ForumJazz
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Jazz
  6. Lautes knacken vorne rechts nach "längerer" Stehphase

Lautes knacken vorne rechts nach "längerer" Stehphase

Honda Jazz 1 (GD)
Themenstarteram 1. Oktober 2019 um 17:39

Huhu,

ich bin seit mitte August glückliche Besitzerin eines Honda Jazz 1.4 von 2007.

Das Fahrzeug hat nun 130.500km runter und war vor zwei Wochen noch beim Tüv. => Absolut alles in Ordnung.

Bisher war auch nichts auffälliges Festzustellen, bis dann der Sonntag kam...

Am Sonntag, also vor zwei Tagen^^, stieg ich Mittags ins Auto, legte den Rückwärtsgang ein und fuhr aus der Parklücke. Ein lautes Krachen hörte ich vorne Rechts am Reifen.

Ich ließ den Wagen erst mal im ersten Gang rollen, da war dann wieder alles in Ordnung und fuhr zu einer Freundin (ca 30km fast reine Autobahnfahrt und der Wagen schien mir wieder als vollkommen ok.)

Ich stellte ihn dann ab und stieg Abends wieder ein (ca 4-5 Stunden Standzeit).

Ähnliches Spiel...Wobei es nicht ganz so heftig knackte. Eher leise.

Die Rückfahrt nach Hause war aber auch kein Problem.

=> Weder beim Anfahren an den Ampeln, noch während der Autobahnfahrt zeigte der Wagen Auffälligkeiten

Gestern morgen wollte ich zur Arbeit und da knackte es wieder beim Rückwärtsausparken.

Als ich von der Arbeit in das Auto stieg und losfuhr (9 Stunden Standzeit) war aber erstaunlicherweise nichts.

Nur heute morgen war es dann ganz schlimm. Dieses mal war das Rückwärtsausparken kein Problem. Erst als ich im ersten Gang die Ausfahrt entlang tuckerte und rechts auf die Straße rausfuhr krachte und rumpste es richtig heftig, sodass ich kurz dachte, das Auto fällt gleich auseinander.

Danach war es wieder gut... Wobei ich mich schon sehr unsicher in dem Moment fühlte.

Es ist also immer dann, wenn der Wagen einige Stunden stand. Wenn er einmal fährt, dann kann ich anfahren und rückwärts fahren so oft ich will und da klackert nichts.

Momentan regnet es seit Samstag sehr stark immer mal wieder. Die Nacht meist sowieso durchgehend.

Kann es damit zusammenhängen? Weil es eben genau dann anfing, als es so heftig bei uns zu regnen begonnen hat.

Wobei ich mir eher weniger vorstellen kann, dass Regen sowas verursacht, oder?

Vielleicht hat aber jemand hier eine Idee, woran es liegen könnte. Könnte ein Defekt vor liegen und wenn ja, an welchen Teilen?

Ich bin leider ein kleiner Auto-Noob, ich kann gerade mal fahren und weiß wie man das Öl, Wischwasser und Kühlmittel nachfüllt, aber da hört es dann leider bei mir auch schon auf. :(

Ich würde mich sehr über Hilfe freuen :)

Liebe Grüße

Ähnliche Themen
29 Antworten

Interessanter Fall. Es können natürlich schon mal die Bremsbeläge an der Scheibe fest rosten, was sich möglicherweise mit einem Knacken löst. Dafür wäre dann allerdings typischerweise eine Schleifen nach dem Losfahren zu vernehmen das im Laufe der weiteren Fahrt abnimmt. Auch passiert das nur bei der ersten Bewegung, nicht erst später.

Kannst du dich erinnern ob das Geräusch einen Zusammenhang mit der Betätigung der Bremse hat?

Ich erinnere mich an ein Problem mit dem Querlenker bei unserem Jazz. Das führte (damals vorne links) zu knackenden Geräuschen beim Überfahren von Bordsteinen, etc. und wurde ausgetauscht.

Richtig typisch klingt deine Beschreibung für mich nicht aber vielleicht wissen andere noch mehr?

Themenstarteram 1. Oktober 2019 um 18:35

Zitat:

@ElHeineken schrieb am 1. Oktober 2019 um 18:00:17 Uhr:

Interessanter Fall. Es können natürlich schon mal die Bremsbeläge an der Scheibe fest rosten, was sich möglicherweise mit einem Knacken löst. Dafür wäre dann allerdings typischerweise eine Schleifen nach dem Losfahren zu vernehmen das im Laufe der weiteren Fahrt abnimmt. Auch passiert das nur bei der ersten Bewegung, nicht erst später.

Kannst du dich erinnern ob das Geräusch einen Zusammenhang mit der Betätigung der Bremse hat?

Ich erinnere mich an ein Problem mit dem Querlenker bei unserem Jazz. Das führte (damals vorne links) zu knackenden Geräuschen beim Überfahren von Bordsteinen, etc. und wurde ausgetauscht.

Richtig typisch klingt deine Beschreibung für mich nicht aber vielleicht wissen andere noch mehr?

In keinen der Fälle habe ich die Bremse gehalten. Habe nur mit Kupplung, Gas und Lenkung gearbeitet. Wo anders hatte ich das mit den Brembelägen auch schon gelesen, aber leider ist es hier nicht der Fall. :(

Schleifen tut da demnach auch nichts.

Also wenn du die Bremse ausschließend kannst tippe ich doch stark auf ein Problem mit dem Fahrwerk. Das kann in manchen Fällen sehr selten sein oder nur in bestimmten Umständen auftreten.

Hast du mit deiner Werkstatt schon darüber gesprochen?

Ich tippe mal auf ne gebrochenen Feder

Themenstarteram 1. Oktober 2019 um 20:18

Ich ruf da morgen mal an und schau, dass ich morgen oder Freitag mal zur Werkstatt fahre.

Habe vorhin auf mal rein geguckt, also zu mindest so weit, wie es eben mit Reifen davor ging.

Da sah alles eigentlich ganz heile aus. Die Feder scheint ganz zu sein und alles in allem sieht es da drin auch nicht anders aus, als auf der anderen Seite.

Wobei ich da aber auch kein Fachmann bin und da lieber jemanden drauf schauen lass, der da Ahnung hat.

Ich hoffe nur, dass da keine zu großen Kosten auf mich zu kommen und dass es sich einfach nur um etwas kleines, leicht behebares handelt. Verstehe nur nicht, wie sowas jetzt plötzlich auftritt, aber beim TÜV nichts auffiel. :/

Federn brechen gerne an der Aufnahme (z.B. eine halbe Windung), das sieht man von Aussen als Ungeübter schwer. Habe es damals beim Ford Ka auch nicht gesehen, der TÜV dann schon :D

Üblicherweise ist das keine teure Ecke, bis zur Diagnose würde ich mir da noch keine Sorgen machen.

Themenstarteram 1. Oktober 2019 um 21:39

Ok, danke für die schnellen Hinweise. Zumindest habe ich da schon mal einige Vermutungen, woran es liegen könnte. :)

Mal schauen, was die in der Werkstatt sagen. Ich hoffe, dass ich es da morgen noch hin schaffe, ansonsten wohl Freitag erst.

Was war das Problem ?

Ist wohl noch nicht geklärt ..

@ Skaya:

Gerade bei hoher Luftfeuchtigkeit, Regen, Autowäsche, etc. pp. kommt dieses Knacken häufig bei Schreibenbremsen vor. Das haben wir bei fast allen unseren Modellen mit Scheibenbremsen feststellen können. Schon nach kurzer Standzeit pappen Bremsbelag und Bremsscheibe zusammen. Möchte man los fahren, hört man ein Knacken. Das kann auch heftig laut sein, wenn sich Belag und Scheibe lösen.

Mein Tipp: Vor dem Parken, die Bremse trocken fahren, so dass keine Feuchtigkeit zwischen Belag und Scheibe gelangt. Mit einem Wagen mit Automatikgetriebe geht das besonders gut. Den Wagen kriechen lassen und dabei leicht bremsen. Durch die Reibung verdunstet die Feuchtigkeit auf der Bremsscheibe. Ist die Bremse richtig fest nach langer Standzeit, ist dieser Trick hilfreich: Langsam versuchen vorwärts anzufahren. Bewegt sich der Wagen nicht, dass gleiche rückwärts probieren. Nach einigen Versuchen vor und zurück, löst sich dann der Belag von der Bremse.

Also ich würde beinahe wetten, dass dein Phaenomen immer nach einer Regenfahrt (s.o.) aufgetreten ist?!

Wenn das Wetter besser wird - kein Regen usw. - ist das Knacken bestimmt weg. Achte mal darauf.

Die Idee hatte ich auch schon, leider passt das nicht zur Beschreibung.

Das ist die Feder.... Bin echt gespannt auf das Ergebnis

Ich auch :D

Ich denke auch: Feder oder irgendein Traggelenk des Fahrwerks. Bremsen würde ich auch ausschließen (wenn, dann tritt das ja wirklich beim direkten Losfahren auf, sobald sich der Belag von der Scheibe löst).

Heb' den Wagen mal "halb" frei (so dass alle Gelenke entspannt sind), belaste die Fahrwerkteile mal mit einer Hand und fühle mit der anderen an den Gelenken. Dann müsste dort ein eindeutiges Spiel zu fühlen/sehen sein...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Jazz
  6. Lautes knacken vorne rechts nach "längerer" Stehphase