ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Leichter, niedriger Sportler mit ABS

Leichter, niedriger Sportler mit ABS

Themenstarteram 29. März 2016 um 22:21

Hallo,

also ich google schon ne Weile rum, aber leider werde ich selbst mit Abstrichen nicht wirklich fündig.

Erstmal zu mir: Ich bin 1,60 m klein und habe erst letztes Jahr im Winter meinen A2-Motorradführerschein gemacht, dabei ist mir die Chopper drei Mal im Stehen umgefallen und ich hab die nicht von alleine aufheben können, deswegen möchte ich eine möglichst leichte Maschine.

Hier meine Wunschvorstellung:

Ein sportliches Motorrad (Sportler, Sporttourer), welches wie gesagt möglichst leicht ist, die Sitzhöhe nicht zu hoch (max. 750 mm Sitzhöhe ... aber kann man ja mit etwas Geld tiefer legen lassen), mit ABS und trotzdem noch ordentlich PS hat. .-.

Bitte her mit euren Vorschlägen oder Tipps!

Vielen lieben Dank schon mal!!! :)

 

Beste Antwort im Thema
am 30. März 2016 um 9:24

Meist scheitert das aufheben nicht an der Kraft sondern an der Technik. Wenn ich sehe wie manche sich drüberbeugen und das mit dem Rücken oder über die Arme machen wollen, ists natürlich unnötig anstrengend (und im schlimmsten Fall tut man sich dauerhaft weh).

Die richtige Technik kann so oder so ähnlich aussehen:

https://www.youtube.com/watch?v=dMRJXoMFoe0

Immer ein wenig anders je nach Motorrad. Aber grundsätzlich Rücken zu Maschine an Sitz/Tank, den Lenker zu sich drehen bis zum Lenkanschlag, dann eine Hand am Lenker, eine unterm Sitz am Rahmen und mit den Beinen hochstemmen.

So siehts bei einer Goldwing aus:

https://www.youtube.com/watch?v=I5k4Uj3YTnY

36 weitere Antworten
Ähnliche Themen
36 Antworten

Was darf sie kosten?

KTM RC 390

Ich sag immer "Man soll kein Moped fahren, das man nicht allein aufheben kann".

Wenn man einen Fahrschul-Chopper nicht allein aufheben kann, wirds in der Auswahl eng.

Die genannte KTM taugt bestimmt was. Ich werf noch die 300er Ninja mit ins Rennen. Die hat serienmäßig auch ABS.

"Ordentlich PS" hat meist auch ordentlich Gewicht und bringt meist auch eine größere Bauform mit sich. Irgendwo mußt du dann Kompromisse eingehen.

Ansonsten halt mal die einschlägigen 600er probesitzen. In Deutschland sind die ja auch A2-kompatibel.

CBR 500 R

Wenn man das Mopped öfter mal aufheben muss, sollte möglichst wenig Plastik dran sein.

Sturzpads helfen

am 30. März 2016 um 9:24

Meist scheitert das aufheben nicht an der Kraft sondern an der Technik. Wenn ich sehe wie manche sich drüberbeugen und das mit dem Rücken oder über die Arme machen wollen, ists natürlich unnötig anstrengend (und im schlimmsten Fall tut man sich dauerhaft weh).

Die richtige Technik kann so oder so ähnlich aussehen:

https://www.youtube.com/watch?v=dMRJXoMFoe0

Immer ein wenig anders je nach Motorrad. Aber grundsätzlich Rücken zu Maschine an Sitz/Tank, den Lenker zu sich drehen bis zum Lenkanschlag, dann eine Hand am Lenker, eine unterm Sitz am Rahmen und mit den Beinen hochstemmen.

So siehts bei einer Goldwing aus:

https://www.youtube.com/watch?v=I5k4Uj3YTnY

Zitat:

@Sencer schrieb am 30. März 2016 um 09:24:37 Uhr:

 

Die richtige Technik kann so oder so ähnlich aussehen:

https://www.youtube.com/watch?v=dMRJXoMFoe0

Jaja..........funktioniert vielleicht schön, wenn sie auf der rechten Seite liegt und der links angebrachte Seitenständer als Stütze dient.

Was machst du, wenn sie auf der linken Seite liegt? Dann hebst du mit der gleichen Technik an, dummerweise drückst du aber so stark, daß sie oben das Übergewicht bekommt und gleich auf die rechte Seite umfällt. Doppelter Schaden. Und du fliegst gleich mit drüber, weil du dich nirgends mehr halten kannst und tust dir auch noch weh. Dreifacher Schaden. Theorie und Praxis.......zwei Paar Stiefel. :D

Das ist schon die richtige Technik. Wenn sie auf der anderen Seite liegt, sollte man kurz vor erreichen des Mittelpunkts aufhören mit dem Drücken. :D

Knifflig wirds, wenn kein Asphalt unterm Reifen ist und man mit der Technik anfängt, das Mopped waagerecht wegzudrücken, weil die Reifen keinen Grip haben.

Oder oder oder... https://youtu.be/sJpM9AVwXBs

In Dortmund auf der Zweiradmesse hat ne Gruppe nen schweren Chopper (um die 250 kg oder mehr) da liegen gehabt und den Leuten beigebracht, wie man den richtig wieder hinstellt. Auch ne 50 kg Frau kann mit der richtigen Technik die schwere Maschine wieder aufheben.

Hab jetzt die Videos der Vorposter nicht angeguckt, vielleicht ist es schon dabei. Ist einfach ne Technik + Übungssache, dann kriegt jeder jede Maschine wieder hoch.

BTT: Paar Vorschläge sind schon gefallen, die ich auch genannt hätte. Aber grundlegend ist dein Problem ja nicht, dass du das Motorrad aufheben musst, sondern, dass du es fallen lässt. Das heißt wohl, die Füße stehen nicht plan auf dem Boden (tiefer legen, höhere Sohle/Absatz bei Stiefeln, Sitzbank abpolstern) oder du musst einfach üben deine Maschine besser auszubalancieren.

Ein Motorrad nach dem Gewicht zu suchen, weil mans leichter aufheben kann, ist der falsche Weg meiner Meinung nach.

Zitat:

@Sencer schrieb am 30. März 2016 um 09:24:37 Uhr:

So siehts bei einer Goldwing aus:

https://www.youtube.com/watch?v=I5k4Uj3YTnY

Ich hatte jetzt erwartet, daß die eine Vorrichtung hätte, damit sie sich wieder automatisch aufstellt.

Einen Rückwärtsgang hat die doch auch? :confused:

Spaß beiseite!

Richtig umkippen kann eine Goldwing, wie im Film schön zu sehen ist, ja auch nicht!

Da ließe sich sicher auch irgendwie ein Wagenheber ansetzen! :D

Zitat:

@Sentenced7 schrieb am 30. März 2016 um 09:35:06 Uhr:

Zitat:

@Sencer schrieb am 30. März 2016 um 09:24:37 Uhr:

 

Die richtige Technik kann so oder so ähnlich aussehen:

https://www.youtube.com/watch?v=dMRJXoMFoe0

Jaja..........funktioniert vielleicht schön, wenn sie auf der rechten Seite liegt und der links angebrachte Seitenständer als Stütze dient.

Was machst du, wenn sie auf der linken Seite liegt? Dann hebst du mit der gleichen Technik an, dummerweise drückst du aber so stark, daß sie oben das Übergewicht bekommt und gleich auf die rechte Seite umfällt. Doppelter Schaden. Und du fliegst gleich mit drüber, weil du dich nirgends mehr halten kannst und tust dir auch noch weh. Dreifacher Schaden. Theorie und Praxis.......zwei Paar Stiefel. :D

Wenn man die Kiste links anhebt, dann steht man ja auf der Ständerseite. Wenn das Mopped senkrecht steht, dann den Seitenständer ausklappen, fertig. So schnell schiesst das Mopped nicht in die Höhe, dass es plötzlich vom Schwung zur anderen Seite fällt.

Habe ich selber schon bei meiner GS so gemacht. Ist easy.

ER6 ABS

Zitat:

@Sencer schrieb am 30. März 2016 um 09:24:37 Uhr:

Meist scheitert das aufheben nicht an der Kraft sondern an der Technik. Wenn ich sehe wie manche sich drüberbeugen und das mit dem Rücken oder über die Arme machen wollen, ists natürlich unnötig anstrengend (und im schlimmsten Fall tut man sich dauerhaft weh).

Die richtige Technik kann so oder so ähnlich aussehen:

https://www.youtube.com/watch?v=dMRJXoMFoe0

Immer ein wenig anders je nach Motorrad. Aber grundsätzlich Rücken zu Maschine an Sitz/Tank, den Lenker zu sich drehen bis zum Lenkanschlag, dann eine Hand am Lenker, eine unterm Sitz am Rahmen und mit den Beinen hochstemmen.

So siehts bei einer Goldwing aus:

https://www.youtube.com/watch?v=I5k4Uj3YTnY

Das mit deren rücken etc. könnte auf dieses Video schön zusehen sein :D

 

http://youtu.be/OOCTsna2jiI

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Leichter, niedriger Sportler mit ABS