ForumKTM
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. KTM
  5. Ktm mit husaberg Felgen?

Ktm mit husaberg Felgen?

KTM 450, KTM EXC Serie 450
Themenstarteram 1. Juni 2016 um 11:18

Schönen guten Tage Motorrad Freaks ??

Wollte meine exc 04er jetzt taufen supermoto um bauen und von daher das es ja überall heißt man kann husaberg Felgen verwenden habe ich die auch gekauft nur leider musste ich jetzt festgestellt das die eine 20er Achse brauchen kann mir irgendwer sagen wo ich eine 20mm Achse für meine exc hergekommen?

Mfg

Ähnliche Themen
23 Antworten

Sag mal,

denkst du dass Hussaberg die Felgen selbst macht :rolleyes::confused:?

Was hast du jetzt für ein Achsmaß verbaut :confused:?

Ich würde sagen - es ist die Nabe die nicht passt,

und vA die Übergangs-Distanzbüchsen

und die macht man sich selbst

aufer Drehbank :p!

 

Tschüss

PS:

Akront war jahrelang größter Hersteller

von Felgenringen aller Art und Größen für Drahtspeichen-Felgen in Europa, ja vlt sogar der ganzen Welt

Themenstarteram 3. Juni 2016 um 4:55

Ne aber ob es vom bremsescheiben Adapter her passt ??

Habe mich ein bissel blöd aus gedrückt ??????????

 

Habe mir Felgen mit 20mm vA Durchmesser geholt.

Nun stehe ich momentan noch vor dem Problem das ich keine passende Achse finde und die Übergangs- distanzbuchsen sind ja dabei das kleinste Problem wenn man in einer dreherei arbeite wollte mir die Arbeit ersparen eine Achse selber zudrehen.

 

Also falls weißt wo ich eine Achse her bekommen könnte dann immer her damit ?

Themenstarteram 3. Juni 2016 um 4:56

Ne aber ob es vom bremsescheiben Adapter her passt ??

Habe mich ein bissel blöd aus gedrückt ??????????

 

Habe mir Felgen mit 20mm vA Durchmesser geholt.

Nun stehe ich momentan noch vor dem Problem das ich keine passende Achse finde und die Übergangs- distanzbuchsen sind ja dabei das kleinste Problem wenn man in einer dreherei arbeite wollte mir die Arbeit ersparen eine Achse selber zudrehen.

 

Also falls weißt wo ich eine Achse her bekommen könnte dann immer her damit ?

Ich kann dich iwie nicht verstehen :rolleyes::confused:.

20mm vA Durchmesser heißt Vorderachs-Durchmesser ?

War deine bisherige Achse ebenfalls 20mm Durchmesser :confused:?

Die Achse muss in die Aufnahme in der Telegabel passen.

Passt die Nabe exakt in die Gabel :confused:?

Zitat:

@Liank33 schrieb am 3. Juni 2016 um 04:55:51 Uhr:

....................... wollte mir die Arbeit ersparen eine Achse selber zudrehen.

Dafür muss man wissen

welches Material verwendet werden muss

und würde ich dir uA deshalb davon ab raten :eek:!

Moderne Achsen sind häufig hohl, aber nicht simpel hohl gebohrt, sondern eintweder nach der Zerspanung vergütet, oder aus hochwertigen starkwandigem (meist CrMo) Rohrmaterial das aber auch noch vergütet wird.

Das ist mit dem Selbermachen also nicht so simpel :eek::cool:!

 

Und nur nebenbei bemerkt:

Zitat:

@Liank33 schrieb am 3. Juni 2016 um 04:55:51 Uhr:

 

Habe mir Felgen mit 20mm vA Durchmesser geholt.

Man kann in einen Felgenring

keine Achse montieren - aber Speichen und eine Nabe :eek::cool:!

 

Und warum die bestehend/vorhandene Achse nicht passt - wegen der Nabe mit D-20mm Büchsen :confused: - kann dein Prob nicht verstehen :confused:.

 

Tschüss

Themenstarteram 3. Juni 2016 um 11:49

Habe momentan 26mm Achse vorn und das ist es ja wenn ich das auf Arbeit machen würde würde ich mich dumm und dämlich bezahlen weil es halt eine massive Anfertigung ist

 

Ich wollte ja nicht neu einspeichnen weil ich die alte nabe dann zum eloxieren bringen muss und davon haben ich in meiner Ecke keinen

 

Darum halt sie frage ob es eine Achse gibt die 20mm Durchmesser hat und eine Gabelaufnahme mit 30mm hat?

 

Wenn nicht muss ich die gabelfaus umbauen

Zitat:

@Liank33 schrieb am 3. Juni 2016 um 11:49:40 Uhr:

Habe momentan 26mm Achse vorn

Darum halt sie frage ob es eine Achse gibt die 20mm Durchmesser hat und eine Gabelaufnahme mit 30mm hat?

Wenn nicht muss ich die gabelfaus umbauen

Ich verstehe immer noch weniger :rolleyes::confused:.

 

Wie groß sind die Lager in der Nabe des neuen Rades :confused:??

 

Tschüss

Themenstarteram 3. Juni 2016 um 12:05

20mm in dem supermotosatz und 26mm im crosssatz also brauche ich entweder eine neue Achse mit 20mm Durchmesser für die sumo (wenn es einen Achse gibt die in die gabelfaust der wp48 Passt) oder komplett neu einspeichnen auf die cross nabe oder für die 20mm wenn es denn eine Achse gibt andere gabelfäuste für die wp48

Themenstarteram 3. Juni 2016 um 12:25

Und selbst durch die naben Mitte passt nur eine 20mm Achse

Kann sein das es von KTM einen passenden umbaukit gibt. Wenn du dir eine Achse anfertigen lassen solltest ist es wichtig den Richtigen Stahl zu nehmen, ansonsten bricht dir die Achse und dann tuts weh....

Zitat:

@Liank33 schrieb am 3. Juni 2016 um 12:25:37 Uhr:

Und selbst durch die naben Mitte passt nur eine 20mm Achse

Wie was :eek:

kann das sein :confused:?

Dann frage ich mich

warum macht man so nen Shit :confused:?

Ich kenn ja die Nabe nicht,

früher hatten die Meisten Kleinkrafträder Naben

in welchen Lager mit mindestens 25mm iD verbaut waren,

das wurde dann mit Übergangs-Distanzbuchsen auf Achsmaß runter gebüchst :eek:.

 

Wenn du eine 20er Achse bekommst

dann muss selbe für die Aufnahme in der Gabel (Gabelfaust) einen größeren Durchmesser haben :eek:.

Dies würde bedeuten, die Verschlussmutter muß dem Durchmesser der Aufnahme in der Gabel entsprechen und das andere Ende der Achse ebenso :cool:.

Ob es so etwas gibt kAh,

aber machen kann man so etwas schon - gegen geringe Gebühr :p:D.

 

Tschüss

PS:

Ich würde ggfs beim Produzenten (oder Vertreiber) der Gabel nachfragen,

es muss nicht unmöglich sein dass es so etwas seriell gibt :eek:.

Was ist die Gabel für ein Produkt :confused:?

Edit.:

Zitat:

@Vr6667 schrieb am 3. Juni 2016 um 12:38:33 Uhr:

Kann sein das es von KTM einen passenden umbaukit gibt. Wenn du dir eine Achse anfertigen lassen solltest ist es wichtig den Richtigen Stahl zu nehmen, ansonsten bricht dir die Achse und dann tuts weh....

Ich würde einen sehr hohen Betrag mit dir wetten,

dass eine Achse aus einfachem S235JR [= St37] nicht brechen würde,

und selbe müsste auch nur 15mm im Durchmesser sein.

Nicht die Stahlsorte ist allg für einen Bruch zuständig, sondern das Vergüten oder Härten :cool:!

Zitat:

Ich würde einen sehr hohen Betrag mit dir wetten,

dass eine Achse aus einfachem S235JR [= St37] nicht brechen würde,

und selbe müsste auch nur 15mm im Durchmesser sein.

 

Nicht die Stahlsorte ist allg für einen Bruch zuständig, sondern das Vergüten oder Härten :cool:!

Blöd nur dass sich ST 37 weder Härten noch Vergüten lässt :D.

Ausserdem würde ich ein Drehen aus dem Vollen nicht empfehlen, wenn dann muss dass ein Dickwandiges Cro-Moly Rohr sein bei dem Man alles Wegdreht was nicht zu ner Vorderrad Steck Achse passt.

Ich war zwar noch nie in der Situation dass ich mir eine Achse drehen musste, habe aber schon von Gebrochenen Selbst Gedrehten Achsen gelesen, das ist wirklich nicht zu unterschätzen.

@Liank33

Besorg dir lieber gleich Passende Räder, du kannst wahrscheinlich die von ner älteren Berg nehmen, evtl. gabs auch welchen bei den KTM Power Parts.

Oder gleich Felge, Nabe, Speichen und Nippel besorgen , selbst einspeichen und Zentrieren/Zentrieren lassen.

Zitat:

@Ratpoison 82 schrieb am 5. Juni 2016 um 01:29:34 Uhr:

 

Blöd nur dass sich ST 37 weder Härten noch Vergüten lässt :D.

Aha

was du nicht alles weißt,

und was du schon alles gelesen hast,

dann belese dich doch hier mal etwas weiter :eek:.

S235JR erreicht 250HV , 140 HB , HRC 14 , bei einer Zugfestigkeit von 470N/mm² bei einer Dehn-/Streckgrenze 20%> und das genügt leicht für eine Vorderachse die sogar unbehandelt nicht brechen wird - ist lediglich von der Oberfläche her nicht ideal :eek::p.

Zitat:

@Ratpoison 82 schrieb am 5. Juni 2016 um 01:29:34 Uhr:

 

Ausserdem würde ich ein Drehen aus dem Vollen nicht empfehlen, wenn dann muss dass ein Dickwandiges Cro-Moly Rohr sein bei dem Man alles Wegdreht was nicht zu ner Vorderrad Steck Achse passt.

Hohlboren von legierten Stählen ist oW möglich

doch ich möchte mit dir nicht über Vorteile von Rohrmaterial diskutieren,

will dir aber sagen dass ich Achsen in St37/3 unvergütet aus starkwandigem Rohr verwendet habe und selbe nicht gebrochen sind, man muss lediglich an den Scherstellen eine Kernfüllung vornehmen da sich das Material sonst verformen kann.

Aus 1.7734.6 Rohr

habe ich Achsen und Steuerkopfschrauben gefertigt

mit nur 3 mm Wandstärke ohne diese zu nitrieren (solche Bolzen sind dann idR im halben Gewicht) :eek::p.

 

Und nun Ende mit Off Topic

es war nur eine Antwort für dich @Ratpoison 82 :cool:.

 

Tschüss

Ah ja, und mit deinen selbst gedrehten Achsen aus dem edlen ST37 bist du dann auch über Super Moto oder Enduro Strecken gehüpft und die haben das locker ausgehalten :rolleyes:?

Was Nitrieren bei so teilen wie Achsen bringen soll darfst du mir auch gerne mal erklären, dadurch bekommst du doch lediglich eine Paar Tausendstel Dicke sehr harte Schicht, die aber an der gesamt Festigkeit doch nichts ändert!

Mir geht es auch weniger um Achsbrüche, von denen hab ich nur gelesen bei selbst gedrehten Achsen, sondern mehr um das Verbiegen so einer Achse. Hab ich selber schon gesehen bei einer Kawa (Motocross), die Serien Achse ist vermutlich aus Cro Moly, trotzdem hatte ein Vorbesitzer es geschafft das Ding ziemlich zu verbiegen.

Du kannst gerne Achsen für deine Bahnsport Maschinen Drehen, für Enduro, MX, oder Sumo würde ich das aber nur empfehlen wenn es garnix mehr anderes gibt (Oldtimer z.B.), und dann nur aus hochwertigem Stahlrohr.

Mein lieber @Ratpoison 82

es ging entsprechend der Aussage:

Zitat:

@Vr6667 schrieb am 3. Juni 2016 um 12:38:33 Uhr:

 

.......... ........... den Richtigen Stahl zu nehmen, ansonsten bricht dir die Achse .........

Vordringlich um das Brechen einer Achse,

nicht um das evtle Verbiegen das ich bei nicht oder niedrig legierten Stählen

[ohne Vergütung] nicht ausschließe, und du ja allwissend behauptest:

Zitat:

@Ratpoison 82 schrieb am 5. Juni 2016 um 01:29:34 Uhr:

 

Blöd nur dass sich ST 37 weder Härten noch Vergüten lässt :D.

Wobei ich das 'mögliche' Aufkohlen nicht mal in Erwägung gezogen habe

aber verbiegen bei ? 20mm St37BK dennoch eine sehr hohe Torsion-Energie erfordert

welche mit Sicherheit zB im Bahnsport höher auf tritt als im Cross oder Enduro.

Zitat:

@Ratpoison 82 schrieb am 6. Juni 2016 um 01:07:17 Uhr:

 

Was Nitrieren bei so teilen wie Achsen bringen soll darfst du mir auch gerne mal erklären

Schick die Katze zum Augenarzt

und kauf ihr Bücher darüber wenn dir Google nicht genügt,

nein die generelle Zugfestigkeit von 470N/mm² wird aber dennoch durch Nitrieren

nicht geändert oder erhöht - aber es wird keine höhere benötigt :p.

Chrom-Molybdän verbiegen,

du bist schon ein Held und sag dir

um ? 20mm 25CroMo4 zu verbiegen

benötigt man eine recht stabile Werkbang

und einige Meter Verlängerung oder eine Hydraulikpresse.

Du bist jede Menge Ahnungslos,

denn das Nitrieren macht die Material-Oberfläche vor allem tauglich

um es vor Oberflächen-Verformung zu schützen und zB für Achsen zu verwenden :eek::cool:.

 

Tschüss

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. KTM
  5. Ktm mit husaberg Felgen?