ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Lohnt sich für mich leasing?

Lohnt sich für mich leasing?

Themenstarteram 14. Januar 2014 um 12:35

Hallo,

scheinbar hat ja wirklich jeder eine andere meinung zum leasen, da wären die einen die drauf schwören und die anderen die meinen ist wirklich nur was für unternehmen/selbstständige. Wie dem auch sei ..ich als privatperson bin momentan am überlegen was sich für mich halt mehr rentieren würde.

Ich werde demnächst in einer anderen firma arbeiten welche ca 280km entfernt liegt. Da ich keine lust habe 3-4 stunden mit dem zug zu fahren und 5x umzusteigen dachte ich mir wird es zeit, dass ich mir mal ein eigenes auto zulege. Ich werde nur am wochenende zurück nach hause fahren, wenn überhaupt was heißt sonntagabend zur arbeit hin 280km und freitagmittag wieder zurück nach hause, ebenso 280km. Dann fährt man ja hier und da nochmal ein bisschen und ich würde es auf 600km aufrunden in einer woche. Meine frage jetzt: Lohnt sich für mich das leasing oder sollte ich mir besser ein auto kaufen?

In drei jahren würde ich dann so pi mal daumen auf ~86.000 km kommen oder gäbe es vielleicht eine noch bessere alternative?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Spatenpauli

Dann solltes Du bedenken, daß am Ende der Leasingzeit, immer eine Anzahlung für den Neuen fällig wird.

Leasing ist ebenso wie andere Finanzierungsarten auch ohne Anzahlung möglich. Von daher ist Dein Argument nicht ausschließlich für Leasing zutreffend.

Gruß

Der Chaosmanager

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von steellion

Desweitern steht da bis zu 10.000km im jahr ..das ist natürlich nicht sehr viel :(

Bei manchen Angeboten stehen auch die Preise für 20 tkm dabei, ansonsten können andere km einfach dort angefragt werden - die reagieren sehr schnell auf eine E-Mail.

Ist ein Vermittler, der an BMW-Händler vermittelt, somit alles BMW Leasing.

Gruß

Der Chaosmanager

Zitat:

Original geschrieben von steellion

ich würde mir gerne den dreier touring holen, weil

Was mich wirklich nur interessiert hat ist ob diese ~500€ die man so im monat dafür zahlen würde realistisch sind oder ob es anders günstiger wäre.

Denn 86.000km in drei jahren ist ja jetzt nicht grade wenig!

Ein Leasingangebot nur wegen des Kostenperspektive einem Kauf/Finanzierung vorzuziehen macht dann Sinn, wenn die Rahmenbedinungen/Einschränkungen eines Leasingvertrags genau für dich passen.

Daher ist vor dem schielen auf den Preis die wichtigste Frage: Willst du bevorzugt/unbedingt nach möglichst 36 Monaten das Fahrzeug wieder abgeben? Wenn du die Frage nicht eindeutig mit Ja beantworten kannst, bzw. wenn du jetzt schon weißt, dass du bereit wärst ein Fahrzeug auch länger zu fahren, wenn du dadurch Geld sparen kannst, dann wird es eng für das Leasing. Denn da du bei Kauf/Finanzierung mit einer längeren, v.a. aber flexiblen Haltedauer planen kannst, wirst du die Kosten voraussichtlich dadurch niedriger halten können.

Natürlich kann man grundsätzlich auch ein Leasing auf 4 oder 5 Jahre abschließen, allerdings sind die hier häufig zitierten niedrigen Kosten bei 36 Monatsleasings üblich. Das hängt mit der Art der Bezuschussung durch den Hersteller zusammen -> ich hatte auch schon ein Angebot wo die monatlichen Kosten beim 24 Monatsleasing günstiger waren als beim 36 Monatsleasing was völlig unintuitiv ist, da ja der Wertverlust in den ersten 24 Monaten höher ist. War aber rechnerisch alles richtig, weil die Ursache war, dass der Hersteller einen fixen Zuschuss gewährt hat der anteilig durch 24 eben größer war als durch 36 und das im konkreten Fall stärker wirkte als der Wertverlust der im 3 Jahr dazu kam.

Ein 320d Touring ist bei vernünftiger Fahrweise und Wartung sehr solide, den kann man ohne weiteres >200tkm fahren. Wenn das für dich eine Option ist, dann wirst du da von den Kosten her mit keinem Leasing gegen ankommen. Logisch, da es ja dann zu einem Äpfel-Birnen-Vergleich wird, da du beim Leasing eben immer wieder mit einem neuwertigen Fahrzeug unterwegs bist.

Wenn du aber sagst, ja, ich will ein Auto fahren, dass nie älter ist als 3 Jahre. Dann ist der nächste Schritt sich ein paar Angebote zu holen (für deine konkreten Anforderungen) für Leasing und Kauf/Finanzierung, und dann eben mit bestimmten Annahmen auszurechnen was günstiger für dich ist. Eine pauschale AUssage hilft dir ja nicht weiter, da du ja trotzdem ausrechnen musst ob das konkree Angebot dann in deinem Fall günstiger ist oder nicht. Die Bandbreite der Angebote überlappen sich immer, sodass man nie um das ausrechnen drumherum kommt.

Was spricht dagegen das FZ nach dem LS zu übernehmen? Stichwort risikoloses Andienungsrecht...

Die Haltedauer bei Barkäufern und Finanzierer ist in der Regel automatisch länger, da sie der realistische Wert ihrer Kiste meist aus den Socken haut :) - Stichwort Selbstvermarktungsrisiko.

Die Schlussrate kann man auch schön variieren in dem man mit den Km spielt.

Finanzierungen über längere Laufzeiten haben selten den günstigsten Zinssatz.

Zitat:

Original geschrieben von PPL-1

Was spricht dagegen das FZ nach dem LS zu übernehmen? Stichwort risikoloses Andienungsrecht...

Bei den mir bekannten km-Leasingverträgen von den Herstellern (BMW, Audi, Mercedes) hat man als Kunde keinen garantierten Übernahmekaufpreis zu dem bei Wunsch das Fzg. übernehmen kann. Meist steht nur informativ eine rechnerische Größe im Vertrag.

Aber die Preise macht der Händler dann in einem individuellen Angebot. Das liegt meist so hoch, dass es nicht lohnenswert ist. V.a. aber ist es dabei egal was man vorher schon an Leasingzahlungen geleistet hat, der Händler kalkuliert einen Preis bei dem er beim Verkauf etwas verident (logisch, schließlich lebt er davon).

Zitat:

Original geschrieben von Sencer

Zitat:

Original geschrieben von PPL-1

Was spricht dagegen das FZ nach dem LS zu übernehmen? Stichwort risikoloses Andienungsrecht...

Bei den mir bekannten km-Leasingverträgen von den Herstellern (BMW, Audi, Mercedes) hat man als Kunde keinen garantierten Übernahmekaufpreis zu dem bei Wunsch das Fzg. übernehmen kann. Meist steht nur informativ eine rechnerische Größe im Vertrag.

Aber die Preise macht der Händler dann in einem individuellen Angebot. Das liegt meist so hoch, dass es nicht lohnenswert ist. V.a. aber ist es dabei egal was man vorher schon an Leasingzahlungen geleistet hat, der Händler kalkuliert einen Preis bei dem er beim Verkauf etwas verident (logisch, schließlich lebt er davon).

Als Privatkunde hat man das risikoloses Andienungsrecht. Damit darf man das FZ am Ende der Laufzeit zu dem kalkulierten RW - Steht in % im LS Vertrag übernehmen.

Zumindest bei den üblichen BMW Bank LS Verträgen. Bei Audi und Mercedes sollte dies nicht großartig anders sein. Die heben den RW zum vermarkten ja maximal an und damit kein Problem.

klick

Danke für den Link! Das hat sich scheinbar geändert. Bei meinen letzten beiden Privatleasingverträgen bei BMW (letzter von 2010) war das noch nicht enthalten, ich hatte das damals explizit gesucht/geprüft.

 

Dann bleibt als Gegenargument leidglich folgendes: Bei einem günstigen Leasingangebot wird sehr oft mit einem eher höheren Restwert kalkuliert. Das heißt obwohl man formal das risikolose Andienungsrecht hat, ist der eingetragene Restwert im Vertrag tendenziell hoch. D.h. wenn man das Fahrzeug dann übernehmen will, wird man meist auch vom Händler/der BMW Bank ein Angebot über dem Marktpreis bekommen. ein niedriger Restwert im Vertrag geht meist einher mit höheren Leasingraten (die Differenz aus Startwert und Restwert ist ja nunmal das was man zahlt beim Leasing).

Zitat:

Original geschrieben von Sencer

Danke für den Link! Das hat sich scheinbar geändert. Bei meinen letzten beiden Privatleasingverträgen bei BMW (letzter von 2010) war das noch nicht enthalten, ich hatte das damals explizit gesucht/geprüft.

Ich erkenne aus dein verlinkten FAQ aber keinen Automatismus. In den FAQ heißt es ausdrücklich "WENN Sie bei Abschluss des Vertrags ein risikoloses Andienungsrecht vereinbart haben ..."

Im übrigen steht bei meinen Leasingverträgen kein Restwert drin - was auch logisch ist, da es sich um Kilometer-Verträge handelt.

Grüße

Der Chaosmanager

Keine Ahnung...

Ich habe in vier Jahren nie einen ohne an eine Privatperson verkauft..der RW steht dann immer automatisch im Vertrag. Einmal in der Kalkulation oben rechts und einmal im Kleingedruckten. Aber immer nur in %.

Mag sein, dass dies geändert wurde. Ich wüsste aber keinen wirklichen Vorteil dies zu tun.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Lohnt sich für mich leasing?