ForumElektrofahrzeuge
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Elektrofahrzeuge
  6. Laden bei kleiner Leistung nicht möglich?

Laden bei kleiner Leistung nicht möglich?

Renault Zoe AG (Facelift)
Themenstarteram 19. Oktober 2020 um 20:09

Hallo Forenfreunde,

vorab, ich bin Elektriker. Bitte nicht die sonst forenübliche Panik schieben, wenn ich von Arbeit an Niederspannungsanlagen erzähle. Danke.

tl;dr: Zoe lädt nicht, wenn die Wallbox auf 6A max. Ladestrom eingestellt ist. Bei 8A und mehr klappt es. Ist das normal?

Längere Version:

Hallo! Ich habe vor ein paar Wochen für meinen Vater eine Wallbox installiert (Heidelberg Home Eco), die per internem Wahlschalter auf verschiedene maximale Ladeströme eingestellt werden kann. Wir wollten hier ein möglichst langsames Laden einstellen können, damit ein möglichst hoher Anteil der Ladeleistung aus seiner PV-Anlage kommt. Ich hatte die Wallbox deshalb auf die kleineste Stufe (6A) gestellt. Mittlerweile ist der Zoe geliefert und heute wollten wir das erste mal laden, aber der Zoe hat sich geweigert. Erst bei eingestellten 8 Ampere (und mehr) war der Zoe dann zum Laden zu überreden und hat sich auch brav an die eingestellte Leistung gehalten. Ist das normal, dass eine "Mindestleistung" gefordert wird? Was könnte hier schief gelaufen sein? Ich hatte leider nur einen Duspol zum prüfen dabei, aber das Signal am CP-Pin sah so aus, als ob die Wallbox das Auto erkannt hätte (Umschaltung von +12V DC auf +-12V AC mit 1kHz), aber der Duspol ist zu grobschlächtig, um das genaue PWM-Tastverhältnis und die exakten Pegel zu messen. Da muss ich später nochmal ran.

Beste Grüße

Ben

Beste Antwort im Thema

https://www.e-mobileo.de/steckdosen-ladekabel-fuer-den-renault-zoe/

Schau da mal rein, da dürfte was dabei sein.

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Schau dir mal z. B. https://www.goingelectric.de/forum/viewtopic.php?t=24075 an. Der Thread ist aber etwas älter, sodass es um eine andere Variante geht.

BTW: Du bist im Bilde, dass der Zoe eine Phasenumschaltung mit einer teuren Reparatur quittieren kann?

notting

Themenstarteram 19. Oktober 2020 um 22:26

Hallo notting, hallo alle,

vielen Dank für den Link! Da geht es ja, bis auf das ältere Modell, tatsächlich um das exakt gleiche. Also scheinen die Zoes sich mit der Normkonformität etwas schwer zu tun, aber eigentlich sollten die neuen Modelle 6A können. So ganz gelöst ist das Mysterium also noch nicht :confused:...

Ich werde hoffentlich in den nächsten Tagen noch einmal Zeit finden, den Fehler in Ruhe zu reproduzieren, den Zustand am CP-Pin dabei genauer mitloggen und Bilder von der Anzeige im Cockpit machen usw. Dann kann ich auch mal Renault anschreiben, was denn da los ist. Und hier nochmal genauer Zeigen, was der Zoe macht.

Der (in nottings Link erwähnte) schlechte cos(phi) bei kleinen Strömen (3-phasig) war mir übrigens nicht aufgefallen, also entweder ich hab's übersehen oder das ist bei den neuen Modellen besser.

Was genau meinst du mir Phasenumschaltung? Umschaltung 1p/3p während des Ladens? Also so Unfug hab ich sowieso nicht vor :eek:. Das wäre doch (wenn überhaupt) nur mit entsprechender Ankündigung über den CP-Pin erlaubt, oder? Also CP signal Ladestopp -> Schütz fällt ab -> Phasen zu/abschalten -> CP Signal Bereit -> Schütz an wenn Auto ok gibt.

Beste Grüße

Ben

Wir haben den im anderen Thread erwähnten NRG-Kick.

Bei Einstellung auf 6A wird 0,0 kW angezeigt (ZOE II).

P.S.: Geringe Ladeleistungen per PV sind OK. Aus dem Netz sollte man, so man Wert auf geringe Ladeverluste legt, mit höherer Leistung 3-phasig laden. Wir laden mit bis zu 22,4 kW.

Der ZOE Z.E. 52 lädt übrigens viel länger mit hoher Leistung als der alte ZOE (bei über 90 % SOC noch mit knapp 20 kW).

Themenstarteram 20. Oktober 2020 um 0:19

Hallo Gustaf, hallo notting, hallo alle,

vielen Dank für die Info, dann ist das wohl tatsächlich normales Verhalten. Ihr habt mir sehr weitergeholfen!

Viele Grüße

Ben

Themenstarteram 20. Oktober 2020 um 12:20

Für's Protokoll, hier gibts interessante Werte zum Zoe R110, den mein Vater auch hat:

1-phasig

3-phasig

Man sieht, dass die Effizienz bei kleinen Leistungen rapide absinkt, da macht das PV-geführe Laden ja kaum noch Sinn (irgendwann spart man weniger ein, als die Einspeisevergütung gebracht hätte). Und aus Umweltgedanken macht das eh keinen Sinn, weil eingespeister "grüner" Strom auch irgendwo verbraucht wird.

Grüße

Ben

Naja, mit den mittlerweile gültige Einspeisesätzen rechnet sich eine PV-Anlage nur noch über den Eigenverbrauch. Oder anders rum: heute baut sich kein Privatmann mehr eine PV-Anlage auf's Dach um grünen Ökostrom für die Allgemeinheit zu produzieren.

 

Insofern macht es natürlich schon Sinn, mit der eigenen PV zu laden! Zu 100% oder nur mit der PV wird man es aber natürlich nicht schaffen.

Es gibt für den ZOE ein spezielles 220V Ladekabel. damit dürfte es gehen ausschließlich über die PV zu laden. Dauert aber halt auch entsprechend lange. Das 220V Ladekabel hat eine kleine Box zwischen den Steckern in der wohl ein entsprechendes Digitales Signal erzeugt wird welches dem Zoe sagt das er mit kleiner Ladeleistung laden darf.

Das muss nichts Spezifisches für den ZOE sein.

Wir haben sowohl die NRG-Kick, als auch eine sehr günstige (knapp 140 Euro inkl. Versand) mobile Ladestation.

Mit beiden kann man den ZOE mit kleiner Flamme (8 bis 16 A) laden.

Themenstarteram 21. Oktober 2020 um 16:13

Hallöchen,

ja das ist glücklicherweise mittlerweile genormt, die Ladesäule und das Auto kommunizieren über ein PWM-Signal. Die Ladesäule sagt dem Auto über die Pulsweite, wie viel Strom (tatsächlich Strom, nicht Leistung!) es beziehen darf, und das Auto signalisiert über den Spannungspegel, ob es a) angeschlossen ist und b) laden will.

Zum 220V-Laden: Da wäre ich tatsächlich dankbar für eine Empfehlung, wir suchen noch ein Ladekabel zum einphasigen Laden über SchuKo, als "Notladekabel" für unterwegs.

Grüße

Ben

https://www.e-mobileo.de/steckdosen-ladekabel-fuer-den-renault-zoe/

Schau da mal rein, da dürfte was dabei sein.

Da nach dem günstigen Ladeziegel per PN gefragt wurde - hier gibt es den für knapp 139 Euro inkl. Tasche und Versand.

Gut verarbeitet und IP54.

Ladeziegel 16 A

Hallo, ich habe seit einer Woche die aktuelle Zoe und wir haben uns auch für die Heidelberg HomeEco entschieden. Hatte mich auch gewundert, warum der Zoe nicht geladen hat, obwohl er mit der Wallbox kommuniziert (gelb) und dann zumindest blau geleuchtet hat.

Problem war, dass unser Elektriker die Box zwar angeschlossen aber den Drehregler auf 0 gelassen hat, sprich 6A.

@TheBigBen

Wenn Du die Wallbox auch hast, kannst Du mir vielleicht meine Frage beantworten. In der Anleitung steht, dass die Regler-Stellung 5-9 immer 16A ist.

Frage: Wo ist der Sinn dahinter und ist es definitiv egal ob ich 5,6,7,8 oder 9 einstelle? Sprich, wenn dreiphasig mit 400 Volt angeschlossen, liegen in jeder Stellung 11kw an?

Hi,

bin jetzt nicht mit den Normen vertraut aber hat dieser Adapter alle Normen und Prüfzeichen für Deutschland? Nicht, dass das Auto abfackelt und der Adapter war schuld. Dann bist Du relativ arm danach.

Grüße

Zitat:

@Gustaf_Larson schrieb am 22. Oktober 2020 um 23:49:28 Uhr:

Da nach dem günstigen Ladeziegel per PN gefragt wurde - hier gibt es den für knapp 139 Euro inkl. Tasche und Versand.

Gut verarbeitet und IP54.

Das Teil hat alle in D relevanten Prüfzeichen und erfüllt die normativen Vorgaben. Steht alles in der Beschreibung.

Zitat:

"Ladestecker 62196-2 IEC2010 BLATT 2 lle Standard

Netzstecker entspricht der Norm DIN VDE 0620-1

Schaltkasten erfüllt IEC 61851-1 2010 Regelprinzip

Ausgezeichnete Schutzleistung, Schutzart IP54"

Das Teil ist jetzt 6 Monate bei Wind und Wetter im Einsatz. Alles bestens.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Elektrofahrzeuge
  6. Laden bei kleiner Leistung nicht möglich?