ForumCar Audio & Navigation
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. LED's zusammenschalten

LED's zusammenschalten

Themenstarteram 29. September 2003 um 16:24

Hi Leute...

eigentlich gehört das hier in kein Forum aber das hier passt am besten, da es ach mit Strom zu tun hat.

Ich habe mir die Pentagon Alarmanlage eingebaut und habe jetzt anstatt der original LED blaue LED's in Fahrer und Beifahrertüre gemacht.

Sieht auch toll aus.

Jedoch das Problem: Wenn ich die 2 LED's parallel mit einem Widerstand für 12V, den die Pentagon auch bringt, anschließe, dann blinkt eine hell und die andere nur ganz dunkel...

ich denke die Pentagon bringt eine zu geringe Stromstärke!!!???

wie würdet ihr das schalten, in Reihe schlaten kann man die Dioden ja nicht...

danke schonmal, Gruß René

Ähnliche Themen
25 Antworten

vergleich mal die schwellspannung und ampere der alten und der neuen LEDs

wann sie unterschiedlich sind dann den widerstand neu berechnen

Themenstarteram 29. September 2003 um 22:23

Shit... natürlich!!!

Aber das würde nicht erklären, warum sie dann unterschiedlich hell geblinkt haben... sie waren ja parallel und hatten beide den einen Vorwiderstand...

hmmm... shit... ich glaube ich sollte für jede einen Widerstand nehmen und dann neu berechnen... das wirds sein!!!

 

hat das schonmal jemand gemacht, an die Pentagon oder ähnliche Alarmanlage 2 LED's angeschlossen??? Wäre über jeden Tipp echt dankbar!!!

ja ich würd auch vor jede LED einen wiederstand machen wenn du vor beiden LEDs den gleichen widerstant hast und die eine blinkt dann immer noch schwächer kannste ja zu not bei der LED auch den wiederstand verringern damit sie heller leuchtet

blinken die LEDs gleichzeitig oder abwechselnd ?

Zitat:

Original geschrieben von Keep20

Aber das würde nicht erklären, warum sie dann unterschiedlich hell geblinkt haben... sie waren ja parallel und hatten beide den einen Vorwiderstand...

bau-teil-tol-er-anz-en :D

mfg.

--hustbaer

Was hast den für einen Widerstand. Welchen Strom brauchen deine LED`S und welche Spannung?

Themenstarteram 30. September 2003 um 16:54

was gibt denn hier die Helligkeit an??? Ich will auf jeden Fall die hellsten ;o) Sie blinken dann schon zusammen... also nicht getrennt!!!

ich hab an der Petnagon 12V ausgang für die Standard LED... im Moment hab ich eine Blaue angeschlossen...

die 2. nicht...

Der Widerstand liegt bei 250 Ohm im Moment...

 

Jetzt muss ich halt mal wissen, welche LED's ich aus dem oben genannten shop nehmen soll... ich check nicht, was die hellsten sind... die, die die höchste mcd Zahl haben??? Und welchen Vorwiderstand ich für die brauche... und ob einer reicht oder ob ich vor jede einen mache...

iss ja praktisch so, wie wenn ich sie an ein 12V Netzteil anschließen würde...

 

merci schonmal!!!

Gruß Keep

Also soweit ich bescheid weiß, ist die mcd Angabe, der Grad der Helligkeit.

MfG

Dragon

Die entscheidenden Daten sind die Farbe, der Abstrahlwinkel in Grad und die Helligkeit in Millicandela (mcd).

schliese doch mal die led seriell an, die sperrichtung in die gleiche richtung. Und einen wierderstand . sofil ich weis solte das gehen

das problem ist en di sie paralel has dan hat die einte einen kleineren sschleüsenspannung und die led werden unterschiedlich belastet. Eine blaue led hat ca.2.7- 3.2V

und einen strom max. 50 mA

Themenstarteram 30. September 2003 um 17:27

gut... nehmen wir mal an wir nehmen jetzt 2 blaue LED's mit 2,9V und schalten sie mit 2 Widerständen, also vor jede LED eine, parallel... was für Widerstände nehmen wir dann???

LED´s sollte man eigentlich nicht ein Reihe schliessen.

Led´s sollte man Parallel anschliessen und immer mit je einen Vorwiderstand.

Themenstarteram 30. September 2003 um 22:08

Also... des Rätsels Lösung warum die unterschiedlich geleuchtet haben als ich sie parallel hatte:

"Nein, LEDs können nicht parallel betrieben werden.Wenn man mehrere LEDs an einem gemeinsamen Vorwiderstand parallel betreibt, so ist ein stark unterschiedlicher Strom durch die einzelnen LEDs vorprogrammiert.

Als Ursache ist die nie identische Kennlinie der verschiedenen LEDs anzuführen. Bei gleichen Flussspannungen kann ein völlig abweichender Durchlassstrom auftreten, im ungünstigsten Fall fließt durch eine LED ein vielfach höherer Strom als zulässig. "

 

Das heißt ich mach jetzt an jede LED nen Vorwiderstand und schalte sie in Reihe und aus, basta ;o)

Gruß

nicht in Reihe... =)

Die LED's müssen schon paralel geschaltet werden. Der Trick ist wirklich nur, beide mit einem eingenen Vorwiderstand zu versehen.

Wie Du schon geschrieben hast, fließen durch die LED's wegen der ebenfalls schon erwähnten Bauteiltoleranzen (oder ander ausgedrückt den "nie gleichen Kennlinien") unterschiedliche Ströme durch die LED's wenn man einen gemeinsamen Vorwiderstand benutzt. Im schlimmsten Fall, kann das sogar soweit gehen, daß eine der beiden LED's kaputt geht.

Zu der Größe der Widerstände: höchstwahrscheinlich könne die sogar gleich groß sein. Es müssen halt nur zwei (bzw für jede LED einer) sein. Sollte wider Erwarten die Helligkeit doch unterschiedlich sein, kann man den entsprechenden Widerstand ja noch anpassen.

Wie der Widerstand zu berechnen ist:

Zur Verfügung stehende Spannung am Ausgang (minus) Spannungsabfall über der LED (ist gleich) Spannung über dem Widerstand.

Aus der Kennlinie kann man nun entnehmen, wie groß der Strom ist, der bei der gewünschten Spannung durch die LED fließt. Dieser Strom fließt nun auch durch den Widerstand. Also kann man jetzt aus Strom und Spannung den Widerstand berechnen. Nach R=U/I, oder in Worten Widerstand (ist gleich) Spannung (geteilt durch) Strom.

Durch die nahezu gleich Kennlinien, sollte wie gesagt der Widerstand für die beiden LED's gleich groß sein.

HTH

Gruß

D

Den Verwiderstand berechnest aus:

Versorgungsspannung

Spannung der LED (von Farbe, und Art abhängig)

und den Durchflussstrom.

Deine Antwort
Ähnliche Themen