ForumOst-Fahrzeuge
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ost-Fahrzeuge
  5. llada kalina 1117 kombi

llada kalina 1117 kombi

Themenstarteram 2. April 2009 um 20:09

hallo! ich fahre seit knapp 3monaten einen lada kalina. Er wurde hier ja schon oft beschrieben also kann ich es mir schenken. ich habe nur probleme mit dem auto. erst war wasser im blinker im rechten kotflügel,die bremsen quitschen und die scharniere am sitz rosten. naja das mit dem blinker wurde bei der ersten inspektion behoben der rost auch teilweise aber die bremsen quitschen nach wie vor. jetzt habe ich festgestellt das der wagen öl verliert und ist jetzt schon zwei tage in der werkstatt.die simmerringe sind kaputt. seltsam bei einem neuen auto. mal sehen was noch kommt. bis jetzt bin ich nicht zufrieden. was ich schätze ist das platzangebot.habe jetzt einen ford ka als kostenlosen leihwagen da der händler auch ford vertreibt. die kiste kostet genausoviel wie der lada aber man hat keinen platz. ich bin etwas fülliger und fühle mich nicht wohl in dem auto. kofferaum gleicht einem handschuhfach. ich hoffe das der lada bald repariert ist und das ich jetzt keine mängel mehr daran habe. ich habe mich aber strikt an die einfahr tips gehalten.lg ladapilot

Beste Antwort im Thema

Da Dein Eingangstext praktisch mit der pn an mich identisch ist, gebe ich mein diesbezügliches statement in diesem Thema ab, damit auch andere etwas von der Arbeit haben, sich 10 Minuten einen Verständnisweg durch den Fließtext zu bahnen.

Zitat:

Original geschrieben von Martins Engel

Leider war das Ganze ein überstürzter Kauf , da mein alter Opel plötzlich total kaputt ging und ich wenig Zeit zum Suchen hatte, .... "Kombi" ist auch zuviel gesagt.....

Wie kommt man dazu, ein Auto "überstürzt" zu kaufen?

Hat`s da etwa mit der Prämie pressiert?

Wer auch nur (und das gilt vom Bandarbeiter bis zum Manager) über grundlegende gesellschaftliche Kontakte verfügt, der kommuniziert doch mit seinem sozialen Umfeld vor einer beabsichtigten Autoanschaffung.

Wenn dann auch nur der extravagante Markenname Lada fällt, kommt i.d.R. schon eine Flut von Impressionen, denen sich der potentielle Interessent emotional stellen muß. Vor allem, wenn es sich nicht um einen Zweitwagen/Spaßmobil handelt.

Insofern - und vor allem vor dem Hintergrund, daß der Kalina als Kleinwagen ja nicht mit Fahrverhalten/Platzangebot des fast schon Mittelklasseniveau beschreibenden Astra Caravan vergleichbar ist - möchte ich gerne wissen, welche Argumente Du für den Kalina angebracht hast.

Zitat:

Ich fühl mich absolut unwohl mit dem Auto.

Meine ganz persönliche Meinung: Einen Lada kauft man sich

- bewußt

- nach Probefahrten

- weil man es wirklich will

aber auf gar keinen Fall überstürzt/nebenher/weil man grad Langeweile hat.

Ist es nun tatsächlich so (überstürzter Kauf kurz vor Geschäftsschluß), wird man spätestens in der heimischen Reihenhaussiedlung von der Realität kleinbürgerlicher Normen eingeholt.

Zitat:

Und das Tollste, hab in einer Autozeitschrift jetzt Testergebnisse gelesen, der Lada hat 52 m Bremsweg und das sei gefährlich.

Das kann ich ja nun gar nicht nachvollziehen.

Ich habe den Kalina, ebenfalls mit 1,6l 8V ausgestattet, eine Woche lang probegefahren. Die Bremsen waren ausgezeichnet, auch das Ansprechverhalten deutlich besser als beim Daimler C180. (Um mal ein Nicht-Lada-Fahrzeug zu nennen)

Wie sind denn Deine eigenen Erfahrungen mit den Kalinabremsen? Immerhin ist eine Bremswirkung etwas, was man nicht durch "Lesen" erreichen kann.

Meine erste Bremsimpression beim Kalina war: "Geil :D , da haut`s Dich in den Gurt wie bei der Sechsfachbremszange vom Porsche - aber Porsche fährt ja heute jeder Depp" (Selbstredend sind die Porschefahrer in meinem Bekanntenkreis keine Deppen, es war nur eine Emotion.)

Natürlich kann man den Bremsweg beim Kalina auch auf 100 oder 200 meter verlängern. Jenachdem, wie lustlos man bremsen will.

Der von mir gefahrene Kalina hatte am Ende der Probewoche etwa 1000 km drauf und war mit Allwetterreifen des Herstellers Kama ausgerüstet. Normale Doppelkolbenbremszange vorne. Beläge und Scheibenhersteller Originalausstattung.

Laß Dich bitte nicht allzusehr von im Internet gelesenen Testergebnisse beeinflussen, ohne zu wissen, wer Hauptanzeigenschalter der Zeitschrift ist. Nicht mal der ADAC ist heutzutage noch unabhängig - zu stark sind die Verknüpfungen mit dem VAG-Konzern.

Ich habe (teils schon aufgrund meiner eigenen Fahrzeugbauten als ewig in Geldnöten steckender Student) als freier Mitarbeiter in den 80/90er Jahren im Kraftradbereich diverse Bauteile des Zubehörmarktes getestet und im Rahmen von Reisen auch Bildberichte angefertigt. Das Grundgerüst der Aussagen steht schon fest, bevor der erste Kilometer gefahren ist - zumindest, wenn man unter seinem Namen noch weitere Artikel veröffentlichen will oder weiterhin zu Testfahrten eingeladen werden möchte.

Die marktpolitischen Verhaltensregeln haben sich sicherlich bis heute nicht verändert, ja sind im Zuge des sog. Internetjounalismus noch unverantwortlicher, schnellebiger und kopierfreudiger geworden

 

Zitat:

Ich möchte mir gern einen Dacia Sandero oder anderen Kleinwagen kaufen,

Immer noch nix gelernt?

Man kauft nicht einfach so drauf los.

Ich kenne Deinen Bildungsstand nicht, aber ich kann nur raten, langfristige Entscheidungen mit langfristigen Vorbereitungen zu unterbauen. Ein Anforderungsprofil ist hierfür Grundlage.

Mach Dir eine Liste Deiner emotionalen und pragmatischen Anforderungen, die Dir ein Auto befriedigen muß.

Ordne die Dir bekannten Marken, sofern sie in Frage kommen, den Anforderungen zu und bewertre sie nach Wichtigkeit.

Dann nimm Dir einige Tage Zeit und fahr die entsprechenden Händler ab zwecks erstem persönlichen Eindruck/Gesprächstermin/Probefahrt.

Der Dacia wird aufgrund der derzeitigen prämiengestützten Schwemme ein ähnliches bzw. noch schlechteres Wiederverkaufsverhältnis haben wie es in Deutschland beim Lada der Fall ist.

 

Zitat:

Ich hatte ihn privat inseriert, aber den wenigen die anriefen war er zu teuer, aber es ist schließlich ein neuwertiges Fahrzeug und ich hab da mein knappes Erspartes investiert.

Wo inseriert? Im Internet oder in einer Autozeitschrift?

inserier den Wagen in einer Autozeitschrift mit bürgerlichem Käuferprofil.

 

Zuerst besprich Dich mit Deinem Händler wegen der noch nötigen Garantiearbeiten. Garantiearbeiten sind ganz üblich, auch und vor allem bei Premiummarken, die ihre Produkte beim Kunden reifen lassen.

Vllt taugt der Händler auch nichts und Du mußt mal zu einem anderen Händler fahren. Letzteres ist ein Problem bei dem weiten Händlernetz.

Wenn bei Daimler zwei Händler unserer Kreisstadt Pfuscher sind, macht das nichts, weil der dritte der Mega-Crack ist, in nur 20 km Entfernung.

Mein Ladahändler ist 200km entfernt, obwohl 30m in meiner Nachbarschaft auch Lada verkauft wird.

 

9 weitere Antworten
Ähnliche Themen
9 Antworten

Mir geht es ganz genauso!!!! Bremsen, Rost und das bei einem neuwertigen Wagen ( meiner ist ein Vorführwagen, war bei Kauf Anfang März 9 Monate alt. Leider war das Ganze ein überstürzter Kauf , da mein alter Opel plötzlich total kaputt ging und ich wenig Zeit zum Suchen hatte, da beruflich sehr eingespannt). Ich glaube der Händler hat mir mit 8500 Euro auch noch zuviel dafür verlangt.

Und das Tollste, hab in einer Autozeitschrift jetzt Testergebnisse gelesen, der Lada hat 52 m Bremsweg und das sei gefährlich. Und die Ladas haben nichtmal ABS, was bei anderne i.d.R. zu Grundausstattung gehört. Ich fühl mich absolut unwohl mit dem Auto. "Kombi" ist auch zuviel gesagt.....

Ich suche jetzt jemand , der mir einen Rat geben kann, wie ich dieses Auto am besten wieder verkaufen kann. Ich möchte mir gern einen Dacia Sandero oder anderen Kleinwagen kaufen, allzu hohe Preisabschläge wären fatal. Wer kauft mir nun so eine unbekannte Marke? Außer el.Fensterheber vorn und ZV hat er auch keine Extras. Würde mir ein Händler den Wagen überhaupt in Zahlung nehmen? Ich hatte ihn privat inseriert, aber den wenigen die anriefen war er zu teuer, aber es ist schließlich ein neuwertiges Fahrzeug und ich hab da mein knappes Erspartes investiert. Kann mir jemand einen Rat geben, wie ich am besten einen Verkauf erreichen kann, wie ich vorgehen kann, wo ich mich am besten hinwende? Bin echt grad verzweifelt wegen dieses Autos!!!!

Themenstarteram 8. April 2009 um 8:31

Hallo Martins Engel! ich glaube die kiste wirst du nicht mehr los,es sei denn mit erheblichen einbussen.bei mir war es auch ein verzweiflungs kauf da mein ford nicht mehr ging und der händler auch ladas verkaufte. naja später als man sich mehr um hörte,musste ich feststellen das ich für 9.500euro ach ein besseres fahrzeug bekommen hätte. naja nun muss ich damit leben. werd als erstes die bremsen gegen deutsche austauschen lassen und hoffe das es besser wird. abs ist bei mir drin aber die wirkungsweise ist nicht berauschend. verkaufen kann man ihn eh nicht glaube ich. lada profitiert von der abfrackprämie mit seinem anschaffungspreis.es werden sicher einige drauf rein fallen die sich nicht weiter umschauen oder einen angstkauf machen wie wir. lg ladapilot

Da Dein Eingangstext praktisch mit der pn an mich identisch ist, gebe ich mein diesbezügliches statement in diesem Thema ab, damit auch andere etwas von der Arbeit haben, sich 10 Minuten einen Verständnisweg durch den Fließtext zu bahnen.

Zitat:

Original geschrieben von Martins Engel

Leider war das Ganze ein überstürzter Kauf , da mein alter Opel plötzlich total kaputt ging und ich wenig Zeit zum Suchen hatte, .... "Kombi" ist auch zuviel gesagt.....

Wie kommt man dazu, ein Auto "überstürzt" zu kaufen?

Hat`s da etwa mit der Prämie pressiert?

Wer auch nur (und das gilt vom Bandarbeiter bis zum Manager) über grundlegende gesellschaftliche Kontakte verfügt, der kommuniziert doch mit seinem sozialen Umfeld vor einer beabsichtigten Autoanschaffung.

Wenn dann auch nur der extravagante Markenname Lada fällt, kommt i.d.R. schon eine Flut von Impressionen, denen sich der potentielle Interessent emotional stellen muß. Vor allem, wenn es sich nicht um einen Zweitwagen/Spaßmobil handelt.

Insofern - und vor allem vor dem Hintergrund, daß der Kalina als Kleinwagen ja nicht mit Fahrverhalten/Platzangebot des fast schon Mittelklasseniveau beschreibenden Astra Caravan vergleichbar ist - möchte ich gerne wissen, welche Argumente Du für den Kalina angebracht hast.

Zitat:

Ich fühl mich absolut unwohl mit dem Auto.

Meine ganz persönliche Meinung: Einen Lada kauft man sich

- bewußt

- nach Probefahrten

- weil man es wirklich will

aber auf gar keinen Fall überstürzt/nebenher/weil man grad Langeweile hat.

Ist es nun tatsächlich so (überstürzter Kauf kurz vor Geschäftsschluß), wird man spätestens in der heimischen Reihenhaussiedlung von der Realität kleinbürgerlicher Normen eingeholt.

Zitat:

Und das Tollste, hab in einer Autozeitschrift jetzt Testergebnisse gelesen, der Lada hat 52 m Bremsweg und das sei gefährlich.

Das kann ich ja nun gar nicht nachvollziehen.

Ich habe den Kalina, ebenfalls mit 1,6l 8V ausgestattet, eine Woche lang probegefahren. Die Bremsen waren ausgezeichnet, auch das Ansprechverhalten deutlich besser als beim Daimler C180. (Um mal ein Nicht-Lada-Fahrzeug zu nennen)

Wie sind denn Deine eigenen Erfahrungen mit den Kalinabremsen? Immerhin ist eine Bremswirkung etwas, was man nicht durch "Lesen" erreichen kann.

Meine erste Bremsimpression beim Kalina war: "Geil :D , da haut`s Dich in den Gurt wie bei der Sechsfachbremszange vom Porsche - aber Porsche fährt ja heute jeder Depp" (Selbstredend sind die Porschefahrer in meinem Bekanntenkreis keine Deppen, es war nur eine Emotion.)

Natürlich kann man den Bremsweg beim Kalina auch auf 100 oder 200 meter verlängern. Jenachdem, wie lustlos man bremsen will.

Der von mir gefahrene Kalina hatte am Ende der Probewoche etwa 1000 km drauf und war mit Allwetterreifen des Herstellers Kama ausgerüstet. Normale Doppelkolbenbremszange vorne. Beläge und Scheibenhersteller Originalausstattung.

Laß Dich bitte nicht allzusehr von im Internet gelesenen Testergebnisse beeinflussen, ohne zu wissen, wer Hauptanzeigenschalter der Zeitschrift ist. Nicht mal der ADAC ist heutzutage noch unabhängig - zu stark sind die Verknüpfungen mit dem VAG-Konzern.

Ich habe (teils schon aufgrund meiner eigenen Fahrzeugbauten als ewig in Geldnöten steckender Student) als freier Mitarbeiter in den 80/90er Jahren im Kraftradbereich diverse Bauteile des Zubehörmarktes getestet und im Rahmen von Reisen auch Bildberichte angefertigt. Das Grundgerüst der Aussagen steht schon fest, bevor der erste Kilometer gefahren ist - zumindest, wenn man unter seinem Namen noch weitere Artikel veröffentlichen will oder weiterhin zu Testfahrten eingeladen werden möchte.

Die marktpolitischen Verhaltensregeln haben sich sicherlich bis heute nicht verändert, ja sind im Zuge des sog. Internetjounalismus noch unverantwortlicher, schnellebiger und kopierfreudiger geworden

 

Zitat:

Ich möchte mir gern einen Dacia Sandero oder anderen Kleinwagen kaufen,

Immer noch nix gelernt?

Man kauft nicht einfach so drauf los.

Ich kenne Deinen Bildungsstand nicht, aber ich kann nur raten, langfristige Entscheidungen mit langfristigen Vorbereitungen zu unterbauen. Ein Anforderungsprofil ist hierfür Grundlage.

Mach Dir eine Liste Deiner emotionalen und pragmatischen Anforderungen, die Dir ein Auto befriedigen muß.

Ordne die Dir bekannten Marken, sofern sie in Frage kommen, den Anforderungen zu und bewertre sie nach Wichtigkeit.

Dann nimm Dir einige Tage Zeit und fahr die entsprechenden Händler ab zwecks erstem persönlichen Eindruck/Gesprächstermin/Probefahrt.

Der Dacia wird aufgrund der derzeitigen prämiengestützten Schwemme ein ähnliches bzw. noch schlechteres Wiederverkaufsverhältnis haben wie es in Deutschland beim Lada der Fall ist.

 

Zitat:

Ich hatte ihn privat inseriert, aber den wenigen die anriefen war er zu teuer, aber es ist schließlich ein neuwertiges Fahrzeug und ich hab da mein knappes Erspartes investiert.

Wo inseriert? Im Internet oder in einer Autozeitschrift?

inserier den Wagen in einer Autozeitschrift mit bürgerlichem Käuferprofil.

 

Zuerst besprich Dich mit Deinem Händler wegen der noch nötigen Garantiearbeiten. Garantiearbeiten sind ganz üblich, auch und vor allem bei Premiummarken, die ihre Produkte beim Kunden reifen lassen.

Vllt taugt der Händler auch nichts und Du mußt mal zu einem anderen Händler fahren. Letzteres ist ein Problem bei dem weiten Händlernetz.

Wenn bei Daimler zwei Händler unserer Kreisstadt Pfuscher sind, macht das nichts, weil der dritte der Mega-Crack ist, in nur 20 km Entfernung.

Mein Ladahändler ist 200km entfernt, obwohl 30m in meiner Nachbarschaft auch Lada verkauft wird.

 

...... ladafahrer hat das schon ganz gut ausgedrückt !......... aber wie kann man so blauäugig ein Auto kaufen?? Ich will Lada hier mal nicht schlecht machen, aaaber ich gehe mal davon aus, das du den 1117er so nicht mehr los wirst! Ich habe selbst 15 Jahre im Verkauf gearbeitet, und wenn ich einen Lada in Zahlung genommen hätte - ohne einen Käufer dafür zu haben, der mindestens das gleiche Geld dafür gegeben hätte wie ich in dem Fall - wäre der Lada automatisch meiner gewesen!

Ein Lada ist ein Auto für`s  Leben - das weiß man und das kann einem auch eigendlich jeder sagen!

Wenn man einen kauft, behält man ihn bis er in die Presse geht, verkauft bekommt man ihn wohl kaum - außer für sehr, sehr schlechtes Geld. Ist leider so. Geh zu Ford, Opel, VW,... zu den Japanern und Koreanern.. die werden dir alle das gleiche sagen. 2.500.-€ Prämie auf einen Neuen ... oder an dem Wagen den du kaufst ist preislich soviel "Luft", das der Lada im Preis einfach "untergeht".

Weiterhin, was stellt ihr für Ansprüche ?

Überlegt erst mal wo der gebaut wird, mit welcher technologie und welche Qualitätsanforderungen dort gefordert sind ! Nach meiner Meinung muß man bei einem Lada leider einige Abstriche gegenüber einem europäischen- oder fernöstlichen Fahrzeug machen.

LG rodatina

Hi, mal ganz off-topic: ich brauch felgen für meinen kalina, welch einpresstiefe und welchen nabendurchmesser nehm ich denn da? habt ihr einen Tipp?

Danke&gruß

Zwiebelhirsch

Themenstarteram 14. April 2009 um 7:53

hallo ladafans und hasser! ich musste gestern eine schlimme erfahrung mit meinem lada machen.wir waren bei einem osterausflug das erste mal auf der autobahn unterwegs,also beim beschleunigen und endgeschwindigkeit kann man nicht meckern-----bis der grosse stau kam--in ner kurve.alles stand plötzlich und versuchte zum stehen zu kommen,nur der lada schob sich weiter in richtung letztes fahrzeug.ich dachte die vorderachse fliegt weg.bin dann 20 cm vor dem auto zum stehen gekommen.hatte aber nur 120 kmh drauf. @ladafahrer.: es ist schön das du mit deinem fahrzeug zufrieden bist aber ich habe wahrscheinlich ein "montagsauto" bekommen.mein einzigster mangel sind zur zeit die bremsen will gleich mal zum händler ob man da nix ändern kann.vielleicht ist bei mir auch was kaputt?? trotz ABS keine bremswirkung!!! was das ansehen eines ladafahrers betrifft mach ich mir keine sorgen da ich aus dem osten komme und da die marke ja jahrelang gefahren wurde und ich selbst einen hatte.ich werde oft angesprochen und muss das auto erklären und die leute sind erstaund was die russen jetzt bauen.man kann ihn nicht mit elektronikbaukästen auf vier rädern anderer hersteller vergleichen aber davon bin ich ja beim kauf schon ausgegangen.wenn das bremsproblem gelöst wird bin ich ja zufrieden.lg ladapilot

Das liest sich nicht nach "trotz ABS", sondern eher so, daß das ABS wegen eines Defekts glaubt, es würde schon blockieren und deshalb die Bremsleistung runterfährt. So etwas hatte ich auch mal mit einem Benz.

Themenstarteram 14. April 2009 um 15:24

Zitat:

Original geschrieben von zwiebelhirsch

Hi, mal ganz off-topic: ich brauch felgen für meinen kalina, welch einpresstiefe und welchen nabendurchmesser nehm ich denn da? habt ihr einen Tipp?

Danke&gruß

Zwiebelhirsch

@zwiebelhirsch.: reifengrösse 15 zoll

Felgenbreite 6 1/2 zoll

Lochkreis. 4x100mm

Einpresstiefe.: 38mm

 

Mehr ladafelgen beiwww.reifen-felgen-fahrwerke-spoiler.de

lg ladapilot

Themenstarteram 14. April 2009 um 15:28

Zitat:

Original geschrieben von meehster

Das liest sich nicht nach "trotz ABS", sondern eher so, daß das ABS wegen eines Defekts glaubt, es würde schon blockieren und deshalb die Bremsleistung runterfährt. So etwas hatte ich auch mal mit einem Benz.

danke für den tipp ich habe einen anderen ladahändler in etwa 50 km entfernung gefunden und werd da mal vorstellig werden.mal sehen was der dazu sagt mit meinem händler bin ich nicht zufrieden da er sich um nix kümmert und seine aussage"das ist bei dem fahrzeug normal" kann ich nicht mehr hören. werd sehen was da raus kommt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ost-Fahrzeuge
  5. llada kalina 1117 kombi