ForumLeon
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Seat
  5. Leon
  6. Leon Cupra 300 Haltbarkeit

Leon Cupra 300 Haltbarkeit

Seat Leon 3 (5F)
Themenstarteram 21. November 2020 um 11:03

Hallo,

 

wir möchten uns einen Cupra 300 (ohne OPF) zulegen. Jetzt les ich vieles von Stegbrüchen an an den Kolben. Betrifft dass diese Modelle auch noch?

 

Vielen Dank für eure Antworten.

 

MfG

Beste Antwort im Thema

Selten soviel Stammtischweisheiten und "urban myths" in einem Fred gelesen.

Der TE fragte nach der Haltbarkeit des Cupra. Da kann ich nur empfehlen wenn gechipt und der Vorbesitzer ist nicht persönlich bekannt, bzgl. Fahrweise und generellem Umgang mit Autos, würde ich die Finger davon lassen. Ansonsten ist der Cupra relativ dankbar was Lebensdauer betrifft. Entsprechende Pflege natürlich vorausgesetzt.

Und jetzt noch ein "Hoch" auf den Erfinder des Premiumsprits. Es ist richtig schön zu lesen, wie man sich die "Marketingplörre" schön rechnen kann. Ach ja, ich vergaß. Die Additive. Dafür könnt ihr bei Aral auch E10 tanken. Gem. Werbung von Aral sind die "Wunderreinigungsadditive" in jedem ihrer Kraftstoffe enthalten.

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Man tut ja auch nicht jeden Tag tanken, aber ja im Grunde sind die premium Tankstellen ca. 10cent teurer als eine freie bzw. no name. Im Grunde. ABER es kommt immer darauf an wann man Tanken tut. Bei mir sind im Umkreis von 10 km 4 Tankstellen. Zwei Avex und zwei Aral. Um 8 Uhr hat bei AVEX super plus 1.39€ gekostet. Bei Aral 1.49€ . Hätte ich jetzt bei AVEX getankt, hätte ich im Vergleich zu Aral 10cent gespart und mein Tank wäre voll. Richtig. Um 13:00uhr hat Aral das ultimate auf 1.39 m€ gesenkt. Und nu ? Ich bin keiner der immer 10l tanken tut, sondern voll. Sind bei einer Tankfüllung vielleicht 4-5€, die die anderen zum Beispiel in Zigaretten ausgeben. Da ich nicht Raucher bin, habe ich somit auch gespart ;)

Themenstarteram 21. November 2020 um 17:08

Ach und an dieser Stelle nochmal vielen Dank für eure Informativen Antworten!

welche "informativen" Antworten :confused:, ging nur wiedermal darum den Premiumsprit als Heilsbringer anzupreissen.

Es gab in der ersten Serie der Motoren im Golf-R- und Audi S3 den ein oder anderen Vorfall, Daraufhin wurden Kolben als auch Ringe geändert. Das letzte Modell mit dem 2.0L EA 888 war der Cupra und hier gab es ansich keine Vorfälle mehr und wenn waren diese im 0,...% Bereich und somit bis zum 300er so gut wie unauffällig, auch die, die überwiegend mit Super und LL Intervalle gefahren wurden/werden!

 

Zum Thema LSPI. Ich denk nicht dass der Sprit da was ändern würde. Er kann helfen den Motor von Ablagerungen zu befreien, wie auch bestimmte Öle denen man nachsagt weniger Ablagerungen zu verursachen. LSPI entsteht meist bei kaltem Motor und niedrigen Drehzahlen und erhöhter Last. Mittlerweile gibt es Öle mit der API Norm SN Plus, welche das verhindern sollen. Einmal im Jahr Öl Wechsel ist meines Erachtens Pflicht.

Auch sich lösende und glimmende Verkokungen können LSPI verursachen.

Deshalb spielt die Spritqualität sicherlich auch eine Rolle.

Selten soviel Stammtischweisheiten und "urban myths" in einem Fred gelesen.

Der TE fragte nach der Haltbarkeit des Cupra. Da kann ich nur empfehlen wenn gechipt und der Vorbesitzer ist nicht persönlich bekannt, bzgl. Fahrweise und generellem Umgang mit Autos, würde ich die Finger davon lassen. Ansonsten ist der Cupra relativ dankbar was Lebensdauer betrifft. Entsprechende Pflege natürlich vorausgesetzt.

Und jetzt noch ein "Hoch" auf den Erfinder des Premiumsprits. Es ist richtig schön zu lesen, wie man sich die "Marketingplörre" schön rechnen kann. Ach ja, ich vergaß. Die Additive. Dafür könnt ihr bei Aral auch E10 tanken. Gem. Werbung von Aral sind die "Wunderreinigungsadditive" in jedem ihrer Kraftstoffe enthalten.

Richtig, Ethanol ist das Wunderreinigungsadditiv 1. Wahl. Davon hat E10 wohl bis 10%, SuperPlus und Co mindestens 6% und E5 weniger als 5%. Also E10!

Themenstarteram 22. November 2020 um 10:34

Zitat:

@zwei0 schrieb am 21. November 2020 um 19:25:16 Uhr:

welche "informativen" Antworten :confused:, ging nur wiedermal darum den Premiumsprit als Heilsbringer anzupreissen.

Es gab in der ersten Serie der Motoren im Golf-R- und Audi S3 den ein oder anderen Vorfall, Daraufhin wurden Kolben als auch Ringe geändert. Das letzte Modell mit dem 2.0L EA 888 war der Cupra und hier gab es ansich keine Vorfälle mehr und wenn waren diese im 0,...% Bereich und somit bis zum 300er so gut wie unauffällig, auch die, die überwiegend mit Super und LL Intervalle gefahren wurden/werden!

Okay damit lässt sich auf jedenfall arbeiten. Nun gut, es wurd noch nicht mit Öl angefangen, dann gehts noch :D.

Themenstarteram 22. November 2020 um 10:40

Zitat:

@griwer schrieb am 22. November 2020 um 00:02:57 Uhr:

Selten soviel Stammtischweisheiten und "urban myths" in einem Fred gelesen.

Der TE fragte nach der Haltbarkeit des Cupra. Da kann ich nur empfehlen wenn gechipt und der Vorbesitzer ist nicht persönlich bekannt, bzgl. Fahrweise und generellem Umgang mit Autos, würde ich die Finger davon lassen. Ansonsten ist der Cupra relativ dankbar was Lebensdauer betrifft. Entsprechende Pflege natürlich vorausgesetzt.

Und jetzt noch ein "Hoch" auf den Erfinder des Premiumsprits. Es ist richtig schön zu lesen, wie man sich die "Marketingplörre" schön rechnen kann. Ach ja, ich vergaß. Die Additive. Dafür könnt ihr bei Aral auch E10 tanken. Gem. Werbung von Aral sind die "Wunderreinigungsadditive" in jedem ihrer Kraftstoffe enthalten.

Also der momentane Besitzer ist sehr pingelig bei dem Wagen. Bei der Probefahrt lag ihm viel daran, das dass Öl erst sanft warm gefahren wird bevor wir mal kurz durchladen. VMax entriegelt ist er zwar aber wie schnell er ist, konnte er mir nicht sagen, da nie ausgefahren auch vom Durchschnittsverbrauch sah mir dass nicht so aus als würde der Wagen oft auf die fresse bekommen haben.

Zitat:

@reaper773 schrieb am 22. November 2020 um 10:40:43 Uhr:

Zitat:

@griwer schrieb am 22. November 2020 um 00:02:57 Uhr:

Selten soviel Stammtischweisheiten und "urban myths" in einem Fred gelesen.

Der TE fragte nach der Haltbarkeit des Cupra. Da kann ich nur empfehlen wenn gechipt und der Vorbesitzer ist nicht persönlich bekannt, bzgl. Fahrweise und generellem Umgang mit Autos, würde ich die Finger davon lassen. Ansonsten ist der Cupra relativ dankbar was Lebensdauer betrifft. Entsprechende Pflege natürlich vorausgesetzt.

Und jetzt noch ein "Hoch" auf den Erfinder des Premiumsprits. Es ist richtig schön zu lesen, wie man sich die "Marketingplörre" schön rechnen kann. Ach ja, ich vergaß. Die Additive. Dafür könnt ihr bei Aral auch E10 tanken. Gem. Werbung von Aral sind die "Wunderreinigungsadditive" in jedem ihrer Kraftstoffe enthalten.

Also der momentane Besitzer ist sehr pingelig bei dem Wagen. Bei der Probefahrt lag ihm viel daran, das dass Öl erst sanft warm gefahren wird bevor wir mal kurz durchladen. VMax entriegelt ist er zwar aber wie schnell er ist, konnte er mir nicht sagen, da nie ausgefahren auch vom Durchschnittsverbrauch sah mir dass nicht so aus als würde der Wagen oft auf die fresse bekommen haben.

Klar, würde ich auch so machen, wenn ich mit einem potentiellen Käufer eine Probefahrt mache :).

Spannend ist doch, was passiert wenn an der ersten Ampel jemand neben ihm steht und die Karre noch kalt ist ;).

Auf wieviele Km bezog sich der Durchschnittsverbrauch denn?

Mal im Ernst: der verkauft das Fahrzeug wie gesehen ohne Garantie.

Ich selbst würde niemals einen getunten Cupra kaufen und selbst einen nicht getunten Cupra würde ich nicht kaufen. Hintergrund ist einmal, daß hochmotorisierte Fahrzeuge entsprechend genutzt werden. Ich selbst schaffe es auch nicht immer das Öl auf Betriebstemperatur zu bekommen, bevor ich mal Gas gebe - obwohl ich die Motoröltemperatur dauerhaft im VC angezeigt bekomme, weil ich mich versuche(!) danach zu richten. Damit einher geht ein erhöhtes Verschleiß- und Defektrisiko.

Zweitens ist der Wertverlust der Cupras enorm (aus o.g. Gründen) und mal weitergedacht: wer kauft Dir den getunten Cupra ab; aus 2.ter Hand?

Das Thema Stegbruch kannte ich gar nicht, bis das hier vor 2/3 Tagen auftauchte.

Wenn Du danach googlest, wirst Du sehen, daß das mehrere Fahrzeugtypen und Hersteller betreffen kann. Das ist kein typisches Seat Leon ... Thema.

Der Motor ist mit Sicherheit als ausgereift und standfest zu bezeichnen - wenn er vernünftig behandelt und nicht getuned wird.

 

Grüße,

Thilo

Themenstarteram 22. November 2020 um 11:57

@Thilo T.

 

Klar ich weis was du meinst, generell hätte ich mit Optimierungen selbst kein Problem, solang es ordentliche Datensätze sind. Ich mein im gesamten muss man bei Fahrzeugen in der Leistungsklasse davon ausgehen dass die ab und an mal misshandelt wurden (mein N nicht ausgeschlossen), nur geh ich bei ihm nicht davon aus dass er es maßlos übertrieben hat. An dem Wagen wurde auch sonst nichts Codiert oder Verändert außer halt die DSG und Motorsoftware und die Sommerreifen sind noch die von der Auslieferung und weder außen noch innen abgefahren.

 

Das Stegbruchsyndrom war mir auch nicht geläufig bis ich von einem Bekannten ein Beitrag in FB gelesen hab (Lag aber nicht am Material als ursache). Ich bezieh das um Himmels willen nicht einzigst auf Seat oder VAG allgemein und mit Krankheiten sind alle Hersteller geplagt nur wenns im Allgemeinen durch Sparmaßnahmen verursachte Serienprobleme wären, würden wir definitiv eher weiter suchen

BTW: Würde eher mal nach der Wasserpumpe schauen bzw. fragen ob die schon erneut wurde. Meine musste schon getauscht werden, erst sank der Wasserspiegel über längere Zeit, dann schneller. Und das haben etliche bemerkt.

Ob meine neue jetzt besser ist keine Ahnung. Noch habe ich zwei Jahre Garantie dank 5 Jahre Garantieerweiterung.

Motor belaste ich ab 80°C Öltemperatur, hab die Sportanzeige standardmäßig aktiv und gucke da regelmäßig drauf. Volllast bekommt der Motor regelmäßig wenn ich Autobahn fahre. Für was sonst habe ich die > 30k ausgegeben, ich will die Beschleunigung spüren und macht einfach viel Spaß zwischen zwei Autokolonnen bei freier rechter Bahn durchzuziehen.

Themenstarteram 22. November 2020 um 13:53

@HessischerBub67

ich glaub da wurde noch nichts gemacht. Hatte das mal beim 280er gelesen, das der Gehäusedeckel getauscht wurde wegen nem Riss. Oder ist das beim 300er die kompletze WaPu?

@reaper773 Hat einige Tage gedauert und wurde ein wenig stinkig weil kein Leihwagen (nicht mal als Selbstzahler) vorhanden war. Hieß dann das man das Teil von einer anderen Werkstatt geholt hat, damit ich endlich wieder fahren konnte. Gab da wohl ein Engpass.

Da innerhalb der ersten zwei Jahre passiert bekam ich auch keine Details was das gekostet hätte und was nun genau getauscht wurde.

Themenstarteram 22. November 2020 um 14:36

@HessischerBub67

 

Okay, dass ist sehr ärgerlich! Na der kleine ist EZ 07.2017 aber erst 26tkm daher kann ich mir vorstellen das dass noch kommt. Aber vor sowas hätte ich jetzt weniger Angst :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Seat
  5. Leon
  6. Leon Cupra 300 Haltbarkeit