ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kühlsystem spülen???

Kühlsystem spülen???

Themenstarteram 15. Juni 2016 um 22:56

Gebrauchtfahrzeug gekauft --> Ölwechsel-Zündkerzen-Luftfilter-ect. (die üblichen kleinen Pflegedinge, die der Laie so selber machen kann)...

Jetzt frage ich mich, was die alte Plürre im Kühler wohl für eine Zusammensetzung hat: keine Ahnung:rolleyes:.

Wenn ich das ablasse, sollte ich das Kühlsystem dann erstmal spülen (z.B. mit destilliertem Wasser?) bevor ich neues Kühlmittel mit der empfohlenen Spezifikation reinfülle?? Oder ist das egal, wenn Chemie X im Kühlsystem auf Reste von Chemie Y trifft???

:confused::confused::confused::confused::confused::confused::confused:

Ähnliche Themen
33 Antworten

Ich spüle alle 2-3 Jahre, ist vom Hersteller vorgegeben.

Dazu lasse ich das alte Zeug ab, fülle mit destilliertem Wasser auf und lasse den Wagen für ne Minute laufen.

Danach wiederhole ich den Prozess ein paar Mal, bis das Wasser nicht mehr oder nur noch leicht gefärbt ist.

Danach wieder Wasser ablassen und mit Kühlmittel/Wasser füllen. Dabei beachten, dass noch Reste im Kühlsystem sind, daher clever kalkulieren um den Frostschutz richtig zu stellen. Bitte das richtige Kühlmittel verwenden, Glysantin hat da einen Navigator auf der Webseite, den kann man nutzen.

Wegen Entlüften: Jeder Hersteller macht das anders, mein System entlüftet von selbst.

Hier auch ein ganz gutes Video, falls du dem Englischen mächtig bist: https://www.youtube.com/watch?v=s--5ft5YiHg

Also bei mir wird das nach 10 Jahren gewechselt, vllt mal ein neueres Kühlmittel für dein Auto verwenden ;)

Ich nutze immer G12+, ist billig und verträgt sich mit so ziemlich allen und auch auf Youngtimer macht es keine Probleme.

Zum spülen hab ich einfach nen Gartenschaluch genommen, damit einmal gegen die Flussrichtung, da kann man schön die WT durchspülen.

Theoretisch ist das spühlen aber unnötig weil G12+ sich mit allen üblichen Frostschutzmittel verträgt.

Wenn der Wagen 15 Jahre + auf dem Buckel hat, lohnt sich auch ein Reiniger von Liqui Moly z.B..

Bei meinem ersten E30 hatte sich der Wärmetauscher mal zugesetzt, obwohl das Kühlmittel damals nicht alt war, der Dreck war halt schon im System und wurde damit komplett gelöst.

Zitat:

@salieridai schrieb am 15. Juni 2016 um 23:47:04 Uhr:

... lasse den Wagen für ne Minute laufen...

Was soll das bringen, das Thermostat macht da sicher noch nicht auf (Kühler also nicht durchflossen).

Gruß Metalhead

Das geht schon, denn das Wasser wird bei mir direkt in den Kühler gefüllt ;) Ist ja auch keine generelle Anleitung für jedes Auto was jemals existiert hat. So steht es im Handbuch und so funktioniert es auch bei mir.

2 Jahre sind vorgeschrieben mit Glysantin G30, benutze aber mittlerweile G12+ (C12+) von Alpine.

Man fragt sich nur, wozu der Motor da ne Minute laufen soll, wenn das Kühlerwasser sich eh nicht bewegt.

Es bewegt sich aber :D Könnt ihr bitte aufhören, offtopic mir irgendwas über mein Auto erzählen zu wollen? Wir wollen doch dem TE helfen. Meinem Wagen geht es gut.

Wer redet denn hier über DEIN Auto? :confused:

Ist das so schwer? Altes Zeug raus, 1,5l neuen Frostschutz rein, Wasser hinterher und warmlaufen lassen.

Frostschutz gemäß Anforderungen auswählen und evtl nachschauen, ob es Entlüftungsschrauben gibt oder ob das System sich selbst entlüftet. Am Besten geeignet ist Regenwasser zum nachfüllen.

Iregndwelche Reiniger braucht man eigentlich nur, wenn man eh schon thermische Probleme hat wegen verkalkten Kanälen. Das kommt aber eigentlich nur bei Oldtimern vor.

mfg

Das Thermostat baut man aus und macht gleich ein neues rein. Alle Thermostat die ich anfasse und älter als 5 Jahre sind fliegen weg. Die gehen noch aber lange nicht mehr so gut wie ein neues. Nach 10 Jahre werden sie getauscht auch wenn ich das Systeme Spüle.

Der Vorteil vom Gartenschlauch ist das man gegen die Flussrichtung spülen kann. Wer Rost oder andere Partikel hat bekommt sie so raus. Das geht mit der Wasserpumpe nicht so gut. Weil sie ja schon in den Lammelen hängen. Aber besser so als gar nicht.

Reiniger macht nur Sinn wenn man Kalk drin hat oder Öl(Kopfdichtung). Gegen Kalk hilft aber auch Zitronensäure muss nicht das teure von LM sein.

Und wegen dem Wasser: http://www.motor-talk.de/faq/fahrzeugtechnik-q131.html#Q3025897

Solange uns der TE nicht mal verrät, wie alt welches Auto ist und wie das abgelassene Zeug aussieht, ist das eh alles stochern im Nebel. ;)

Alle Jahre wieder... :rolleyes: Habt ihr an allen Bauteilen die Anschlüsse nur unten? Oder eine Ablasschraube am Motorblock? Wie stellt ihr fest wieviel Gartenschlauchwasser nach dem Spülen drin bleibt und wie demnach ihr das Kühlwasser anmischen sollt?

Grad im Block können es schonmal sonst paar Liter festhängen.

Deswegen löst man alle Verbindungen an die man drankommt und spült alles einzeln. Mit Gartenschlauch, NACHDEM man ein Kühlsystemreiniger nach Anleitung angewendet hat.

Und dann pustet man die Einzelteile mit Druckluft aus ("Stopfen" um die Luftpistole aus paar nassen Lappen machen).

Und dann fühlt man wieder mit neuem Kühlmittel auf. G40 (12++) ist momentan die beste Lösung. Alle Werte davon sind kleinwenig besser als bei 12+ (und auch als bei 13). Optimalerweise mit 38%.

Themenstarteram 16. Juni 2016 um 14:47

... bevor ihr euch jetzt hier zu sehr ereifert und noch Streit aufkommt will ich euch lieber erstmal sagen, um welches "Auto" es sich handelt:

es ist ein 8 Jahre alter dreirädriger Roller (Piaggio MP3 400) mit 25.000 km drauf :o:D:D:D !!!

Wollte eigentlich nur wissen, ob man bedenkenlos jedes Kühlerschutzmittel reinfüllen kann, auch wenn (zwangsläufig) noch Reste vom alten drin sind und man nicht weiß, was vorher drin war.

Aber nix für ungut - ihr habt mir schon weitergeholfen. DANKE!!!

Ja die neuen sind Mischbar, steht auch drauf. Also keine Panik ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen