ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kühlsystem abdrücken, wie lange muss der Druck gehalten werden?

Kühlsystem abdrücken, wie lange muss der Druck gehalten werden?

Themenstarteram 30. März 2018 um 16:12

Hallo,

nachdem ich immer wieder Probleme mit Kühlwasserverlust hatte, habe ich mir gestern einen Abdrücker geliehen.

Auf das System habe ich, wie VW es empfiehlt, 1,2bar Überdruck gegeben. Die äußern sich aber nicht zur Dauer.

Nach einer halben Stunde war der Druck bereits auf 1bar abgesunken, nach etwas mehr als 4 Stunden sind es etwas über 0,7bar Überdruck.

Das System ist damit in meinen Augen undicht - es muss doch eigentlich auch 8h ohne Verlust aufrecht halten können... (?) denn wenn ich 8h fahre, dann herrscht ja ebenso ein Überdruck von ca. 1bar im System?

Sichtbar ist die Leckage auch, trotz, dass ich probeweise die Klemmschelle gegen eine Schlauchschelle getauscht habe, angezogen mit dem vorgeschriebenen Moment laut Norma-Datenblatt. Der Stutzen ist neu und an seiner Verschraubstelle dicht.

F86570bb-3fff-4fb0-93ce-03baebf79ae6
Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Frazer schrieb am 31. März 2018 um 07:36:20 Uhr:

Zitat:

@IncOtto schrieb am 30. März 2018 um 21:49:18 Uhr:

In der Theorie sollte die Geschichte natürlich dicht halten. Auf Dauer habe ich nie Druck aufs System gegeben, nur so lange wie zur Suche nötig. Wenn der Kühlmittelstand nach der Reparatur nicht mehr absinkt, gibts auch kein Leck mehr :)

Abdrücker kann man sich übrigens aus einem alten Fahrradschlauch und altem Deckel selbst basteln - hab damit schon an 3 Fahrzeugen erfolgreich Lecksuche betrieben, teils nach Scheitern von Werkstätten.

Ich verstehe die Frage nicht so Recht - Drückt der das an der Verbindungsstelle Schlauch - Flansch raus? Beides schon neu?

Kannst du in zwei Sätzen den Bau des Abdrückers erklären?

Wie es 100% ging weiß ich nicht mehr, ist gefühlt Ewigkeiten her, mal aus dem Kopf:

VW Kühlerdeckel haben einen Innen und Außenteil. Der Innenteil ist im Außenteil drehbar und mit Halteclips fixiert (das Schwarze ding mit Dichtring).

Dort Loch durchbohren für das Autoventil. Stück vom Schlauch abschneiden, Kreisrund mit Ventil in der Mitte, in etwa so groß wie das Dichtungsstück des Deckels. Mit Heißkleber einkleben.

Dann wieder einsetzen und den Deckel so bearbeiten, dass das Ventil zugänglich ist. Mit Pumpe und Manometer Druck draufgeben. Hält zu 100% Dicht und verursacht Materialkosten zw. 0-7 Euro, je nachdem was man schon da hat.

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

In der Theorie sollte die Geschichte natürlich dicht halten. Auf Dauer habe ich nie Druck aufs System gegeben, nur so lange wie zur Suche nötig. Wenn der Kühlmittelstand nach der Reparatur nicht mehr absinkt, gibts auch kein Leck mehr :)

Abdrücker kann man sich übrigens aus einem alten Fahrradschlauch und altem Deckel selbst basteln - hab damit schon an 3 Fahrzeugen erfolgreich Lecksuche betrieben, teils nach Scheitern von Werkstätten.

Ich verstehe die Frage nicht so Recht - Drückt der das an der Verbindungsstelle Schlauch - Flansch raus? Beides schon neu?

Zitat:

@IncOtto schrieb am 30. März 2018 um 21:49:18 Uhr:

In der Theorie sollte die Geschichte natürlich dicht halten. Auf Dauer habe ich nie Druck aufs System gegeben, nur so lange wie zur Suche nötig. Wenn der Kühlmittelstand nach der Reparatur nicht mehr absinkt, gibts auch kein Leck mehr :)

Abdrücker kann man sich übrigens aus einem alten Fahrradschlauch und altem Deckel selbst basteln - hab damit schon an 3 Fahrzeugen erfolgreich Lecksuche betrieben, teils nach Scheitern von Werkstätten.

Ich verstehe die Frage nicht so Recht - Drückt der das an der Verbindungsstelle Schlauch - Flansch raus? Beides schon neu?

Kannst du in zwei Sätzen den Bau des Abdrückers erklären?

Ja, der mit dem Fahrradschlauch war gut. ich hätte ne Gießkanne und nen Mülleimer genommen, evtl. noch ne Kaffeemaschine.

Zitat:

@Frazer schrieb am 31. März 2018 um 07:36:20 Uhr:

Zitat:

@IncOtto schrieb am 30. März 2018 um 21:49:18 Uhr:

In der Theorie sollte die Geschichte natürlich dicht halten. Auf Dauer habe ich nie Druck aufs System gegeben, nur so lange wie zur Suche nötig. Wenn der Kühlmittelstand nach der Reparatur nicht mehr absinkt, gibts auch kein Leck mehr :)

Abdrücker kann man sich übrigens aus einem alten Fahrradschlauch und altem Deckel selbst basteln - hab damit schon an 3 Fahrzeugen erfolgreich Lecksuche betrieben, teils nach Scheitern von Werkstätten.

Ich verstehe die Frage nicht so Recht - Drückt der das an der Verbindungsstelle Schlauch - Flansch raus? Beides schon neu?

Kannst du in zwei Sätzen den Bau des Abdrückers erklären?

Wie es 100% ging weiß ich nicht mehr, ist gefühlt Ewigkeiten her, mal aus dem Kopf:

VW Kühlerdeckel haben einen Innen und Außenteil. Der Innenteil ist im Außenteil drehbar und mit Halteclips fixiert (das Schwarze ding mit Dichtring).

Dort Loch durchbohren für das Autoventil. Stück vom Schlauch abschneiden, Kreisrund mit Ventil in der Mitte, in etwa so groß wie das Dichtungsstück des Deckels. Mit Heißkleber einkleben.

Dann wieder einsetzen und den Deckel so bearbeiten, dass das Ventil zugänglich ist. Mit Pumpe und Manometer Druck draufgeben. Hält zu 100% Dicht und verursacht Materialkosten zw. 0-7 Euro, je nachdem was man schon da hat.

Themenstarteram 31. März 2018 um 8:24

Hab mich da unverständlich ausgedrückt.

Die ersten 30 Minuten ist das System soweit dicht, dass ich keine Leckage sehe. Erst nach weitere Zeit mit Druck fängts an zu lecken.

Und das ist eben jener Kühlerschlauch. Habe dann die rostige Klemmschelle weggezogen und zum Test eine Norma-Schelle angesetzt und mit den 3,5Nm angezogen. Leider immer noch undicht. Der Flansch ist erneuert.

Also ist entweder der Schlauch irgendwie beschädigt oder die Schelle noch zu lasch. Aber mehr will ich da nicht draufgeben, ist laut Hersteller das Maximum an Drehmoment.

Ah, OK. Nein, muss natürlich dauerhaft dicht sein.

Kann durchaus sein, dass der Schlauch sich an der Stelle zu sehr verhärtet und verformt hat, und dadurch undicht ist. Ist das Fahrzeug/speziell der Schlauch schon älter?

Großartig Druck mit Schellen würde ich da nicht draufgeben, das macht es meist nur noch schlimmer. Die Federschellen sind da eigentlich (auch in Sachen Rundheit) optimal, so dass ich Schraubschellen im KFZ eigentlich gar nicht verwende.

Wie sieht der Schlauch im inneren an dee Verbindungsstelle aus? Ablagerungen?

Themenstarteram 31. März 2018 um 11:39

Das ist ja das skurille: Der Schlauch ist optisch einwandfrei, keine Ablagerungen, keine Risse, rundum elastisch. Und dennoch sifft es auch mit neuer Schelle heraus (Kommt ne neue Federbandschelle hin). Ich kanns mir nur so erklären, dass der sich geweitet hat. Oder irgendwo eine ganz kleine, schwer zu sehende, Beschädigung hat.

Vor der Montage hatte ich den Schlauch innen und den Stutzen gesäubert.

Kannste den Schlauch nicht kürzen?

Themenstarteram 31. März 2018 um 12:45

Könnte ich auch. Ein neuer von Gates kostet 5€ - und dann ist das Ding neu und die ständige Auffüllerei hoffentlich Geschichte.

Zu den Zeiten würde ich sagen ,ne 1/2 Std ohne sichtbaren Druckverlust müssten drin sein.

Nach langer Druckverlustsuche mußte ich feststellen, daß das Manometer die undichte Stelle war.

Kühlsystem abdrücken (Dichtheitsprüfung / Lecksuche) Marke Selbstbau

Funktioniert bei moderneren Deckeln nicht genau so, aber man sieht dann schon, wie man da rangehen muss. Ist etwas komplizierter.

Da ist nun wirklich nichts kompliziertes dran, mach bitte keine Raketenwissenschaft draus, ist ein uralter Hut mit langen Zöpfen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kühlsystem abdrücken, wie lange muss der Druck gehalten werden?