ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Lenkgetriebe auf Verdacht tauschen?

Lenkgetriebe auf Verdacht tauschen?

Themenstarteram 23. Juni 2014 um 20:06

Ich bin mit meiner Felge hart an den Bordstein gerutscht. Danach war ein Stück der Alufelge abgebrochen und das Auto ist geeiert, weil die Felge verbogen war. Nachdem die freie Werkstatt das defekte Rad gegen ein Winterrad ausgetauscht hat, war nichts mehr fest zu stellen. Der Meister meinte, er könne sowohl optisch vom Radaufhängung als auch vom Gefühl her beim Fahren kein Defekt feststellen. Ich auch nicht. Auto zieht in keine Richtung, bleibt kerzengerade in der Spur, auch beim Bremsen.

Es steht aber noch die Achsvermessung aus. Diese kann ich erst machen, wenn das Austauschrad da ist.

Meine Frage lautet nun: Was, wenn die Achse tatsächlich außerhalb der Toleranzen ist und ein oder mehrere verbogene Teile der Aufhängung ersetzt werden müssen. Muss das Lenkgetriebe dann mit ausgetauscht werden? Die Werkstatt meint, eigentich macht man das bei so einem Schadensbild, weil falls das Lenkgetriebe doch einen Schlag abbekommen haben könnte sei gefährlich.

Unabhängig von diesem Lenkgetriebe bin ich natürlich noch neugierig, welche Kosten noch auf mich zukommen können. Leider muss ich mit der Achsvermessung ja noch warten. Frage nun, Nach dem das Auto wieder symptomfrei fährt, kann trotzdem noch viel kaputt sein bzw. auf mich zukommen?

Ähnliche Themen
20 Antworten

Definiere "hart". Könnten die Dreickslenker einen Schlag abbekommen haben?

By the way um welches Auto handelt es sich?

Themenstarteram 23. Juni 2014 um 20:35

Zitat:

Original geschrieben von verleihnicks

Definiere "hart". Könnten die Dreickslenker einen Schlag abbekommen haben?

By the way um welches Auto handelt es sich?

so hart, dass die Alufelge geeiert ist und ein erhebliches Stück rausgebrochen ist. Es handelt sich um einen Ford Fiesta VII.

BTW, ist es möglich, dass ein neues Lenkgetriebe nur rund 200 EUR kostet? Siehe hier

http://www.daparto.de/.../19319

oder fehlen da noch wichtige Teile, die ich noch dazu kaufen müsste?

Der Preis stimmt schon, das ist aber nicht neu, sonder überholt. D.h. musst dein altes aber auch wieder zurück senden damit das Pfand bekommst.

Themenstarteram 23. Juni 2014 um 21:14

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Der Preis stimmt schon, das ist aber nicht neu, sonder überholt. D.h. musst dein altes aber auch wieder zurück senden damit das Pfand bekommst.

also da steht Zustand: Neu.

Im Austausch wäre in meinem Fall dann wohl sinnlos. Ich schicke ein funktionierendes und bekomme ein funktionierendes. Wer untersucht so ein Teil schon mit dem Röntgengerät.

Wenn du dein nicht hin sendest zahlt halt ~90€ mehr, ob es neu oder neu aufgearbeitet ist siehst du dann wenn es hast.

Ich habe mal so ein aufgearbeitet bezogen zu ähnlichem Kurs, den Ford will da nen tausender sehen mit einbau.

Und was nun sinnvoll ist oder nicht ist deine Sache. Du kannst da gerne anrufen und nachfragen.

Themenstarteram 23. Juni 2014 um 23:08

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Wenn du dein nicht hin sendest zahlt halt ~90€ mehr, ob es neu oder neu aufgearbeitet ist siehst du dann wenn es hast.

Siehst du dann wenn du bezahlst? Wie bitte?

Zitat:

Und was nun sinnvoll ist oder nicht ist deine Sache. Du kannst da gerne anrufen und nachfragen.

Hä?

Zitat:

Original geschrieben von juschi2

Im Austausch wäre in meinem Fall dann wohl sinnlos. Ich schicke ein funktionierendes und bekomme ein funktionierendes.

hä?? wer sollte ein funktionierendes teil gegen ein anderes funktionierendes tauschen wollen?

das pfand ist für die rückgabe der defekten teile, ob einspritzpumpe oder lichtmaschine oder kaputte batterie.

natürlcih sollte das lenkgetriebe schon noch in einem stück sein, aber das ist ja bei dir der fall. aber ob dann drin ein zahn abgebrochen ist oder sonstwas, ist für den erhalt des pfands egal.

Themenstarteram 24. Juni 2014 um 15:12

Meine Frage zielt in eine andere Richtung. Lenkgetriebe werden bei Leasingfahrzeugen ja sehr schnell auf Verdacht gewechselt, obwohl keine Beschädigung erkennbar ist. Habe ich ja auch geschrieben, aber hier nochmal deutlicher:

http://www.colliseum.net/.../...n_der_Hersteller_zum_Lenkungsaustausch

Wenn ich nun so ein funktionierendes Getriebe einschicke, wer prüft das wie? Wird jedes Zahnrad ausgebaut und mit dem Mikroskop auf Haarrisse untersucht? Oder werden minimalste Unwuchten mit einem Scanner analysiert? Ich glaube das nicht. Ich glaube vielmehr, dass solche auf Verdacht ausgetauschten, aber funktionierenden Getriebe nach kurzem Test wieder verkauft werden.

Ich denke die Arbeit macht sich niemand. Wenn ein Tauschteil bei einer Firma ankommmt, kommst in die Tonne oder zur Repartur. Aber das ist selten. Kosten-Nutzeneffekt.

Themenstarteram 25. Juni 2014 um 16:31

Zitat:

Original geschrieben von verleihnicks

Ich denke die Arbeit macht sich niemand. Wenn ein Tauschteil bei einer Firma ankommmt, kommst in die Tonne oder zur Repartur. Aber das ist selten. Kosten-Nutzeneffekt.

Nun sind die Ergebnisse der Achsvermessung da. Der Nachlauf am Vorderrad rechts weicht um knapp ein Grad vom linken Rad ab. Der Wert ist aber noch in der herstellerspezifischen Toleranz.

Was heißt das konkret was das fahren angeht?

Das der Reifenabrieb innerhalb der Toleranz liegt.

Themenstarteram 25. Juni 2014 um 17:15

mit den Fahreigenschaften hat das also nichts zu tun?

Ist der Reifenabrieb gleichmäßig höher oder nur an einem Rad?

Nur an dem Rad wo der Sturz, die Spur nicht stimmt.

Quatsch, das heist nix.

Solche Abweichungen sind völlig normal.

Solange das Auto nicht im Kreis fährt, stört eine Abweichung beim Nachlauf nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Lenkgetriebe auf Verdacht tauschen?