ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Kupplung VS 1400

Kupplung VS 1400

Themenstarteram 7. November 2003 um 16:09

Hallo!

Bei meiner VS1400/AME S14 hatte im Lastbereich die Kupplung geschliffen.

Habe die Kupplungsscheiben gewechselt. Wollte natürlich sparen und habe "no name" von Hein Gericke genommen. Das schleifen war immer noch da. Habe Motoroel, Kupplungsfedern und Zwischenscheiben gewechselt, ohne Erfolg. Habe die Kupplung gegen eine von Lucas getauscht und das schleifen war kurze Zeit weg . Nun nach 1 Jahr schleift sie wieder. Scheiße!!!

Wer hat einen Tip???

Übrigens hatte mit Hein Gericke Versand nur Probleme (Kupplung, Lenkerendblinker, Batteríe usw.). Bei Umtausch kein Geld zurück, da finanz. Schwierigkeiten. Kann doch nicht sein, oder ?

Gruß lo.wo

Ähnliche Themen
13 Antworten

Hallo lo.wo.

Die VS 1400 ist halt ein Kraft-Rad und frisst Kupplungen zum Frühstück....

Na ja, ganz so schlimm ist es nicht.

Es gibt bei der VS 1400, zusätzlich zu den normalen Kupplungsfedern, eine Zentrale Ringfeder, auf deren Einbaulage geachtet werden muss. ( siehe Werkstatthandbuch.) Da könntest du mal nachkucken wenn du dir wieder eine Neue Kupplung montierst. Ausserdem gibt es verstärkte Kupplungsfedern.

Ganz allgemein empfielt es sich im Fahrbetrieb, ausser beim Anfahren, schalt und Kuppelvorgänge klar von einander zu trennen.

Also nicht Auskuppeln, Schalten und Gasgeben und gleichzeitig Einkuppeln. ( belastet die Kupplung sehr) sondern: Auskuppeln, Schalten, Einkuppeln, dann erst wieder Gasgeben.

Hatte einige Kunden die immer Ärger mit der Kupplung hatten. Stellte sich raus daß, Sie sich diese Unart angewöhnt hatten. Haben die Leute einfach als normal empfunden.

Die Kupplung der VS 1400 ist hydraulisch betätigt, da darf nicht zu viel Flüssigkeit eingefüllt werden, sonst wird die Kupplung immer leicht betätigt. Am besten, nach dem Kupplungstausch, das System neu befüllen und entlüften.

Hoffe der Beitrag hilft ein wenig weiter.

Gruß

Jürgen

Noch mal Hallo.

Zum guten alten HG.

Ja ja..der Riese wankt. Das kommt wenn ein Motorradzubehör und Bekleidungsverkäufer plötzlich vergisst wo er herkommt und auf einmal "Premium" Segel, Freizeit und Skiklamotten verkaufen will.

Das passt halt nicht zusammen.

Gruß

Jürgern

Themenstarteram 13. November 2003 um 18:34

Danke Jürgen!

Habe auch den Tipp bekommen, es mal mit einer original Suzi-Kupplung zu versuchen, dann wäre das schleifen ev. weg.

Gruß Micha

am 10. Februar 2011 um 22:38

nur mineralisches motoröl!!!

Ähm. der Threat ist aus dem jahre 2003;)

Themenstarteram 11. Februar 2011 um 14:19

Hallo, hier ist der Mann mit dem Problem!

Auch wenn der Threat von 2003, das Problem ist nach wie vor.

Beim stärkeren beschleunigen rutscht die Kupplung. Also immer ganz vorsichtig gas geben, kann aber z.Bsp. auch bei überholen gefährlich sein, wenn der Bock nicht aus dem Knick kommt.

Ich verwende mineralische Oele. Habe Kupplungsscheiben (von No name Herst. über Lucas bis zum Original von Suzi) schon gewechselt. Auch die Druckfedern sind neu. Ev., ich hab gehört das hinter der Kup. noch ne Fliehkraftkup. o.ä. sitzt, muss die gewechselt werden. Da trau ich mich aber nicht so richtig ran. Kann man das Kupplungssystem nochmals seperat entlüften? Nicht das in der Hydraulik Luft drin ist?

Grüsse

am 11. Februar 2011 um 17:03

Hi,

Druckfedern nicht einfach wechseln, sondern verstärkte einbauen.

 

LG

Themenstarteram 11. Februar 2011 um 17:47

Zitat:

Original geschrieben von Eifelswob

http://www.motor-talk.de/forum/vs-1400-kupplungsproblem-t2669649.html

Eifelswob, Danke für den Tipp zum Threat.

Werd im Frühjahr Oelwechsel machen und da gleich mal probieren, ob es was bringt die erste Scheibe doppelt einzulegen. Müsste noch einen Satz von Lucas da haben. Hatte ja erst 08.15-Scheiben von Hein Gericke, die hab ich gegen Lucas Kup. umgetauscht und dann gegen Originale von Suzi ersetzt. Alles ohne Erfolg. Aber vieleicht hilft das was die erste doppel einzulegen, kannst mir das nochmal genau rüber meiseln, vorallen mit der dickeren Scheibe.

Wenn das nicht hilft werd ich verstärkte Federn mal versuchen, wo bekomm ich die her?

Grüsse

Hi,

dann hast du ja schon richtig Übung, da kann ich mir einiges sparen. Nimm eine Schieblehre und such dir die beiden dünnsten Scheiben aus, die du im deinem Repertoire hast (Lamellen!). Lege diese zusammen ein, als erste! dann alles ganz normal zusammen bauen. Du musst mit höheren Widerstand am Kupplungshebel rechnen. Wenn dir das alles zu knüppelhart geworden ist, musst du dich durch Runterschleifen der Scheiben rantasten. Kann auch sein, dass es trotzdem mit den dünnen Scheiben rutscht. Dann halt die dickeren Scheiben probieren. Hört sich nervig an, ist aber halb so wild. Bei mir hat es auf Anhieb hingehauen, aber ich kenn den Zustand/Stärke deiner Scheiben nicht.

Viel Erfolg!

Themenstarteram 12. Februar 2011 um 14:14

Danke für die Tipps, werds probieren und dann über Erfolg oder Nichterfolg berichten.

Schönes WE

am 5. März 2011 um 5:54

Hallo,

Verstärkte Kupplungsfedern für die 1400 Trude bekommst du bei LMC .

http://85.25.136.73/LMCBikes-p230h121s69-Verstaerkte-Kupplung.html

Gruß

mopedfritz

am 8. März 2011 um 8:30

Also die Methode von mir (siehe Link in den anderen Thread) hat bei dem Moped von meinem Spezl auch funktioniert.

Vielleicht solltest du diese doch mal versuchen.

Ist nicht so der Holzhammer wie die Geschichte mit doppelter 1. Scheibe (und weniger Arbeit) :D

Ich versuch es mal verständlich zu erklären:

Wenn man alle Stahl und Reibscheiben rausnimmt bleibt ganz innen im Korb eine Scheibe drin. Sieht aus wie eine Tellerscheibe mit nur ca. 3 mm. Wandstärke.

Der Aussendurchmesser dieser Tellerscheibe entspricht dem Innendurchmesser der 1. einzulegenden Reibscheibe (diese ist anderst als alle anderen Reibscheiben).

Problem an dieser Tellerscheibe ist, dass sie in der Dicke gleich dick oder sogar dicker ist als eine nagelneue Reibscheibe.

Folge: Die Tellerscheibe stützt sich in FR links gegen den Korb, und in FR rechts gegen die 1. Stahlscheibe ab. Nachdem sie aber -wie gesagt- dicker ist verhindert sie, dass die 1. eingelegte Scheibe überhaupt einen vernünftigen Kontakt herstellen KANN.

Diese Tellerscheibe habe ich bei beiden Mopeds einfach rausgenommen und dem Recyclingprozess zugeführt :D.

Dann noch ein mineralisches Öl rein oder maximal ein teilsynt 10W40 nach Jaso-Norm und der Spuk war vorbei.

Grüße

-yelly-

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen