ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. LKW oder Busfahren, bei welchen Job ist man derzeit noch besser dran?

LKW oder Busfahren, bei welchen Job ist man derzeit noch besser dran?

Themenstarteram 9. Februar 2014 um 18:36

Hallo Kollegen,

kurz vorweg, ich fahre Linienbus und das durchaus gerne. Leider ist mein Arbeitsvertrag nur befristet und wird aus logistischen Gründen einstweilen immer wieder verlängert, was auf Dauer eben sehr nervt. Deshalb spiele ich mit dem Gedanken es eventuell doch mal mit einer fixen Stelle als LKW Fahrer zu versuchen.

Leider hab ich keine Ahnung was da auf mich zukommen würde. Jedenfalls raten mir meine Busfahrerkollegen, unter anderen welche, die gewerblich LKW gefahren sind ab, weil dort mitlerweile ein kaum mehr auszuhaltender Druck auf den Fahrer lastet.

Ich muss gestehen, dass auch beim Linienbusfahren durchaus enorme Hektik ausbrechen kann. Besonders dann wenn auf diversen Linien starker Andrang ist, die Strassenverhältnisse wiedrig sind, der Bus dadurch Verspätung hat und diverse Anschlüsse nicht mehr erreicht werden können.

Zwischendurch hat man aber wieder viele Pausen in denen man Kaffeetrinken, Einkäufe besorgen oder etwas chillen kann und Abends, wenn der Dienst auch lang war, zu Hause in seinem Bett schlafen kann. Ich muss fairerweise sagen, dass ich bei einem staatl. Betrieb tätig bin.

Diese Freiheiten würde es lt. Aussagen meiner Kollegen beim LKW Fahren nicht geben. Stimmt es, dass es dort an der Tagesordnung ist, dass der LKW z.B. beim Kieskutschen überladen wird, oft gefahren wird bis der Arzt kommt, diverse sozial und Arbeitnehmerrechte mit Füssen getreten werden usw, sprich die schwarzen Schafe unter den Frächtern einfach nicht aussterben möchten?

Da ja in den nächsten Jahren sehr viele Busfahrerkollegen in den Ruhestand gehen und es dadurch zu einem Busfahrermangel kommen wird, ist die wahrscheinlichkeit für mich hoch einen unbefristeten Vetrag zu bekommen. Jedoch eben nicht mehr wenn ich jetzt in die LKW Branche wechsel.

Meine Frage an euch: wie sind die Arbeitsbedingungen bei euch? sind die vergleichbar mit dem eines Linienbusfahrers oder doch schlechter? Kann ich glücklich werden wenn ich jetzt Branche wechsel oder werde ich es eher bereuen? Eventuell gibt es hier Kutscher die beides schon gemacht haben und mir Infos zukommen lassen können.

DANKE!

Gruss jacky

Beste Antwort im Thema

Jacky, Stress - egal in welcher Form - gibt es immer, angeblich sogar für Rentner (oder Pensionisten) ;)

Zitat:

Ich muss gestehen, dass auch beim Linienbusfahren durchaus enorme Hektik ausbrechen kann. Besonders dann wenn auf diversen Linien starker Andrang ist, die Strassenverhältnisse wiedrig sind, der Bus dadurch Verspätung hat und diverse Anschlüsse nicht mehr erreicht werden können.

Dann liegt eine wesentliche Problemquelle bei Dir selbst.

„Auf Linie“ interessieren mich Verspätungen und Anschlussgewährleistung nur minimal. Ich sehe zu, dass ich meinen Umlauf pünktlich starte. Den Rest der Runde bestimmen die Fahrgäste und die Verkehrsverhältnisse, nur zu früh darf ich nicht sein. Zu spät geht immer, wenn man nicht gerade selbst die Zeit vertrödelt.

Ein Ausbilder bei den Wiener Linien hat uns mal gesagt: „Lasst Euch nicht verrückt machen, die hinter Euch (im Bus) wollen zur Arbeit oder sonstwohin. Wenn es zu knapp wird, sollen sie einen früheren Bus nehmen. Ihr seid an der Arbeit und die solltet Ihr gewissenhaft machen und Euch nicht hetzen lassen."

Es gibt Linien, Stadt und Überland, bei denen zu gewissen Tageszeiten der Fahrplan bestenfalls einen theoretischen Wert hat. Na und? Was geht, geht. Und was nicht geht, geht eben nicht. Basta.

Was einen im Liniendienst vor allem kaputt macht, sind die „Brüche“ (Unterbrecherdienste, geteilte Dienste). Um 0500 anfangen und bis 0900 fahren, dann wieder von 1300 bis 1800 fahren, das hält auf Dauer kein normaler Mensch durch ohne gesundheitliche Schäden. Und für die meisten ist die Bruchpause zu kurz, um nach Hause zu fahren und 1-2 Stunden zu pennen, aber zu lang für eine ausgedehnte Kaffee- und Mampfpause.

Beim LKW hast Du den Druck durch die Dispo bzw. durch die Termine für Be- und Entladung. Und da macht es kaum Unterschiede, ob Du Nah- oder Fernverkehr fährst. Die einzigen Unterschiede liegen im Unternehmen und der Unternehmensart begründet. Im Werksverkehr sind die Arbeitszeiten meistens günstiger für den Fahrer, weil die Unternehmen nicht mit der Fahrleistung ihr Geld verdienen.

Ich bin früher gern LKW gefahren. Aber da waren die Zeiten auch noch anders und der Druck nicht ganz so massiv. Außerdem war mein Boss damals selbst ehemaliger Fahrer und wusste, was er von uns verlangen oder erwarten konnte.

Heute fahre ich lieber Linienbus.

Keinen Reisebus. Die Vorstellung, einen halbbesoffenen Kegelclub spazieren zu fahren und vielleicht auch noch das falsche Bier gebunkert zu haben, reizt mich nicht. Ebensowenig würde es mich reizen, 45 nörgelnde Rentner oder tobende Schulkinder quer durchs Land zu karren. Linie --- rein / raus --- gut.

Kollegiale Grüße

Fred

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Hallo Kollege,

ich fahre auch sowas ähnliches wie Linie aber mit LKW für die Post. Die kümmern sich darum, dass lenkzeiten i.o. Sind und dass nicht überladen wird.

mein Chef ist voll in Ordnung und es läuft alles gut. Bin in der Firma sehr zufrieden.

ZIMCOM

am 9. Februar 2014 um 21:01

Pauschal lässt sich nicht sagen, was besser ist. Man kann in beiden Branchen Glück oder auch Pech haben!

Ich persönlich bin mit meinem Job als LKW-Fahrer sehr zufrieden. Bin im Nachtlinienverkehr, also täglich Zuhause. Ich komme in der Regel nicht über 7 Stunden Lenkzeit (und das mit Tempomat gemütlich auf 86) und nicht über 10 Stunden Schichtzeit. Die Bezahlung ist pünktlich und ausreichend - klar, niemand

würde sich über mehr beklagen. Aber ich kann damit gut Leben, alle meine Rechnungen bezahlen und es bleibt trotzdem noch genug übrig um es anderweitig auf den Kopf zu hauen.

Jacky, Stress - egal in welcher Form - gibt es immer, angeblich sogar für Rentner (oder Pensionisten) ;)

Zitat:

Ich muss gestehen, dass auch beim Linienbusfahren durchaus enorme Hektik ausbrechen kann. Besonders dann wenn auf diversen Linien starker Andrang ist, die Strassenverhältnisse wiedrig sind, der Bus dadurch Verspätung hat und diverse Anschlüsse nicht mehr erreicht werden können.

Dann liegt eine wesentliche Problemquelle bei Dir selbst.

„Auf Linie“ interessieren mich Verspätungen und Anschlussgewährleistung nur minimal. Ich sehe zu, dass ich meinen Umlauf pünktlich starte. Den Rest der Runde bestimmen die Fahrgäste und die Verkehrsverhältnisse, nur zu früh darf ich nicht sein. Zu spät geht immer, wenn man nicht gerade selbst die Zeit vertrödelt.

Ein Ausbilder bei den Wiener Linien hat uns mal gesagt: „Lasst Euch nicht verrückt machen, die hinter Euch (im Bus) wollen zur Arbeit oder sonstwohin. Wenn es zu knapp wird, sollen sie einen früheren Bus nehmen. Ihr seid an der Arbeit und die solltet Ihr gewissenhaft machen und Euch nicht hetzen lassen."

Es gibt Linien, Stadt und Überland, bei denen zu gewissen Tageszeiten der Fahrplan bestenfalls einen theoretischen Wert hat. Na und? Was geht, geht. Und was nicht geht, geht eben nicht. Basta.

Was einen im Liniendienst vor allem kaputt macht, sind die „Brüche“ (Unterbrecherdienste, geteilte Dienste). Um 0500 anfangen und bis 0900 fahren, dann wieder von 1300 bis 1800 fahren, das hält auf Dauer kein normaler Mensch durch ohne gesundheitliche Schäden. Und für die meisten ist die Bruchpause zu kurz, um nach Hause zu fahren und 1-2 Stunden zu pennen, aber zu lang für eine ausgedehnte Kaffee- und Mampfpause.

Beim LKW hast Du den Druck durch die Dispo bzw. durch die Termine für Be- und Entladung. Und da macht es kaum Unterschiede, ob Du Nah- oder Fernverkehr fährst. Die einzigen Unterschiede liegen im Unternehmen und der Unternehmensart begründet. Im Werksverkehr sind die Arbeitszeiten meistens günstiger für den Fahrer, weil die Unternehmen nicht mit der Fahrleistung ihr Geld verdienen.

Ich bin früher gern LKW gefahren. Aber da waren die Zeiten auch noch anders und der Druck nicht ganz so massiv. Außerdem war mein Boss damals selbst ehemaliger Fahrer und wusste, was er von uns verlangen oder erwarten konnte.

Heute fahre ich lieber Linienbus.

Keinen Reisebus. Die Vorstellung, einen halbbesoffenen Kegelclub spazieren zu fahren und vielleicht auch noch das falsche Bier gebunkert zu haben, reizt mich nicht. Ebensowenig würde es mich reizen, 45 nörgelnde Rentner oder tobende Schulkinder quer durchs Land zu karren. Linie --- rein / raus --- gut.

Kollegiale Grüße

Fred

Was Fred schreibt kann man so bestätigen. Ich würde an Deiner Stelle noch mal meinen Arbeitsvertrag verlängern und dann schauen, ob es nächstes Jahr mit einer unbefristeten Stelle klappt.

MFG Sven

Zitat:

Die kümmern sich darum, dass lenkzeiten i.o. Sind und dass nicht überladen wird.

...da kümmer ich mich lieber selber drum

am 12. Februar 2014 um 9:01

@ jacky,ich habe gehört du fährst viele Kaffeefahrten,und du wirst im Jahr auch für 2-3 Monate nach Hause geschickt,stimmt das?

Themenstarteram 12. Februar 2014 um 22:27

Zitat:

Original geschrieben von Punzelrunzel

@ jacky,ich habe gehört du fährst viele Kaffeefahrten,und du wirst im Jahr auch für 2-3 Monate nach Hause geschickt,stimmt das?

nein, stimmt nicht. Ich fahr hauptsächlich Pensionisten zu Werbefahrten und je nachdem auch mal schwanzgesteuerte Punzelrunzel ins Bordell. Falls du Lust hast mit zu fahren, dann melde dich mal :p

Komisch, irgendwie kommt mir der Schreibstill bekannt vor :rolleyes: Ob da nicht der Gipskopp dahinter steckt.:D

am 14. Februar 2014 um 19:52

Zitat:

Original geschrieben von jacky34

Zitat:

Original geschrieben von Punzelrunzel

@ jacky,ich habe gehört du fährst viele Kaffeefahrten,und du wirst im Jahr auch für 2-3 Monate nach Hause geschickt,stimmt das?

nein, stimmt nicht. Ich fahr hauptsächlich Pensionisten zu Werbefahrten und je nachdem auch mal schwanzgesteuerte Punzelrunzel ins Bordell. Falls du Lust hast mit zu fahren, dann melde dich mal :p

Komisch, irgendwie kommt mir der Schreibstill bekannt vor :rolleyes: Ob da nicht der Gipskopp dahinter steckt.:D

Gehts noch,sie selber haben doch Ende 2013 in einem Thead geschrieben das sie ca 6 Wochen im Jahr entlassen werden,und ein User der auch was mit Busse zu tun hat, hat geschrieben das sie Kaffeefahrten machen.Ich selber kann mir kaum vorstellen das sie Busfahrer sind,denn wer so einen Mist schreibt(Bordell usw:confused::confused:) gehört nicht hinter ein Bus Lenkrad!

Selten so einen Schwachsinn gelesen.

Wieso gehört jemand, der "Bordell" schreibt, nicht hinter ein Bus-Lenkrad?

Sollte er "Freizeit-Vergnügungsstätte für sexuell nicht ausgelastete Männer" schreiben?

Er fährt (mit Saisonvertrag) Linienbus ... und manche müsen / dürfen dann auch so genannten "Gelegenheitsverkehr", also Sonderfahrten, machen. Und ob das dann Kegelbrüder, Puffbesucher, heizdeckenkaufende Rentner oder herumtobende Schüler sind, ist doch eigentlich scheißegal.

Es gibt andere Bezeichnungen im Busdienst.

Sightseeing-Fahrten für Touristen werden u.a. in Wien gerne "Trotteltransport" oder "Klick-Klick-Transport" genannt. (Letztere Bezeichnung wegen der asiatischen Touristen, die generell alles knipsen, was ihnen vor die Linse kommt und bei "3" nicht auf dem Baum ist.) :D

am 15. Februar 2014 um 15:20

Zitat:

Original geschrieben von ConvoyBuddy

Selten so einen Schwachsinn gelesen.

Wieso gehört jemand, der "Bordell" schreibt, nicht hinter ein Bus-Lenkrad?

Sollte er "Freizeit-Vergnügungsstätte für sexuell nicht ausgelastete Männer" schreiben?

Er fährt (mit Saisonvertrag) Linienbus ... und manche müsen / dürfen dann auch so genannten "Gelegenheitsverkehr", also Sonderfahrten, machen. Und ob das dann Kegelbrüder, Puffbesucher, heizdeckenkaufende Rentner oder herumtobende Schüler sind, ist doch eigentlich scheißegal.

Es gibt andere Bezeichnungen im Busdienst.

Sightseeing-Fahrten für Touristen werden u.a. in Wien gerne "Trotteltransport" oder "Klick-Klick-Transport" genannt. (Letztere Bezeichnung wegen der asiatischen Touristen, die generell alles knipsen, was ihnen vor die Linse kommt und bei "3" nicht auf dem Baum ist.) :D

ich weiß du bist sein Freund,aber eines kapiere ich leider nicht,ich habe aufgrund seiner Aussage im Nov 2013 wo er selber schrieb das er entlassen wird für eine bestimmte Zeit,und einer Aussage eines Users hier der behauptet er fahre noch Kaffeefahrten nur ganz normal gefragt ob das stimmt das er wirklich 2-3 Monate entlassen wird und ob er wirklich Kaffeefahrten fährt.Weil ich bin LKW Fahrer und kann es einfach nicht glauben das es so einfach geht jemand so lange auf die Straße zu setzten.was dann als Antwort kam, kann ich und ich glaube auch alle anderen hier nicht nachvollziehen.Schwanzgesteuerter Punzelrunzel und so ein Quatsch mit irgendeinem Gipskopp,ist für mich keine Antwort, sondern nur dummes Gekritzel.Ich war dann mal so frei und habe mal ein paar Seiten von jacky34 gelesen und ich muß sagen,er schreibt zu 99% nur solchen Blödsinn und seine Aufgabe hier im Forum scheint zu sein ,so viel wie möglich Leute zu beleidigen,mit dummen nicht nachvollziehbaren Kommentaren.Scheinbar frustriert ihn die Busfahrerei so das er hier seinen Frust abladen muß auf Kosten von anderen.Ist zwar erbärmlich aber solche Leute soll es geben!!!

@Punzelrunzel

er meint sicherlich Gipserlein, wie kann man nur darauf kommen ???

Am ende heißt es noch SK-1 =Gipserlein=Punzelrunzel, da solltest du dich wirklich gegen wehren mit diesen gestörten Persönlichkeiten verglichen zu werden.:);)

am 15. Februar 2014 um 16:26

Zitat:

Original geschrieben von southernrock

@Punzelrunzel

er meint sicherlich Gipserlein, wie kann man nur darauf kommen ???

Am ende heißt es noch SK-1 =Gipserlein=Punzelrunzel, da solltest du dich wirklich gegen wehren mit diesen gestörten Persönlichkeiten verglichen zu werden.:);)

ich habe diesen Krieg schon gelesen zwischen jacky und den anderen zwei,das Niveau von denen ist ziemlich gleich mit jacky34

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. LKW oder Busfahren, bei welchen Job ist man derzeit noch besser dran?