ForumKarosseriearbeiten & Lackierungen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Karosseriearbeiten & Lackierungen
  6. Kratzer durch Küchenschwamm - Aufbereiter?

Kratzer durch Küchenschwamm - Aufbereiter?

Themenstarteram 9. Juli 2019 um 23:48

Hallo Community,

ich war heute dämlich wie noch nie. Nachdem ich meinen A3 durch die Waschanlage (Textilstreifen) gefahren hab, hatte ich noch viele kleine gelbe Flecken so wie 2-3 Stellen von Vogelkotresten am Lack. Ich Trottel hab dann mit einem gelben Küchenschwamm (raue Seite) und Wasser vorsichtig alle Stellen sauber gemacht. Als das Wasser getrocknet ist, wurde ich bleich, denn nun habe ich fast rund ums Auto überall leichte, kreisende Kratzer. Die Kratzer sidn logischerweise nicht tief, aber man sieht sie. Insbesondere an der Stelle mit dem Vogelkot.

Nun möchte ich eine möglichst lange halbare Beseitung (möglichst mehrere Jahre) von den Kratzern und habe gehört, dass ein Aufbereiter helfen kann. Stimmt das oder muss ich da nach was bestimmten fragen? Was kostet sowas grob?

Ähnliche Themen
23 Antworten

Zitat:

@katzabragg schrieb am 11. Juli 2019 um 20:59:12 Uhr:

@Spargel1, mit diesem Norma- Zeugs hab ich letzte Woche

die Stossstange eines 1er BMWs gerettet.

Da war ein 60- Liter- Sack Pflanzerde ziemlich unsanft über

den dreckigen Lack rausgezogen worden.

Mit normaler Politur war nix zu machen, mit dem feineren

Mittel der Norma waren die Kratzer rauszupolieren.

Taugt also nicht nur zum Kratzer vom Putz in der Hauswand

entfernen.

Wenn du von dem Zeug soviel Ahnung hast, wie die Sau vom

Klettern, kannst solche Äusserungen ruhig unterlassen.

"feineres Mittel"? Wenn, dann Schleifpaste - aber halt von Leuten zu benutzen, die von Lack mehr Ahnung haben, als solche, die Säuen beim Klettern zuschauen.

Wart mal ein paar Wochen ab, wie die Kratzer wieder herauskommen. Bin mal gespannt, ob du dann noch immer so vollmundig die Discounter-Lackabteilung in deinen kleinen Hobbylackierer-Himmel lobst.

Themenstarteram 4. Mai 2020 um 15:58

Hallo Leute,

ich würde mich gerne nochmal melden.

Ich habe damals im August durch einen Aufbereiter in Zusammenarbeit eines KFZ-Lackierermeisters und nach Empfehlung von einem Bekannten die hier genannten Kratzer beseitigen lassen.

Nun habe ich der Zwischenzeit (auch aus Sorge) nur zwei Mal die Waschanlage (Textilwäsche) aufgesucht. Heute ist mir aufgefallen, dass eigentlich jeder Kratzer wieder gefühlt exakt gleich sichtbar ist.

Soll das so sein bzw. habe ich damit Pech?

Mit welchen Wertverlust muss ich da rechnen, wenn ich das Auto weiterverkaufen will?

Bin ziemlich frustiert.. war immerhin keine Schrott-Karre sondern ist mein geliebter A3 :(.

Wurde hier doch schon erwähnt,die haben die Kratzer nicht restlos entfernt, sondern nur mit Wachs kaschiert.

Am besten wäre es, wenn du mal Foto's von den Stellen einstellst. So weiß man leider nicht, worüber man spricht und kann das nicht genau beurteilen.

Richtig brutale Kratzer kann man nicht dauerhaft rauspolieren.

Wertverlust richtet sich nach KM-Stand und Fahrzeugallter.

Ein 5 cm-Kratzer in der Tür eines 6 Monate alten A3 wird mindestens 800,- Wertverlust nach sich ziehen.

Ist die Gurke erst mal 10 Jahre alt und hat 150.000 km runter und 10 solcher Kratzer, kräht kein Hahn mehr danach.

Zitat:

@Spargel1 schrieb am 4. Mai 2020 um 19:49:48 Uhr:

Richtig brutale Kratzer kann man nicht dauerhaft rauspolieren.

Unglücklich ausgedrückt oder keinen Plan? ;)

Tiefe Kratzer, die durch den Klarlack gehen kann man gar nicht rauspolieren! Nur durch Brechung der Kanten etwas abschwächen. Am Besten werden sie mit Klarlack aufgefüllt der Überschuss abgeschliffen und danach poliert.

Das wäre dann der Plan "beilackieren". Aber wenn man mal mehr als 10 Stellen übers ganze Fahrzeug verteilt zu richten hat und das nicht selbst machen kann, ist dieser Plan natürlich zu teuer.

Themenstarteram 5. Mai 2020 um 19:43

Hi, ich hab leider nur ne Smartphone-Cam die jetzt für solche Fälle glaube ich nicht ausreichend gute Bilder liefert.

Grundsätzlich hätte ich aber vermutet, dass die leichteren Kratzer doch eigentlich so rausgehen sollten, dass man wirklich gar nichts mehr sieht. Scheint aber die Sonen auf den Lack, dann sieht man die Kratzer durchaus aus nem Meter Entfernung durch. Der Kratzer auf der Motorhaube dagegen sieht man bei Sonnenlicht auch gut 2-3 Meter entfernt durch die weisse Stelle.

Mehrere Aufbereiter vorab als ich Angebote eingeholt habe, haben gemeint, dass sie alle Kratzer so rausbekommen, dass man nachträglich nichts mehr sehen wird und auch die Waschanlage oder so da keine Auswirkung hat. Lediglich auf der Motorhaube hat man mir mitgeteilt, dass es etwas schwieriger werden könnte. Einer meinte dass er eine 95 % Chance sieht das ganz zu beheben.

Nun können das natürlich alless Schwätzer gewesen sein, aber ansich scheitn das ja ne klare Sprache zu sein.

Habe nun nochmal den MEnschen kontaktiert, der mir das Auto gemacht hat. Er meinte, dass dann vllt nicht mehr viel machbar ist und zudem noch die Verwitterung ins Spiel kommt. Er könnte zwar gerne nochmal nachschleifen, aber wenn er dann durchschleift, haben wir beide nichts davon.

Habe ihm mal mitgeteilt, dass wir vielleicht dazu nochmal telefonieren sollten, aber ich das grundsätzlich schon etwas besser hätte und zumindest die anderen Kratzer ja langfristig rausgehen sollten.

Weiß auch nicht was ich davon halten soll :(.

Zitat:

@Plouf schrieb am 5. Mai 2020 um 19:43:05 Uhr:

Hi, ich hab leider nur ne Smartphone-Cam die jetzt für solche Fälle glaube ich nicht ausreichend gute Bilder liefert.

Grundsätzlich hätte ich aber vermutet, dass die leichteren Kratzer doch eigentlich so rausgehen sollten, dass man wirklich gar nichts mehr sieht. Scheint aber die Sonen auf den Lack, dann sieht man die Kratzer durchaus aus nem Meter Entfernung durch. Der Kratzer auf der Motorhaube dagegen sieht man bei Sonnenlicht auch gut 2-3 Meter entfernt durch die weisse Stelle.

Mehrere Aufbereiter vorab als ich Angebote eingeholt habe, haben gemeint, dass sie alle Kratzer so rausbekommen, dass man nachträglich nichts mehr sehen wird und auch die Waschanlage oder so da keine Auswirkung hat. Lediglich auf der Motorhaube hat man mir mitgeteilt, dass es etwas schwieriger werden könnte. Einer meinte dass er eine 95 % Chance sieht das ganz zu beheben.

Nun können das natürlich alless Schwätzer gewesen sein, aber ansich scheitn das ja ne klare Sprache zu sein.

Habe nun nochmal den MEnschen kontaktiert, der mir das Auto gemacht hat. Er meinte, dass dann vllt nicht mehr viel machbar ist und zudem noch die Verwitterung ins Spiel kommt. Er könnte zwar gerne nochmal nachschleifen, aber wenn er dann durchschleift, haben wir beide nichts davon.

Habe ihm mal mitgeteilt, dass wir vielleicht dazu nochmal telefonieren sollten, aber ich das grundsätzlich schon etwas besser hätte und zumindest die anderen Kratzer ja langfristig rausgehen sollten.

Weiß auch nicht was ich davon halten soll :(.

Ob und wie dein Schaden an deinem Lack entfernt werden kann wird dir hier niemand sagen können.

Ohne den Schaden gesehen zu haben, so halte ich meine Aussagen allgemein gültig.

Kratzer egal wie entstanden (küchen-Topfschwamm ist mutwillige Zerstörung) kann man auf zweierlei Methoden "entfernen" man füllt das fehlende Lackmaterial auf (Lackieren) oder wenn nicht zu tief schleift /Poliert das umliegende Lackmaterial um den Kratzer herum so weit herunter bis der /die Kratzer "fast" oder kaum noch zu sehen sind.

Bei Topfschwämmen ist das Problem, hier hat man auf eine relativ kleine Fläche sehr viele Kratzer und jeder einzelne ist unterschiedlich tief :(.

Wurden die Kratzer entfernt (weitgehend) richtig, dann kann auch eine Waschstraße diesen nichts mehr anhaben, sie sind ja entfernt :D (KA wie ein "Aufbereiter" auf solch eine Bemerkung kommt :o, kann es mir aber denken (Schminke) ;).

Um genaueres sagen zu können muss zumindest ich den Schaden sehen !, ebenfalls ist der Fahrzeughersteller wichtig zu erfahren .

Zitat:

@Plouf schrieb am 4. Mai 2020 um 15:58:41 Uhr:

Hallo Leute,

ich würde mich gerne nochmal melden.

Ich habe damals im August durch einen Aufbereiter in Zusammenarbeit eines KFZ-Lackierermeisters und nach Empfehlung von einem Bekannten die hier genannten Kratzer beseitigen lassen.

Nun habe ich der Zwischenzeit (auch aus Sorge) nur zwei Mal die Waschanlage (Textilwäsche) aufgesucht. Heute ist mir aufgefallen, dass eigentlich jeder Kratzer wieder gefühlt exakt gleich sichtbar ist.

Soll das so sein bzw. habe ich damit Pech?

Mit welchen Wertverlust muss ich da rechnen, wenn ich das Auto weiterverkaufen will?

Bin ziemlich frustiert.. war immerhin keine Schrott-Karre sondern ist mein geliebter A3 :(.

dadurch das du dein Auto nicht vorher gewaschen hast ist dir nicht aufgefallen das der Lack, die Defekte mit einer Ganz bringenden Chemie wohl möglich geschminkt wurde.

Nimm ein Stück Holz, eine Dachlatte, ein Brett wie auch immer, ziehe mit einem Schraubendreher (Schrauben- "zieher" :D einem Messer oder sonstigen spitzen Gegenstand einen Kratzer in dieses Holz, nun nimmst du dir Schleifpapier zur Hand und schleifst diesen Kratzer so lange bis der Kratzer verschwunden ist, so nun überlege mal wie dieser Kratzer jemals wieder kommen soll !?.

Nichts anderes wird mit einem Verkratzten Lack gemacht, nicht mit Schleifpapier aber mit Schleifmitteln / Polituren, für deinen "Aufbereiter" sicher ein Fremdwort,was haste bezahlt, 100-150,-€ !? bei dem Schadesbild bekommt mein Kunde für das Geld Informationen darüber wie viel Arbeit eine solche Defekt Beseitigung macht und evtl.einen Termin über min.2 Tage mindestens !

Mehr kann ich dir zu deinem Lackschaden nicht sagen, hierfür müsste ich ihn sehen !

Deine Antwort
Ähnliche Themen