ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kompakt-/Kleinw. bis 15.000€

Kompakt-/Kleinw. bis 15.000€

Hallo zusammen,

ich bin mit meinem Studium fertig und suche einen Kompaktwagen (eventuell auch Kleinwagen) für maximal 15.000€ (erstes Auto). Da ich noch keinen Job habe, weiß ich noch nicht genau wie viel ich fahren werde, vermute aber, dass es für einen Diesel zu wenig ist. Anforderungen sind öfters mal Autobahn/Schnellstraße (bis 120/130 km/h, 60-100km) und eventuell jeden Tag zum Job (eher Kurzstrecke, da ich in Richtung Wohnung ziehen möchte).

Meine Anfordernungen sind ein zuverlässiges und sorgenfreies Auto. Klimaanlage/-automatik ist ein muss. In der Preisregion außerdem EU6, am liebsten Sauger, um die 100PS. BT und MP3/USB/AUX wären beides schön zu haben. Tempomat würde mich zwar freuen, ist aber wohl in den o.g. Klassen eher selten.

Ort ist Großraum Stuttgart, bei einem "Neuwagen" wäre eine längere Fahrt zum Abholen von 200km kein Problem.

Beim Fahrzeug bin ich relativ offen. Generell finde ich Golf zwar schön, aber aufgrund der vielen Probleme beim VW (und den TSI Motoren) nicht so gut. Wenn ich mich hier richtig informiert habe, werden die folgenden Autos empfohlen (bitte korrigieren wenn ich falsch liege):

  • Ford Focus: wird hier als 1.6L (105PS) empfohlen (wobei ich von Problemen beim Ti-VCT gelesen hatte). Der EcoBoost (1.0L) soll auch ganz gut sein, aber halt mit Turbo, richtig? Gefällt mir eigentlich ziemlich gut. Als Beispiel, der hier: 1.6 Ti-VCT
  • Hyundai i30: gibt es nur noch als Turbo Motor zumindest "neu". Von daher der Ford evt. die bessere Alternative?
  • Opel Astra K: gibt es darüber etwas zu sagen? Scheinbar extrem kurz übersetzt, aber auf Haltbarkeit ausgelegt.
  • Opel Corsa E: 1.4L mit Sauger. Der hier ist mir auf den ersten Blick ins Auge gesprungen: Corsa 1.4 Drive
  • Toyota Yaris Hybrid: Für die Stadt und Kurzstrecke sicherlich von Vorteil allerdings nur bedingt mit den o.g. "Neuwägen" vergleichbar, da dann gebraucht (was nicht schlecht sein muss).

Der Corsa ist in ähnlicher Preisregion wie der Focus, wenn auch etwas besser ausgestattet (dafür etwas weniger PS und leichter).

Was meint ihr allgemein? Falls ich etwas falsch verstanden habe, bitte berichtigen.

Beste Antwort im Thema
am 4. September 2017 um 18:39

Wenn du im Großraum Stuttgart wohnst und 15tsd € ausgibst, dann kaufst du besser ein Auto, das die Grenzwerte für EU 6C einhält, also Saugmotor ohne Direkteinspritzung.

Toyota Yaris Hybrid ist auch als Neuwagen im Budget hier zb einer mit etwas Zusatzausstattung um 15,5: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Wenn es günstiger sein soll gibt es den Yaris auch als Benziner zb https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Toyota Auris liegt als Basisbenziner auch im Budget zb https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Honda Jazz ist sehr sparsam, praktisch und zuverlässig zb: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Die Kleinwagen von Suzuki stehen auf einer neuen Leichtbauplattform und haben darum von den Benzinern das beste Verhältnis von Verbrauch zu Fahrleistungen. Gibt zwei Modelle: Swift (zb https://suchen.mobile.de/.../details.html?...) und Baleno (zb https://suchen.mobile.de/.../details.html?...)

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

Den Fiat Tipo gibt es als Saugbenziner recht preiswert. Für 15.000 € solltest du da schon eine Tageszulassung bekommen.

Der Astra K mit 1.4 l Saugbenziner ist zwar kurz übersetzt, aber nicht extrem kurz. Für Tempo 120 bis 130 ist das in Ordnung, aber 160 würde ich damit nicht fahren wollen.

Seat Ibiza oder Skoda Fabia haben zwar Turbobenziner, aber die neueren mit Zahnriemen sollen technisch zuverlässig sein. Alternativen wären Seat Toledo oder Skoda Rapid.

Danke für eure zahlreichen Antworten, ich werde nochmal die vorgeschlagenen Autos anschauen und vergleichen.

Also momentan tendiere ich nach wie vor zum Corsa mit 1.4 Turbo Motor aufgrund des auf der Autobahn nützlichen sechsten Gangs und des unten rauf (wenn mal gefordert) leistungsfähigen Turbos und der relativ angenehmen Ausstattung (SHZ, Tempomat, Lenkradheizung, ...).

Die Kompaktklasse ist noch immer nicht ganz vom Tisch, ein spärlicher ausgestatteter Focus mit Tempomat, BT und ca. 20.000km wäre auch noch im Budget, dann eben ohne viele Extras.

Würdet ihr den Corsa eher neu ohne Xenon und Klimaautomatik oder mit ca. 15.000km und Xenon und Klimaa. (mit Werksgarantie und der 3J Garantieverlängerung) nehmen?

Mein vorheriger Corsa hatte kein Xenon, das Licht war ok... kannte halt nix anderes.

Mein jetziger hat das xenon und es ist um einiges besser.

Bin letzten Monat aus Österreich nach Hause die Nacht durch gefahren und es war sehr angenehm.

 

Wenn du viel im Dunkeln unterwegs bist wäre ich dafür.

 

Auf die Klimaautomatik könnte ich verzichten, man hat eh seine Wohlfühl Temperatur eingestellt und so oft fummel ich da nicht dran rum.

Mit den normalen Drehreglern kam ich davor genau so zu recht.

 

Der Vorteil beim ganz neuen Auto, du kannst den Turbo von Anfang an gut behandeln.

Das war so mein Bedenken beim Vorgänger... hatte zwar erst knapp 8.000km runter aber du weißt nicht wie er behandelt wurde

Alternativ zum Corsa könntest du dir auch den Fiesta anschauen. Der 1.0 Ecoboost hat zwar nur 5 Gänge, ist aber SEHR lang übersetzt.

Der 1.4T hat das M32 6-Gang-Getriebe, das gerne Ärger macht. An dem Getriebe wurden Änderungen vorgenommen, Probleme treten aber immer noch gerne mit zunehmender Laufleistung auf. Daher würde ich auf jeden Fall einen mit möglichst wenig Laufleistung oder den mit längerer Garantiezeit nehmen.

https://www.motor-talk.de/forum/getriebeschaden-t3798105.html

Lenkradheizung würde ich bem Corsa ansonsten auf jedn Fall nehmen wollen, das kostet nicht die Welt, ist angenehm und damit lässt sich das Auto besser wieder verkaufen.

Zitat:

@ricco68 schrieb am 7. September 2017 um 05:34:08 Uhr:

Der 1.4T hat das M32 6-Gang-Getriebe, das gerne Ärger macht. An dem Getriebe wurden Änderungen vorgenommen, Probleme treten aber immer noch gerne mit zunehmender Laufleistung auf. Daher würde ich auf jeden Fall einen mit möglichst wenig Laufleistung oder den mit längerer Garantiezeit nehmen.

https://www.motor-talk.de/forum/getriebeschaden-t3798105.html

Lenkradheizung würde ich bem Corsa ansonsten auf jedn Fall nehmen wollen, das kostet nicht die Welt, ist angenehm und damit lässt sich das Auto besser wieder verkaufen.

Mein 2007er Astra H 1.9 Cdti hatte auch dieses Getriebe verbaut. Bis zum Verkauf mit rund 90.000 km keine Probleme (wobei die damaligen Berichte im Netz mich sehr nervös gemacht haben). Ohne deinen verlinkten Thread komplett durchzulesen, treten die Getriebeprobleme m. E. vorwiegend bei den drehmomentstarken Dieseln auf. Die Benziner sollten da unproblematischer sein.

Zitat:

@kine050683 schrieb am 7. September 2017 um 00:09:12 Uhr:

Alternativ zum Corsa könntest du dir auch den Fiesta anschauen. Der 1.0 Ecoboost hat zwar nur 5 Gänge, ist aber SEHR lang übersetzt.

Der 1.0 Ecoboost ist dann aber wieder ein Direkteinspritzer, oder?

 

Zitat:

Der 1.4T hat das M32 6-Gang-Getriebe, das gerne Ärger macht. An dem Getriebe wurden Änderungen vorgenommen, Probleme treten aber immer noch gerne mit zunehmender Laufleistung auf. Daher würde ich auf jeden Fall einen mit möglichst wenig Laufleistung oder den mit längerer Garantiezeit nehmen.

Deswegen würde ich auf jeden Fall eine Garantieverlängerung für weitere 3 Jahre dazunehmen.

Zitat:

@neo_02 schrieb am 07. Sep. 2017 um 12:14:29 Uhr:

Deswegen würde ich auf jeden Fall eine Garantieverlängerung für weitere 3 Jahre dazunehmen

Das habe ich auch gemacht :-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kompakt-/Kleinw. bis 15.000€