ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Lob an die Huk

Lob an die Huk

Themenstarteram 11. Juni 2010 um 18:27

Es ist schwer zu glauben, aber ich muss hier die HUK loben.

Vor ca. 2 Monaten hatte ich einen Unfall. Wegen Arbeit, Umzug etc. habe ich das ganze etwas schleifen lassen, dann war auch meine Anwältin noch in Urlaub.

Anfang dieser Woche hat meine RAe den Schriftsatz an die HUK fertig gemacht.

Wirtschaftlicher Totalschaden, festgestellt durch einen von mir gewählten Sachverständigen.

Kein Anfragen wegen Restwert, alles akzeptiert, wie es im Gutachten steht.

Wegen Feiertagen, Gutachtenerstellung wurden insgesamt 28 Tage Wiederbeschaffungsdauer/Nutzungsdauer zu je 38,- gefordert. Auch hier anstandslos gezahlt, selbst die RAe war erstaunt. Die Sachbearbeiterin wollte nicht mal einen Nachweis der Neuanschaffung, hatte telefonisch Verständnis dafür, dass man sich erst ein neues Auto kaufen kann, wenn man das Geld von der Versicherung hat.

Da der Aufprall gegen unsere B Säule mit einer Geschwindigkeit über 12 km/h erfolgte wurde auch ohne Attest ein kleines Schmerzensgeld in Höhe von 220,- gezahlt.

Lediglich die Auslagen wurden von 35,- auf 25,- gekürzt.

Ich finde, sowas gehört auch mal erwähnt.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von efteris

Das ändert sich an der Tatsache nichts, das Huk Coburg eine der schlechtesten Versicherungen ist, was die Zahlungsmoral angeht.

Ach, das ist ja interessant. Das ist eine Tatsache, also beweisbar? Woher weißt Du das?

Hattest Du schon so viele Schadensfälle, dass Du das beurteilen kannst?

 

Sorry, aber solche Parolen sind wirklich reine Server-Verschwendung, wenn man keine Belege dafür hat.

 

Ich habe keine persönlichen Erfahrungen mit der HUK im Primäranspruch (nur als Regressschuldner, aber das ist ein anderes Thema) und würde mir daher so eine Beurteilung verkneifen.

 

a6avant42 hatte offenbar eine gute Erfahrung, also ist es legitim, das auch mal zu erwähnen.

 

hafi

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von twelferider

Zitat:

Original geschrieben von bkj5

bis sie meinten: Kostenübernahme abgelehnt. I

Lässt du uns denn auch wissen, WARUM hier eine Kostenübernahme abgelehnt wurde?

 

Das sollte ja aus dem entsprechenden Ablehnungsschreiben der Versicherung hervorgehen.

 

Bitte teile uns mal hier die Gründe mit, gern bin ich dazu bereit, diese Gründe auf inhaltliche Richtigkeit zu prüfen.

Das verwundert doch sehr.

 

bkj5 kennt sich doch eigentlich richtig aus im Gegensatz zu uns Laien hier. 

 

Gugst du hier:

 

http://www.motor-talk.de/.../...-wie-jetzt-vor-gehen-t3030051.html?...

 

Du Laie wirst ihm nicht helfen können.......:(

 

Gruß

 

Delle

 

OK, Delle - hast Recht.

 

Was ich mich dann aber frage: Warum ist der Fachmann in seinem eigenen Fall nicht seinem eigenen Ratschlag an andere gefolgt und hat unverzüglich einen Annwalltt (SO schreibt man dieses Wort!:D) beauftragt?:confused:

Er wird wissen warum nicht.

 

Ganz bestimmt.

 

Gruß

 

Delle

am 23. Dezember 2010 um 23:48

Ich hab mal in einer Zeitung gelesen, das die Anwälte von irgendeinem Anwaltsverein Versicherer bewertet haben und da hat die HUK mit samt HUK24 sehr sehr schlecht abgeschnitten.

Persönlich hatte ich eine Kündigung der Rechtsschutz geschrieben und um Antwort auf 3 Fragen (für die nachfolgende Versicherung) gebeten. 1. Kündigungsbestätigung 2. Beginn und Ende des Vertrages 3. Anzahl Art und Höhe aller Schäden mit Datum.

Um die Antwort vollständig zu erhalten musste ich 3 Briefe (Inhaltsgleiche!) schicken.

[Das ändert sich an der Tatsache nichts, das Huk Coburg eine der schlechtesten Versicherungen ist, was die Zahlungsmoral angeht.

Kann ich mir nicht vorstellen das mit der huk

habe selber große probleme mit der allianz

unfall am 18.10.2010 und noch keine kohle allianz schweigt trotz anwalt allianz ist in meinen augen das letzte !!!!

werde wohl jetzt klage einreichen müssen ......

am 24. Dezember 2010 um 0:13

http://www.vgh.de/.../auto_1_2009.pdf

Ich hoffe der Link funktioniert, habe das PDF im Netz gefunden.

Zitat:

Original geschrieben von stoppelfreund

http://www.vgh.de/.../auto_1_2009.pdf

Ich hoffe der Link funktioniert, habe das PDF im Netz gefunden.

Mit diesem Verein habe ich als Geschädigter die allerschlechtesten Erfahrungen gemacht.

Ohne Anwalt geht bei denen leider gar nichts.

Danach geht es dann plötzlich doch.

(Ansonsten habe ich mich immer mit jeder Vers. ohne Anwalt einigen können)

ich bin seit einem jahr bei der huk24 und die haben schon 2 tk-schäden (glasbruch, kurzschluss) einfacher und schneller als erwartet reguliert. der kontakt war auch sehr freundlich.

...oder es ist einfach so wie fast überall, dass auch eine Schadenregulierung (über alle Komposit-Sparten hinweg) hauptsächlich von den beteiligten Personen abhängt, wobei hier das Agieren des Anspruchstellers nicht die ganz unwichtigste Rolle spielt.... (bescheissen lassen, wollen sich nicht mal die Versicherer:rolleyes:) Ich für meinen Teil muss sagen, dass ich oft sehr erstaunt bin, wieviel die Versicherer in manchen Fällen regulieren, soll heissen, dass die Versicherungen meist eher kulant agieren und ich ab und zu fast schon anrufen möchte, ob sich der Sachbearbeiter nicht einfach geirrt hat....

Das andere Extrem gibt es (zB in Form der HUK) natürlich auch, aber da kann man sich ja immer noch entsprechend verhalten.....

In diesem Sinne, Euch allen ein frohes Weihnachtsfest!

Zitat:

Original geschrieben von twelferider

Zitat:

Original geschrieben von bkj5

bis sie meinten: Kostenübernahme abgelehnt. I

Lässt du uns denn auch wissen, WARUM hier eine Kostenübernahme abgelehnt wurde?

Das sollte ja aus dem entsprechenden Ablehnungsschreiben der Versicherung hervorgehen.

Bitte teile uns mal hier die Gründe mit, gern bin ich dazu bereit, diese Gründe auf inhaltliche Richtigkeit zu prüfen.

Deine Bereitschaft zu helfen, finde ich super. Die Geschichte ist abgeschlossen, weil ich mich mit dem Eigentümer einigen konnte (der war auch ganz überrascht). Sicherlich wäre eine gerichtliche Klärung machbar und wahrscheindlich erfolgreich, doch bei geringem Bertag kann ich meine Zeit besser verwenden. Und ich habe eine Erkenntnis, wie HUK reguliert. Das ist viel Wert, denn mit dieser Geselschaft möchte ich einen "richtigen" Schaden nicht erleben.

Zitat:

Original geschrieben von bkj5

Die Geschichte ist abgeschlossen, weil ich mich mit dem Eigentümer einigen konnte

Der hat also gezahlt, obschon er dazu gar nicht verpflichtet war?

Was es alles gibt.

Mit der HUK hatte ich bisher keinerlei Probleme (Geschimpfe im Netz zu 99% grundsätzlich nie nachvollziehbar und damit für die Katz, weil grundsätzlich keine bewertbaren Fakten gepostet werden) - einer anderen Versicherung half mal einer am Wald (die 60 EUR RS leiste ich mir) von % zu 100% auf die Sprünge (natürlich plus Anwaltskosten).

Zitat:

Original geschrieben von situ

 

Mit der HUK hatte ich bisher keinerlei Probleme (Geschimpfe im Netz zu 99% grundsätzlich nie nachvollziehbar und damit für die Katz, weil grundsätzlich keine bewertbaren Fakten gepostet werden) - einer anderen Versicherung half mal einer am Wald (die 60 EUR RS leiste ich mir) von % zu 100% auf die Sprünge (natürlich plus Anwaltskosten).

Wenn sich bei dir 9 von 10 Kunden darüber beschweren, das die Regulierung der Schäden verzögert wird, dass Gutachten und somit Schadenersatz willkürlich gekürtzt wird, kan man sich wohl schon ein Bild über eine Versicherung machen.

 

Wa erwartest du, dass hier jeder Geschädigte seine Lebensgeschichte erzählt, damit irgend ein User das nachvollziehen kann? ;)

 

Geh mal einfach davon aus, dass es so ist, wie es ist.

 

Die HUK war tatsächlich mal eine der besten Versicherungen bei der Regulierung.

 

Es gab  mal Zeiten, da waren die "Otto- Normalo Schäden" innerhalb einer Woche abreguliert.

 

Das ist aber lange Geschichte.

 

Wer mich hier kennt weis, dass ich wirklich nicht sofort nach einem Anwald rufe, wenn es um die Regulierung eines Schaden geht.

 

Außer bei der HUK. Da ist eine ordentlich Regulierung ohne einen Rechtsbeistand nicht mehr möglich.

 

Leider.

 

Gruß

 

Delle

 

 

Zitat:

Original geschrieben von Dellenzaehler

Wa erwartest du, dass hier jeder Geschädigte seine Lebensgeschichte erzählt, damit irgend ein User das nachvollziehen kann? ;)

Nö - die Lebensgeschichte von bkj5 interessiert mich nicht so sehr. Die von einem anderen Nutzer erbetene, in 1 bis 2 Sätzen zusammen gefasste Begründung der Ablehnung schon, wenn nun mal ein Einzelfall hier gepostet wird, um das Posting des TE zu relativieren.

Gruß

PS:

Erst jetzt gelesen und dir ein "Danke" hinzu gefügt.

http://www.motor-talk.de/.../...-wie-jetzt-vor-gehen-t3030051.html?...

EDIT: Obiger Link ist verkürzt, hier nun richtig

http://www.motor-talk.de/.../...-wie-jetzt-vor-gehen-t3030051.html?...

Toller Thread, nur sagt er mal gar nichts aus. Es gibt professionelle Ratings wo auch die Zahlungsmoral der verschiedenen Gesellschaften erfasst wird - wenn es jemanden interssiert kann ich die mal posten. Die HUK liegt da nun wirklich nicht vorne und die 28 Tage NA hätte ich als Underwriter nicht frei gegeben... :-)

Zitat:

Original geschrieben von Dellenzaehler

Zitat:

Original geschrieben von situ

 

Mit der HUK hatte ich bisher keinerlei Probleme (Geschimpfe im Netz zu 99% grundsätzlich nie nachvollziehbar und damit für die Katz, weil grundsätzlich keine bewertbaren Fakten gepostet werden) - einer anderen Versicherung half mal einer am Wald (die 60 EUR RS leiste ich mir) von % zu 100% auf die Sprünge (natürlich plus Anwaltskosten).

Wenn sich bei dir 9 von 10 Kunden darüber beschweren, das die Regulierung der Schäden verzögert wird, dass Gutachten und somit Schadenersatz willkürlich gekürtzt wird, kan man sich wohl schon ein Bild über eine Versicherung machen.

Wa erwartest du, dass hier jeder Geschädigte seine Lebensgeschichte erzählt, damit irgend ein User das nachvollziehen kann? ;)

Geh mal einfach davon aus, dass es so ist, wie es ist.

Die HUK war tatsächlich mal eine der besten Versicherungen bei der Regulierung.

Es gab  mal Zeiten, da waren die "Otto- Normalo Schäden" innerhalb einer Woche abreguliert.

Das ist aber lange Geschichte.

Wer mich hier kennt weis, dass ich wirklich nicht sofort nach einem Anwald rufe, wenn es um die Regulierung eines Schaden geht.

Außer bei der HUK. Da ist eine ordentlich Regulierung ohne einen Rechtsbeistand nicht mehr möglich.

Leider.

Gruß

Delle

Hallo zusammen,

in der Tat häufen sich die Probleme und Beschwerden in Regulierungsfällen mit der HUK überproportional. Es gibt kaum einen Unfall - egal ob kleiner oder großer Schaden - der ohne - ungerechtfertigte - Kürzung stattfindet. Es wird beim Kunden gekürzt, beim Sachverständigenhonorar und teilweise sogar beim Anwalt...Die Kürzung des Sachverständigenhonorars nimmt teilweise auch kriminelle Züge an! Ohne Anwalt ist der Kunde bei der HUK wirklich aufgeschmissen...das ist wirklich sehr schade!

Auch die Allianz sticht mit einer viel zu langen Regulierungsdauer ins Auge, sehr einfache Fälle werden teilweise erst nach 10-12 Wochen reguliert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen