ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Lidl fährt grün: Elektro-LKW geht in Deutschland an den Start

Lidl fährt grün: Elektro-LKW geht in Deutschland an den Start

Themenstarteram 11. Febuar 2015 um 9:40

Lidl fährt grün: Elektro-LKW geht in Deutschland an den Start

Der erste rein elektrisch betriebene LKW nimmt in der Lidl-Filiallogistik Fahrt auf

http://www.lidl.de/.../s7372477

Ähnliche Themen
33 Antworten

Finde ich gut. Hoffentlich spart der Fahrer nicht bei der Kühlung des Ladeguts um die Reichweite zu sichern.

Der Ansatz ist gut, aber auch hier wird "Politik" gemacht. Der Iveco Stralis 18 Tonner (Basis für den Umbau) hat lt. dem Hersteller E-Force eine Reichweite von 200-300 Km,

Zitat:

Reichweite: 200-300km (abhängig von Zuladung, Topologie und Geschwindigkeit)

Lidl gibt auf seiner Homepage dagegen "bis zu 350 Km" an. Okay, im flachen Umland von Berlin wird die Reichweite sicherlich höher sein als im bergigen Bayern.

Der Elektro-LKW kostet dann diversen "Web-Andeutungen" (Warum werden hier nie konkrete Preise genannt, schließlich ist der Anschaffungspreis eine der wichtigsten Größen bei der Kalkulation?) nach "ca. 3 x mehr" als der Iveco-Stralis mit Dieselmotor. Die Zuladung der Elektrovariante ist dabei ca. 1,5-1,8 (unterschiedliche Angaben im Web) geringer als bei der Dieselmotorvariante, auch ein Anhängerbetrieb ist beim E-LKW nicht möglich.

E-Force selbst gibt an, dass sich (in der Schweiz...inklusive Sonderförderungen für E-LKW), dass sich der Elektro-Stralis ab ca. 43.xxx Km/Jahr gegenüber der Dieselvariante rechnet, was ein guter Wert ist (auch wenn E-Force die Verbräuche des Diesel-Pendants etwas zu hoch ansetzt...).

Fazit: Für den städtischen Verteilerverkehr mit Konzentration eher auf "Volumen" statt auf "Lasten" (z.B. Lebensmittelhandel wie eben LIDL) ist so ein E-LKW heute (endlich) eine wirtschaftliche Alternative.

Wobei LIDL und auch REWE je einen E-Stralis schon seit Herbsr letzten Jahres testen.

Viele Grüße,vectoura

Zitat:

@vectoura schrieb am 11. Februar 2015 um 10:44:45 Uhr:

Der Ansatz ist gut, aber auch hier wird "Politik" gemacht...

"Politik" bedeutet ja hier Public Relations und wenn's hilft...

Mich erreichen sie damit nicht, ich müsste mit dem Auto hin fahren, zum Norma komme ich zu Fuß.

am 11. Febuar 2015 um 13:08

Zitat:

@eCarFan schrieb am 11. Februar 2015 um 10:56:55 Uhr:

Zitat:

@vectoura schrieb am 11. Februar 2015 um 10:44:45 Uhr:

Der Ansatz ist gut, aber auch hier wird "Politik" gemacht...

"Politik" bedeutet ja hier Public Relations und wenn's hilft...

Mich erreichen sie damit nicht, ich müsste mit dem Auto hin fahren, zum Norma komme ich zu Fuß.

Vielleicht gibt es demnächst bei Lidl (Aldi, Netto, Ikea...);Strom für Kunden umsonst.

Beim Reingehen in den Laden wird eine Säule, an der der Stromer vorher gehängt wird, aktiviert.

Beim Rausgehen wird an der Kasse verrechnet, und die Säule deaktiviert (keine Chance für Schnorrer, die danach spazieren gehen).

Hat man genug eingekauft, gibt es den Strom umsonst (immer noch keine Chance für Schnorrer, die nur etwas für 10 Cent kaufen, und eine halbe Stunde im Laden bleiben).

Bei einem Verbrauch von 20 kWh auf 100 reicht eine Einspeisung von 2 kWh für 10 km.

2 kWh kosten Lidl , denke ich, 40 Cent.

Bei 13 Euro Einkaufswert sind die 40 Cent ca. 3% Rabatt.

Ladezeit könnte man ja begrenzen auf max xx Kilometer, aber warum sollte man, wenn man Strom auch verkaufen könnte.

Im Winter bleibt das Auto warm, im Sommer kühl.

 

Man, wäre das ein Lidl (Aldi Netto....) Werbeslogan:

WIR SCHENKEN IHNEN IHRE FAHRTKOSTEN ..oder.. ZU UNS KOMMEN SIE UMSONST, ABER NICHT UMSONST.

Ich alter Werbefachman, ich:D

MfG RKM

 

 

Wieder so ein Beispiel, wie nach Belieben 'grün' gerechnet wird:

Zitat:

Auf der Autobahn verbraucht er circa 80 bis 110 kWh pro 100 km

Gehen wir mal von 100 KWh aus, wären das ca. 57kg CO2/100km. (Übertragungs- und Ladeverluste von >=30% nicht gerechnet)

Der 18Tonner meines Nachbarn verbraucht mit Ladung auf der AB ca. 22,xx l/100km. Das macht dann ca. 59kg CO2/100km.

Soweit zur Realität. Gleich starten hier wieder Grundsatzdiskussionen?

am 11. Febuar 2015 um 14:05

Zitat:

@CheapAndClean schrieb am 11. Februar 2015 um 13:51:10 Uhr:

Wieder so ein Beispiel, wie nach Belieben 'grün' gerechnet wird:

Zitat:

@CheapAndClean schrieb am 11. Februar 2015 um 13:51:10 Uhr:

Zitat:

Auf der Autobahn verbraucht er circa 80 bis 110 kWh pro 100 km

Gehen wir mal von 100 KWh aus, wären das ca. 57kg CO2/100km. (Übertragungs- und Ladeverluste von >=30% nicht gerechnet)

Soweit zur Realität. Gleich starten hier wieder Grundsatzdiskussionen?

Ja nee, ist mir auch aufgefallen. Wenn wir in D eben noch die DURCHSCHNITTLICH 599g CO2/kWh haben, kommt natürlich etwas um die 65kg (incl. 15% Übertragungsverluste )

Lassen wir mal die 57 so stehen, im Text ist aber von 10kg CO2 die Rede, das ist doch etwas schrill.

Wenn Meyer-Logistik resp. LIDL jetzt natürlich steuerbare Wallboxen (50kW ???) hat, macht das natürlich wieder einen Sinn, dennoch 10kg ist Unsinn, vielleicht trifft das auf den Schweizer Strom zu

(wo der Laster gebaut wurde) ;)

Zitat:

@CheapAndClean schrieb am 11. Februar 2015 um 13:51:10 Uhr:

Wieder so ein Beispiel, wie nach Belieben 'grün' gerechnet wird

Zitat:

Auf der Autobahn verbraucht er circa 80 bis 110 kWh pro 100 km

Gehen wir mal von 100 KWh aus, wären das ca. 57kg CO2/100km. (Übertragungs- und Ladeverluste von >=30% nicht gerechnet)

Der 18Tonner meines Nachbarn verbraucht mit Ladung auf der AB ca. 22,xx l/100km. Das macht dann ca. 59kg CO2/100km

Hast du mal darüber nachgedacht, dass es vielleicht weniger um den Einsatz auf der Autobahn geht?

Im Text steht "liefert zunächst Waren in Filialen in Berlin und Umland aus" - dabei wäre der Einsatz wohl mit geringem Autobahn- Anteil geplant (und der Verbrauchsvorteil entsprechend anders).

Themenstarteram 11. Febuar 2015 um 21:11

Nachgedacht? ;)

Yep! Der Laster dürfte auf der Autobahn wesentlich weniger Energie verbratenb, als im Lieferverkehr. Allein die vielen Beschleunigungsvorgänge erfordern einiges - trotz Rekuperation. Bei 87km/h (Höchstgeschwindigkeit ist der Luftwiderstand F ~ c*A*v² (genauer, die Luftwiderstandskraft und deren Energie zur Überwindung) halb so groß wie bei Tempo 120. Abgesehen davon auf der Stadtautobahn ist eh Tempo 80, In Berlin kommt man aber selten als mit 30-er Schnitt voran, die doofen Ampeln seiens gedankt.

Zitat:

@Brunolp12 schrieb am 11. Februar 2015 um 20:24:55 Uhr:

Hast du mal darüber nachgedacht, dass es vielleicht weniger um den Einsatz auf der Autobahn geht?

Hast Du mal darüber nachgedacht, dass es mir primär um die Aufdeckung der Augenwischerei mit CO2-Werten ging?

Hat es die Elektromobilität nötig, sich mit Lügen und Falschangaben ins Rampenlicht zu rücken?

Zitat:

@CheapAndClean schrieb am 12. Februar 2015 um 00:56:02 Uhr:

Zitat:

@Brunolp12 schrieb am 11. Februar 2015 um 20:24:55 Uhr:

Hast du mal darüber nachgedacht, dass es vielleicht weniger um den Einsatz auf der Autobahn geht?

Hast Du mal darüber nachgedacht, dass es mir primär um die Aufdeckung der Augenwischerei mit CO2-Werten ging?

Hat es die Elektromobilität nötig, sich mit Lügen und Falschangaben ins Rampenlicht zu rücken?

Korrekt, solche ein "Beschiss" ist kontraproduktiv! Die Einsparung an CO2 zum Diesel ist ohnehin erheblich, wenn auch keine 90%.

Vielmehr dürfte es die ersten Anwohner mit Freude erfüllen, die dann nicht um 06.30Uhr vom Liefer-Diesellaster im Sommer aus dem Bett gestunken und gebrüllt werden, wenn Lidl die Lieferung kriegt.

Dann gibts auch mehr Druck auf die BVG und die BSR (für Nichtberliner die Busse und Stadtreinigung), auch bald Elektrobusse einzusetzen, das wäre ja mal eine Ansage! Denn rechnet man DEREN Strombezuspreise, sollte sich das ggüber Diesel doch nun wirklich wesentlich schneller rechnen.

Zitat:

@CheapAndClean schrieb am 12. Februar 2015 um 00:56:02 Uhr:

Zitat:

@Brunolp12 schrieb am 11. Februar 2015 um 20:24:55 Uhr:

Hast du mal darüber nachgedacht, dass es vielleicht weniger um den Einsatz auf der Autobahn geht?

Hast Du mal darüber nachgedacht, dass es mir primär um die Aufdeckung der Augenwischerei mit CO2-Werten ging?

Was allerdings nach hinten losgeht, weil du von ganz falschen Voraussetzungen ausgehst und Verbrauchszahlen nennst, die garnicht nachvollziehbar auf der im Text beschriebenen Anwendung des Fahrzeugs basieren.

Zitat:

@Audi-gibt-Omega schrieb am 11. Februar 2015 um 21:21:11 Uhr:

Yep! Der Laster dürfte auf der Autobahn wesentlich weniger Energie verbratenb, als im Lieferverkehr. Allein die vielen Beschleunigungsvorgänge erfordern einiges - trotz Rekuperation.

Beim konventionell angetriebenen LKW dürfte der Verbrauch im Lieferverkehr innerorts deutlich stärker ansteigen als beim Elektro- Laster.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Lidl fährt grün: Elektro-LKW geht in Deutschland an den Start