ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Leasingauto VERkaufen , aber wie ?

Leasingauto VERkaufen , aber wie ?

Themenstarteram 18. Febuar 2010 um 16:13

Hallo,

Wir haben jetzt seit einer Woche einen neuen Opel Zafira.

Sind aber leider mit dem Service, dem Motor & dem Auto nicht zufrieden.

Jetzt fragen wir uns wie wir aus dem Leasingvertrag raus kommen. 36Monate Restlaufzeit / 90000km

Kann man den Wagen Privat verkaufen & dann das Auto der Leasingbank abkaufen ?

Was muss ich beachten ?

MfG

Ähnliche Themen
21 Antworten

Du kannst das Auto nicht verkaufen - es gehört dem Leasinggeber. Ansonsten kannst du versuchen, den Leasingvertrag an eine andere Person zu vermitteln oder den Leasingvertrag vorzeitig aufzuheben (Aufhebungsvertrag). Generell muss hierzu aber die Einverständnis des Leasinggebers vorliegen. Will heißen, am besten ist es wohl, wenn du dort mal nachfragst. Was ist denn an dem Service, Auto & Motor auszusetzen? Hast du dir Auto & Motor nicht vorher mal angeschaut?

Themenstarteram 18. Febuar 2010 um 16:34

Also kann ich der Bank keine 27k€ auf den Tisch legen & das Auto ist mir ?

Unser Opelhändler ist z.Z. sehr Unfreundlich.

Wir wollten ein Auto was Verbrauchsgünstig ist, dadurch wurde uns der 81kW Motor empfohlen, allerdings zieht der Wagen kaum von der Stelle.

Einige kleinere Mängel innerhalb einer Woche ( Tempomat kaputt, Heckscheibenwischer geht nicht aus )

Also 3 Jahre lang werden wir mit dem Auto nicht glücklich....

Kann mir jemand eine seriöse "Tauschbörse" für solche Verträge vorschlagen ?

Zitat:

Original geschrieben von 002boOn

Also kann ich der Bank keine 27k€ auf den Tisch legen & das Auto ist mir ?

Da musst du die Bank (Leasinggeber) fragen, ob sie sich auf so ein Geschäft einlassen. Wenn sie es tun und du das Auto privat verkaufen kannst, machst du allerdings ordentlich Verlust. Ich vermute mal, die 27.000€ sind der Listenpreis? Das wird niemand für einen Gebrauchtwagen bezahlen wollen...

Zitat:

Original geschrieben von 002boOn

Unser Opelhändler ist z.Z. sehr Unfreundlich.

Wir wollten ein Auto was Verbrauchsgünstig ist, dadurch wurde uns der 81kW Motor empfohlen, allerdings zieht der Wagen kaum von der Stelle.

Einige kleinere Mängel innerhalb einer Woche ( Tempomat kaputt, Heckscheibenwischer geht nicht aus )

Also 3 Jahre lang werden wir mit dem Auto nicht glücklich....

Den Opelhändler kannst du wechseln. Eine Probefahrt mit einem vergleichbaren Fahrzeug hätte dir zumindest den schwachen Motor erspart (im Nachhinein ist man immer schlauer). Allerdings gibt es keine sportlichen Motoren, die wenig verbrauchen. Die anderen Mängel sind ärgerlich, aber nicht gravierend und vor allem behebbar. Nach Montagsauto hört es sich zumindest bis jetzt nicht an ;)

Zitat:

Original geschrieben von 002boOn

Kann mir jemand eine seriöse "Tauschbörse" für solche Verträge vor

leasingtime.de wäre zum Beispiel eine Anlaufstelle. Du darfst das Fahrzeug aber nicht ohne die Erlaubnis des Leasinggebers vermitteln. Daher vorher bitte beim Leasinggeber nachfragen bzw. auch wegen der Mängel am Fahrzeug ansprechen. Eventuell ist ja auch eine Wandlung möglich - wobei ich hier noch keinen Grund sehe. Mit etwas gutem Wille wäre vielleicht unabhängig von einer Wandlung ein anderes Fahrzeug mit einem stärkeren Motor drin. Der neue Leasingvertrag dürfte dann aber entsprechend teuer ausfallen...

Themenstarteram 18. Febuar 2010 um 17:46

War eben noch schnell zum Anwalt.

Können noch den Widerruf nutzen durch einen Formfehler unseres Händlers...

Ich sag einfach mal das wir Glück gehabt haben !

Und fürs nächste Auto sind wir jetzt schlauer , und wechseln den Händler;)

Vielen Dank für die Hilfe !

( Thema kann geschlossen werden )

Zitat:

Original geschrieben von 002boOn

War eben noch schnell zum Anwalt.

Können noch den Widerruf nutzen durch einen Formfehler unseres Händlers...

Ich sag einfach mal das wir Glück gehabt haben !

Und fürs nächste Auto sind wir jetzt schlauer , und wechseln den Händler;)

Vielen Dank für die Hilfe !

( Thema kann geschlossen werden )

Ne, ich wüsste gerne durch welchen Formfehler man einen Leasingvertrag nach einer Woche noch widerrufen kann. Ich glaube das interessiert hier alle, besonders die Händler :-)

Themenstarteram 18. Febuar 2010 um 20:34

Wir haben die Widerrufbelehrung erst NACH dem Auto erhalten, dadurch hatten wir keine Chance rechtzeitig zu Widerrufen.

Jetzt bekommen wir wohl nur die bereits gefahrenen 1000km berechnet und gut ist.

Der Händler scheint wirklich ein blutiger Anfänger zu sein.

Normalerweise gibt der Leasinggeber das Auto gar nicht frei, sobald die Wiederrufsfrist nicht abgelaufen ist...

Der war scheinbar auch neu im Geschäft...:D

Naja, es gibt Fehler, die macht man nur 1x glaube ich, kann mir immer noch nicht vorstellen, dass das überhaupt geht. Das sind doch so Standardabläufe: Frist verstreichen lassen, Brief verschicken...

Themenstarteram 19. Febuar 2010 um 7:34

Naja, der Händler hatte dieses Jahr 30jähriges bestehen ...

Aber Fehler macht jeder mal :rolleyes:

Hast Du das Auto schon zurückgegeben und ist der Widerruf bestätigt worden. Ich meine theoretisch denkbar wäre das, kann mir das aber kaum vorstellen. Anwalt ist kein Gütesiegel, so kann sich jeder nennen, der durchs Examen gekommen ist und eine Zulassung beantragt... ;)

Themenstarteram 20. Febuar 2010 um 15:27

Haben von der Bank bisher erst eine Kündigungsbestätigung bekommen.

Ich rechne in der nächsten Woche mit einer endgültigen abwicklung.

Abwarten & Tee trinken ;)

Zwar ne andere Branche, aber gleicher Sachverhalt: bestellst Du online bei Vodafone einen Vertrag und schickst eine SMS oder tel mehr als drei Minuten, hat sich der Widerruf erledigt. Diesbzgl. Verfahren hat noch kein einziger Verbraucher gewonnen.

Ist der Streitwert eigentlich der gesamte Wagenpreis? Dann hoffe ich mal, daß Dein Anwalt nicht nur seinen Vorteil im Blick hat.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Leasingauto VERkaufen , aber wie ?