ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kompakter als Nachfolger Astra F

Kompakter als Nachfolger Astra F

Themenstarteram 31. August 2019 um 21:12

Da ich nun quasi mein gesamtes Autoleben mit einem Astra F gefahren bin und sich dessen Lebenszeit langsam dem Ende entgegen neigt, suche ich einen würdigen Nachfolger, der ebensolange hält.

Da meine Anforderungen recht speziell sind, suche ich etwas, das der folgenden Liste am nächsten kommt:

-5-Türer

-Gute Rundumsicht

-0-100 < 8 sek

-Verbrauch weniger 7l Super /100km kombiniert (kein SuperPlus-Zwang)

-Min. 700km Reichweite

-Gesamtlänge unter 4,5m

-Kofferraumvolumen mind. 380l

-Xenon oder entspr. helle Scheinwerfer

-Klimaanlage

-Bordcomputer/Autoradio in Mittelkonsole austauschbar

-Ersatzteile möglichst günstig

-Gute Lautsprecher

-Möglichkeit zum Deaktivieren der Drucksensoren in den Sitzen

-Anhängerkupplung aufrüstbar

-Zuverlässig+Langlebig

-Max 10 Jahre alt oder möglichst neu

-unter 120.000km oder möglichst wenige km

-7000€ oder einfach möglichst günstig

Wenn möglich:

-6-Gang

-Schiebedach

-Herunterklappbarer Rückspiegel

-> Fahrleistung sind derzeit ca. 15k-20k km/Jahr, hauptsächlich Autobahn auf ausländischen Straßen.

Bisher habe ich nur die Klassiker getestet. Focus schien mir im Vergleich zur Konkurrenz höheren Verbrauch zu haben, neuere Golf und A3 deutlich teurer in Anschaffung und Unterhalt, was ich bisher gesehen habe. Die neueren Astra (H,J,K) habe ich mir mal genauer angeschaut. Hatte das Gefühl, da ist vieles schlechter geworden. Deutlich schwerer, deutlich schlechtere Sicht, Verbrauch und Beschleunigung ähnlich, Kofferraum geschrumpft, haben mir einfach nicht gefallen. Verwandte haben H und J, alle drei haben Probleme mit Elektronik bzw. Sensoren und Klima (Probleme mit Klima habe ich bei meinem leider auch). Als Leih- oder Firmenwagen hatte ich die letzten Jahre leider hauptsächlich nur Kleinwagen oder große Kisten, habe daher kaum Erfahrung mit anderen Kompakten.

Hat jemand Vorschläge, wo ich ansetzen könnte? Gibt ja mitlerweile so viele Autohersteller auf dem europäischen Markt!

Ähnliche Themen
33 Antworten

Zitat:

@Beulendoktor88 schrieb am 7. Dezember 2019 um 18:07:00 Uhr:

Zitat:

@Knecht ruprecht 3434 schrieb am 7. Dezember 2019 um 17:17:22 Uhr:

 

- Hersteller vom Markt verschwunden

- Diesel mit Euro 4 und 5 haben keine Zukunft in Deutschland

Punkt zwei wage ich zu bezweifeln. Deutschland besteht nicht nur aus Stuttgart, München und Hamburg. Also werden tausende alte Diesel weiter durchs Land gondeln

Sehe ich auch so und selbst in den betroffenen Städten sind nur wenige Straßen betroffen, die schwer zu kontrollieren sind. Als Anwohner ist man sowieso nicht betroffen und im Fall einer Kontrolle ist man halt Anlieger.

Beispiel Berlin: https://www.auto-motor-und-sport.de/.../

Ich habe es bei meiner Laufleistung mal durchgerechnet und würde mit einem Diesel 500-800€ pro Jahr sparen (Ölwechsel, Steuern und Versicherung einberechnet). Zudem höheres Drehmoment im niedrigeren Drehzahlbereich, höherere Reichweite, daher weniger oft zur Tankstelle und weniger CO2-Ausstoß (gleiches Auto 150 statt 170g/km).

Daher ist es bei mir nun ein Mazda 3 BL mit 2,2l-Diesel geworden! :) Vielen Dank an alle, die mir bei der Suche geholfen haben! Habe erst einige testen müssen, bis ich einen passenden gefunden habe, da Rost bei diesen Autos immer noch ein Problem zu sein scheint.

Einen Chevrolet Cruze hätte ich gerne nochmal gefahren aber es scheint einfach nicht viele zu geben mit dem 2l Dieselmotor. Zwei mal ist es mir passiert, dass ich beim Händler war und einen fahren wollte aber die dann nur für Export bestimmt waren, also gar keine Testfahrt beim Händler möglich war. Die zuvor genannten 4k-€-Chevrlets waren übrigens auch alles Exportfahrzeuge. Für ein nicht-Exportfahrzeug ab 2010 unter 100.000km mit dem 2l Diesel zahlt man auch mal 6-7k €, also wie beim Mazda 3.

Zu den anderen Autos noch kurz:

-Hyundai I30, Kia Cee'd - mit dem 2l Diesel ok aber einfach nichts in der Preisklasse gefunden- vermutlich haben die wegen der langen Garantiezeit einen geringeren Wertverlust.

-Skoda Fabia II RS Combi: DSG und Motor waren sehr schön zu fahren, zieht durch wie eine Ochse ohne ein Ruckeln bis über 200! Aber beim Rest vom Auto hat man schon gemerkt, dass es immer noch ein Kleinwagen ist. Sehr lautes Fahrgeräusch bei höheren Geschwindigkeiten, Kofferraum nicht, was ich von eiinem als Combi deklarierten Auto erwarten würde, selbst als RS immer noch sehr einfache Ausstattung (nicht mal autom. Licht), Fahrwerk könnte besser abgestimmt sein und dazu noch der kleine 45l-Tank. Zudem waren alle angeschauten oder getesteten Fabia RS sehr verschlissen, trotz geringer km-Leistung.

-Golf und Audi A3: Nichts gefunden in der Preisklasse mit leistungsstarkem Motor.

-Astra H und J: Aus den bereits erläuterten Gründen nicht interessant gewesen.

Zu den Kofferräumen noch meine Messungen der Grundfläche, die sich bis auf Rücksitzbankschräge nutzen lässt (BreitexTiefexHöhe bis zur Abdeckung in cm, Rücksitzbankschräge nicht berücksichtigt aber mit Notrad):

Fabia II Combi: 92x95x60

Mazda 3 BL: 120x105x66

Golf VII: 102x74x50

Verstehe nicht ganz, wie die Hersteller auf völlig andere Literwerte kommen. Selbst wenn man die Rücksitzbankschräge noch abzieht, passt es überhaupt nicht. Der Fabia hat links und rechts noch kleine Ablageflächen aber für den Transport kann man die nicht wirklich nutzen.

Ich schreibe nochmal nächste Woche, wenn ich bisschen gefahren bin, wie wir mir das Auto so gefällt.

Also ich lebe im Ruhrgebiet zwischen zwei Betroffenen Städten und fahre einen Euro 3 Diesel und sehe in den nächsten Jahren keine Gefahr. In 5 Jahren vielleicht. Aber dann habe ich auch kein Problem damit. Dann ist das Fahrzeug über 20 Jahre alt und über 300.000 km gelaufen.

Auch beim TE wird es nicht anders sein. Bis die Fahrverbote kommen ist das Ding eh nichts wert

Dann guck dir mal nen Astra H Caravan mit dem 1.8er mit 140 PS oder dem 1.6t mit 180 PS an. Klar. Der 1.8 schafft zwar keine <8 Sekunden auf 100 läuft aber schon ausreichend flott. Zumindest flotter als der Astra F mit dem 100 PS Motor. Habe schon häufiger Strecken mit voller Beladung bei Geschwindigkeiten zwischen 180 - 220 nach Tacho zurück gelegt ohne Probleme oder Leistungsmangel. Der Verbrauch liegt bei meinem je nach Strecke zwischen 6l (sehr sparsam) und 10l viele Vollgasetappen auf der AB. Platzmässig bietet er für die Passagiere mehr Platz. Der Laderaum ist ähnlich (sind vom Astra F Caravan auf den Astra H Caravan umgestiegen). Also eigentlich bietet er bis auf die Fahrleistungen alles was du möchtest und da müsstest du für dich entscheiden was dir wichtiger ist. Haltbarkeit (1.8 mit 140 PS) oder Leistung (1.6t mit 180 PS). Das soll nicht heißen das der 1.6t anfällig ist aber er ist halt durch den Turbo empfindlicher und das 6 Gang Getriebe hat manchmal auch so seine Probleme.

Hi Zyclon,

danke für den Vorschlag aber hat sich doch schon erledigt :) Siehe Beitrag vom 23. und zum Astra H die Beiträge vom vom 31. August, 07. September und 15. Oktober.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kompakter als Nachfolger Astra F