ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Leasingrückgabe bei BMW

Leasingrückgabe bei BMW

Themenstarteram 5. Oktober 2007 um 12:56

Hallo,

ich habe gestern meinen BMW 318d Leasingwagen bei BMW abgegeben, da die Leasingzeit von 3 Jahren zuende ist (Km-Leasing 15000km im Jahr) und möchte euch heute einmal berichten wie es gelaufen ist.

Ja wo soll ich anfangen: Also ich muss sagen, dass mir dieses Forum in Bezug auf Leasingrückgaben sehr hilfreich und zugleich auch sehr schockierend war. Also bin ich schon mit einer guten "Tüte" skepsis dort hin gefahren.

Also wir haben einen Termin zur Rückgabe vereinbart. Sind gleich bei der Ankunft am Autohaus zur DEKRA -Prüfstelle verwiesen worden, welche sich auch auf dem Gelände befindet.

Als erstes hat der Gutachter eine Probefahrt gemacht, wo gleich rauskam das das PDC nicht funktioniert, welches aber als wir los gefahren sind noch ging. So dann kam er auf die Hebebühne und wurde von A bis Z begutachtet.

FASZIT des Gutachters:

1. PDC - defekt

2. Scheckheft nich gepflegt (Ölwechsel haben wir in einer freien Werkstatt durchführen lassen, welche aber zu meinem Ärger diesen nicht im Heft vermerkt hat)

bis dahin war alles soweit ok....(*puhh erleichtert*)

Die kleinen Kratzer an einigen Stellen hat er nicht aufgeschrieben, da Sie ja normaler Verschleiß sind, genauso die kleine Stelle an der Felge.

Doch dann hat er ihn draußen nochmal auf Dellen, Kratzer angeschaut und die Stärke des Lacks gemessen...zia dann der Schock..er wollte uns weiß machen, dass die Motorhaube, der Kotflügel, die hintere Front und beide Türen hinten NEU lackiert :eek:sein...was quasi heißen sollte..das Auto hatte nen Unfall und wurde NEU lackiert.. DAS "Problem" an der Sache...dieses Auto kam frisch vom Band in meine Hände und hat in den letzten 3 Jahren nicht ein anderes Fahrzeug geknutscht oder der gleichen..ich war echt geschockt..Die Lackstärke beträgt wohl gei BMW so 120mm - max. 160..zia bei uns waren das so 182mm :confused:

Im Prinzip hätte mein Auto ja nen total Schaden haben müssen...naja

Ich hatte dann eine Kopie des Gutachtens verlangt, wo der nette Mann dann meinte: "Nee, das darf ich Ihnen nicht geben" :mad:

Hmm..beim Händler angekommen stellte mein Papa dann die Frage: "Wenn wir jetzt kein neues Auto nehmen, ist das dann für die Bewertung relevant" die Antwort kam prompt und knallhart.

Dann kam ich noch zu meinen 2600 km die ich eigentlich noch Gut habe. DA wollte er mir dann verklickern, dass ich 130km zu viel gefahren bin um diese 2600km gut geschrieben zu bekommen:confused:..ich natürlich diskutiert und mich auf meinen Vertag berufen...er wollte aber davon nicht los, also hab ich beschlossen das dann mit der BMW Bank abzurechnen..

So nach einer Stunde und einem Angebot für die Reparatur des PDC und einer Druchsicht, kam er auf einen Betrag von 227,70 €. Er legte mir dann das Protokoll hin, welches ich mir mit bedacht durchlaß und überall noch Häckchen machte, wo eigentlich schon welche von ihm aus hätten sein müssen, änderte das Datum..fragte dann ob die Sache dann damit abgeschlossen wäre..darauf folgte ein promptes JA!

Ach und auf die Frage ob ich noch eine Kopie vom Gutachten haben kann, meinte der Verkäufer, "nee was wollen Sie denn damit, das brauchen Sie doch gar nicht"

Als wir dann schon auf dem Heimweg waren, ich mir aber das Protokoll noch einmal angeschaut habe, ist mir aufgefallen das der Verkäufer gar nicht unterschrieben hat..also noch mal zurück..der nette Mann war dann gerade zu Tisch........halbe Stunde später...."Nee das darf ich nicht unterschreiben, dass darf nur der Chef)..zia was für ein Zufall der Chef ist natürlich nicht im Haus.

 

So alles in allem..bin ich schon erleichtert das es nicht mehr geworden ist..aber ich bin da noch skeptisch ob da nich noch was kommt...grad wegen der Unteschrift und dem Gutachten..:(

So und was lehrt uns das ganze: nie wieder Privatleasing und wenn Neukauf dann schon bei der Abholung ein Gutachten zwecks Lack.. ist ja sonst ne Wertminderung.

So ich werde abwarten...

Ähnliche Themen
8 Antworten

Interessanter Bericht.

Händler oder Niederlassung?

Meine Erfahrungen bei der lokalen BMW-Niederlassung sind etwas anders: Es gab ein von beiden Seiten unterzeichnetes Rückgabeprotokoll, die km-Abrechnung erfolgte völlig korrekt durch BMW-Financial Services nach der Rückgabe in der NL. Die Begutachtung des Fzg. durch die DEKRA hängt wohl von der Stimmung des Prüfers ab: beim 1. gab es gar keine Kritikpunkte, trotz der normalen Kratzer, einer kleine Delle in der Tür (Parkrempler) und einer neu gemachten Stoßstange. Beim 2. kritisierte man einen Steinschlag in der Frontscheibe (Rep. über TK) und Felgenkratzer (Rep. in einer freien Lackiererei auf Tipp des BMW-Kundenbetreuers vor der eigentlichen Rückgabe).

Wartungen wurden immer in der NL gemacht.

Zitat:

Original geschrieben von mellika

Ach und auf die Frage ob ich noch eine Kopie vom Gutachten haben kann, meinte der Verkäufer, "nee was wollen Sie denn damit, das brauchen Sie doch gar nicht"

Bei soviel Dreistigkeit wäre mir schon der Kragen geplatzt. Woher nimmt der Verkäufer die Gewissheit, daß man als Leasingnehmer das Gutachten nicht benötigt?

Themenstarteram 5. Oktober 2007 um 18:39

@ UHU1979

Es ist eine BMW Niederlassung.

Zia, ich bin ja auch gespannt ob die Bank allein etwas unternimmt wegen den übrigen Kilometern. Aber das der Verkäufer mir weis machen wollte, dass ich da nichts zurück bekomm find ich auch dreist.

 

@ Drahkke

Ja mir ist ja auch schon fast der Kragengeplatzt, aber mein Freund und mein Papa meinten das es ok is.

Naja jedenfalls war mir das mit dem nicht heraus geben auch ganz schön merkwürdig.

Hallo,

die Km-Rückerstattung (bei Minderkilometer; wobei bei mir eine Toleranzgrenze galt => siehe individueller Vertrag) wird natürlich mit dem Minderwert (bei dir die 227.70€) durch BMW verrechnet.

Allerdings erscheinen mir deine Schilderungen (Rückgabeprotokoll, unklarer Unfallschaden, fehlende Unterschriften, Verhalten NL-Mitarbeiter) nicht kompatibel zum Anspruch von BMW: Wie geschrieben, habe ich BMW (NL und Financial Services) als sehr seriöse (wenn auch teure) Vertragspartner kennengelernt (2005;2006). Ich empfehle, wenn du unzufrieden bist oder auch nur ein "schlechtes Gefühl" hast, die BMW-Kundenbetreuung in München zu kontaktieren. In den BMW-(Unter-)Foren wird man dir wegen den Kontaktadressen sicherlich weiterhelfen können.

Schöne Grüße, der Uhu

Zitat:

Original geschrieben von mellika

Hallo,

ich habe gestern meinen BMW 318d Leasingwagen bei BMW abgegeben, da die Leasingzeit von 3 Jahren zuende ist (Km-Leasing 15000km im Jahr) und möchte euch heute einmal berichten wie es gelaufen ist.

Ja wo soll ich anfangen: Also ich muss sagen, dass mir dieses Forum in Bezug auf Leasingrückgaben sehr hilfreich und zugleich auch sehr schockierend war. Also bin ich schon mit einer guten "Tüte" skepsis dort hin gefahren.

Also wir haben einen Termin zur Rückgabe vereinbart. Sind gleich bei der Ankunft am Autohaus zur DEKRA -Prüfstelle verwiesen worden, welche sich auch auf dem Gelände befindet.

Als erstes hat der Gutachter eine Probefahrt gemacht, wo gleich rauskam das das PDC nicht funktioniert, welches aber als wir los gefahren sind noch ging. So dann kam er auf die Hebebühne und wurde von A bis Z begutachtet.

FASZIT des Gutachters:

1. PDC - defekt

2. Scheckheft nich gepflegt (Ölwechsel haben wir in einer freien Werkstatt durchführen lassen, welche aber zu meinem Ärger diesen nicht im Heft vermerkt hat)

bis dahin war alles soweit ok....(*puhh erleichtert*)

Die kleinen Kratzer an einigen Stellen hat er nicht aufgeschrieben, da Sie ja normaler Verschleiß sind, genauso die kleine Stelle an der Felge.

Doch dann hat er ihn draußen nochmal auf Dellen, Kratzer angeschaut und die Stärke des Lacks gemessen...zia dann der Schock..er wollte uns weiß machen, dass die Motorhaube, der Kotflügel, die hintere Front und beide Türen hinten NEU lackiert :eek:sein...was quasi heißen sollte..das Auto hatte nen Unfall und wurde NEU lackiert.. DAS "Problem" an der Sache...dieses Auto kam frisch vom Band in meine Hände und hat in den letzten 3 Jahren nicht ein anderes Fahrzeug geknutscht oder der gleichen..ich war echt geschockt..Die Lackstärke beträgt wohl gei BMW so 120mm - max. 160..zia bei uns waren das so 182mm :confused:

Im Prinzip hätte mein Auto ja nen total Schaden haben müssen...naja

Ich hatte dann eine Kopie des Gutachtens verlangt, wo der nette Mann dann meinte: "Nee, das darf ich Ihnen nicht geben" :mad:

Hmm..beim Händler angekommen stellte mein Papa dann die Frage: "Wenn wir jetzt kein neues Auto nehmen, ist das dann für die Bewertung relevant" die Antwort kam prompt und knallhart.

Dann kam ich noch zu meinen 2600 km die ich eigentlich noch Gut habe. DA wollte er mir dann verklickern, dass ich 130km zu viel gefahren bin um diese 2600km gut geschrieben zu bekommen:confused:..ich natürlich diskutiert und mich auf meinen Vertag berufen...er wollte aber davon nicht los, also hab ich beschlossen das dann mit der BMW Bank abzurechnen..

So nach einer Stunde und einem Angebot für die Reparatur des PDC und einer Druchsicht, kam er auf einen Betrag von 227,70 €. Er legte mir dann das Protokoll hin, welches ich mir mit bedacht durchlaß und überall noch Häckchen machte, wo eigentlich schon welche von ihm aus hätten sein müssen, änderte das Datum..fragte dann ob die Sache dann damit abgeschlossen wäre..darauf folgte ein promptes JA!

Ach und auf die Frage ob ich noch eine Kopie vom Gutachten haben kann, meinte der Verkäufer, "nee was wollen Sie denn damit, das brauchen Sie doch gar nicht"

Als wir dann schon auf dem Heimweg waren, ich mir aber das Protokoll noch einmal angeschaut habe, ist mir aufgefallen das der Verkäufer gar nicht unterschrieben hat..also noch mal zurück..der nette Mann war dann gerade zu Tisch........halbe Stunde später...."Nee das darf ich nicht unterschreiben, dass darf nur der Chef)..zia was für ein Zufall der Chef ist natürlich nicht im Haus.

 

So alles in allem..bin ich schon erleichtert das es nicht mehr geworden ist..aber ich bin da noch skeptisch ob da nich noch was kommt...grad wegen der Unteschrift und dem Gutachten..:(

So und was lehrt uns das ganze: nie wieder Privatleasing und wenn Neukauf dann schon bei der Abholung ein Gutachten zwecks Lack.. ist ja sonst ne Wertminderung.

So ich werde abwarten...

Hallo ,

 

ich habe eine Frage zum Thema:

Wie schaut die Leasingrückgabe bei BMW in der Praxis aus?

Hat man Kontakt mit dem Serviceberater oder mit dem Verkäufer (neben dem Gutachter) oder nur mit dem Empfang?

 

In meinem Leasingvertrag steht:

1 – Nach Beendigung des Leasingvertrages ist das Fahrzeug mit Schlüsseln und allen

überlassenen Unterlagen (z. B. Fahrzeugschein, Kundendienstheft, Ausweise) vom

Leasingnehmer auf seine Kosten und Gefahr unverzüglich beim ausliefernden Händler

während dessen Geschäftszeit zurückzugeben. Gibt der Leasingnehmer Schlüssel oder

Unterlagen nicht zurück, hat er die Kosten der Ersatzbeschaffung sowie einen sich daraus

ergebenden weiteren Schaden zu ersetzen.

2 – Bei Rückgabe muss das Fahrzeug in einem dem Alter und der vertragsgemäßen

Fahrleistung entsprechenden Erhaltungszustand, frei von Schäden und Mängeln sowie

verkehrs- und betriebssicher sein. Normale Verschleißspuren gelten nicht als Schaden.

Es wird empfohlen, über den Zustand bei Rückgabe ein gemeinsames Protokoll

anzufertigen und von beiden Vertragspartnern oder ihren Bevollmächtigten zu

unterschreiben.

 

Grüße. neuroticfish

Hallo,

2600 km ist hart an der Grenze. Es sind doch 2500 km um die Ziellaufleistung ausgeschlossen. Zuwenig gefahren Pech für dich, hast du 2500 km zuviel gefahren, werden sie nicht berechnet.

Das der PDC Sensor berechnet wird ist richtig, Du hast den Wagen mängelfrei abzugeben.

Mit dem Lack ist seltsam. Hatte sowas bei der letzten Rückgabe bei Peugeot. Da war die Heckklappe neulackiert. Wusste ich nichts von, hatte den Wagen neu geleast. Wurde aber nichts berechnet. Weil ich glaubhaft rüberkam, wurde dann vermutet, das das Werk schlichtweg nachlackiert hat. Transportkratzer oder ähnliches.

BEN

Zitat:

Original geschrieben von neuroticfish

Hallo ,

 

ich habe eine Frage zum Thema:

Wie schaut die Leasingrückgabe bei BMW in der Praxis aus?

Hat man Kontakt mit dem Serviceberater oder mit dem Verkäufer (neben dem Gutachter) oder nur mit dem Empfang?

Ich habe bei "meiner" BMW-Niederlassung seit 2002 immer Kontakt zum Kundenbetreuer bei allen Fragen, die zum Vertrag gehören, d.h. auch bei der Rückgabe. Selbst jetzt beim Ankauf des Fremdfabrikats erfolgt die Koordination über den Kundenbetreuer. Also einfach anrufen und Termin vereinbaren, bei dem ...

 

Zitat:

In meinem Leasingvertrag steht:

1 – Nach Beendigung des Leasingvertrages ist das Fahrzeug mit Schlüsseln und allen

überlassenen Unterlagen (z. B. Fahrzeugschein, Kundendienstheft, Ausweise) vom

Leasingnehmer auf seine Kosten und Gefahr unverzüglich beim ausliefernden Händler

während dessen Geschäftszeit zurückzugeben. Gibt der Leasingnehmer Schlüssel oder

Unterlagen nicht zurück, hat er die Kosten der Ersatzbeschaffung sowie einen sich daraus

ergebenden weiteren Schaden zu ersetzen.

2 – Bei Rückgabe muss das Fahrzeug in einem dem Alter und der vertragsgemäßen

Fahrleistung entsprechenden Erhaltungszustand, frei von Schäden und Mängeln sowie

verkehrs- und betriebssicher sein. Normale Verschleißspuren gelten nicht als Schaden.

Es wird empfohlen, über den Zustand bei Rückgabe ein gemeinsames Protokoll

anzufertigen und von beiden Vertragspartnern oder ihren Bevollmächtigten zu

unterschreiben.

... der Gutachter (bei uns DEKRA in der BMW-NL) das Fzg. untersucht. Zum Gebaren habe ich meinem alten Post von 2007 nicht hinzuzufügen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Leasingrückgabe bei BMW