ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Liquid Wax vs. Paste Wax

Liquid Wax vs. Paste Wax

Themenstarteram 24. September 2010 um 17:31

Hallo,

Bei der Suche nach Wax zum Versiegeln ist mir aufgefallen, das einige Hersteller (Sonax, Meguiar´s)

einige Waxe (Gold Glass, NXT. Tech) in "flüssiger" und "fester" Ausführung anbieten.

Gibt es da besondere Unterschiede drin (ausser das eins fest und das andere flüssig ist), von der Qualität, Verarbeitung, Handhabung etc.?

 

Mein Auto: 3 Jahre alt, Reflex Silber Metallic

Ähnliche Themen
11 Antworten

Kurzfassung:

flüssige Wachse meist leichter zu Verarbeiten, geht schnell drauf aber ist auch schnell wieder runter, sprich die Standzeit ist nicht ooo toll.

Paste Wachs: Etwas schwieriger zu verarbeiten, dafür ist die Standzeit i.d.R. aber auch höher.

Gruss, ALex

Beide haben m.E. den Nachteil, daß sie schwer zu dosieren sind, man nimmt leicht zu viel. Ein Hardwax muß Du mit einem Auftragspad aus der Dose kratzen, daß wird automatisch hauchdünn (=richtig), es sei denn, man ist der irrigen Meinung (schon öfter hier passiert), es muß dicker drauf und überdosiert dann mit Gewalt.

Entsprechend Einfach sind hard waxes auch abzunehmen.

Gruss,

Celsi

Zitat:

Original geschrieben von Celsi

...Ein Hardwax muß Du mit einem Auftragspad aus der Dose kratzen, daß wird automatisch hauchdünn (=richtig), ....

 

Gruss,

Celsi

das stimmt nicht so ganz. Hardwax aus der Dose kann genau so gut mit der Maschine gekratzt werden (vorausgesetzt: Dose und Pad sind dazu geeignet) :)

Hey; wobei das Gold Glass ein "echtes Wachs" ist und das NXT + der NXT Tech Wax 2.0 eigentlich kein Wachs ist (sondern auf Hydrophobic Polymer-Basis steht). Das ist die Antwort auf deine Frage nach dem Besonderen...;)*

Paste oder Flüssig ist Ansichtssache...Unterschiede in der Qualität innerhalb des selben Produktes gibt es da nicht. Maschine oder Hand...erfahrener Anwender oder Anfänger...Dosierung....;)

 

*Liquid-Glass ist ebenfalls eine Versiegelung....dennach Wachsschutz oder Versiegelung?

Zitat:

Original geschrieben von Spark

Zitat:

Original geschrieben von Celsi

...Ein Hardwax muß Du mit einem Auftragspad aus der Dose kratzen, daß wird automatisch hauchdünn (=richtig), ....

Gruss,

Celsi

das stimmt nicht so ganz. Hardwax aus der Dose kann genau so gut mit der Maschine gekratzt werden (vorausgesetzt: Dose und Pad sind dazu geeignet) :)

Darauf wollte ich zwar gar nicht hinaus (daß man es unbedingt mit der HAND drausholen muß), sondern eher auf das 'Kratzen', also daß ein Hartwachs nicht in Unmengen an einem Pad hängen bleiben und deswegen Überdosierung schwieriger ist.

Aber Dein Einwand hat mich neugierig gemacht: Kannst Du ein Beispiel für ein Wachs nennen, dessen Dose so groß ist, daß man sich mit der Maschine daraus bedienen kann ? Und ich meine nicht mit Spot-Pads, denn diese wirken dem Zweck des maschinellen Wachsens, nämlich dem schnellen maschinellen Auftrag, ja deutlich entgegen ?

 

Dank & Gruss,

Celsi

Zitat:

Original geschrieben von Peter Clio

Hey; wobei das Gold Glass ein "echtes Wachs" ist und das NXT + der NXT Tech Wax 2.0 eigentlich kein Wachs ist (sondern auf Hydrophobic Polymer-Basis steht). Das ist die Antwort auf deine Frage nach dem Besonderen...;)*

Paste oder Flüssig ist Ansichtssache...Unterschiede in der Qualität innerhalb des selben Produktes gibt es da nicht. Maschine oder Hand...erfahrener Anwender oder Anfänger...Dosierung....;)

*Liquid-Glass ist ebenfalls eine Versiegelung....dennach Wachsschutz oder Versiegelung?

Diese Thematik zwickt mich auch schon seit langem, nicht nur beim Tech Wax 2.0, sondern z.B. auch beim Finish Kare 1000P. Wir führen hier oft Diskussionen über "Wachs oder Versiegelung ?" und "Versiegelung mit Wachs toppen" oder "Schichten von Wachs sinnvoll", dabei sind einige Wachse gar keine Wachse mehr im klassischen Sinne. Bei derart verschwimmenden Grenzen ist es echt schwierig, noch verlässliche Aussagen zu treffen, und die Hersteller machen es einem durch die irreführenden Bezeichnungen auch nicht leicht. Ganz zu schweigen von der Verwirrung der Newbies, die sich dann entscheiden dürfen, ob WIR HIER was an der Waffel haben oder die Hersteller: Sie kriegen den Rat, ein Wachs zu nehmen, am besten eines vom allgemein angesehenen Hersteller MEGUAIRS, und wenn sie es dann haben (Tech Wax 2.0) komtm dann ein anderer und erzählt, das sei ja eher eine Versieglung und die Standzeit nicht so toll.

Manchmal vergeht mir echt die Lust dazu, noch dazu zu beraten, denn dieser Mist verunsichert echt, und ich schreibe nicht gerne über was, wo ich unsicher bin, ob das auch alles so stimmt ...

Ich verwende derzeit das Finish Kare 1000P als erste Schicht an, das Finish Kare Pink paste als 2. Schicht. Ist das 1000P wirklich eher eine Versiegelung ? Und das Pink Paste, so stechend chemisch es nach "alter Stachelbeere in der Sonne" riecht: Ist das ein Wachs ? Wie soll ich hierüber Diskussionen führen, was soll ich antworten, wenn mich jemand fragt, warum ich eine Versiegleung mit einem Wachs toppe, obwohl ich an anderer Stelle (LG-Thread) davon abrate, es sogar als 'Quatsch' bezeichne. Fakt ist, ich habe keine genau Ahnung, was ich da mit was toppe, ich weiß derzeit nur, daß es offenbar gut funktioniert. Aber ärgerlich ist das trotzdem, "...weil es gut funktioniert" kann sehr subjektiv sein, ich hätte gerne valide Argumente ...

Auf "Polishes" ohne Schleifpartikel will ich jetzt gar icht weiter eingehen, das war schon genug OT ... :)

Gruss,

Celsi

Na gott sei Dank gibt es den Begriff LSP - Last Step Product bzw. Lackschutz. :)

Zitat:

Original geschrieben von Spark

 

das stimmt nicht so ganz. Hardwax aus der Dose kann genau so gut mit der Maschine gekratzt werden (vorausgesetzt: Dose und Pad sind dazu geeignet) :)

Wo genau liegt denn jetzt der Unterschied zwischen Celsis Aussage, dass das Wachs mit einem Pad aus der Dose entnommen werden muss und Deinem Statement, dass das Wachs mit einem Pad aus der Dose entnommen werden muss?

Für Deine, wie immer, tiefsinnige Erläuterung im voraus vielen Dank.

Grüsse

Norske

@Celsi: Mir geht es mittlerweile genauso. Ich möchte auch nicht klug-scheißerisch rüberkommen ;) und andere Leute verbessern! Aber besser klar zum Ausdruck bringen, wenn was nicht stimmt, als andere im Irrglauben lassen...

Meguiar"s gibt selbst an, dass der NXT Tech 2.0 kein Wachs im klassischen Sinne mehr ist! Es ist eindeutig kein Wachs!  Es ist eine Polymer-Versiegelung.

Mein persönliches Gespräch mit G. Petzoldt in Hagen-NRW (im Ladengeschäft) bestätigte es mir auch; zur Zeit beschäftige ich mich ja fast ausschließlich nur mit Meguiar"s Produkten...:D

Hoffe mich kurz und verständlich fassen zu können :D

Ein Stoff wird als Wachs bezeichnet, wenn er bei 20 °C knetbar, fest bis brüchig hart ist, eine grobe bis feinkristalline Struktur aufweist, farblich durchscheinend bis opak, aber nicht glasartig ist, über 40 °C ohne Zersetzung schmilzt, wenig oberhalb des Schmelzpunktes leicht flüssig (wenig viskos) ist, eine stark temperaturabhängige Konsistenz und Löslichkeit aufweist sowie unter leichtem Druck polierbar ist.[1] Ist mehr als eine der oben aufgeführten Eigenschaften nicht erfüllt, ist der Stoff nach Definition der Deutschen Gesellschaft für Fettwissenschaft (DGF-Einheitsmethode M-I 1 (75)) kein Wachs.

(Quelle: Wikipedia)

Da die Polymere synthetische "Wachse" sind und alle o.g. Kriterien erfüllen, dürfen sie auch so genannt werden!  In unserer "Pflegesprache" ist es kein Wachs! :D

Ein weiteres verwirrendes Beispiel ist das Jojobaöl.....:D

Das Jojobaöl besteht nicht aus Triglyceriden und ist damit kein fettes Öl, sondern chemisch betrachtet ein flüssiges Wachs. (Quelle: Wikipedia)

 

Also; chemisch gesehen ist es Wachs...pflege-technisch nicht! Da heißt es Versiegelung :D das NXT WAX 2.0 und andere ....

Dank Dir, Peter ... glaube ich. Ich muß noch mit mir selbst besprechen, ob ich jetzt weniger verwirrt bin :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Liquid Wax vs. Paste Wax