ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kompakt-/Kleinw. bis 15.000€

Kompakt-/Kleinw. bis 15.000€

Hallo zusammen,

ich bin mit meinem Studium fertig und suche einen Kompaktwagen (eventuell auch Kleinwagen) für maximal 15.000€ (erstes Auto). Da ich noch keinen Job habe, weiß ich noch nicht genau wie viel ich fahren werde, vermute aber, dass es für einen Diesel zu wenig ist. Anforderungen sind öfters mal Autobahn/Schnellstraße (bis 120/130 km/h, 60-100km) und eventuell jeden Tag zum Job (eher Kurzstrecke, da ich in Richtung Wohnung ziehen möchte).

Meine Anfordernungen sind ein zuverlässiges und sorgenfreies Auto. Klimaanlage/-automatik ist ein muss. In der Preisregion außerdem EU6, am liebsten Sauger, um die 100PS. BT und MP3/USB/AUX wären beides schön zu haben. Tempomat würde mich zwar freuen, ist aber wohl in den o.g. Klassen eher selten.

Ort ist Großraum Stuttgart, bei einem "Neuwagen" wäre eine längere Fahrt zum Abholen von 200km kein Problem.

Beim Fahrzeug bin ich relativ offen. Generell finde ich Golf zwar schön, aber aufgrund der vielen Probleme beim VW (und den TSI Motoren) nicht so gut. Wenn ich mich hier richtig informiert habe, werden die folgenden Autos empfohlen (bitte korrigieren wenn ich falsch liege):

  • Ford Focus: wird hier als 1.6L (105PS) empfohlen (wobei ich von Problemen beim Ti-VCT gelesen hatte). Der EcoBoost (1.0L) soll auch ganz gut sein, aber halt mit Turbo, richtig? Gefällt mir eigentlich ziemlich gut. Als Beispiel, der hier: 1.6 Ti-VCT
  • Hyundai i30: gibt es nur noch als Turbo Motor zumindest "neu". Von daher der Ford evt. die bessere Alternative?
  • Opel Astra K: gibt es darüber etwas zu sagen? Scheinbar extrem kurz übersetzt, aber auf Haltbarkeit ausgelegt.
  • Opel Corsa E: 1.4L mit Sauger. Der hier ist mir auf den ersten Blick ins Auge gesprungen: Corsa 1.4 Drive
  • Toyota Yaris Hybrid: Für die Stadt und Kurzstrecke sicherlich von Vorteil allerdings nur bedingt mit den o.g. "Neuwägen" vergleichbar, da dann gebraucht (was nicht schlecht sein muss).

Der Corsa ist in ähnlicher Preisregion wie der Focus, wenn auch etwas besser ausgestattet (dafür etwas weniger PS und leichter).

Was meint ihr allgemein? Falls ich etwas falsch verstanden habe, bitte berichtigen.

Beste Antwort im Thema
am 4. September 2017 um 18:39

Wenn du im Großraum Stuttgart wohnst und 15tsd € ausgibst, dann kaufst du besser ein Auto, das die Grenzwerte für EU 6C einhält, also Saugmotor ohne Direkteinspritzung.

Toyota Yaris Hybrid ist auch als Neuwagen im Budget hier zb einer mit etwas Zusatzausstattung um 15,5: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Wenn es günstiger sein soll gibt es den Yaris auch als Benziner zb https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Toyota Auris liegt als Basisbenziner auch im Budget zb https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Honda Jazz ist sehr sparsam, praktisch und zuverlässig zb: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Die Kleinwagen von Suzuki stehen auf einer neuen Leichtbauplattform und haben darum von den Benzinern das beste Verhältnis von Verbrauch zu Fahrleistungen. Gibt zwei Modelle: Swift (zb https://suchen.mobile.de/.../details.html?...) und Baleno (zb https://suchen.mobile.de/.../details.html?...)

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

Startest Du bei der Versicherung als Neuling oder wird das Auto auf jemand mit Schadensfreiheitsrabatt angemeldet?

Als Neuling solltest Du dann vor allem die Versicherungseinstufung im Auge behalten.

Also ein Auto wählen mit möglichst niedriger Haftpflicht- und Vollkaskoeinstufung.

Die Klassen findest Du unter www.auto-ampel.de

Als Neuling, allerdings bin ich bereits 28 und kann den SF-Rabatt aus einer alten KFZ Versicherung übernehmen.

Zitat:

@neo_02 schrieb am 04. Sep. 2017 um 16:38:13 Uhr:

Der Corsa ist in ähnlicher Preisregion wie der Focus, wenn auch etwas besser ausgestattet (dafür etwas weniger PS und leichter).

Der Corsa an sich ist ein klasse Auto.

Ist schon mein 2. Corsa E :-)

Hatte erst den 100PS als Jahreswagen und nach 1 Jahr war ich immer noch so begeistert dass ich mir nochmal einen nach Wunsch konfiguriert habe mit mehr Leistung und Ausstattung.

 

Den 1.4 90PS Motor kenne ich aus dem E von Vaters Corsa (auch er war begeistert von Corsa) und aus dem Corsa D den ich davor hatte.

 

Ist ein robuster Motor, der bei Vater nun 30.000km kurzstrecken absolviert hat (Firmenwagen).

 

Zitat:

@neo_02 schrieb am 4. September 2017 um 16:38:13 Uhr:

Tempomat würde mich zwar freuen, ist aber wohl in den o.g. Klassen eher selten.

Ein Tempomat ohne Abstandsregelung ist oft Serie sogar in der Basisausstatung (z.Bsp. bei Fiat Tipo, Hyundai i30, Peugeot 308, Renault Megane IV, Nissan Pulsar, etc).

Zitat:

Ford Focus: wird hier als 1.6L (105PS) empfohlen (wobei ich von Problemen beim Ti-VCT gelesen hatte). Der EcoBoost (1.0L) soll auch ganz gut sein, aber halt mit Turbo, richtig?

1.6er Sauger läuft glaube ich bald aus. EcoBoost Motoren sind Turbodirekteinspritzer, sparsam aber etwas komplizierter gebaut.

Zitat:

Hyundai i30: gibt es nur noch als Turbo Motor zumindest "neu". Von daher der Ford evt. die bessere Alternative?

Basismotor beim i30 ist 1.4L Benziner ohne Turboaufladung. Beim baugleichen Kia Ceed gibt es den gleichen Motor auch.

PS wegen Turbolader muss man keine Angst haben... Den Motor nach schneller Autobahnfahrt nicht sofort abstellen - etwas kalt fahren, Motoröl regelmäßig wechseln und er wird >200TKM halten.

....

Servus,

 

Also für 15 000 würde ich mich schon in Richtung Kompaktsegment vorwagen (Golf, Astra, Focus, 308, i30 etc.).

 

Noch nicht genannt wurden hier - obwohl sie m. M. n. auf jeden Fall eine Überlegung Wert wären der Kia Ceed (7 Jahre Garantie!!).

 

Falls doch eine Nummer kleiner: Der Hyundai i20 gewinnt regelmäßig die Tests der Autozeitschriften. Auch der neue Kia Rio ist sicherlich kein schlechtes Auto.

https://m.mobile.de/.../248431371.html?ref=srp

 

Das wäre so meine Empfehlung wenn es Richtung Corsa geht, ist schon ganz nett ausgestattet.

Bekannte Schwachstelle hier ist das 6 Gang Getriebe. (Ein paar im Forum berichten dass es hakelt, bei meinen ist aber alles gut)

Der Motor ist klasse, sehr kräftig unten rum.

Und bei 120 kmh mit 5,5 - 6 Liter auch nicht durstig, weil der 6 Gang sehr lang übersetzt ist.

Sollte die Feinstaub Problematik auch mal die Turbodirekt Einspritzer betreffen haste mit dem Corsa auch ne gute Wahl getroffen - ist ein Saugrohr Einspritzer.

 

am 4. September 2017 um 18:39

Wenn du im Großraum Stuttgart wohnst und 15tsd € ausgibst, dann kaufst du besser ein Auto, das die Grenzwerte für EU 6C einhält, also Saugmotor ohne Direkteinspritzung.

Toyota Yaris Hybrid ist auch als Neuwagen im Budget hier zb einer mit etwas Zusatzausstattung um 15,5: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Wenn es günstiger sein soll gibt es den Yaris auch als Benziner zb https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Toyota Auris liegt als Basisbenziner auch im Budget zb https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Honda Jazz ist sehr sparsam, praktisch und zuverlässig zb: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Die Kleinwagen von Suzuki stehen auf einer neuen Leichtbauplattform und haben darum von den Benzinern das beste Verhältnis von Verbrauch zu Fahrleistungen. Gibt zwei Modelle: Swift (zb https://suchen.mobile.de/.../details.html?...) und Baleno (zb https://suchen.mobile.de/.../details.html?...)

Zitat:

@Roadmovie schrieb am 04. Sep. 2017 um 18:39:23 Uhr:

Wenn du im Großraum Stuttgart wohnst und 15tsd € ausgibst, dann kaufst du besser ein Auto, das die Grenzwerte für EU 6C einhält, also Saugmotor ohne Direkteinspritzung.

Jetzt lasst euch doch nicht verrückt machen!

 

Ich wage mal zu behaupten, das ein nun noch neuwertiges Euro-6-Fahrzeug von möglichen Verboten während seiner Lebenserwartung nicht betroffen sein wird. Also: Euro-6 ist vernünftig, aber übertreiben muss man es mit der Panikmache nun wirklich nicht.

am 4. September 2017 um 19:40

Es gibt aber jede Menge Eu6 Autos, die ebenso viele Partikel ausstoßen, wie Autos die schon seit Jahren genau deswegen verboten sind. Da sollte man nicht einfach etwas behaupten wenn es um 15k € geht, wenn in Wirklichkeit völlig unklar ist wie es mit denen in Städten wie Stuttgart (TE) weitergeht. Da kauft man doch besser etwas sauberes, mit dem man auf der sicheren Seite ist.

Automatikgetriebe sehe ich wenn viel in / im Umfeld einer Großstadt gefahren wird als großes Komfortplus, spricht für den Yaris Hybrid.

Ein neuer Renault Clio wäre in dem Budget drin. Selbst mit Kind und Frau/Freundin würde das eigentlich ausreichen. Wenn man allerdings ins Ausland fahren will und dementsprechend mehr als 2 Koffer mitnehmen will, sollte schon nach Kompaktklasse schauen.

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Zitat:

@haciosmanoglu schrieb am 04. Sep. 2017 um 21:51:39 Uhr:

dementsprechend mehr als 2 Koffer mitnehmen will, sollte schon nach Kompaktklasse schauen

Oder sich eine Dachbox kaufen oder mieten... so werde ich es mit meinem Corsa handhaben. Für die ein bis zwei mal im jahr die ich dann mal mehr Stauraum bräuchte

- Was bei Downsizing-Motren besser ist, sie werden schneller warm. Also vor allem für Leute, die eher Kurzstrecke und eher gemächlich fahren, sind diese Motoren durchaus von Vorteil. Bei gemächlicher Fahrweise spielen sie auch ihren Verbrauchsvorteil aus, mit zunehmender Turbobeanspruchung sinkt dieser Verbrauchsvorteil dann. Gerade im Stadtverkehr sind sie also sparsamer, dazu bieten sie meist deutlich mehr Drehmoment.

- HybridAutos sond meist in der Versicherung sehr hoch eingestuft, das muss man in der Kostenberechnung berücksichtigen. Der Yaris ist noch der günstigste, ist aber mit Haftpflichtklasse 17, Vollkaskoklasse 21 auch schon gehobenes Niveau.

Eine Alternative zu einem klein-/ kompaktwagen wäre in meinen Augen ein kleiner Crossover / SUV. Weil sie sehr beliebt sind und daher im Wiederverkauf Vorteile bringen könnten.

z.b. der Cactus ist sehr leicht (leichter als viele Kleinwagen) und gehört zu den sparsamsten Autos auf dem Markt. Der 82 PS Motor ist ein kein Direkteinspritzer, aber dennoch eine moderne Konstruktion. Keine Rakete, aber dank des geringen Gewichts des Cactus ausreichend. Versicherungseinstufung ist recht günstig (HP Klasse 16, VK 18).

z.b. einer mit Sitzheizung, Klimaautomatik, Navi etc. und über 30 Prozent Rabatt

https://www.autoscout24.de/.../...2c4b-5d7a-d021-e053-e250040acd1e?...

@Roadmovie Ich bin mir relativ sicher, dass es egal ist, wieviel Partikel ein Motor im Realbetrieb ausstößt. Wenn der "dreckige" Motor Euro6 hat dann hat er Euro6. Fahrverbote werden nach Euro-Normen kommen und nicht einzelne Motoren/Modelle betreffen. Ich glaube auch nicht, dass nach 5 Jahren jemand kommen wird und dem dreckigen Motor seinen Euro6 Status abnimmt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kompakt-/Kleinw. bis 15.000€