNG Fahrzeug -Vor- und Nachteile Unklar

LPG oder CNG Fahrzeug -Vor- und Nachteile Unklar

Themenstarteram 25. Juli 2011 um 10:26

Da ein Jobwechsel vor der Tür steht denke ich über einen Autowechsel auf etwas sparsames nach. Im Moment fahre ich einen Lancia Y 86PS 1997. Habe zwar alles an Reperaturen machen lassen und er hat auch erst 60.000km runter, aber dennoch überlege ich einen anderen Wagen zu nehmen. Verbrauch ca 7Liter Super (nicht E10 freigegeben).

Die Strecke ist 120km täglich (60km hin und zurück) reine Autobahn (5km Budesstraße). München Richtung Salzburg.

Personengröße sollte min 2. sein (der Smart CDI fällt aus da ich ab und an auch eine dritte Person befördere). Ursprünglich hatte ich an einen Bluemotiondiesel gedacht, aber die Dieselpreise bewegen sich auch immer höher. Angeboten wurde mir ein Fiat Punto natural Gas und ein VW Caddy 2.0 life(ist zwar groß aber scheinbar dennoch günstig im Verbrauch). Allerdings habe ich etwas Stirnrunzeln was die Preise von Erdgas betrifft, welche eigentlich auch nur am steigen sind. In München liegt der Preis bei 1,19€. Sollte in Zukunft vermehrt Gas in der Energieversorgung benötigt werden geht doch sicher der CNG Preis auch nach oben?

Andere überlegung wäre ein Auto auf LPG umbauen zu lassen oder eines mit zu kaufen. Allerdings hätte ich dann gerne eine mit Klimaanlage (der Yhat keine) und Tempomat wäre auch schön. LPG Preise erscheinen mir noch am stabilsten. Auch scheint es hier mehr "Konkurenz" zu geben. Was wäre denn ein gutes gebrauchtes Model mit Komfort? Ich bin da relativ schmerzfrei was Hersteller betrifft. Halten sollte das mal die nächsten 120.000km (klar das immer was kaputt gehen könnte). Wollte ca. 10.000€ ausgeben.

Fahren wollte ich 120-130kmh.

Auch ich fahre 3-4mal im Jahr nach Italien und auch mal Korsika. In Italien ist ja das Gasnetz umfangreicher als bei uns.

Zu allerletzt wäre es noch zu überlegen den Lancia umzubauen. An sich ein gutes Auto allerdings hatte es in letzter Zeit einige Macken (alle mache lassen Zündanlage etc) aber ich weiß nicht wie das weiterläuft.

Die Ursprüngliche Schallmauer war mal so ca. 5€/100km Sprit für Autobahnfahrten.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@bastitechnicker schrieb am 30. Dezember 2017 um 15:05:10 Uhr:

Aber warum fehlen ihm die PS zun 122PS motor? Anderes Kennfeld?

.. . der Turbolader ist kleiner.

Durch die geringere Abgasenthalpie fehlt dem CNG Motor das Moment bei kleinen Drehzahlen (low end torque). Das wird durch das kleinere Turbinenrad kompensiert. Da wo dann die "Leistung" erst zum Tragen kommt (bei hohen Drehzahlen) ist das kleine Turbinenrad dann aber an der Durchsatzgrenze.

Also haben beide Motoren 200Nm. Der CNG aber "nur" 81 und der Benziner 92kW.

der "Stevie"

114 weitere Antworten
Ähnliche Themen
114 Antworten

Umbau auf LPG rechnet sich in aller Regel, Umbau auf CNG eher nicht.

CNG ist unterm Strich billiger als LPG, aber schwerer verfügbar und meist mit geringerer Reichweite - vor allem bei Gebrauchtfahrzeugen.

CNG könnte es passieren, dass du im Sommer bei grosser Hitze deutlich weniger in den Tank bekommst.

CNG macht die Zuladung in aller Regel geringer, da die Tanks sehr viel schwerer sind und meist ist auch die Bodenfreiheit geringer (im Winter gaaanz mies).

CNG sitzt du auf 200 bar - bei LPG auf 8-10 bar

Unterschiede jetzt klarer?

Sieh auch Gegenüberstellung HIER

Umbau auf LPG rechnet sich in aller Regel, Umbau auf CNG eher nicht.

CNG ist unterm Strich billiger als LPG, aber schwerer verfügbar und meist mit geringerer Reichweite - vor allem bei Gebrauchtfahrzeugen.

CNG könnte es passieren, dass du im Sommer bei grosser Hitze deutlich weniger in den Tank bekommst.

CNG macht die Zuladung in aller Regel geringer, da die Tanks sehr viel schwerer sind und meist ist auch die Bodenfreiheit geringer (im Winter gaaanz mies).

CNG sitzt du auf 200 bar - bei LPG auf 8-10 bar

Unterschiede jetzt klarer?

Nicht zu vergessen das im Vergleich zu LPG dünne Tankstellennetz bei CNG.

Themenstarteram 25. Juli 2011 um 11:28

Danke für die Hinweise. Die kannte ich bereits. Mir ging es eher darum ob es evtl. ein Fahrzeug gibt das Erfahrungsgemäß sehr gut und gunstig mit LPG fährt (zB. Golf Model xy ist ideal).

CNG kommt für mich nur Ab Werk in Frage. Darum auch der Caddy 2.0 Life ecofuel oder ein Punto NaturalPower. Ob 8Bar oder 300 ist mir raltiv egal. Der kritischte ist da immer noch der normale Benzintank.

Bodenfreiheit ist ein guter Tip. Da sollte man evtl. nochmal ein Auge drauf haben.

Warum jetzt die Reichweite im speziellen bei Gebrauchten weniger sein soll ist unklar.

Der Punkt ist halt, welcher bei LPG Bauchschmerzen bereitet. Wenn ich 9Liter Autogas verblase, kann ich auch 5Liter Diesel verblasen. 9Liter sind min. 2 zuviel bei 120Kmh auf der Autobahn für ein Fahrzeug der Polo/Golfklasse. Und eben der LPG Verbrauch scheint ja eine ziehmlich ungenau Komponente zu sein. >Der eine schreibt ich brauch 6 Liter und der andere 9. Und das kanns ja bei ähnlicher Fahrweise irgendwie nicht sein.

Es kommt aber sehr viel auf die Fahrweise an.

 

Meinen VW Caddy 1.4 (LPG-Umbau) fahr ich mit 7,4 Liter LPG im Jahresdurchschnitt.

Es gibt aber unter uns Caddyfahrern auch welche, die ihren nicht umgerüsteten Caddy 1.4 mit 10-12 Liter Benzin bewegen.

 

Bei LPG hast du noch dazu einen vollwertigen serienmässigen Benzintank.

Bei CNG nur einen max. 15 Liter großen Nottank.

Falls dir doch einmal das Gas ausgehen sollte.

 

Viktor

Themenstarteram 25. Juli 2011 um 13:18

Zitat:

Original geschrieben von viktor12v

Es kommt aber sehr viel auf die Fahrweise an.

Meinen VW Caddy 1.4 (LPG-Umbau) fahr ich mit 7,4 Liter LPG im Jahresdurchschnitt.

Es gibt aber unter uns Caddyfahrern auch welche, die ihren nicht umgerüsteten Caddy 1.4 mit 10-12 Liter Benzin bewegen.

Bei LPG hast du noch dazu einen vollwertigen serienmässigen Benzintank.

Bei CNG nur einen max. 15 Liter großen Nottank.

Falls dir doch einmal das Gas ausgehen sollte.

Viktor

Hallo Viktor,

danke für Deine Antwort. Aber 7,4Liter sind ja auch ein respektabler Wert, der durchaus Sinn macht. Vor allem wenn man bedenkt das der Caddy kein Kleinwagen ist. Ich selber bin kein Raser. Wie gesagt 120-130 auf der Autobahn. Natürlich wenn man Überholt auch etwas schneller. Aber das nur kurz. Und in diesem Bereich suche ich was sparsames. Ein Freund von mir besitzt einen Golf TDI und meinte auch bei 120 ist meistens eine 6 vor dem Komma, manchmal eine 5 und nie eine 4. Was ja Tests entspricht aber den Herstellerangaben krass widerspricht.

Das Problem an den meisten LPG Fahrzeugen ist das man sie oft nur schwer probefahren kann.

Momentan ist der Verbrauch in Euro gerechnet bei CNG eigentlich noch günstiger als bei LPG. Ob bzw. wann sich das ändert, weiß heute natürlich niemand. Wobei mir euer CNG-Preis recht hoch erscheint. Hier kostet das Zeug kanpp unter 90ct.

Zitat:

Original geschrieben von bugaloo

Warum jetzt die Reichweite im speziellen bei Gebrauchten weniger sein soll ist unklar.

Weil man bei den meisten Autos beim nachträglichen CNG-Umbau einfach keinen großen Tank untergebracht bekommt. Außer man verzichtet nahezu vollkommen auf den Kofferraum.

Aber ein nachträglicher CNG-Umbau wird sich - wie schon geschrieben - sehr wahrscheinlich eh nicht lohnen.

Falls ein LPG-Umbau in Frage kommt, solltest Du da auf einen möglichst großen Tank achten, um nicht öfter als alle 2 Tage tanken zu müssen.

Was die Umrüstung des Y betrifft: 60TKM sind ja noch nicht so viel. Ist halt die Frage, wie lange Du das Ding im Langstreckenbetrieb noch fahren würdest. Wobei der allgemeine Zustand des Autos eine wichtige Rolle spielt.

Und die genannte Geschwindigkeit bedeutet bei dem Wagen spätestens an der leichtesten Steigung vermutlich mindestens dicht vor Vollgas, was den Verbrauch in die Höhe treibt. 5€ auf 100km wird da eng.

Vielleicht wäre ein denkbarer Ansatz, zunächst mal einen LPG geeigneten Motor auszusuchen und dann das dazu passende Fahrzeug. Der VW 1,4l Motor des Caddy steckt auch in anderen Fahrzeugen des Konzerns, zum Beispiel im Polo. Der Caddy ist ein feines Auto mit viel Platz. Aber mit einem kleineren und leichteren Fahrzeug lässt sich erheblich Geld sparen bei den angegebenen Strecken.

Eine Übersicht erhältst du zum Beispiel beim nl. Hersteller Vialle in dessen Katalog. Da sind umrüstfähige Fahrzeuge und Motoren aufgeführt.

http://www.vialle.nl/home.html?L=3

Auch bei Prins kannst du geeignete Modelle finden:

http://www.prinsautogas.com/de/produkte/vsi_system/vsi_system.html

Der Umbau ist auch bei weiteren Fahrzeug/Motorkombinationen möglich, das muss dann mit dem Einbaubetrieb besprochen werden. Und da muss man erst mal den richtigen finden. Wie man in den Gasforen immer wieder lesen kann, gibt es sehr viele schwarze Schafe in der Branche.

Bei gebrauchten LPG Fahrzeugen muss man wohl noch genauer hinschauen, warum es verkauft wird. Ich würde mir als Gebrauchtwagen einen geeigneten Benziner suchen, der relativ wenig gelaufen ist, vielleicht ein Rentnerfahrzeug, oder einen der etwas unbeliebteren Mittelklassewagen mit niedrigem Wiederverkaufswert.

Übrigens gibt es auch bei Hyundai viele Fahrzeuge, teilweise direkt vom Hersteller mit LPG Umrüstung.

Ein Fahrzeug mit etwas größerem Kofferraum kann auch sehr sinnvoll sein, wenn dort ein größerer LPG Tank verbaut wird. Das erhöht die Reichweite und man behält das Reserverad an seinem vorgesehenen Platz.

Viele Grüße, Bernhard

Zitat:

Original geschrieben von gsabreakspecial

Nicht zu vergessen das im Vergleich zu LPG dünne Tankstellennetz bei CNG.

Hatte ich schon geschrieben: "Verfügbarkeit" meint das selbe

Wenn ich übrigens 6 Liter Diesel * 1,40 Euro rechne, dann kann ich auch für das selbe Geld 11,2 Liter Gas bei 0,749 verbraten. Bei 9 Litern wären das dann mal gerade 6,74 Euro.

Also ist LPG in diesem vereinfachten Fall schon sparsamer - bei Steuer, Vers. ... kommt beim Diesel meist noch was drauf :)

Bei CNG kommt es tatsächlich auf die Tankstellensituation vor Ort an. Ich hab 2 Tanken mit 90 Cent in der Nähe. Bei CNG gibt es leider zu wenig Konkurrenz, was die großen Energieversorger in den Städten ausnutzen. In Stuttgart ist es dasselbe (ENBW). Mit dem Fahrzeug bin ich zufrieden. LPG ist nur noch bis 2018 steuerreduziert. Aber wer weiß, was die Zukunft bringt. Ich denke CNGhat die bessere Perspektive in Bezug Umweltfreundlichkeit. Wenn du ein CNG Fahrzeug kaufst und den Caddy kaufst, nimm den Maxi, der hat 3 Tanks, und verbraucht nur unvwesentlich mehr. Das gibt eine Reichweite von über 600 km, da lohnt sich auch der Umweg zu einer besseren Tanke. Schau mal auf gibgas.de. Da kannst du deine Arbeitsroute planen und die billigste Tankstelle finden. Ausserdem hat CNG als Energiezwischenträger mehr Zukunft. Aber ich denke wenn aus CNG LNG (flüssigerdgas in den Tank kommt ist das eventuell der Durchbruch.

Hallo bugaloo

 

Ich hab allerdings ein anderes Getriebe in meinen Caddy 1.4 eingebaut.

Mit den serienmässigen Getriebe bin ich auf einen Jahresdurchschnitt von 8,9 Liter LPG gekommen.

 

Ich hab mich für LPG entschieden, denn ich hatte, wie ich vor der Kaufentscheidung stand,

in 60 km eine CNG Tankstelle, und in 10 km 7 LPG Tankstellen.

Einfache Fahrtstrecke.

 

Viktor

Zitat:

Original geschrieben von viktor12v

Ich hab mich für LPG entschieden, denn ich hatte, wie ich vor der Kaufentscheidung stand,

in 60 km eine CNG Tankstelle, und in 10 km 7 LPG Tankstellen.

Einfache Fahrtstrecke.

Viktor

Ich finde das ist die wichtigste Entscheidungsgrundlage, bevor man sich einen Alternativantrieb (egal welchen) anschafft.

Erstmal schauen wo man die meiste Zeit unterwegs ist und schauen was dort angeboten wird. Groß Umwege zu fahren um günstiger zu tanken macht nur eine Zeit lang freude...

Ich hab mich für CNG entschieden, da es in Österreich defakto keine LPG Tankstellen gibt und CNG ausreichend verfügbar ist.

mfg

peter

Themenstarteram 26. Juli 2011 um 8:17

Hätte auf meiner Strecke 1 CNG Tankstellen. Am Irschenberg für 1,19€.

Ein Fahrzeug das mit 6-7 Litern LPG auskommt wäre idealer. Aber das wird wohl schwer zu finden sein.

Der Caddy Maxi ist mir wesentlich zu groß. Wir sind wie gesagt nur 2 Personen. Der Caddy wäre halt relativ günstig. Hat schon jmd Erfahrungen mit dem Fiat Doblo 1.4 T-Jet 16 V Natural Power ?

Der Punto würde wenig verbrauchen hat aber eine äußerst geringe Reichweite.

Preislich musst Du immer mit dem Energiegehalt rechnen.

Mein Beitrag hierzu vom 03.03.2011 am Beispiel des VW Caddy mit 100 - 110PS mit den damaligen Daten von Spritmonitor und Benzinpreis.de:

"Nochmal zur Erklärung für die LPG-Fahrer hier: die unterschiedlichen Verbräuche beruhen auf den unterschiedlichen Energiegehalten der Treibstoffe. Im Endeffekt braucht ein Auto genau die selbe Energie für 100km, abgesehen vom Diesel, der höher verdichtet. Hier die Energieverbräuche des Fahrzeugs mit den Antriebsarten:

Diesel 7.18L/100km a 9.9 kWh/L = 71.1 kWh/100km

Benzin 8.94 L/100km a 8.6 kWh/L = 76.9 kWh/100km

LPG 10.52L/100km a 7.3 kWh/L = 76.8 kWh/100km (oh Wunder!)

CNG 6.13 kg/100km a 12.5 kWh/kg = 76.6 kWh/100km (oh Wunder!)

Oder umgekehrt: 10kWh Energie kosten an der Tankstelle:

Diesel 1.416 Euro für 9.9 kWh = 1,430 Euro für 10kWh

Benzin 1.538 Euro für 8.6 kWh = 1,788 Euro für 10kWh

LPG 0.765 Euro für 7.3 kWh = 1,047 Euro für 10kWh

CNG 0.958 Euro für 12.5 kWh = 0.766 Euro für 10kWh

Der Eindruck, dass LPG billger als CNG sei, herrscht nur bei Leuten, die den Dreisatz nicht beherrschen (und bei Leuten, die nur auf die Anzeigetafel schauen).

Gruß

SparAstra"

Zitat:

Original geschrieben von FoFo1-Fahrer

Momentan ist der Verbrauch in Euro gerechnet bei CNG eigentlich noch günstiger als bei LPG. Ob bzw. wann sich das ändert, weiß heute natürlich niemand. Wobei mir euer CNG-Preis recht hoch erscheint. Hier kostet das Zeug kanpp unter 90ct.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. LPG oder CNG Fahrzeug -Vor- und Nachteile Unklar