ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Laute Hinterachse IVECO Daily 35 S12

Laute Hinterachse IVECO Daily 35 S12

Themenstarteram 26. Januar 2010 um 8:22

An meinem Daily ist die Hinterachse seit ich ihn

mit 120.000km bekommen habe

lautstark am singen/jaulen.

Für alle vorschnellen Diagnostiker.

Meine erste starrachse - Hinterachsüberholung an einer anderen

lauten Hinterachse

war erst mit zwei anläufen erfolgreich.

Das es das lager der hinterachse rechts ist,

war mit eigenem ohr vom klang her klar , also wurden rechts und links

bei meinem chevy die lager gewechselt.

Nur dumm das es das nicht war.

Das lagergeräusch kam nun eher von achsmitte rechts, daran hatte keiner gedacht.

als ich die gewechselt hatte war ruhe und alles viele zig1000km in butter.

Am IVECO hört sich das ganz anders an . das ist kein lager

das sind kernige zahn-flanken-lauf-geräusche.

mit keinem öl ruhig zu bekommen.

Jetzt hab ich schon wieder verschiedene

aussagen von iveco " FACHLEUTEN " .

Die erste: " Diese achse hat ihr leben hinter sich.

NUR austausch möglich ".

kostenvoranschlag : FÜNFTAUSEND EURO .

Die zweite : Das ist normale iveco herstellertolleranz.

wir bauen keine pkw , wir bauen LKW .

Alles grobe , verschleißarme deutlich hörbare

LKW - bauteile. das ist normal , damit muss man leben.

Die dritte : das achsialspiel im differenzial ist mit kleinen ,

zehn euro teuren distanz-u-scheiben falsch eingestellt.

achse aufmachen - alles messen - mit u- scheiben anderer

stärke wieder zusammenbauen. kosten punkt :

ganze tag arbeit plus 20 euro material plus öl .

also gesamt ca 700,00 euro.

Die vierte : Von autovermietern mit iveco .

es sind immer 20 % laut bei neukauf.

geht auf garantie , alle wissen das,

nimmste die nicht gleich in anspruch haste

halt gelitten.

------------------------------------------------------

Nur ,--- zu denen mit dem 700 euro angebot will ich nicht gehen ,

die waren zu dämlich mein auto ohne steuergerätefehler

zum laufen zu kriegen , wollten aber das ich so ein ding für

riesengeld neu kaufe,

und haben dadurch einen 4 monatigen daily-ausfall verursacht.

Und die anderen , die fähigen , die mein auto für 280 ,-

ohne neues steuergerät innerhalb 48 std wieder ,

nach massefehler-beseitigung zum

laufen gebracht haben , wollen fünf mille für eine leise achse.

Ich werde den Verdacht nicht los es

oft nur , oder meistens mit

Nepper , Schlepper und Bauernfänger zu tun zu haben.

JETZT SUCHE ICH EINE EXPLOSIONSZEICHNUNG DER ACHSE,

UNTERLAGEN , CD , ERSATZTEILPLAN ,

ODER EINE KAPUTTE ACHSE ALS STUDIENOBJEKT zum zerlegen , probereparieren.

Mein iveco darf nicht wieder wochenlang still stehen.

 

 

 

 

 

 

Ähnliche Themen
17 Antworten

Wenn du hinten im Kasten sitzt kann man leider nicht genau orten von wo die Singgeräusche kommen, zerlegen muss man eh alles und es macht dann keinen Sinn wenn man nur ein Lager tauscht, also kann man gleich alle Tauschen.

 

Dein Achsöl wird aber schon gute Auskunft darüber geben wie es in der Achse aussieht.

 

Kompliziert zum Zerlegen ist sie nicht. Du kannst das Höhenspiel der Eingangswelle überprüfen, wenn die schon Luft hat dann sind die Lager hinüber. Zahnflankenspiel hast du immer, die Geräusche werden aber eher von einem der Lager kommen, und das können auch die Radlager sein. Wie die Zahnräder aussehen kann man eh erst sagen wenn der Deckel runter ist, aber selbst bei eingelaufenen Zahnrädern muss es keine Geräusche geben.

 

Um die Eingangswelle auszubauen muss die Kardanwelle und der Kardanwellenflansch ab, die Mutter löst du am besten noch solange das Fahrzeug auf den Rädern steht und du die Handbremse anziehen kannst, sonst hast du nachher ein Problem. Die Welle bekommst du aber erst raus wenn das Differenzial draußen ist. Bevor du das Differenzial ausbaust müssen aber die Steckachsen raus. Dazu musst du die Bremssättel und Bremsscheiben abnehmen, durch die Radnabe kommst du an die Schrauben die die Steckachse am Achsrohr halten, wenn die Radlager im Achsrohr festgerostet sind dann bekommst du sie nur mit Gewalt raus. Bei den Schrauben vom Deckel des Achsgehäuses musst du aufpassen, die sind wie immer ohne Fett einfach rein geschraubt, nicht abreisen. Danach kannst das komplette Differenzial raus nehmen, links und rechts an den Lagern sind Distanz- und Ausgleichsscheiben, merk dir wie und wo welche Scheibe drin war, geht am besten zu zweit, denn sonst liegt ein Haufen teile rum und du weißt nicht mehr wo was war. Die Eingangswelle kannst du dann auch rausziehen, auch hier sind Ausgleichs und Distanzscheiben drin, also aufpassen wo was war. Die Lager vom Differenzial und von der Welle bekommst du nur mit anwärmen runter, die neuen Lager müssen auch aufgeschrumpft werden, zu mindestens die am Differenzial. Für die Radlager brauchst du einen Spezialabzieher. Bei der Eingangswelle wird ein Schleppmoment eingestellt, passt das nicht muss man mit anderen Ausgleichsscheiben das ganze einstellen, die Mutter vom Kardanwellenflansch wird mit einem Drehmoment angezogen. Damit das alles einfacher zum einstellen geht gibt es einen Spezialdorn. Passt das Schleppmoment kannst du das Differenzial einbauen, hier wird über die Ausgleichsscheiben nicht nur das Lagerspiel sondern auch das Zahnflankenspiel eingestellt, wenn du Glück hast passen die alten Scheiben, wenn nicht, muss man mit anderen Scheiben probieren, das geht nur über einbauen und messen. Das Zahnflankenspiel wird mit der Messuhr überprüft. Passt das alles kann die Steckachse wieder rein und alles zusammen gebaut werden.

 

Das Ganze ist etwa ein Tag Arbeit, je nachdem wie viel man einstellen muss oder ob alles gleich passt, das einstellen dauert halt und kostet eine Menge Zeit. Wie die Werkstatt auf 20€ Materialkosten kommt weis ich nicht, du brauchst mindestens 4 Lager und evtl. noch 2 Radlager, dazu kommt ein Simmering für den Kardanwellenflansch, eine Mutter für den Kardanwellenflansch, Dichtmasse, Dichtringe für die Radlager, Achsöl und evtl. Ausgleichsscheiben. Ausgleichsscheiben gibt es pro Lager ca. 3 Stück wenn nicht sogar noch mehr, natürlich nur im 10er Pack und billig sind sie auch nicht, sei froh wenn du keine brauchst.

 

Ein einziges Lager wechseln geht, macht aber keinen Sinn du wirst eh nicht feststellen können welches Lager es ist, zerlegt hast du eh alles und dann kannst du auch gleich alle Lager tauschen denn die Lager werden alle gleich schlecht aussehen, auserdem willst du ja Ruhe haben und nicht alle paar Monate das komplette Differenzial zerlegen weil sich das nächste Lager verabschiedet. Die Differenziallager verabschieden sich nur wenn die Ölwechselintervalle nicht eingehalten werden. Radlager kannst du tauschen oder nicht, bietet sich einfach an da eh schon alles zerlegt ist, und die warn auch schon oft genug Grund für eine singende Hinterachse, das musst du aber selber wissen.

 

Spezialwerkzeug ist nicht zwingend erforderlich, macht es aber einfacher, etwas Ahnung von der Materie brauchst du, vor allem was das passende Schleppmoment ist. Ohne Werkstattunterlagen wie z.b. Anzugsmomente oder das Zahnflankenspiel brauchst du nicht anfangen, das wird nämlich nichts.

 

Umso länger du mit deiner singenden Hinterachse fährst desto mehr geht kaputt

 

P.s. das ist ein Iveco, kein Chevy, und die Italiener können aus den einfachsten dingen eine komplizierte Wissenschaft machen.

Themenstarteram 26. Januar 2010 um 18:46

Hallo Zoker

Erstmal tausend dank für deine umfangreichen ausführungen.

upps - da muss ich mich ja erstmal setzten.

dein schlußsatz erklärt viel.

Zitat:

P.s. das ist ein Iveco, kein Chevy, und die Italiener können aus den einfachsten dingen eine komplizierte Wissenschaft machen.

die 5 verschiedenen öle und zusätze , die ich in den letzten 30.ooo km ausprobiert habe , sind

immer IMMER ohne glitze r- span rausgekommen.

ich glaube eigendlich nicht an lagerschäden.

aber du hast recht . wenn mann "schleppmomente " ohne daten verändern muss

ist man schlecht beraten es ohne iveco zu machen.

gerne gebe ich 7 bis 8 hundert für eine leise achse aus ....aber 5000,00 sind mir definitiv

zu viel.

mal schauen was sich wie ergibt.

nochmal thx mm

 

Glitzer also Lagerabrieb muss da nicht mit rauskommen, das reicht schon wenn da eine baune Brühe rausläuft, die Lager sind empfindlich, vorallem wenn da altes oder falsches Öl drin ist. Das passiert meistens den Vermietern, denn die halten sich eh nicht an die Intervalle.

 

Die Rechnung der Werkstatt kommt mir komisch vor. Die Materialkosten passen nicht, wollen die nur das Zahnflankenspiel einstellen?. 700€ Arbeitslohn kann hinkommen bei ~ 90€/h. Aber ich könnte wetten das die Achse immer noch geräusche macht. Oder sie sagen dir wenn alles zerlegt ist das die Lager laufspuren haben und getauscht werden müssen. Der Vorgänger wird ja nicht 120tkm mit singender Achse rumgefahren sein.

Themenstarteram 10. Febuar 2010 um 21:50

Zitat:

Der Vorgänger wird ja nicht 120tkm mit singender Achse rumgefahren sein.

drum ging die band scheinbar auseinander. bleibender hörschaden nach 120tkm singsing ;-)

 

Jetzt sind erstmal die tankbänder durchgerostet und der tankgeber deckel hat sich ausgerissen duch hin und herfallen des losen tanks.

bei der gelegenheit wurde auch gleich das gerissenen handbremsseil erneuert durch gleich zwei neue .

ein lieber mensch hat mir eine explosionszeichnung der hinterachse zukommen lassen.

jetzt werde ich entscheiden ob ich mich selbst dranmache oder mir von spezialisten alle schlimmsten

prognosen zusammenzählen lasse.

 

Da ist kein Lager unbedigt defekt sondern die Einstellung der Zahnräder stimmt nicht mehr . Da ist ein Lager auf seinem Sitz eingelaufen und die Stellung der Räder zueinander stimmt nicht mehr ,dadurch singt die Achse (Zähne kämmen nicht mehr ) . Eine Reperatur ist kaum möglich da die Räder mit dem Fehler aufeinander eingelaufen sind. Werden sie nun Verstellt wird das mit Sicherheit in die Hose gehen weil nun Kantendrücke autreten und es zu Zahnbrüchen kommen kann. Auch wird sie nie mehr ruhig laufen auf grund des Einlaufens. Ich würde garnichts machen und nach einer gebrauchten Achse ausschau halten .

Zitat:

Original geschrieben von wschraub

Da ist kein Lager unbedigt defekt sondern die Einstellung der Zahnräder stimmt nicht mehr . Da ist ein Lager auf seinem Sitz eingelaufen und die Stellung der Räder zueinander stimmt nicht mehr ,dadurch singt die Achse (Zähne kämmen nicht mehr ) . Eine Reperatur ist kaum möglich da die Räder mit dem Fehler aufeinander eingelaufen sind. Werden sie nun Verstellt wird das mit Sicherheit in die Hose gehen weil nun Kantendrücke autreten und es zu Zahnbrüchen kommen kann. Auch wird sie nie mehr ruhig laufen auf grund des Einlaufens. Ich würde garnichts machen und nach einer gebrauchten Achse ausschau halten .

Wie oft fahren Lkw mit Singenden Außenplanetenachsen rum und es intressiert kein.

Themenstarteram 12. Febuar 2010 um 7:08

Zitat:

Wie oft fahren Lkw mit Singenden Außenplanetenachsen rum und es intressiert kein.

hallo kipptransporteur

wenn mein iveco ein kipper wäre würde es mich auch nicht stören.

 

aber es ist ein sitzebus.

und man brauch die doppelte radio zimmerlautstärke um gleich zu klingen.

nur mit extra endstufe kann man übertönen.

mfg

Zitat:

Original geschrieben von wschraub

Da ist kein Lager unbedigt defekt sondern die Einstellung der Zahnräder stimmt nicht mehr . Da ist ein Lager auf seinem Sitz eingelaufen und die Stellung der Räder zueinander stimmt nicht mehr ,dadurch singt die Achse (Zähne kämmen nicht mehr ) . Eine Reperatur ist kaum möglich da die Räder mit dem Fehler aufeinander eingelaufen sind. Werden sie nun Verstellt wird das mit Sicherheit in die Hose gehen weil nun Kantendrücke autreten und es zu Zahnbrüchen kommen kann. Auch wird sie nie mehr ruhig laufen auf grund des Einlaufens. Ich würde garnichts machen und nach einer gebrauchten Achse ausschau halten .

Ich hatte einige Dailys mit lauten Achsen, entweder war das Radlager schuld oder ein Differentiallager, die sahen auch demenstprechend aus. Alle Lager gewechselt und ruhe war. Selbst als bei einem das vorder Lager am Kardanwellenflansch sich in Luft auflöst und du die Welle nach oben und unten drücken konnstest waren die Zähne im Differential nicht so eingelaufen das sie nachher geräusche machten, da hab ich schon schlimmere Achsen gesehen.

also habe auch noch so einen iveco ist auch etwas lauter von der hinterachse aber es hilft wenn du bananen mit schale rein drückst halt nicht ewig aber wenn du ihn verkaufen willst geht das mfg denny

Zitat:

Original geschrieben von denny23

also habe auch noch so einen iveco ist auch etwas lauter von der hinterachse aber es hilft wenn du bananen mit schale rein drückst halt nicht ewig aber wenn du ihn verkaufen willst geht das mfg denny

Nennt man dann glaube ich Betrug, wenn man so ein Auto provisorisch modifiziert und als in Ordnung verkauft.

Die Geräusche eines Planetenantriebs sind ganz was anderes als ein Teller/Kegelrad System ,dort ist es ein Verschleisindikator da die aber ewig halten ist das zu vernachlässigen. Wenn aber ein Teller/Kegelrad Geräusche macht ist an der Einstellung (Zahneingriff oder Abwälzung) was nicht in Ordnung das führt definiv zu einer erhöhten Bruchgefahr. Man kann versuchen die Einstellung wieder zufinden aber das ist mit einem Risiko verbunden. Aber man muß immer daran denken Kaputt ist Kaputt zweimal Kaputt geht nicht also versuchen.Es kommt auch auf den Hersteller der Verzahnungswerkzeuge an (Kingelnberg oder Gleson) ob die Achse wieder ruhig zu bekommen ist und ob die Wellen der Räder Höhenversatz haben. Übrigens in unserem Fuhrpark haben wir nur MAN und einen IVECO das ist der einzige der Hinterachsärger hat und davon reichlich, bis 400 000 3 Achseinsätze wegen Tellerradbrüchen und Tellerradlagerschäden.

Themenstarteram 14. September 2010 um 13:15

So - endlich ,- Achse ausgetauscht und Ruhe iss.

Dumm das jetzt die Übersetzung nicht mehr stimmt.

Tacho zeigt 100 und Navy zeigt echte 130.

UND ABS leuchtet . Ist ja klar . Nix stimmt mehr.

Wieviel Aufwand wird das sein Den Tacho bzw die

Raddrehzahlen und das ABS anzugleichen ?

Tachoprüfung machen lassen ,dazu gehört das Einstellen der Wegdrehzahl danach stimmt alles. Übrigens wird dein Auto warscheinlich weniger brauchen da die Drehzahl des Motors auf der Straße geringer ist

tach gesagt,

meiner ist 2004 mit 300tkm dachte erst das Geräusch kommt vom 6 Ganggetr. aber nach der Fehler suche zeigte sich das Problem kommt von hinten.

Ich habe die Lager alle erneuert bei ebay alles ca.300€ ,nur die Einstellscheiben sind leider teuer bei Iveco .

Die Lagerschalen vom Diff hatten Rostschaden und die Eingangswelle war viel zu fest eingebaut mir ist auf gefallen das VIEL Rost in den Achsrohren war, ich glaube das darum die Lager kaputt gehen vor allem auch nach dem man Ölwechsel gemacht hat weil sich durch die Füllstandsänderung der Rost rein spült also alles sauber machen (Steckachsen ziehen) und ruhig etwas mehr Öl dann rein machen im der Rost Entwicklung entgegen zuwirken

hilf reiche seiten

22cmkp sind ca. 2Nm für den Reibwert der Eingangswelle das hat nix mit dem Anzugsmoment der Mutter zu tun

http://www.e9-driven.com/.../33120510.html

http://www.rx8handbuch.de/esicont/de/srvc/html/BHE031427100W04.html

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Laute Hinterachse IVECO Daily 35 S12