ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Kosten Rußpartikelfilteraustausch / Diesel vor dem Aus?

Kosten Rußpartikelfilteraustausch / Diesel vor dem Aus?

Themenstarteram 29. Juli 2005 um 13:55

Hi Leute,

wie is'n das? Mercedes sagt, daß ihr wartungsfreier Rußpartikelfilter bei 200.000 Km ausgetauscht werden muß. Aber das ist ja jenseits jeder Garantie...

Den Austausch, für den ja praktisch das gesamte Auto auseinander genommen werden muß, zahlt doch dann Mercedes (bei den anderen Herstellern ists ja das gleiche Problem), oder?

Weil wenn das nicht so ist, müssen ja auch noch ca. 2.000 Euro für den Tausch einkalkuliert werden und das bedeutet dann, daß ein Filter, ob nachgerüstet oder nicht, keinen geringeren Wertverlust hat als ein Diesel ohne Filter, dafür jedoch einen höheren Verbrauch mit sich bringt, womit man also auch keine Steuerersparnis realisieren kann (die wird ja allein durch den mehrverbrauch wieder ausfgefressen). Schließlich bezahlt ja niemand für einen Filter-E 220 CDI gebraucht mit 170.000 Km mehr als für den gleichen E 220 ohne Filter, schließlich kommt ja noch nen teuerer Austausch dazu...

Stehen wir dann vor dem Ende des Diesels, zumindest wenn man es aus Kostensicht betrachtet?

Gruß

Robert

Ähnliche Themen
46 Antworten

Re: Kosten Rußpartikelfilteraustausch / Diesel vor dem Aus?

 

Zitat:

Original geschrieben von Voltago

Stehen wir dann vor dem Ende des Diesels, zumindest wenn man es aus Kostensicht betrachtet?

Nicht unbedingt. Das hat dann wohl eher zur Folge, daß Fahrzeuge ohne RPF keinen so hohen Wertverlust erleiden werden wie ursprünglich befürchtet.

Themenstarteram 29. Juli 2005 um 14:08

Das bedeutet ja dann wirklich daß der Filter nicht lohnt, denn die Steuerersparnis wird durch den Mehrverbrauch wieder aufgefressen, zumal eine Euro 3 Diesel ohne Filter momentan genauso viel Steuer wie ein Euro 4 Diesel mit Filter kostet. Es gibt durch den Filter also nur Mehrkosten und keinerlei Kostenvorteil. 300 Euro zusätzlich (die ja mal als Förderung im gespräch waren) können da auch nichts dran ändern.

Zitat:

Original geschrieben von Voltago

Das bedeutet ja dann wirklich daß der Filter nicht lohnt....

Ja.

Dies wäre definitiv der Fall.

Dann wartet mal zukünftige Steuererhöhungen ab ;)

Spätestens wenn Euro5 aktuell ist wird es wieder höhere Steuern für die "Dreckschleudern", also die Ökoautos von heute geben.

Gruß Meik

Zitat:

Original geschrieben von Voltago

Das bedeutet ja dann wirklich daß der Filter nicht lohnt,.....

finanziell gesehen ...richtig

"Umwelt"-technisch gesehen ....leider nicht

am 29. Juli 2005 um 21:51

Und hat jemand schon einmal über den technischen Mehraufwwand gegenüber dem Benziner nachgedacht? Einspritzpumpe , Injektoren, Dieselfilter, Partikelfilter, das unterliegt doch auch einem gewissen Verschleiß und bedeutet Mehrkosten bei Reparatur etc. Sparen bei einer Tankfüllung ist nicht alles.

Und Mehrkosten für Steuer und Versicherung kommt natürlich auch noch hinzu.

Das ganze lohnt sich doch nur bei einer Laufleistung von mehr als 30000km. Natürlich hält das Ganze 5 JAhre also 150.000 km (Leasing). Der Arme , der dann den Wagen kauft .....

Themenstarteram 29. Juli 2005 um 22:28

Zitat:

finanziell gesehen ...richtig

"Umwelt"-technisch gesehen ....leider nicht

Da gabs doch mal die Selbstverpflichtung der Autohersteller den durchschnittlichen CO2 Ausstoß auf 140 g/100 Km zu reduzieren. Obwohl Mercedes ein so gigantisches Modellprogramm hat, unterschreiten diesen Wert nur 2 Modelle: Der A 160 CDI und der A180 CDI. Alle anderen Motoren und Modelle sind Welten von der 140er Schwelle entfernt. Sollte sich die Steuer also zukünftig mal nach diesen Werten richten dann gute Nacht...

Also eigentlich mag ich Diesel ja schon...

Aber: Man hat einst beschlossen, den Diesel zu fördern, weil er den CO2 Ausstoß reduziert. Leider stimmt fas ja mittlerweile nicht mehr, aber wir bekommen zusätzlich den ganzen Feinstaub, Ruß etc. hinzu...

FAZIT: Wer ein umweltfreundliches Auto kaufen möchte, muß einen weiten Bogen um Mercedes machen :-(

RPF

 

Guten Abend

Lohnt sich ein RPF?

Lohnt sich denn ein Katalysator?

Wenn man etwas gegen die Umweltverschmutzung unternehmen will, darf man diese Frage nicht stellen. Fragen muss man nur noch: Wie lange wird es noch erlaubt sein, Feinstaub in dieser Menge auszustossen?

Einen schönen Abend wünscht older

PS Die Frage von w211-wandler-01 nach den Unterhaltskosten zwischen Benziner und Diesel, interessiert mich auch.

Themenstarteram 29. Juli 2005 um 22:45

Ohne Kat gibts nur Euro 1 oder 2... also der lohnt in jedem Fall!

Zitat:

Original geschrieben von Voltago

FAZIT: Wer ein umweltfreundliches Auto kaufen möchte, muß einen weiten Bogen um Mercedes machen :-(

EINSPRUCH! (siehe unten) :D

Gruß

Der Berliner

Themenstarteram 30. Juli 2005 um 1:24

Naja, Mercedes gibt die CO2 Emissionen mit 215 mg an...

Das sagt ja wohl alles. Die Fahrleistungen hinken dem normalen E200 total hinterher und von den Unterhaltskosten ist selbst der E 280 preiswerter...

Also es hat schon seinen Grund daß Mercedes in einer Krise steckt, das kommt schließlich nicht einfach so...

am 30. Juli 2005 um 1:58

Umweltfreundlichkeit hat nicht nur was mit dem RPF zu tun, den MB mittlerweile für alle Diesel hat. Auch die Herstellung stellt einen ziemlichen Anteil daran dar. Gerade Mercedes macht in der Richtung relativ viel, sofern die Lösungen kostentechnisch vertretbar sind.

Ob der Filter nach 200tkm wirklich kaputt ist, wer weiss, es werden halt nicht mehr km garantiert. Und ob ein neuer dann gleich 2000€ kosten wird........man wird sehen. Im Sinne von Eu5 wird derzeit kein Diesel ohne diesen auskommen.

Leider bedeuten bessere Abgaswerte auch immer wieder mehr Verbrauch. Reduzierungen bis 30% und mehr wären technisch ohne Probleme machbar, wenn auf Abgasnormen verzichtet würde.

Gruß Meik

Tolle Umweltentlastung !!!

Der immense Herstellungs-/Enstorgungsaufwand für den ganzen teueren störanfälligen Krempel

(neben dem Filter sind ja nochmals über 10 "Geräte", d.h. Extra-Steuergerärt, Sensoren, Stellglieder usw. nötig, die das regeln)

um dann 30% mehr damit zu verbrauchen...

Tolle Umweltentlastung !!!

Und mit Euro 5 wird`s dann noch viel komplizierter und

aufwändiger und teurer (Harnstoffeinspritzung) ...

am 30. Juli 2005 um 9:01

..man

 

...das ist doch wie beim KAT für Benziner vor 20 Jahren: Schiere Panik ob der Haltbarkeit, Unsummen für Ersatzkats und ultrakurze Wechselintervalle machten die Runde in der Presse. Aber nach einigen Jahren wußte jeder, dass ein KAT selten zu erneuern ist und dass er dann gar nicht teuer ist.

Beim RPF ist es noch interessanter: es wird in zwei Jahren von DC nur noch Diesel mit Harnstoffeinspritzung geben. Dadurch setzt sich der RPF nicht voll und muss vermutlich so wie Benziner-KATs idR nicht getauscht werden. Bei jetzigen RPF halte ich dagegen 200TKM für optimistisch - irgendwann sind die zwar nicht kaputt, aber einfach "dicht". Ne echte Leistungsbremse bei stark gestiegenem Verbrauch.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Kosten Rußpartikelfilteraustausch / Diesel vor dem Aus?