ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Kratzer in der Front, Wasserlack?

Kratzer in der Front, Wasserlack?

Themenstarteram 27. Dezember 2009 um 9:29

hallo und guten morgen

 

komme aus dem audi lager hab mal aber eine vw frage.

mein bruder hat einen 6 mon. alten golf 6 in grau metallic.

jetzt ist er letzte woche an einem baumstumpf gestreift.

kleiner kratzer im unterem vorderm rechteb bereich.

der lackierer meinte da es sich um ein wasserlack

handelt kann es nur in einer lackiererei gemacht werden.

hat jemand erfahrungen oder ähnliches.

ist der kleinere schaden nicht ohne vollwertiger lackiererei

machbar.

 

 

 

gruss

 

Ähnliche Themen
6 Antworten

Macht doch mal 1 Bild..

mfG

Hallo,

das ist Schmarren!

Lackierarbeiten dürfen Grundsätzlich nur noch mit Wasserlack ausgeführt werden. Das heißt dass jeder Lack somit im 2-Schichtverfahren, Farbe und Klarlack, verarbeitet wird. Früher wurde nur Metallick im 2-Schichtverfahren lackiert. Das heißt, eine Schicht ist die Farbe und dann kommt noch der Klarlack zum versiegeln drauf, der allerdings nicht auf Wasserbasis ist.

Das ist mittlerweile Standart in jeder Lackiererei.

Unfallreparaturen, Spot-Repair, alles ist möglich. Allerdings ist oft ein Farbtonunterschied zu sehen und die wenigsten Spot-Repairer haben aus Kostengründen eine Lackierkabine.

Gruß

Lakky

Zitat:

Original geschrieben von Lakky

Das ist mittlerweile Standart in jeder Lackiererei.

STANDARD !!

Es heißt Standard.

 

Danke.

(meine armen Augen....)

Hallo-also unterer vorderer rechter Bereich ist der Stoßfänger vorne?

Grad bei den hellen Metalictönen können Farbtonabweichungen vorkommen, weil die die größten Aluminiumanteile( Plättchen) haben. je nach Druck-Abstand- Nass/Trockeneinstellung der Pistole-Düse-Lackhersteller-Abstand zum Objekt uvm. kommen da eben Abweichungen vor

Wenn man z.B. zu trocken lackiert-also mehr Druck/wenig Material einstellt an der Pistole, legen die Plättchen sich anders und man hat ne Farbtonabweichung -- Umgekehrt genau so!!

Farbtonabweichung kommen aber auch in Hightechlackierbetrieben vor-weil es eben drauf ankommt wie man lackiert.Wie gesagt-Druck-Abstand-Einstellung der Pistole-Lackhersteller-Temperatur usw. Im Silberbereich ist aber auch eine Farbtonabweichung vermeidbar. Durch ausnebeln!

Aber ein geübter Mann kann das auch ohne wirklich sichtbare Unterschiede hinbekommen. gerade am Stoßfänger! Man blendet den Basislack einfach in der Rundung aus(an der Ecke), das heisst man pieselt da nur noch rein (Basislack)und das menschliche Auge nimmt es nicht wahr. So macht man das auch an Türen usw. wenn man den Bereich eben großflächiger macht -also im direkten Schadbereich den Basislack spritzt und im Randbereich nur nebelt, bekommt man da wirklich gute Ergbnisse hin.

 

Ich hab die Erfahrung gemacht, dass man gerade bei Silber viel viel viel mehr Geduld und Zeit benötigt, als bei dunklen lacken. Beispiel: Schaden im Mittelteil der Türe-Farbton:Silbermetal. Die Lackiererei geht her, lackiert die Türe komplett neu. Da hier nun Farbunterschiede zu den angrenzenden Teilen entstehen, muss der Kotflügel und auch das Seitenteil einlackiert werden.(d.h. eingenebelt und mit klarlack überzogen werden).

Man kann es auch anders machen. Man lackiert den Schadbereich(mittelteil Türe) und nebelt zu den Aussenseiten(der Türe) aus. Somit wurde nur die Türe bearbeitet und die Reparatur ist günstiger. Das geht aber nur, wenn man das kann!!!!!!!!!!!!! Manchmal klappts auch erst beim zweiten mal.

Es ist auch ein Problem(der Farbunterschied) , was von Lackhersteller zu Lackhersteller verschieden ist. ich habe beobachtet, dass z.B. bei Sikkens die silberfarbenden Lacke fast nie passen/bzw. öfter Farbtonunterschiede vorkommen.

Das habe ich bei Debeer und Standox und auch Dupont so noch nicht erlebt, bzw. zumindest viel viel seltener. Sikkenslack schimmert im nassen Zustand z.B. immer violett - also wenn man den lack anmischt und lackiert schimmert jeder Farbton violett und erst beim trocknen sieht man ob es passt.

Das ist bei Debeer ähnlich(da schimmert es grünlich). Bei Dupont ist es ganz anders-da schimmert nix! Da sieht man ob es passt beim lackieren schon!

Aber-wenn man sich beim anmischen an die Formel hält und eben spotten kann, dann passt die Farbe.

Was ich auch gemerkt habe-die Lackierbetriebe , gerade die alten, die spotten ungerne. Wenn die ne Stoßstangenecke machen, lackieren die fast die ganze Stoßstange, bzw. nebeln die fast komplett aus. Leute die nur Spotten, die machen das ein kleinwenig anders. Die sind da geübter, weil das Spotten eigentlich die schwierigste Art des Lackierens ist. (Spotten= punktuelles Lackieren)

Was ich rechtlich nun nicht weiss-es gibt Sprühdosen,die lösemittellacke enthalten. Die darf man verwenden. Jedoch darf man nicht nen 10tel der Menge des lösemittelhaltigen Lacks (konventioneller Lack) mit der Pistole verarbeiten. Das verstehe ich nicht!

Also ich darf 0,5 Liter konventionellen Lack aus der Sprühdose lackieren jedoch nicht 0,05 Liter des konventionellen Lacks aus der Pistole sprühen. (zumindest in der Fahrzeuglackierung. bei LKW und Restaurationen von Oldtimern siehts anders aus)

Zumal es noch fast überall konventionelle Lacke zu kaufen gibt.

Viele sagen ja, dass man mit Wasserbasislack nicht spotten kann. Das ist totaler Mist! Klar geht das!!! Sogar gut!! Aber die Vorarbeit muss stimmen!!! Der WB-lack verzeiht keine Fehler!

Ebenso kann man den WB-Lack auch nicht mal eben leicht anköppen(anschleifen) wenn nen bisschen Staub drin ist. Beim Konventionellen ging das. Der WB-lack ist für Spotrepair eben schwieriger-aber dennoch sehr gut einsetzbar!

Ich schreibe das alles hier weil ich im letzten Jahr beobachtet habe, dass die Nachfrage an Spotrepair/SmartRepair im LackBereich deutlich zurück ging weil die Preise für Lackierarbeiten ganzer Teile extremst in den Keller gerutscht sind. Wer lässt denn eine Fläche von 2 Handbreit für 100€ spotten, wenn man das ganze Teil für 180€ lackiert bekommt?

Was ich aber leider auch beobachtet habe: Die Lackierereien , die mit den Preisen extremst in den Keller gegangen sind und nur nach lackieren um die Kosten zu decken haben leider auch die Qualität der Arbeit extremst in den Keller gefahren.

Was ich in diesem Jahr an Läufern, Staubeinschlüssen, Farbtonabweichungen usw usw bei neulackierten Teilen gesehen habe, ist nicht mehr normal.

Die kamen alle aus verschiedenen lackierbetrieben die früher mal 1A lackiert haben!

Beispiel: Kunde(Stammkunde) kommt immer wieder mal, weil im auf dem Parkplatz eimer reingefahren ist und abgehauen ist. Er hatte nen Schaden(leichter Blechschaden und Lackschaden) an der Türe. Toyota Avensis-das große ding(also der Van)! Ich habe ihm einen Preis genannt von 550€ für die komplette Lackierung und die Reparatur des leichten Blechschadens an der Türe. Die Versicherung hat ihn aber zu einem Riesengroßen Lackierbetrieb geschickt, weil die dort mit denen zusammen arbeiten. Fazit: 1000€ plus Leihwagen. Selbstbeteiligung 300€. Reparaturdauer 4 Tage.

Die Lackierung sah absolut besch..... aus.Der Lack kam teilweise hoch weil er viel zu dick aufgetragen war. Es waren Schleifspuren sehr tiefe in der Türe und im Seitenteil auch weil die dort wohl abgerutscht sind. das Seitenteil wurde nicht lackiert!!!!! Es waren Löcher im Lack weil der Untergrund nicht stimmte. Ich hab dann ne Woche später an der selben Türe noch nen Spot gemacht wo mir das dann auffiel. Ich war entsetzt!!! Schlampige Arbeit für soooo viel Geld!!!!

Da sage ich mir doch: Lieber nen Spotrepair das nur unwesentlich günstiger war als ne Neulackierung aber dafür 100% passt als ne Neulackierung die nur unwesentlich teuerer war als ein Spot aber dafür vor Dreck steht,nicht in der farbe passt und auch noch Läufer hat!!!!!

Oder??????

 

Anderes Beispiel (Sommer 2009). Fahrzeug Renault Laguna Grandtour (also auch der Van). Blechschaden Seitenteil hinten rechts unten und Lackschaden Seitenteil rechts komplett . Lackschaden Türe hinten rechts und Lackschaden Türe hinten links und Spiegelkappe vorne rechts Lackschaden.

Der Kunde sagte mir, Das ein "Freund" eine große Lackiererei hat und ihm einen Superpreis gemacht hat!!! SEITENTEIL UND TÜRE RECHTS ( instandsetzen und lackieren) SPIEGELKAPPE VORNE RECHTS NEULACKIEREN 2500€!!! (zweitausendfünfhundert Euro!!) dafür würde er ihm dann die Lackschäden an der >Türe links und an den Stoßfängern wegpinseln.

Ich habe mir an den Kopf gefasst und ihm gesagt, dass er seine "Freunde" sorgfältiger aussuchen sollte.

Er hat für die Instandsetzung des rechten Seitenteils und fürs Lackieren des rechten Seitenteils, der rechten Türe und der linken Türe sowie der Spiegelkappe und beipinseln div. Lackschäden 1500€ bezahlt. Das nenne ich fair! 1000€ winiger als bei seinem "guten freund" und dafür eine Türe mehr neu lackiert bekommen .

 

Er war nichtmal groß erfeut oder so - er meinte nur, dass der Preis, den sein Freund ihm gemacht hat auch ok gewesen wäre...da frage ich mich, was er noch für Preise genannt bekommen hat.

 

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten---die sind bei mir nämlich Standard!!!!!

Zitat:

Original geschrieben von H.KNEBEL

Zitat:

Original geschrieben von Lakky

Das ist mittlerweile Standart in jeder Lackiererei.

STANDARD !!

Es heißt Standard.

 

Danke.

(meine armen Augen....)

DU bist also einer, der bei anderen die Tippfehler heraussucht, weil er zum Thema nichts beitragen kann.. :D

Zitat:

Original geschrieben von H.KNEBEL

Zitat:

Original geschrieben von Lakky

Das ist mittlerweile Standart in jeder Lackiererei.

STANDARD !!

Es heißt Standard.

 

Danke.

(meine armen Augen....)

du bist sooo gut!!

ich könnt dich knutschen!!

Soll dein Bildchen darauf hindeuten dass du ein Piss.. bist??

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Kratzer in der Front, Wasserlack?