ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Elektro Dacia

Elektro Dacia

Themenstarteram 18. April 2010 um 13:02

http://www.wattgehtab.com/.../...rzeuge-auf-basis-des-dacia-logan-2721

 

viele Grüße

Ähnliche Themen
64 Antworten

Ist das nicht eine Hochtemperaturbatterie?

Wenn ja, wie soll das gehen, wenn ich mal einen Tag lang oder eine Woche lang nicht fahren will? Wie wird dann die Temperatur gehalten, mit welcher Energie? Aus dem Netz?

Bitte um Aufklärung :)

Grüße

Hellmuth

Dann frag das mal MesDea aus der Schweiz, die werden das wissen, weil die Zebra eine ist.

Allerdings vermute ich daß du nicht mal ne antwort bekommst von denen, die sind nicht gerade mitteilungsfreudig. Aber es soll gehen.

Such mal einen der nen Twingo von Mesdea hat, vielleicht steht dazu was in der bedienungsanleitung.

http://ds1.dreifels.ch/twikeklub/page.asp?DH=549

Schöner Fahrbericht.

Stillstandsverbrauch: 500 kWh/a für die Beheizung.

 

Gruß SRAM

Kein Mensch braucht ein Elektroauto. Wir brauchen sparsame Motoren. Die Autoindustrie sucht neue Absatzmärkte und die Helfer aus der Politik reden uns ein, wir brauchen ein E-Auto.

Wenn man im Ansatz die Physik od. Thermodynamik verstanden hat, weiß warum das Ganze Unsinn ist und warum dadurch die Umwelt noch stärker in Mitleidenschaft gezogen wird.

Gruß

@frigenica

Kann ein E-Auto völlig Emisionsfrei fahren ? Ja !!!

Kann ein Benzien oder Diesel betriebenes Fahrzeug das auch ? NEIN !!!

 

Mann braucht nicht viel Hirnmasse um den Signifikanten Unterschied zu erkennen !!

 

Zitat

Zitat:

Kein Mensch braucht ein Elektroauto ....

Klar, es braucht auch kein Mensch Flugzeuge.. und wir könnten auch prima auf jeden Computer verzichten, ach was, wir brauchen keinen Strom, es lebt sich auch ohne....

 

.. ach.. was reg ich mich eigentlich wegen dir auf....

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

http://ds1.dreifels.ch/twikeklub/page.asp?DH=549

Schöner Fahrbericht.

Stillstandsverbrauch: 500 kWh/a für die Beheizung.

 

Gruß SRAM

Danke, dann sind ja wenigstens die Ruhekosten klar und die Tatsache daß das Auto IMMER eine Steckdose braucht.... oder seine eigene Batterie leerlutscht.

Ein Elektroauto fährt natürlich nicht emissionsfrei, der Ladestrom kann emissionsfrei hergestellt werden, wird er aber nur zu einem kleinen Teil, es sei denn man hat ein Paneel auf dem Dach und fährt nur nach Sonnenschein am Vortage ;)

Nur wenn es gelingt diesen Ladestrom emissionsfrei herzustellen ist ein Elektroauto sinnvoll. So lange der Strom aus Öl und Kohle kommt, ergibt sich nicht einmal eine Kostenreduzierung... wenn man mal realistisch festgestellte Verbrauchswerte zugrunde legt.

Grüße

Hellmuth

Zitat:

Original geschrieben von he2lmuth

Ist das nicht eine Hochtemperaturbatterie?

Wenn ja, wie soll das gehen, wenn ich mal einen Tag lang oder eine Woche lang nicht fahren will? Wie wird dann die Temperatur gehalten, mit welcher Energie? Aus dem Netz?

Bitte um Aufklärung :)

Grüße

Hellmuth

Für Autovermieter in Ballungszentren wäre das kein Problem: ca 200km Reichweite, Strom an der Vermietstation und die Ladung geht bei Akkuabkühlung ja offenbar nicht völlig "verloren". Wenn im Tessin so ne Art Großversuch damit läuft, dann denke ich, wird allein die Isolierung schon recht ordentlich sein, damit zumindest wieder losfahren kann. Ich sehe die 500kWh/a eher als Beweis, daß das technische Problem bereits gelöst ist. Im Fahrbericht heizte sich auch der Akku sogar auf 315Grad auf, ergo - et jeht. 500kWh/a wären ca 1,3 pro Tag für die Nachheizung, dürfte bei häufigem Einsatz auch eher sinken. Ist zwar nicht optimal, aber irjentwatt is ja immer. Wobei selbst die täglichen 1,3kWh mit ca. 28ct "Heizkosten" für eine durchschnittliche City-Nutzweite von täglich sagen wir 25..75 km (angenommen Vermietung nur alle zwei Tage) jetzt allein angesichts der eingesparten 1,50..4 € allein an Spritkosten nun nicht außergewöhnlich hoch ins Gewicht fallen, energetisch also 0,2 oder 0,3kWh/km oder anders ausgedrückt 3,70..5€/100km (bei17ct/kWh) - insgesamt eine feine, saubere Sache.

Könnte mir allerdings auch vorstellen, daß die Deutsche Bahn an sowas Interesse hätte, die haben ja eh ihren eigenen Strom und können somit noch anders kalkulieren, Zukunft hat die Technologie auf jeden Fall. Wie sieht es eigentlich mit den Zyklen aus? Im Bericht steht was von 200.000km und 14 Jahre - grübel? Ob man das verallgemeinern kann?

Zitat:

Original geschrieben von frigenica

Kein Mensch braucht ein Elektroauto. Wir brauchen sparsame Motoren. Die Autoindustrie sucht neue Absatzmärkte und die Helfer aus der Politik reden uns ein, wir brauchen ein E-Auto.

Wenn man im Ansatz die Physik od. Thermodynamik verstanden hat, weiß warum das Ganze Unsinn ist und warum dadurch die Umwelt noch stärker in Mitleidenschaft gezogen wird.

Gruß

Also zu aller erst, du bist ja ganz schön arrogant, wenn du glaubst für alle sprechen zu dürfen, ich hab meine stimme nicht an dich gegeben und es gibt tausende anderer die auf ein brauchbares bezahlbares e auto warten und meinungen wie deine einfach nur kurzsichtig und ignorant finden.

kurz sichtig wegen dem was da draußen vorgeht (umweltverschmutzung, steigende preise, klima wandel) und ignorrant, weil du wirklich nicht beachtest was passiert und was die experten sagen, was noch geschehen wird.

Außerdem wenn es um die automobil industrei geht, würden die lieber alles tun um den kunden zu gefallen, egal was gut und richtig ist.

Im übrigen möchte ich dich bitten, wenn du das thema e autos so scheiße findest, dich einfach raus zu halten.

Ich treibe mich auch nicht im rest des forums rum und pöbel jeden an weil er eine meinung hat die mir nicht gefällt.

Deine reaktion zeigt nur daß du aufmerksamkeit brauchst.

Du hast weder ahnung noch interesse am thema.

Wir erwachsenen reden hier über möglichkeiten und chancen vom einen oder anderen daß für einige leute wichtig ist, wir informieren uns und geben wissen weiter.

kinder wie du motzen nur rum.

Um einen vergleich zu bringen:

hätte man die solar und windkraftindustrie nicht anfangs unterstützt, würden in deutschland zig tausend arbeitsplätze fehlen und deutschland in sachen energiewirtschaft genauso sauber sein wie china.

Konkurenz belebt das geschäft, und wenn die entwicklung weiter geht und du der einzige stinker fahrer wirst dann kannst du bestimmt stolz sagen:

Ich hab mich nie angepaßt und hab weiter die umwelt verpestet, deine kinder und kindeskinder werden bestimmt froh sein daß niemand auf dich gehört hat.

Zitat:

Original geschrieben von scanners

Kann ein E-Auto völlig Emisionsfrei fahren ? Ja !!!

Schön wär's.

Leider wird ein Großteil unseres Stromes immer noch mit Hilfe fossiler Energieträger gewonnen. Solange dies der Fall ist, müssen die Emissionen bei der Stromgewinnung immer noch in die Umweltbilanz der E-Fahrzeuge eingerechnet werden.

Zitat:

Original geschrieben von frigenica

Kein Mensch braucht ein Elektroauto. Wir brauchen sparsame Motoren. Die Autoindustrie sucht neue Absatzmärkte und die Helfer aus der Politik reden uns ein, wir brauchen ein E-Auto.

Wenn man im Ansatz die Physik od. Thermodynamik verstanden hat, weiß warum das Ganze Unsinn ist und warum dadurch die Umwelt noch stärker in Mitleidenschaft gezogen wird.

Gruß

Ich greif den "frigenica" einfach noch mal auf, weil sowas nervt!

Was willst du? billiges Benzin? Kriegst du nicht

Willst du rumwettern, daß man Elektroautos auch nicht emissionsfrei herstellen kann? - Mach mal !

Willst du behaupten, das man die Umwelt durch E-Autos nicht entlastet? O.K. hier ein Vergleich:

Der E-Dacia zieht ca 18 kWh/ 100km, ich kaufe derzeitig 100% "Vattenfall Natur" zu 20,2 ct/kWh Wenn das im E-Dacia landet (den ich eider nicht habe, sondern noch meine "selbstgebaute Euro-6-Gurke) entstehen Null g CO2, Null HCN, Null Benzole, Feinstäube (der von der Bremse auch, da bis zu 90% Rekuperation kaum Bremsklötzer abgenutzt werden, Null CO, Null HCN, Null PCB, Null NOx, verschwindend O3, Null Motorenöl (säufst du das Altöl etwa nach dem Wechsel?). Das Auto in der Herstellung erzeugt auch nicht mehr CO2 als der Verbrenner-Bruder, alles klar?

Deine olle Gurke mit "sparsamen Motoren" versaut die Umwelt mit ca. 130gC02/km, also auf 200.000km immerhin 26.000kg und dazu noch den ganzen anderen, weit giftigegeren Mist.

So, ein E-Auto arbeitet mit ca 60% Wirkungsgrad, dein Verbrenner selbst mit Start/Stop nur mit maximal 15% fuel-to-wheel - du MEGA-Thermodynamiker.

Verbreite hier also nicht solche Lügen, sondern hol besser die 6. Klasse nach!

Übrigens bieten alle Stromanbieter 100% CO2-frei an, man muß es nur eben tun.

Zitat:

Original geschrieben von blueeyeboy

Zitat:

Original geschrieben von frigenica

Kein Mensch braucht ein Elektroauto. Wir brauchen sparsame Motoren. Die Autoindustrie sucht neue Absatzmärkte und die Helfer aus der Politik reden uns ein, wir brauchen ein E-Auto.

Wenn man im Ansatz die Physik od. Thermodynamik verstanden hat, weiß warum das Ganze Unsinn ist und warum dadurch die Umwelt noch stärker in Mitleidenschaft gezogen wird.

Also zu aller erst, du bist ja ganz schön arrogant, wenn du glaubst für alle sprechen zu dürfen, ich hab meine stimme nicht an dich gegeben und es gibt tausende anderer die auf ein brauchbares bezahlbares e auto warten und meinungen wie deine einfach nur kurzsichtig und ignorant finden.

Im übrigen möchte ich dich bitten, wenn du das thema e autos so scheiße findest, dich einfach raus zu halten.

Wir erwachsenen reden hier über möglichkeiten und chancen vom einen oder anderen daß für einige leute wichtig ist, wir informieren uns und geben wissen weiter.

kinder wie du motzen nur rum.

...aber schon rein aus demokratischen gründen würde ich einer möglichkeit zur negativ bewertung gut finden, aber um es mal klar zu stellen, man sollte auch gewisse individuen aus manchen bereichen ausschließen können, schon allein um ständige motzerei und aussagen von leuten die sich nicht für ein thema interssieren aber unbedingt ihren ärger loswerden wollen zu verhindern oder zu begrenzen.

Aus demokratischen Gründen wirst Du auch eine andere Meinung als Deine eigene akzeptieren müssen, vor allem wenn sie sachlich vorgebracht wurde.

Hier sollte es doch vor allem um technische Argumentation gehen und nicht um eine Insiderdiskussion bei der nur die eigene ideologische Weltanschauung zugelassen wird.

Das Thema hier heißt "Alternative Antriebe" und das E-Auto mit Akku ist weiß Gott (heute und auf absehbare Zeit) meilenweit vom alternativlosen Idealantrieb - an dem dann keinerlei Kritik mehr erlaubt ist - entfernt.

Was der Heimbastler macht, ist seine Sache. Da ist man durch verschiedene Faktoren finanzieller und rechtlicher Art begrenzt.

Nach momentanem Stand der Dinge liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte. Alles läuft doch irgendwie auf eine Art Hybrid raus. Da der Elektromotor den Antrieb übernehmen soll, kann der Verbrennungsmotor zum Linearmotor vereinfacht werden. Da keine Kurbelwelle den Hub begrenzt, sind sie auf mehrere Spritsorten (Gas, Benzin, Alkohol, Diesel) programmierbar.

Teilweise arbeiten sie nach dem Zweitaktprinzip und werden beispielsweise extern über einen elektrischen Kompressor beatmet. Das Abgasverhalten solcher Motoren soll etwas günstiger sein, da das Gemisch erst im OT gezündet werden werden muss und nicht schon vor OT, wie bei bisherigen Kolbenmotoren.

Zitat:

...

Übrigens bieten alle Stromanbieter 100% CO2-frei an, man muß es nur eben tun.

...zu einem meist exklusiven Tarif.

Nein danke.

Wer CO2 begrenzen möchte, muss Bäume pflanzen und nicht die Luft anhalten. Sollen wir jetzt alle Apnoetaucher werden? Ist ja wohl lächerlich. Nein, nicht meine Konfession. Hab dazu eine andere Meinung. Das Elektroauto wird an dieser Situation auch nichts ändern. Wenn das die Motivation für die Konversion ist, ist das vergebliche Mühe und rausgeschmissenes Geld. Das Elektroauto verbessert nur die unmittelbare Umgebung, in der wir Leben, die bisher von handfest giftigen Abgasen (unverbrannte Kohlenwasserstoffe, Blausäure, Stickoxide, usw.) und Lärm verpestet wird. Auch die Effektivität der Antriebe kann mit einem elektrischen Antrieb verbessert werden, aber hinter der wilden Geschichte vom "bösen" CO2 stecken ganz andere Motive, zu deren Instrument, oder gar Wasserträger ich mich definitiv nicht machen lassen möchte.

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Zitat:

Original geschrieben von scanners

Kann ein E-Auto völlig Emisionsfrei fahren ? Ja !!!

Schön wär's.

Leider wird ein Großteil unseres Stromes immer noch mit Hilfe fossiler Energieträger gewonnen. Solange dies der Fall ist, müssen die Emissionen bei der Stromgewinnung immer noch in die Umweltbilanz der E-Fahrzeuge eingerechnet werden.

Warum soll man also ein E-Auto nicht emisionsfrei fahren können? Das was du geschrieben hast ist ja richtig, aber trotzdem ist es doch möglich ein E-Auto emisionsfrei zu betreiben?!?

Deine Antwort
Ähnliche Themen