ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Leasing Faktor berechnen Hilfe

Leasing Faktor berechnen Hilfe

Themenstarteram 22. Mai 2018 um 14:20

Hallo lieber User,

 

ich brauche einmal eure Hilfe bezüglich der Berechnung des Leasingfaktors.

Und zwar habe ich einmal ein Angebot für ein PAssat:

Anschaffungspreis liegt bei 31.241€

8000€ Umweltprämie wurden bereits abgezogen.

Listenpreis vom Fahrzeug 44.500€

Monatliche Rate 309€

36 MOnate Dauer

15.000/Jahr

 

Was wäre hier zum Beispiel der Leasing Faktor?

Ähnliche Themen
16 Antworten
am 22. Mai 2018 um 14:57

Leasingfaktor = (Monatsrate *100) / Listenpreis

In dem Fall also 0,694

Allerdings muss man hier bei der Vergleichbarkeit vorsichtig sein, da man für die Umweltprämie ja auch was mitbringen muss.

Themenstarteram 22. Mai 2018 um 17:17

Zitat:

@Robert16 schrieb am 22. Mai 2018 um 14:57:00 Uhr:

Leasingfaktor = (Monatsrate *100) / Listenpreis

In dem Fall also 0,694

Allerdings muss man hier bei der Vergleichbarkeit vorsichtig sein, da man für die Umweltprämie ja auch was mitbringen muss.

Wird die Summe von der Umweltprämie nicht mitberechnet?

Würde "ich" zumindest tun.

Das würde ich auch tun, ist ja wie eine Anzahlung...

So ist´s richtig.

8000/36= 222,-

309,- + 222,- = 531,-

531/44.500,-*100= 1,19 LF

Die Frage ist, was für die 8.000,- in Zahlung gegeben wird. Aber durch diese Subvention halte ich den LF in diesem Falle für eher aussagelos.

am 22. Mai 2018 um 19:07

Schwierig, ob man die Umweltprämie mit rein rechnet. An sich rechnet man keine Rabatte mit rein, aber das ist kein klassischer Rabatt. Es ist aber auch keine klassische Anzahlung (wenn die alte Karre noch 8000€ wert ist, dann macht die Verschrottung keinen Sinn ... sollte schon signifikant weniger wert sein).

Themenstarteram 22. Mai 2018 um 20:07

ICh habe einen alten Passat Baujahr 2006 mit einem Wert von 4000€

Dann müsste man quasi mit einem Rabatt von 4000€ rechnen für die Umweltprämie und den

eigentlichen LF herauszubekommen.

Rechnet man eigentlich nicht mit dem Nettodarlehensbetrag den Leasingfaktor?

Ich habe vor mir einen neuen Passat zu leasen, was ich allerdings nicht verstehe ist, das einige mit dem

selben Nettodarlehensbeträgen verschiedene Raten anbieten.

Ein Angebot ist wie oben Beschrieben mit 309€ Monatlich

und ein anderer Veräufer berechnet mir 369€ Monatlich

ein weiterer Hat mir ein ANgebot gemacht mit 329€ MOnatlichen Beitrag.

Das ist doch die Summe was das Fahrzeug an Wert verliert in diesem Zeitraum oder nicht?

Leasing ist kein Darlehen. Es ist eine Variation der Miete. Die zu leistende Anzahlung sollte man schon berücksichtigen. Das ist hier offenbar die Inzahlungnahme mit Sonderrabatt.

Der LF sagt bei dir recht wenig aus, da der BLP vom Passat reine Phantasie ist und du ein Fahrzeug in Zahlung gibst. Überleg dir lieber, ob dir nur die Mobilität 309 € im Monat wert ist.

 

Edit: Außerdem noch das Gegenteil vom Vorposter.

am 22. Mai 2018 um 20:51

Zitat:

@bridgess schrieb am 22. Mai 2018 um 20:07:14 Uhr:

ICh habe einen alten Passat Baujahr 2006 mit einem Wert von 4000€

Dann müsste man quasi mit einem Rabatt von 4000€ rechnen für die Umweltprämie und den

eigentlichen LF herauszubekommen.

Was willst du denn mit dem LF?

Im Normalfall ist das nur ein Vergleichswert, welcher natürlich auch gleiche Randbedingungen erfordert.

Wie bei gleichen Nettodarlehensbetrag so hohe Differenzen herum kommen ist mir nicht ganz klar.

Denn das kann eigentlich nur über einen rechnerischen Zinssatz passieren.

Denn der Nettodarlehensbetrag ergibt sich aus dem kalkulierten rabattierten Kaufpreis und dem kalkuliertem Restwert. Aber wenn die Differenz gleich ist, dann kann es daran ja nicht liegen.

Jeder Händler rechnet mit einer eigenen Marge. Der eine bekommt den Wagen auch günstiger vom Werk usw.

Gleichzeitig haben die auch etwas Spielraum für den Restwert. Die Händler kaufen den Wagen der Leasing am Ende wieder ab. Da wird auch wieder unterschiedlich gerechnet, der eine vorsichtiger, der andere optimistischer...

Ich würde den Restwert des jetzigen Wagens aus der Rechnung hinausnehmen, also nur mit 4.000,- rechnen, auf 36 Monate macht das 111,- Euro, die ich der Rate zurechnen würde.

Ich finde das Angebot nicht so richtig gut. Rabatt gibt es immer. Dann noch ein Wagen von diesem Skandalhersteller.

15% bekommt man normalerweise ausgehandelt, dann noch der Restwert des Wagens. Ok dann bleibt noch was. Aber so richtig toll...naja. Und dann vom moralischen her, ich würde dem Hersteller keinen einzigen Cent zutragen.

Ich würde mich mal bei markenoffenen Leasinganbietern umsehen.

...die Prämie wurde doch nur bei Anschaffungspreis abgezogen und Liste liegt er ohne Rabatt oder Prämie bei 44.500 Euro? Oder habe ist den Startpost nicht richtig verstanden ...

 

Dann ist die Rechnung von @Robert16 dich vollkommen korrekt.

Und der Faktor für mein Verständnis sehr günstig.

 

Wegen der Moral solltest du dir @benprettig ein Fahrrad kaufen... ;)

Zum einen sind die Werte nahezu bei allen zu hoch -und dann interessiert es mich nicht wie das zustande kommt - zum anderen ist unnötige Emission immer schlecht egal was der Gesetzgeber vorgibt.

am 23. Mai 2018 um 21:03

Zitat:

@Nisse2005 schrieb am 23. Mai 2018 um 20:49:11 Uhr:

Dann ist die Rechnung von @Robert16 dich vollkommen korrekt.

Und der Faktor für mein Verständnis sehr günstig.

Die klassische Rechnung ist genau das was Robert gemacht hat.

Die enthält aber nicht so etwas wie eine Umweltprämie, die auch eine Art Inzahlungnahme ist (das Auto, welches zwingend verschrottet werden muss dafür, ist ja nicht wertlos). Diese Umweltprämie ist eben weder ein reiner Rabatt, noch eine reine Inzahlungnahme und ist deshalb schwer zu vergleichen.

Daher auch die Anmerkung, dass der LF nur ein Vergleichswert ist ... für diesen braucht es aber wie gesagt, gleiche Randbedingungen.

Benprettigs Ansatz ist da nicht so falsch ... hier brauch es einen eigenen LF für einen Vergleich. Geht man zur Konkurrenz gibt man das alte Fahrzeug einfach in Zahlung und mindert damit die Leasingrate. Daraus kann man dann den "neuen" LF berechnen (also ohne diese Anzahlung) und der entspricht dann dem VW Angebot mit LF = 0,69 ... dann einfach schaun was besser ist.

Stehe wohl auf dem Schlauch ... sorry. Wenn ich die Prämie/ Inzahlungnahme oder was auch immer ausblende ... sehe ich einen Listenpreis von 44.500 Euro mit einer Rate zu 309 Euro bei 36 Monaten und 15 tkm im Jahr.

 

Daraus errechne ich dann einen LF von 0,694.

 

Ob nun Sonderpreis, Prämie oder Anzahlung der Vergleichbare LF bleibt doch der gleiche ...?!?

 

Und ja, bei gleichen Kilometern und Laufzeit kann ich dann mit der Konkurrenz Vergleiche ziehen.

Die einen geben eine Umweltprämie die anderen kalkulieren den Restwert höher oder es gibt interne Subventionen... als Verbraucher interessiert mich doch nur was ich zahle bzw beim LF wieviel % der Händler im Monat haben will. Wie er darauf kommt ist mir egal.

 

Die Umweltprämie ist doch nichts anderes wie ein Mix aus Anzahlung (Passat 4.000 Euro) und Subventionen (auch 4.000 Euro).

 

... oder stehe ich tatsächlich auf dem Schlauch... war ein langer Tag.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Leasing Faktor berechnen Hilfe