ForumProblemfälle
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Lackschaden durch Parkrempler, wie krieg ich das wieder hin?

Lackschaden durch Parkrempler, wie krieg ich das wieder hin?

Themenstarteram 8. August 2017 um 11:52

Hallo Zusammen,

irgendso ein Vollpfosten hat beim Ausparken meine Stoßstange touchiert und richtig schöne schwarze Lackstreifen hinterlassen, siehe Foto. Kann man das noch rauspolieren? Oder zum Smartrepair?

Beste Grüße

Img-0897
Ähnliche Themen
12 Antworten

Wie ärgerlich! Ich hoffe, das das nur ein Abrieb ist und der Lack darunter nicht beschädigt ist.

Was man erkennen kann ist Abrieb, der sollte sich mit einer Politur relativ einfach entfernen lassen.

Wie es drunter aussieht kann man jetzt natürlich nicht sagen, aber ich denke deine Chancen stehen ganz gut das keine (bzw. nur sehr geringe) Spuren verbleiben werden.

Ich würde den Klassiker für einen Handpolitur vorschlagen, der mit so was verarbeitet wird.

Und bevor jetzt martinb71 wieder um die Ecke kommt, anschließend den Lackschutz nicht vergessen ;)

Gilt aber übrigens für alle anderen Flächen des Autos auch....

Zitat:

@GrandPas schrieb am 8. August 2017 um 12:43:52 Uhr:

 

Und bevor jetzt martinb71 wieder um die Ecke kommt, anschließend den Lackschutz nicht vergessen ;)

Gilt aber übrigens für alle anderen Flächen des Autos auch....

Dann werde ich ja hier nicht mehr gebraucht. ;)

Spaß bei Seite. Erst mal mit der Politur bearbeiten, danach sieht man ob der Lack darunter OK ist oder nicht.

nicht erst Politur anwenden, solche Schäden lassen sich erst einmal mit einer Lackknete minimieren und danach sieht man erst was mit der Politur zu beheben ist. Habe ich sehr oft solche Schäden und ich gehe nur so vor...

cleanfreak stimmt. Ich würde vorher sogar noch eine normale Wäsche anwenden, dann Knete, danach Politur und zum Schluß Wachs.

Aber soll der TE sich das alles jetzt zulegen nur um die Stellen zu säubern? Wenn er Pech hat landet er danach eh beim Lacker, wenn der Lack darunter kaputt ist.

Zitat:

@martinb71 schrieb am 8. August 2017 um 13:06:36 Uhr:

 

Aber soll der TE sich das alles jetzt zulegen nur um die Stellen zu säubern?

dazu müssen wir erst mal die Reaktion vom TE abwarten und schauen was er an Produkten hat und ob er sich das selber zutraut;)

Klar Kneten geht auch und ist für jemand der das eh in der Garage liegen hat und auch damit umgehen kann der schnellere Tipp. Aber in diesem Fall würde ich trotzdem zu einer Politur raten. Damit müsste sich der Abrieb m.M.n auch relativ leicht beseitigen lassen und je nach Zustand unter dem Abrieb kommt man mit Kneten alleine auch nicht aus und dann wäre ggf. eine Politur eh notwendig.

Um den Material- und Kapitaleinsatz zu begrenzen und nicht zuletzt im Hinblick auf einfache und möglichst gefahrlose Anwendung empfehle ich deswegen dem TE die o.g. Politur.

Gedanken wie es evtl. weiter geht, kann man sich dann immer noch machen wenn man weiß wie es darunter aussieht.

Wenn der TE irgendeine andere Politur daheim schon besitzt, dann kann er es auch ruhig damit mal probieren. Ich vermute der Abrieb alleine sollte eigentlich mit jeder halbwegs brauchbaren Politur zu entfernen sein, kann aber durchaus auch länger als 20sek dauern (egal was im TV sonst gerne so erzählt wird ;)).

Themenstarteram 9. August 2017 um 12:49

Hallo Zusammen,

vielen Sank schon mal für die rege Anteilnahme. Ich werde es erstmal mit der Politur, die ich zuhause rumliegen habe, versuchen. Allerdings habe ich dazu nur eine etwas altertümliche Polierwatte zur Verfügung. Funktioniert das mit dieser oder gibt es da bessere Hilfsmittel?

Polierwatte ist eigentlich nur zum Basteln geeignet. Für deinen Zwecke im speziellen und Autopflege im allgemeinen ist sie leider vollkommen ungeeignet.

Ich würde eine möglichst festen Schwamm nehmen (sowas habe ich auch oben verlinkt). Aber natürlich auf keinen Fall die Putzseite von einem Topfschwamm, weil die verkratzt nur den Lack. Je nachdem was du für eine Politur hast, dauert der Vorgang auch ein bisschen. Also nicht enttäuscht sein wenn nach 15 sec noch nicht alles weg ist. Ferner braucht es auch Kraft bzw. Druck damit sich hier was tut, also nicht nur sanft drüberstreicheln.

Ich finde Microfasertücher, oder Lappen im Allgemeinen nicht so verkehrt. Wo ich mit der Maschine nicht hin komme habe ich immer Tücher benutzt. Pads sind sicherlich besser, aber als man die vor 15 Jahren noch nicht an jeder Ecke bekommen hat hat es auch mit Lappen geklappt. ;) Fände ich besser als einen ungeeigneten Wasch- oder Küchenschwamm, der 100ml Politur aufsaugt.

Hauptsache das Schleifmittel wird mit etwas Druck über den Lack bewegt. Das geht zur Not auch mit den bloßen Fingern.

Oh je so ein Handpolierschwamm kostet € 1,35 dafür lohnt sich keine Pfuscherei.

Frack bei deiner Version die Politur mit den Fingern zu verarbeiten wird mir ganz schlecht :eek::(:mad: dafür vergebe ich ein dickes Minus

Ich habe weder gesagt dass das eine gute Methode sei, noch dass er so den ganzen Schaden beheben soll. Ich wollte nur darauf hinaus dass man keine Wissenschaft daraus machen muss, wenn es erstmal nur darum geht heraus zu finden ob da nur fremder Abrieb auf dem eigenen Lack hängt, oder ob er beschädigt ist und zur Sport Repair muss. Wenn das geklärt ist, und man den Schaden selbst beheben kann, dann kann man sich ja geeignetes Equipment holen und richtig Hand anlegen.

Ja, ein richtiges Schwämmchen kostet nur 1,35€. Aber ich bekäme in meiner Nähe auf die Schnelle keinen. Den müsste ich im Internet bestellen, dann kommt Versand dazu, ein paar Tage Wartezeit, und ich muss jemanden organisieren der das Paket annimmt wenn ich auf der Arbeit bin. Völlig in Ordnung wenn man richtig polieren will. Aber nur um das schwarze zu entfernen und den Schaden begutachten zu können fände ich das etwas übertrieben. Dann kann man auch einfach kurz zum Lackierer fahren und den mal schauen lassen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Lackschaden durch Parkrempler, wie krieg ich das wieder hin?